T-Nutschienen SuGrobi-Style
1/1
Werkstatthelfer
von sugrobi
04.10.13 20:41
3948 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 2020,00 €

Ich weiß, T-Nut-Schienen sind ein alter Hut, aber ich will trotzdem noch meine Methode zum besten geben. Ich gebe zu, alles, was ich hier zeige, ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern nur die Umsetzung von Ideen hier aus dem Forum.

4.4 5 25

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Sägeführung

NEXT
Sägeführung
1/3
PREV

Als erste habe ich mir eine kleine Führung gebaut, mit der ich die Alu-Rechteck-Profiele über die Kreissäge führen kann. Dazu habe ich mit meinem nagelneuen (5 Euro teuren) 12,7mm Nutfräser von Bosch eine Entsprechende Nut in ein Reststück Siebdruckplatte gefräst. Ebenfalls habe ich ein Stück Siebdruckplatte rechtwinklich angeschraubt, damit ich die Führung an den Parallelanschlag klemmen kann. Die Führung bleibt dabei stationär und das 12,7x7x1 mm Alu-Profiel wird durch die Nut geschoben.

2 Profiel aufsägen

NEXT
Profiel aufsägen
1/2
PREV

Dann habe ich etwas am richtigen Abstand gefeilt. Als der gefunden war, konnte ich das Profiel einmal von jeder Seite durch die Führung schieben und die Nut war fertig. Hierführ habe ich mir extra ein feines Sägeblatt (100 Zähne) besorgt. Das hat mich 15 Euro gekostet! (Ich liebe den Sonderposten Baumarkt in Herne!) Um Später den richtigen Abstand für den Parallelanschlag schnell wieder zu finden habe ich in die Führung einfach eine Nut gesägt. Jetzt kan ich die Führung mit der Nut auf das Sägeblatt legen und den Anschlag dagegen stoßen lassen und habe den richtigen Abstand

3 Nachbearbeitung

Nachbearbeitung
1/1

Natürlich hat man jetzt jede Menge Grate an dem Profiel. Deswegen wird die Schiene mit Multimaster, Dremel und Schleifpapier noch ordentlich nachbearbeitet, und dann ist die SuGrobi-Style T-Nut-Schiene einsatzbereit!
Für den Dremel habe ich einen Passenden Schleifstein gefunden, den ich irgendwann mal in so einem 100-Teile-Billig-Sortiment gekauft habe. Jetzt leistet er gute Dienste um den Innenteil der Schiene zu entgraten.

28 Kommentare

zu „T-Nutschienen SuGrobi-Style“

Gute Idee, und hat auch prima geklappt.
Das merk ich mir.
5D
2013-10-04 21:26:58

Das gefällt mir. T-Nut-Schienen kosten schon ihr Geld.

Kannst du noch ein Paar Maß-Angaben dazustellen? Maße des Rohprofils und der fertigen Schiene?
2013-10-05 00:08:01

Scheint eine gute Lösung zu sein, so richtig verstehe ich das noch nicht. macht aber nichts, da ich die Nutenstein so wie so fräse.
Wenn so geht prima
2013-10-05 06:35:20

Ich finde es schon toll, wenn man mit der TKS T-Nutprofile selbst herstellen kann, jedoch habe auch ich das noch nicht so ganz begriffen. Befestigst Du das Brett auf der TKS und schiebst das Aluprofil durch die Nut im Holz?
Vielleicht kannst Du mich noch mal schlau machen. Habe mir Deine Beschrebung jetzt ein paar Mal intensiv durchgelesen, aber ich kann diesbezüglich leider nichts finden. Übersehe ich da was?

Für die Idee bekommst Du aber schon mal 5 Daumen von Pedder und Ronny.
2013-10-05 07:31:46

staune ich nicht schlecht ... Alu mit einem Holzsägeblatt, aber gut ... wenn es dann geht
2013-10-05 08:04:36

Klasse Idee.
2013-10-05 08:27:00

Klasse ....
2013-10-05 08:36:23

Schließe mich da Pedder an. - Ich bin da etwas sensibel, was das Sägeblatt betrifft. - Sonnst = Gute Ideen können wir hier immer gebrauchen. Klasse...
2013-10-05 09:07:19

Ich habe Oben noch ein paar Ergänzungen gemacht. Das Alu-Profiel, das ich benutzt habe ist ein 12,7x7x1 mm 4-Kantrohr von Alfer. Bekommen habe ich das Im Bauhaus. Da passt ein M8-Schraubenkopf genau rein.

@Pedder: Du hast es genau richtig verstanden. Die Fürhrung bleibt fest und das Profiel wird durchgeschoben.

@WPA_52: Wie gesagt, das Sägeblatt hat mich so viel gekostet wie 1m T-Nutschiene. Das darch dann nach 20m Alu sägen gerne Stumpf sein. Das ganze Verfahren hat sich bei 3m selbst erstellter Schienen schon mehr als amortisiert.
2013-10-05 13:10:12

nicht schlecht herr specht.
2013-10-05 14:26:22

Gut gemacht
2013-10-05 14:45:06

Clever Idee mit der Vorrichtung. Super, und Daumen hoch
2013-10-05 15:53:26

TOP!
Klasse Idee
2013-10-05 17:10:08

Mit einem ganz normalen und Hartmetallbestückten Blatt gehts besser und auch die Kanten sind sehr sauber.
2013-10-05 17:51:26

Das sägen geht auch mit dem Blatt sehr gut. Die Kanten müßen allerdings noch nachebarbeitet werden. Aber Grate dürfte es auch mit einem Hartmetalbestückten Blatt geben. Der eigentliche Grund für eben dieses Sägeblatt war allerdings, das es das einziege in der Passenden Größe zu dem günstigen Preis war.
2013-10-05 18:02:48

Die Idee find ich super.
Habe meine T-Nutschienen auch an der TKS gesägt, allerdings auch nur mit einem 64er Sägeblatt. Hab das Profil dummerweise einfach am Anschlag langgeführt.
Abenteuerlich !
Hatte mir 4 Profile (19,5 x 11 ) besorgt die habe ich auch alle mit einer Nut versehen.
Leichter Schweißausbruch inclusive.
Mit der Vorrichtung würde / werde ich weniger Bammel haben. :)
Wird gebaut. :)
2013-10-07 07:58:59

ich bin immer wieder erstaunt, was ihr so alles selber macht
2013-10-07 23:17:07

Ich habe lange überlegt, ob ich etwas schreibe. Ich habe mich dafür entschieden. Dein "CV"-Sägeblatt ist nur für den Einsatz in Holz gedacht. Aluminium damit zu schneiden, ist mutig. Sollte irgend etwas schief gehen, dann hast du ein Rentenversicherungstechnisches Problem. Zur Nachahmung ist dieses Projekt in meinen Augen nicht geeignet.

Um Aluminium zu sägen sollte ein hartmetallbestücktes Sägeblatt mit möglichst vielen Zähnen in der Säge montiert sein. Dann gibt es auch keine sicherheitsrelevanten Einwände.
2013-10-09 00:06:10

Danke für Deinen Kommentar. Ein HM-bestücktes Sägeblatt wird wohl auch nur für Holz gedacht sein. Wer so eins besitzt kann es ja benutzen. Das auftrennen von 1mm Aluminium hat super geklappt mit dem Sägeblatt. Ich hatte nicht das Gefühl, das da irgendwas passieren könnte (das bedeutet natürlich nix). Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, was da schief gehen sollte. Aluminium ist nunmal kein sehr hartes Metall, da reicht das CV-Blatt aus. Schöner wirds vielleicht mit einem HM-Blatt, aber auch da muss jeder selbst wissen,ob er das "Risiko" eingeht. Dadurch, das das gesammte Blatt von der Führung verdeckt ist kann da nix wegfliegen. Das Profil sitzt stramm in der Führung, es kommt nicht mal zum Rückschlag.

Aber es gilt natürlich : Use at your own risk!
2013-10-11 21:57:50

coole idee, danke^^ werde es auch auf deine weise versuchen ;)
2013-10-12 01:08:46

Auch wenn ich neu hier bin. Das mit dem Sägeblatt stimmt voll und ganz. Ich verwende nur Hartmetallsägeblätter. Weil sie ein viel länger Standzeit haben.
Aber ich kann sagen Alu mit der Kreissäge scheiden macht man in einer Schreiner sehr oft. Man verwendt hier zu ein Alusägeblatt ( TrapezFlachzahn).
Da ich so ein Sägeblatt in meinen Besitz habe werde ich das ganz auf jedenfall nachbauen da ich gerne die T-Nut-schienen verwende und nicht jedesmal welche bestellen möchte.
2013-10-14 21:26:36

Gute Arbeit
5D
2013-12-27 11:54:46

tolle Arbeit und gut beschrieben. Hab mir auch eine T-Nut-Schiene selbst gemacht. Diesmal mit der Mini-Handkreissäge ( siehe letztes Projekt ). Hat super geklappt.
2014-01-12 14:32:24

Klasse gemacht 5d
2014-01-18 16:06:29

hab ich das doch glatt übersehen, gute Idee, ich glaub das bau ich auch mal nach, 5D
2014-03-15 21:23:24

Gut gemacht. HM-Blatt ist die perfekte Wahl. Und da gibt es keinen Grat! Und Alu ist weicher als Hartholz, da kann man nichts falsch machen.
2014-03-16 11:51:49

Gute Idee von dir, kleiner Tipp von mir, man kann die Aluprofile auch fräsen...
2014-03-16 12:46:45

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!