Styroporschneider zum Einbringen von Nuten für Wärmeleitbleche

NEXT
Styroporschneider zum Einbringen von Nuten für Wärmeleitbleche Styroporschneider,Fußbodenheizung
1/3
PREV
Innenausbau
von MultiPlu
20.11.16 14:15
497 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 3030,00 €

Aufgabe: Eigenherstellung von Styroporplatten mit Nuten zur Aufnahme der Wärmeleitbleche einer Trockenbaufußbodenheizung.


Da solche Platten einen stolzen Preis haben dacht ich mir diese versuchsweise selber herzustellen. Zu beachten war die Wiederholgenauigkeit, die Tiefe, der Abstand von Nur zu Nut und die Form (ich nenn es jetzt mal U-Form).

Erste Versuche mit einem Kfz-Batterieladegerät und Draht brachten zwar gute Schneidergebnisse, aber nur wenn der Draht straff gespannt war. Biegt man ihn in U-Form knickt er schnell um.
Beim zweiten Versuch hab ich den Draht gegen einen Aluminiumstreifen, den ich von einem Wärmeleitblech abgetrennt habe (so hatte ich auch gleich die benötigte Form), ausgetauscht.
Nun reichte aber das Ladegerät nicht mehr aus, ich habe mich dann für einen Lötkolben als Wärmequelle entschieden. Dieser hatte allerdings nur 25W und war schon gute 15 Jahre alt.
Ich bestellte dann zwei Neue mit 60W und 100W.

Als Kosten hab ich nur die 2 neu angeschafften Lötkolben eingetragen, die Wärmeleitbleche und das Styropor hab ich mal rausgelaßen. Der Rest war vorhanden bzw kostenfrei.


Styroporschneider, Fußbodenheizung
4.7 5 18

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Akku-Kreissäge
  • Akku-Stichsäge
  • diverse gängige Handwerkzeuge
  • Lötkolben
  • Drehmaschine bzw Möglichkeit der Benutzung

1 der Werktisch

der Werktisch
1/1

Ein einfacher umfunktionierter Frästisch mit Anschlag wie ihn viele kennen. 

2 der 25W Lötkolben

NEXT
der 25W Lötkolben
1/4
PREV

Die Verbindung von Lötkolben zu Tisch war ein einfacher Grundkörper der mittels Überwurfmutter den Griff vom Lötkolben klemmt. Nachteilig war, dass das Spiel von Griff zu Kolbenstange nicht eliminiert wurde und die Kolbenstange oben immer mehr hin und her wackelte, weiterhin war die Höhenverstellung zu aufwendig.

Die Aufnahme für das U-Formstück ist ein Adapter aus Aluminium mit M5 und auf der anderen Seite ein Zapfen der in den Lötkolben paßt.

Die Ergebnisse waren doch recht gut, die Wärmezufuhr reichte aber nicht aus, so das der Vorschub sehr gering gehalten werden mußte ,da sonst der Druck auf die Kolbenspitze steigt.

Am Ende war es zu viel und er gab den Geist auf.

3 die 60W und 100W Kolben

NEXT
die 60W und 100W Kolben
1/6
PREV

Kurzerhand bestellte ich je einen 60W und 100W Kolben, die Halterung hab ich jetzt als Klemmring ausgeführt der direkt die Kolbenstange fixiert, darüber geht zwar Wärme verloren allerdings wird die Konstruktion wesentlich stabiler und die Höhenverstellung ist auch komfortabler.
Die Aufnahme für das U-Formstück war ähnlich, jetzt länger und mit Fläche damit die Madenschraube besser greift.
Ich hab zuerst den 100W Kolben ausprobiert, nach ein paar erfolgreichen Teststrecken, dann die erste richtige Platte.
Die Aufnahme ist unbemerkt weggerissen...
Gleicher Aufbau mit dem 60W Kolben hat 8 Meter ohne Probleme mit vorsichtigem Vorschub durchgehalten. Erstmal Feierabend.

4 Abänderung der Aufnahme

NEXT
Abänderung der Aufnahme
1/3
PREV

Da Cu bessere Wärmeeigenschaften hat, habe ich neue Aufnahmen gemacht. Allerdings sind die alten mehr oder weniger mit den Kolben untrennbar “verschmolzen“.

Ich hab erstmal ein M6 in die abgebrochene Aufnahme vom 100W Kolben gebohrt und eine kleine Cu-Adaptierung eingeschraubt.
4 Meter hab ich so erstmal gemacht, klappt.
Momentan bin ich am grübeln ob ich nochmal zwei Lötkolben bestelle um die Cu-Aufnahmen zu verwenden oder ob ich so weitermache.

5 Umlenkvorrichtung

Umlenkvorrichtung
1/1

Zu guter Letzt eine einfache Vorrichtung um die benötigte Umlenkung wiederholgenau einzuschneiden. Der Klemmring ist ja bereits bekannt, der Lötkolben wird hier allerdings von oben eingesetzt. Der Rest ist selbsterklärend.

21 Kommentare

zu „Styroporschneider zum Einbringen von Nuten für Wärmeleitbleche“

Nur so zum verstehen, Du legst Wärmeleitbleche für die Fußbodenheizung in den Styropor?
Also von 20 Jahren, wie ich gebaut habe, legte ich die "FB-heizungsschlagen" direkt auf Styropor, hatte dann einen Tucker, der solche Kunststoffklammern mit Widerhaken in die Styroporplatten drückte.Darüber kam dann der Fließestrich. Das war schon eine Heidenarbeit bei all den Kurven. und jetzt willst Du alles mit Blechen auslegen?
Dein Hilfsmittel ist aber schon OK wenn es so lange aushält.!
2016-11-20 14:33:33

@ Stromer: Hallo, es geht um ein Trockenbaufußbodenheizungssystem was zwischen die Balken einer Holzbalkendecke eingebaut wird. Informationen zu solchen Systemen können Sie dem Internet entnehmen. Das was Sie beschrieben haben, ist ein Naßsystem und die erste Wahl, wenn man nicht aufs Gewicht achten muß.
2016-11-20 14:49:21

Tolles Projekt
2016-11-20 14:52:49

Auch wenn ich nicht alles bis ins Detail kapiert habe, bin ich doch ein Stück weit beeindruckt. Die Idee, simpel ausgedrückt, einen Frästisch mit einem Styroschneider zu kreuzen, finde ich schon ziemlich genial. Aber ich habe beim Lesen das Gefühl gehabt, der Projektersteller ist mit seinem Werk selbst nicht ganz zufrieden, bzw will das Projekt noch verbessern? Trotzdem, für den unkonventionellen Ansatz gerne 4 Daumen.
2016-11-20 16:14:44

Genial!
So etwas liebe ich
2016-11-20 18:26:07

Ich bin beeindruckt, aber ich verstehe es trotzdem nicht.
2016-11-20 21:52:57

Auch wenn ich es nicht ganz verstehe, klasse Teil
2016-11-20 22:45:45

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Projekt hier im Forum !
Ich verstehe, was du da vor hast und bin beeindruckt. Zur baulichen Tauglichkeit kann ich mir kein Urteil erlauben . Davon verstehe ich nichts .
Styropor zu schneiden ist nicht immer einfach . Aber deine Vorrichtung tut es - sogar mit Kreisschneider . Interessante Anleitung !
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-11-21 04:10:21

Respekt. Du hast Dir was einfallen lassen! Interessanter Ansatz.
2016-11-21 07:06:22

Super Lösung und sehr gut umgesetzt.

Zu Bedenken möchte ich anführen, das etwaig aufsteigender Rauch abgesaugt und nach Draußen geleitet werden sollte denn, der Rauch ist giftig.

Fünf Daumen dafür.
2016-11-21 08:04:49

Not macht erfinderisch
2016-11-21 09:23:20

Auf so eine Idee muss man erst kommen. Gute Lösung.
2016-11-21 10:17:20

Gute Idee und sauber ausgeführt.
2016-11-21 13:13:21

Hast du super gemacht 5d
2016-11-21 17:09:26

Du schreibst am Ende "selbsterklärend", ich verstehe es dennoch nicht so recht, was in Arbeitsschritt 5 passiert.

Funktioniert denn nun die letzte Variante?

Die Punkte gibt es daher für Deinen Ehrgeiz beim Tüfteln.
2016-11-21 22:36:58

allein schon die Idee finde ich super
2016-11-22 09:12:28

Gute Idee ,Hirnschmalz verbraten.5D
2016-11-22 15:05:49

Prima Idee Klasse gemacht.
2016-11-23 08:03:29

priima Lösung
2016-11-24 07:03:30

Ich finde diese Technik affengeiil. Hast dein Ziel doch klasse umgesetzte. Gefällt mir
2016-11-24 09:53:38

Also auf die Idee muss man erstmal kommen. Allein dafür 5D
2016-11-30 15:10:31

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!