Der Plan...
1/1 Der Plan...
Möbel
von rainerwahnsinn
14.08.16 20:34
843 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 1515,00 €

Hinter meinem Synthesizer hatte ich eine große Lücke offen, die ich schließen wollte. Meine Geräte stapelten sich bisher auf dem Synthie und seit dem ich nun meine Musik auch am Laptop aufnehmen kann, wollte ich den auch irgendwie sicherer platzieren.

Aber seht selbst...


Musik, Synthesizer
4.5 5 26

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Leimholz  Fichte  1200 x 250 x 18 
Leimholz  Fichte  800 x 250 x 18 
  Schrauben  Spax   3,5 x 20 
  Lack 2in1   Schwarz   

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Akku-Bohrschrauber, PSR 14,4 LI-2
  • Bosch Tischkreissäge, PTS 10
  • Bosch Multifunktionswerkzeug, PMF 350 CES Set
  • Stichsäge, Atlas, Produktbezeichnung (keine Angabe)
  • Feile

1 Das Problem

so war's bisher
1/1 so war's bisher

Auf meinem Synthesizer stapelten sich Effektgerät, Hammond XM1 und der neue Mixer. Da ich nun beginnen wollte, meine Musik am Computer aufzunehmen und später meine Videos nachzuvertonen, musste ich was bauen, was den Platz hinter dem Keyboard besser nutzen würde... Ein Back-Board!

Mal eben 3 Bretter zusammenschrauben und gut... Aber...

  1. Wie kommt man an die Stecker?
  2. Was, wenn man mal was umbauen muss?

Also doch einen Plan!

2 Der Plan

Der Plan
1/1 Der Plan

Ich hatte hinter dem Keyboard 25 cm Platz zur Wand gemessen.
Der Nächste Brummer war, dass ich da nicht einfach ein Brett hinten auf dem Keyboardständer auflegen konnte. Da stecken nämlich die 4 Audio-Ausgänge und Midi-Anschlüsse im weg!

Also habe ich eine Aussparung von 400 x 70 mm in das untere Brett eingeplant, wo ich später noch an die Stecker am Synthie komme..
Somit musste ich auf dem oberen Brett entsprechende Zugänge mit einplanen. Hier in Form von zwei Klappen. Hinten sollten noch Ausschnitte für Kabel hinzukommen.

3 Ritze ratze... an die Säge

NEXT
Es wird ernst! Die Säge naht...
1/4 Es wird ernst! Die Säge naht...
PREV

Das 80er Brett habe ich für die Stützen zurecht gesägt, aus denen dann zunächst 10 Stück á 95 x 50 mm wurden.

Ob ich die alle brauchte, wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht. Aber ich mach mal lieber Vorrat, falls mal was schief geht.

4 Das untere Brett

NEXT
Ausschnitt für die Kabel
1/2 Ausschnitt für die Kabel
PREV

Mit der Stichsäge habe ich den Ausschnitt für die Kabel am Synthie ausgesägt. Die besagten 700 x 40 mm.

Der Parallelanschlag der Säge war hier erstmals im Einsatz. Ich fand, das ging ganz gut. Beim Sägen quer zur Faser hatte ich dann aber das falsche Blatt drauf, und hatte später viel Nacharbeit wegen Ausriss.

Auch wieder eine Frage der Übung...

Im Anschluss habe ich die ersten Stützen mit dem Undercover-Jig verschraubt.

5 Das obere Brett

NEXT
Schlitze für Scharniere
1/2 Schlitze für Scharniere
PREV

Hier kam wieder der PMF350 zum Einsatz, den ich kürzlich testen durfte.

Mit Hilfe der Scharniere hatte ich mir die Positionen für deren zukünftigen Wirkungskreis ermittelt, mit 6mm Boher die Enden vorgebohrt und dann mit dem PMF die Schlitze ausgesägt.
Leider bin ich noch nicht so geübt, dass ich her perfekte 90° runtersägen konnte... Also blieb später etwas Nacharbeit mit der Feile übrig.

Den Schlitz nutzte ich dann für die Stichsäge, um hier wieder mit Hilfe des Parallelanschlags die Klappen auszusägen.

Die Schnitte quer zur Faser hatte ich hier jetzt mit einem feineren Blatt und ohne Pendelhub ausgeführt.

6 Die Scharniere

NEXT
Scharniere an der Klappe
1/3 Scharniere an der Klappe
PREV

Die Scharbiere sollen bündig mit dem Deckel oben sein und möglichst nicht behindern.

Um die Scharniere bündig anzubringen, habe ich diese mit Zulagen am Spanntisch ausgerichtet und vorgebohrt.
Ebenso die Klappen.

7 Farbe

NEXT
Farbe mit der Rolle aufgetragen
2/3 Farbe mit der Rolle aufgetragen
PREV

Nun geht's raus in's Freie, da ich im Keller keine gute Blüftung gehabt hätte...

Mit der Rolle habe ich dann, nach dem Schleifen der Teile, eine 2in1 Farbe aufgerollt. Der erste Durchgang immer als Grundierung, und nach dem Abtrocknen im zweiten Durchgang dann die entgültige Farbschicht.

Kleine Ecken habe ich mit einem Pinsel nachgearbeitet.
Die Bretter hatte ich zum Streichen mit Unterlagen auf der Folie ausgelegt.

8 Der Einbau

NEXT
vorher...
1/3 vorher...
PREV

Im ersten Foto sieht man nochmal die Verkabelung hinten links vorher.

Danach habe ich das untere Brett mit den Stützen eingelegt.

Das obere Brett hatte ich mit kleinen Stützbrettchen versehen, die zufällig auch dafür sorgen, dass das Brett unverschraubt in Position gehalten wird.

Nachdem nun endlich wieder alles neu verkkabelt ist, das neue Midi-Interface versteckt ist, (weil da eine richtig helle blaue LED dran ist, die stören kann), brauche ich nur noch den Laptop auf dem Backboard oder einem Notenständer hinzustellen und "LAUT"-machen... ;-)

Wie sagt man bei Thomann's? Mit freundlichen Grooves ...

23 Kommentare

zu „Synthie-BackBoard“

Na das ist doch absolut kein Vergleich zum Vorher-Zustand. Da macht das Klimpern doch auch gleich mehr Spaß.
2016-08-14 20:53:34

Mit Musik geht die Arbeit besser von der Hand
2016-08-14 21:36:14

Wußte gar nicht, das du Keyboard spielst. Willkommen im Club. Oh ja, die Lösung finde ich echt klasse. Ich habe auch immer das Problem, wo ich alles ablegen soll. Und am liebsten würde ich noch einen Computer dort untebringen. Gefällt mir zu 100%
2016-08-15 00:55:27

Sauber Ordnung geschaffen, gut durchdacht
2016-08-15 06:40:19

Warum nicht Jahre vorher? :-)
Gute Lösung.
2016-08-15 07:22:01

Jetzt herrscht Ordnung, gute Lösung.
2016-08-15 11:17:36

Prima - indiduell gelöst!
2016-08-15 14:04:50

Klasse Lösung, da macht das Musizieren gleich noch mehr Spaß, 5 Noten dazu
2016-08-15 14:29:38

Hervorragende Lösung, klasse ausgeführt
2016-08-15 18:22:59

Den vorhandenen Platz bestens genutzt.
2016-08-16 08:20:50

Klasse Lösung
2016-08-16 17:58:15

das sieht jetzt sehr aufgeräumt aus
2016-08-16 19:43:27

gut aufgeräumt
2016-08-17 14:12:28

Sauber aufgeräumt 5d
2016-08-17 18:00:37

Klasse gelößt und schön in der passenden Farbe gestrichen
2016-08-17 21:37:19

schön aufgeräumt
2016-08-17 22:39:38

in 2 Jahren werde ich 60 und du darfst bei mir Spielen, also weiter so
2016-08-18 21:15:41

ordentlich und aufgeräumt so soll es sein
das ganze Zubehör ist nun klasse verstaut
von mir Daumen hoch
2016-08-19 12:15:55

Ordnung mit Know how . Eine prima Lösung hast du gefunden für die teuren Zusatzgeräte .
Meine Musik spielt sich mehr im Badezimmer ab .
Weiter viel Spaß und fünf Daumen von mir .
2016-08-19 19:08:57

Klasse jetzt kannst du wieder abrocken..
2016-08-20 14:20:38

Und ab geht die (aufgeräumte) Jam-Session mit mehr Platz und Ordnung! Feines Projekt, sehr schön beschrieben (erst dachte ich, wie will er da seinen Synthesizer reinbekommen...?) und aufgeräumt und griffbereit macht auch Musik viel mehr Spaß!
2016-08-21 07:40:44

jetzt hast du alles gut untergebracht
2016-09-23 17:48:17

Praktische Lösung und sehr gut beschrieben, 5D
2016-10-05 09:50:55

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!