NEXT
Terrassentisch- Beine aus KVH, Platte aus Bangkirai
1/5 Terrassentisch- Beine aus KVH, Platte aus Bangkirai
PREV
Möbel
von derMoeller
05.09.15 03:17
1638 Aufrufe
  • 3-4 TageMittel
  • 3-4 Tage3-4 Tage
  • 250250,00 €

Meine Terrasse verlangte jetzt auch endlich nach einen Tisch. Nachdem ich bei meinen Couchtisch Blut geleckt hatte sollte der neue Tisch auch in Eigenregie entstehen. Allerdings gab es eine Sache, die der neue Tisch bewältigen musste. Ganzjährig unter freien Himmel!!! Dachte ich mir, alles klar, machst du die Platte aus Bangkirai - eine Terrasse ist schließlich auch das ganze Jahr "draußen" :D
Auf geht´s...


TischTerrassepocketholes, Bangkirai, KregJig
4.9 5 28

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Planung / Materialauswahl

Bangkiraidielen
1/1 Bangkiraidielen

Der Tisch sollte ungefähr die Ausmaße 2,0 * 1,1 * 0,75m (L, B, H) so dass man vernünftig mit 8 Leuten dran sitzen kann. Außerdem, wie gesagt, sollte der Tisch dauerhaft draußen unter freien Himmel stehen. Somit entschied ich mich relativ schnell für Bangkirai-Terrassendielen für die Platte. Aber es sollten natürlich nicht die geriffelten Dielen sein sondern komplett plan. Die sind relativ schwierig zu finden ;)
Habe bei einem bekannten Holzgroßhändler in Oldenburg welche ausfindig machen können, der wollte allerdings für den lfM knapp 20€ dafür haben. Ich dachte der will mich verar****en. Zumal er für die Geriffelten nur gut die Hälfte wollte. Ok, anderen Händler ausfindig machen und letztendlich für den lfM 9€ (!!!) bezahlt. Die Dielen waren 3,65m lang, 14,5cm breit und 2,8cm dick.
Das Holz für das Gestell sollte aus Konstruktionsvollholz(KVH) sein.

2 Zuschnitt Bangkirai

NEXT
Zuschnitt Bangkirai
2/4
PREV

Der Plan war einen 7cm Rahmen auf Gehrung zu bauen und in der Mitte die Dielen längs verlegen. Mit jeweils einen gewissen Zwischenraum, damit das Wasser abfließen und das Holz arbeiten kann.Wie gesagt, die Dielen waren 3.65m lang und somit erfolgte der Zuschnitt mit der Kappsäge.
Da die Dielen doch tlw etwas verzogen waren, traute ich mir nicht zu mit der Tauchsäge eine komplette Diele längs aufzutrennen, da ich keine vernünftige Auflage für die Führungsschiene hatte.
Kurz überlegt und beschlossen zu einem Kumpel zu fahren der in einer Möbeltischlerei als Meister arbeitet. Diese hatten vor kurzen eine riesige neue Formatkreissäge bekommen. Er selber war zwar nicht da aber ein anderer Bekannter konnte die auch relativ schnell erledigen. Das Ding ist der pure Wahnsinn,hätte ich auch gerne, aber dafür müsste ich wohl "etwas" anbauen. Das DIng braucht eine Arbeitsfläche von ca. 50-60qm.

3 Tischbeine

NEXT
Zuschnitt 1.Seite
1/12 Zuschnitt 1.Seite
PREV

Die Tischbeine waren aus KVH 12*12cm. Der Zuschnitt erfolgte mit der Kappsäge. Da diese aber nur 8cm dicke Schnitte packt, erfolgte der Zuschnitt von zwei Seiten. Das ganze erfolgte fünfmal. Warum 5? Das Gewicht der Bangkiraidielen erforderte eine zusätzliche Abstützung in der Mitte des Tisches. Die Unterseite der Tischbeine wurde angefast.
Die Aussparungen für die Zargen angezeichnet, mit der Tauchsäge geschlitzt und mit dem Stecheisen ausgestoßen und gesäubert. Einige Seiten wiesen unsaubere Flächen auf. Diese habe ich mit dem Bandschleifer entfernt.

4 Neuartiger Spänefilter ;)

NEXT
Neuartiger Spänefilter ;)
1/4
PREV

Bei dem alten Bandschleifer fehlte der Spänesack, keine Ahnung ob es den überhaupt jemals gab. Nach dem ersten Tischbein sah ich aus wie Sau. Der Stutzen meiner Absaugung passte auch nicht- also improvisieren!
Ich brauchte etwas was die Späne und Staub aufhielt aber dennoch Luft durchlässt. Da kam die Idee einfach meine alten Frottee-Socken hierfür zu nutzen. Das war ne Bombenidee. Leistete hervorragende Dienste und war und ist wiederverwertbar.

5 Zargen

NEXT
Ausklinken...
1/3 Ausklinken...
PREV

Ich wollte die einzelnen Zargen innerhalb der Tischbeine ineinander greifen lassen. Dafür erfolgte ein fast schon kunstvolles Ausklinken mit der Kapp-Zug-Säge.
Die Querzargen erhielten eine zusätzlich Aufdopplung nach Innen um später als Auflage für die Längsdielen zu dienen.

6 Zusammenbau Test

NEXT
Zusammenbau Test
1/3
PREV

Der Testzusammenbau gestaltete sich fast erfolgreich. Ein Zinken ist hierbei abgebrochen, konnte aber unkompliziert wieder angeleimt werden.
Habe dann noch die Dielen obendraufgelegt um zu sehen ob ich mich nicht irgendwie vermessen hatte. Es passte aber!

7 Schleifen / Streichen

NEXT
Schleifen / Streichen
1/2
PREV

Da ist es schon wieder, mein persönliches Damoklesschwert!
Schleifen und Streichen, wie ich es liebe.
Na gut, erst alles ordentlich in 3 Durchgängen mit vorigem wässern abgeschliffen. Dann die Beine und Zargen mit insgesamt 3 Lagen lösemittelhaltigen Buntlack in Weiß mit Zwischenschliff gestrichen. Das Bangkirai erhielt 3 Schichten Pflegeöl

8 Zusammenbau Gestell

NEXT
Zusammenbau Gestell
1/6
PREV

Bevor ich alles zusammenbaute habe ich noch unter jedem Fuß eine 60er Sechskantschraube. Zwei Gründe gab´s hierfür. Zum einen sollte hiermit ein gewisser Höhenausgleich auf der doch recht welligen Terrasse erfolgen aber, was noch wichtiger war, wollte ich die Tischbeine so vor Feuchtigkeit vom Boden aus bewahren.
Beim Zusammenbau fehlten mir mind. 4 weitere Hände also behalf ich mir mit Spanngurten um die einzelnen Elemente in Position zu bringen. War ein bisschen Frickelei aber funktionierte. Letzendlich habe ich in jedes Tischbein zusätzlich zum Leim noch eine 140er Schraube senkrecht von oben reingeschraubt. Hätte zwar nicht zwingend gebraucht aber hat mir das Leben um einiges einfacher gemacht. Das mittlere Tischbein bekam einen Querbalken und wurde mit Winkeln innen an den Längszargen befestigt.

Um die Abschlüsse der Zargen  wirklich bündig mit den Tischbeinen hinzubekommen habe ich diese kurzerhand mit dem Bandschleifer plan geschliffen und danach wieder zweimal lackiert.

9 Zusammenbau - Platte

NEXT
Pocketholes an den Längszargen und Mittelbalken
1/9 Pocketholes an den Längszargen und Mittelbalken
PREV

Der schwierigste Teil erfolgte. Ohne das Grundgestell wirklich zu schwächen mussten die in sich verzogenen Dielen zu einer ebenen Platte verschraubt werden.
Der Rahmen wurde an den Längszargen mit den sogenannten Pocketholes befestigt. An den Querzargen konnte dies aufgrund der Aufdopplung so nicht passieren. Somit wurde mit einem 22mm Forstnerbohrer 15mm tief vorgesenkt und dann Schrauben mit Unterlegscheiben eingebracht. Die Unterlegscheiben dienten dazu, richtig Anpressdruck auf die Dielen von unten zu erzeugen ohne dass die Schrauben so durchs KVH treiben. Vorher mit Schraubzwingen schon mal ungefähr in Form und Position gebracht. Das klappte bis auf eine Ecke auch echt gut. An dieser besagten Ecke musste ich dann doch von außen in den Pfosten ein Pockethole einbringen. Dann sah´s aber auch echt gut aus. Das Loch habe ich dann mit nem Dübel gestopft und wieder lackiert.

Die innenliegenden Dielen wurden auf den Aufdopplungen von unten verschraubt- wieder mit Unterlegscheibe. Beim Mittelbalken habe ich dann wieder die Pocketholes genommen. Jede Diele habe ich mit jeweils einer Schraube von jeder Seite an den Balken geschraubt. Klappte auch fast ausnahmslos gut. Bei 2 Brettern musste ich noch eine 3. Schraube einbringen.
Das war´s....

10 Abrechnung / Fazit

Abrechnung / Fazit
1/1

Das Bangkirai hat mich 130€ gekostet. Dann kommen noch 35€ für das KVH. Die Spezialschrauben in 3 Größen nochmal mit ungefähr 20€. Dazu der Lack und das Pflegeöl nochmal 30€. Dann noch Kleinkram(Schleifpapier, Winkel, Sechskantschrauben etc...) nochmal so 30€. Kommen wir also auf ungefähr 250€!

Fazit: Der Tisch ist so wie ich es mir vorgestellt habe. Mit einer Ausnahme - er ist durch die Bangkiraidielen doch extrem schwer geworden. Alleine kann ich den Tisch auf jeden Fall nicht verstellen. Muss wohl mal wieder jemanden zum Klönschnack einladen ;) oder besser; GRILLEN!!!

36 Kommentare

zu „Terrassentisch“

Saubere Arbeit. Die Verbindung von Zargen und Tischbeinen gefällt mir. Auch die Beschreibung ist wieder top! Am besten hat mir jedoch dein Filter am Bandschleifer gefallen ;-) Deshalb gibt's von mir auch 5 neue Socken...
2015-09-05 09:36:08

Ein super Tisch mit einer sehr durchdachten Rahmenkonstruktion! Hammer! Gefällt mir nicht nur sehr gut, sondern zeugt auch davon, dass du sehr gut mit Holz umgehen kannst!

Fünf Untersetzer für die Tischbeine!
2015-09-05 10:10:24

Wow, eine top sauber Arbeit, an der es absolut nichts zu mecker gibt. Sieht hammermäßig aus. Gefällt mir sehr
PS. Irgend jemand hat vergessen die Daumen zu drücken
2015-09-05 10:13:20

Ich. Aber eben gleich nachgeholt. So stimmt es jetzt wieder!
2015-09-05 10:16:03

Spitze Arbeit was du da gemacht hast natürlich 5d
2015-09-05 10:23:57

Schöner Tisch geworden, nur das mit dem 5ten Bein ist gewöhnungsbedürftig, von mir auch alle 5
2015-09-05 13:08:12

Ja das mit dem 5. Bein finde ich auch immer noch komisch. Allerdings bei der Länge und der Schwere der Bangkirai-Dielen hätte ich extrem große Zargen bzw. auch Hartholz nehmen müssen. Ich hatte zuerst noch kleinere Zargen gehabt, die bogen aber sofort durch. Die Jetzigen sind 5*8cm. Aber Aufgrund der Tiefe des Tisches kommt man mit dem Bein nicht in Konflikt :D
2015-09-05 13:25:27

Einen sehr schönen Tisch hast Du gebaut. Beschreibung und Bebilderung sind große Klasse, es gibt nichts zu nörgeln. Du bekommst von Ronny und Pedder 5 Daumen übersamdt-
2015-09-05 13:44:35

Dein Tisch ist richtig klasse geworden!
Bei der tollen Bauanleitung werde ich mir auf jeden Fall ein Lesezeichen setzten.
5D ;)
2015-09-05 14:18:06

Saubere Arbeit. Beschreibung und Fotos sind 1A. Die Socke als Filter ist eine super Idee.
2015-09-05 14:25:45

Hammer Arbeit und Stress gehabt
2015-09-05 17:43:56

Der Tisch gefällt mir sehr gut. Ein Terrassentisch steht bei mir auch noch auf der ToDo-Liste. Allerdings möchte oder kann ich keine 250€ dafür ausgeben.
2015-09-05 17:44:54

meinte das auch wegen der Optik, denke würde auch ohne gehen wenn kein Table Dance stattfindet ;))
2015-09-05 17:46:30

Sowohl mit der Bauanleitung als auch der Umsetzung mit dem Tisch hast du dir sehr viel Mühe gegeben was auch mit 5 D unbedingt belohnt werden muss :)
2015-09-05 22:51:04

Super Tisch, auch die Bauanleitung ist sehr ausführlich und gut bebildert. Toll 5D von mir dafür.
2015-09-06 09:43:20

Sehr schöner Tisch . Gefällt mir sehr gut . Prima gemacht.
2015-09-06 10:13:52

@Maedelfueralles: Das geht natürlich auch günstiger. Ich hab mich halt für Bangkirai entschieden, da der Tisch immer der Witterung ausgesetzt ist und der ein bisschen länger halten soll. Sibirische Lärche kostet lediglich 1/3 und ist bei guter Pflege auch lange haltbar. Auch bei den Farben und Pflegeöle kann man sicherlich noch etwas sparen. ich denke man kann diesen Tisch auch für ca 100-150€ bauen!
2015-09-06 14:03:42

Ich hoffe,jetzt sind die Daumen dabei.
Gruß Dani
2015-09-06 20:42:20

Seeeehr schöner Tisch - Gute Bauanleitung. Top!
2015-09-07 06:52:48

Mir gefällt deine Art zu bauen .Absolut durchdacht und sauber und mit perfekten Resultat .
Klasse geworden
5 Stühle zum Tisch
2015-09-07 11:00:33

Danke Bine! Aber perfekt ist das nicht so alles ;) Aber es gebt relativ wenig was man nicht "vertuschen" kann-Holzkitt sei dank :D
2015-09-07 11:08:46

Ich brech nieder: Socken als Staubfangbox :D

Projekt selbst ist Hammer, wahnsinnig gut dokumentiert und ein echter Hingucker. Lesezeichen gesetzt.
2015-09-07 19:44:47

Ja Woody, dass mit der Socke werde ich noch verfeinern :D
So ne Socke ist halt extrem widerstandfähig und somit fast unbgerenzt wieder nutzbar. Und alte Socken hat ja nun wirklich jeder - außer ein Hobbit ;)
2015-09-07 20:23:19

Super Projekt und sehr ausführlich beschrieben, und der kreative Staubfangschutz ist der Burner.
2015-09-08 09:53:06

Kannst ja mal schauen, ob die Bosch-Box mit Lamellenfilter dranpassen würde. Das Teil ist richtig klasse.

Und zum Tisch: Superklasse! Richzig schön usnd schaut aus wie teuer gekauft. Da sind die 250 Euro sehr gut angelegt. 5D

Und für das Meisterwerk gibt es eine Meisterstimme!
2015-09-08 12:44:24

Aber der Lamellenfilter von Bosch kostet ja Geld Rainerle :D Die Socke ist umsonst!!!
2015-09-08 15:57:37

100 - 150 € Wäre schon eher machbar mal schaun wann mal wieder etwas Geld übrig ist. Hab aber vorher noch eine Lampe für meine Tochter zu bauen die mich auch um die 100 € kosten wird.
2015-09-09 13:17:23

Sehr schöner und Edler Tisch ..... Klasse ...
2015-09-10 21:44:55

sehr chic !
2015-09-11 09:29:08

Der Tisch sieht super aus, gut daß du das Projekt im anderen thread (Socke) nochmals verlinkt hast, der war mir glatt entgangen. 5 socken für den schönen Tisch
2015-09-11 10:28:15

Ein toller Tisch
2015-09-11 16:19:02

Und noch ein 5D Projekt....
Ich wünsche Dir viele Jahre Freude an dem neuen Tisch.
2015-09-16 20:45:38

professionelle Arbeit
2015-09-17 22:40:15

der sieht zwar wow aus - doch für mich müßte er zum verrutschen sein
2015-09-30 14:32:09

Der steht da und rührt sich keinen Millimeter :D :D nicht mal wenn ich wollte...

Aber natürlich kann man da durchaus Industrierollen drunter machen.
2015-09-30 15:04:44

Ein solider Tisch, an dem du noch so manches Bierchen leeren wirst .
Eine gute Arbeit, an der man lange Freude hat .
Die Anleitung gefällt mir natürlich auch .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-04-01 22:43:38

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!