Tischkarten
1/1 Tischkarten
Holz
Dekoration und Wandgestaltung
von Holzopa
14.09.13 19:06
1630 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 22,00 €

Dieses dritte Teilprojekt war die eigentliche Aufgabe für die Hochzeitsbasteleien.

Damit die geladenen Gäste ihre Plätze finden werden gerne Tischkarten mit deren Namen aufgestellt. Wir wollten von den üblichen Kartonkärtchen abweichen und beschlossen, die Tischkarten aus Holz zu machen.


Holz, Dekoration, DekupiersägeNamensschild, Hochzeit, Brandmalen
4.8 5 23

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
16  Sperrholzleisten, 4 mm  Pappel  ca. 4 x 50cm 
Leisten  Holz  ca. 1 x 0,8 x 100cm 
Holzwachs für Innen  Wachs  nach Bedarf 

Benötigtes Werkzeug

  • Dekupiersäge
  • Sägeblatt #5
  • Schleifmittel
  • Brandmalkolben, feine Spitze

1 Vorarbeiten

NEXT
Schablone sägen
1/9 Schablone sägen
PREV

Dazu zeichnete ich erst eine „wolkige“ Vorlage in geeigneter Größe. Dann sägte ich einen „Prototyp“ aus einem 4mm Sperrholzrest (Bild 1), der in weiterer Folge als Schablone dienen sollte.

Auf der Bandsäge sägte ich Streifen von großen Sperrholzplatten. Immer vier Platten zur gleichen Zeit wurden beschnitten, letztlich hatte ich so 16 Streifen (Bilder 2+3). Auf vieren davon zeichnete ich mit der Schablone jeweils sechs Schilder (Bilder 4+5).
 
Jeweils vier Streifen wurden bündig ausgerichtet und fixiert. Zuoberst immer ein Streifen mit den aufgezeichneten Vorlagen (Bild 6). Mit passenden Stahlstiften wurden die Streifen zu einem Paket vernagelt. Die Nägel wurden in Bereichen außerhalb der Vorlage gesetzt (Bild 7). So wurde aus vier Streifen jeweils ein Paket (Bild 8). Zum Schluss hatte ich vier sägefertige Stapel mit jeweils vier Streifen á 6 Vorlagen, somit knapp 100 Teile (Bild 9). Weit mehr als benötigt werden, aber einige Teile "in Reserve" können nie schaden.

2 Sägen und Schleifen

NEXT
erster gesägter Stapel
2/7 erster gesägter Stapel
PREV

So vorbereitet konnten die Schilder stapelweise gesägt werden. Mit einem Sägeblatt #5 ist das schnell erledigt (Bild 1). In wenigen Minuten sind alle Stapel gesägt (Bilder 2+3).

Die Schildchen werden nun flächig geschliffen (Bild 4). Da beide Seiten geglättet werden lassen sich unschöne Teile leicht erkennen und aussortieren (wir haben ja genügend Reserveteile) (Bild 5).

Wenn die Flächen ganz glatt sind (240er Körnung) kommen die Kanten an die Reihe. Gerade Kanten wurden mit dem Schwing- oder Bandschleifer geglättet (Bild 6), die Rundungen mit einer Papierfeile (Bild 7).
 
Kleiner Tipp:
Bei solchen Arbeiten, wie auch beim nächsten Schritt und schon beim Sägen der Stapel, muss man nicht sonderlich konzentriert sein. Die einzelnen Handgriffe laufen fast auf Autopilot. Diese Zeit nütze ich dazu, um mir Hörbücher anzuhören. Einfach aufs Handy oder den MP3-Player spielen und schon werden eher langweilige Arbeiten deutlich spannender. Unter den Kapseln des Gehörschutzes versteht man alles einwandfrei. Wer will kann dabei natürlich auch Musik hören.

3 Schriftzüge brennen

NEXT
Schriftfenster
1/2 Schriftfenster
PREV

In  ein ausgemustertes Stück sägte ich ein Fenster (Bild 1, re unten). Dieses dient als Größenmaß für den Schriftzug. Mit einem feinen Bleistift zeichnete ich die Namen vor. Dann wurden die Namen mit dem Brandmalkolben eingebrannt (Bild 2).

Tipp:
Beim Brennen entstehen Gase, die nicht unbedingt gesundheitsfördernd sind. Daher platziere ich den Absaugschlauch des Saugers hinter die zu brennende Stelle und sauge so die Luft  von mir weg.

4 Endarbeiten

NEXT
Winkel einstellen
1/7 Winkel einstellen
PREV

Damit die Namenschilder auf dem Tisch auch stehen bekommen sie einen kleinen "Fuß" an die Rückseite geklebt. Zur besseren Lesbarkeit in einem Winkel. Ich schrägte eine Leiste frei Hand und testete die Lesbarkeit. Als ich mit dem Winkel zufrieden war stellte ich mit dieser Leiste die Tischplatte der Dekupiersäge ein (Bild 1).

Tipp:
Die Leiste gut aufheben. Da ich nicht alle Schilder auf einmal fertigte und der Tsich zwischendurch mehrmals verstellt wurde, lässt sich so beim Weiterarbeiten am Projekt sehr schnell wieder der exakte Winkel einstellen.

Von meinen Palettenuntersetzern hatte ich noch ein paar Leisten über. Ein paar davon schrägte ich der Länge nach an (Bild 2). Zur Sicherheit auf der Deku (so dünne Leisten lassen sich weder auf der TKS noch der BS sicher sägen).

Sind einige Leisten gesägt wird der Tisch gerade gestellt. Die Leisten werden geglättet und danach abgelängt (Bild 3). Nun kann jeweils eine Leiste an ein Schild geklebt werden (Bild 4). Überschüssigen Leim gleich mit einem Halm entfernen.

Ist der Leim getrocknet (Bild 5) bekommen die Namensschilder ein Tauchbad in flüssigem Holzwachs (Bild 6). Mit einem Schwamm wird überschüssiges Wachs aufgenommen und die Schilder werden zum Trocknen aufgelegt (Bild 7).

23 Kommentare

zu „Tischkarten für die Gäste“

Klasse geworden und gemacht .......
2013-09-14 19:14:34

Nicht schlecht.... Sieht echt gut aus... 3D
2013-09-14 20:24:11

Auch hier Tolle Leistung
2013-09-14 20:37:12

du meine Güte, was für eine Arbeit - aber mal was ganz "Extriges", hat nicht jeder
2013-09-14 21:35:50

Tolle Sache, solch eine Säge. Schöne Bauanleitung von Dir. 5
2013-09-14 21:47:21

sehr schöne Idee
2013-09-14 21:53:16

Typisch Holzopa würd ich mal sagen - von der Stange gibts bei ihm nur die Leisten :))

Ich bewundere deine Handschrift, sieht aus wie aus dem PC. So gleichmäßig schreibe ich nicht einmal einen ganzen Satz, geschweige denn 100 Namen.

5 Hörbücher
2013-09-14 22:24:12

Was für eine Arbeit ..... toll gemacht. Die Gäste nehmen diese Schilder bestimmt gerne mit.
5 Ersatzschilder von mir.
2013-09-14 22:38:29

Nette Namenskarten, wir haben Tischsteher in Form von Braut und Braeutigam gemacht! Da ist sicherlich keines stehen geblieben!
2013-09-14 23:09:53

Auch ich bin genauso wie Woody von Deiner Handschrift angetan. Eine präzise Arbeit, von der man zunächst meint, sie wäre mit einer Maschine hergestellt. Natürlich bekommst Du als Brautvater 5 Daumen für die filigrane Arbeit.

Liebe Grüße von Pedder
2013-09-15 07:39:22

Ich weiß gar nicht, wo ich mit dem Lob anfangen soll ....
- bei der Superbeschreibung, aus der ich immer wieder neue Infos ziehen kann ?
- bei deinem ruhigen Händchen und der scheinbar immer gelassenen Art, die Projekte mit äußerster Genauigkeit anzufertigen?
- bei deiner, wie ich jetzt erst sah, wunderschönen Handschrift?
Was soll ich dazu noch sagen?
5D mit vielen Sondersternchen und lieben Grüßen
2013-09-15 09:23:11

wowww das ist typisch eine Arbeit für einen der Vater und Mutter erschlagen hat . Monoton diese Massenfertigung . Von daher hast du meinen Vollsten Respekt , nicht zuletzt für die schöne Idee und deine Handschrift .
Supi Bauanleitung und Bebilderung wie man es von dir gewohnt ist
5 Daumen mit ******
2013-09-15 09:29:34

oorrr, so ein Haufen ... alle Achtung Geduld ohne Ende
2013-09-15 09:37:59

Respekt, das nen ich mal Sisyphos-Arbeit.
Klasse Handschrift hast du.
2013-09-15 10:32:58

Super gemacht 5d
2013-09-15 10:46:20

komisch, in der schule ist meine handschrift nicht so gut angekommen
muss wohl an der "gelassenheit des alters" liegen ;-)

da es um die hochzeit meiner tochter geht hab ich mich natürlich besonders angestrengt.
2013-09-15 16:32:35

Super schöne sauber Arbeit. Massenproduktion am Fliesband. Sieht toll aus, und mit Sicherheit gibt dasein Hingucker. 5 Daumen
2013-09-16 00:50:48

Wow, sieht super aus. Mir gefallen diese individuellen Platzkarten sehr gut... 5 Daumen
2013-09-17 09:20:47

tolle Idee, gefallen mir, diese Gästewölkchen mit Namen.
2013-09-18 02:19:25

Viel Mühe, aber tolle Idee für Gäste
2013-09-18 15:17:12

Kenne bisher nur papierene Tischkärtchen, aber diese haben schon wads. Weiß aber nicht, ob ich mir die Arbeit antun würde ;-)
2013-09-24 21:53:33

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!