NEXT
Staubsaugererweiterung absaugen,Statische Aufladung
1/7
PREV
Werkstatthelfer
von akimnrw
10.01.14 23:17
3347 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 3030,00 €

Ich war es leid, ständig den Sauger von A nach B und C zu Tragen oder zu Rollen. Also musste eine Lösung her, die meiner Bequemlichkeit entgegen kommt.
Dann viel mir eine Uralte Lösung ein die wir alle kennen. Früher und sicher auch heute noch wurden Rohre in der Wand verlegt von Raum zu Raum und der Sauger hatte irgendwo sein Stammplatz. In diesem Sinne hat mein Sauger seinen Platz halt unter der Werkbank gefunden und habe ab dort angefangen 40er Rohre (Abflussrohre) zu verlegen, alle 2mtr. habe ich einen Abzweig eingesetzt. Insgesamt ist die Rohrlänge ca. 8m plus 2,5m Schlauch. Absaugung TOP. Die Abzweige habe ich mit Blindstopfen versehen, die ich bei Bedarf und Stelle entferne.
Das einzige was ich jetzt noch tragen muss, ist der Schlauch und dass ist nicht mehr das Problem. :-)
Zusätzlich habe ich auch vom Sauger Steckdosen verlegt, somit bin ich in allen Richtungen Flexibel. Sobald ich Zeit für die nächste Aufgabe habe, werde ich noch Funksteckdosen verlegen.
 


absaugen, Statische Aufladung
3.5 5 26

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Rohrschellen  Installationsmaterial   
40mm HT-Rohr, Winkel 45°     
40mm HT-Rohr, Winkel/Abzweig     
40mm HT-Rohr, à 1m     
40mm HT-Rohr, à 2m     

Benötigtes Werkzeug

1 Statische Aufladung

Habe heute mit einem Ausbilder der Elektroabteilung von der Handwerkskammer gesprochen.
Ich möchte jetzt nur den wichtigen Satz erläutern... ist jetzt nicht offiziell aber ich würde einen ab isolierten Kupferdraht einziehen, den am Schutzleiter anschließen und dann ist gut!
Diese Empfehlung kam auch von thestader.
Nachbau auf eigenes Risiko!

45 Kommentare

zu „Staubsaugererweiterung“

Super Idee! Das möchte ich auch nachbauen. Aber wie hast du es denn mit der elektrostatischen Aufladung gelöst? Bei Verwendung von Kunststoffrohren muss man so ein System doch erden oder?
2014-01-10 23:59:04

Gute Idee, muss mich aber meinem Vorschreiber anschließen,,,wie sieht es mit statischer Aufladung aus, beim Verwenden der Plastikrohre...
2014-01-11 00:04:24

Hmmm, gute Frage. Habe ich nicht drüber nachgedacht. Mache mich schlau und werde mich hierzu wieder melden.
Aus dem Bauch raus würde ich jetzt behaupten, Kunststoffrohre werde NICHT geerdet, sonst müsste jedes Abflussrohr geerdet werden. Sollte es doch so sein, durch Wärmeentwicklung oder wie auch immer ist es doch kein Thema ein Schutzleiter auf eine Befestigungsschelle zu legen.
Aber wie gesagt, mache ich mich beim Fachmann schlau!
2014-01-11 00:21:16

normal hast durch die Plastikrohre in Verbindung mit Staub Gefahr der elektrostatischen Aufladung....kann zu einer Staubexplosion im schlimmsten Fall führen...habe solche Plastikrohre grundsätzlich nicht in Werkstatt an Absaugung usw. so praktisch und einfach die Instalation ist, umso gefährliche kann sie werden...
2014-01-11 00:25:33

werde am Montag mal bei der Handwerkskammer anrufen, da wird ja wohl jemand sein, der mir eine genaue Auskunft geben kann.
2014-01-11 00:39:18

ob die das Wissen?.....da bin ich echt mal gespannt :)...
2014-01-11 00:44:39

Die Idee find ich super. Teile aber auch die Bedenken meiner Vorredner (Vorschreiber). Ich frage mich auch, was ist, wenn die Saugleitung einmal verstopft. Bei mir in der Werkstatt, wenn ich nach einem Projekt sauber mache (saugen) habe ich öfters das Problem, das der Schlauch verstopft. Ansonsten Daumen hoch
2014-01-11 00:51:16

@Holzkunst,
wenn die Meister der Meister dass nicht wissen sollten, wer dann?
2014-01-11 01:00:26

okay...manche von denen sind auch nur menschen trotz meister :).....selbst aus beruflichen Gründen erlebt, dass von denen angeblichen Meistern noch nicht einmal das Wissen eines Gesellen da ist, ist wirklich so...traurig aber wahr, ein Meistertitel sagt über manches wissen nichts aus, .....meister ist nicht gleich meister
2014-01-11 01:03:24

wollen wir doch erstmal positiv denken...
und bis zur vollständiger Klärung rate ich vom Nachbau ab!!!!!!!
2014-01-11 01:23:08

lach..bin ein positiver mensch :)....sagte ja auch nicht, dass sie es VIELLEICHT nicht wissen, würde es auch nicht nachbauen, mir wäre es mit Aufladung zu gefährlich, habe geerdetes System in Werkstatt...trotzdem gute Idee...
2014-01-11 01:26:10

die Idee ist gut, von der Aufladung abgesehen 40 mm Rohrdurchmesser ist, gering da wird es zu Verstopfungen kommen, habe einen 60 mm Schlauch und er verstopft. hin und wieder.
Gute Idee noch ausbaufähig
2014-01-11 04:44:51

Die Idee gefällt mir. Ich schleppe auch ständig den Sauger durch die Werkstatt und stolpere immer wieder über Schlauch und Kabel.
2014-01-11 06:47:03

Also ich selbst habe bei mir in der Werkstatt Abwasserrohre in Verschiedenen größen Verlegt und Verschraubt. Da kann ich dir wirklich den Rat geben je größer Testo besser! Natürlich bringt dir ein 110ner Rohr nichts aber ich hätte bei dir wenigstens ein 50er gewählt. Ich selbst Verwende 2 50er bzw. ein 110 HT-Rohr. Liegt aber bei mir auch unter anderem an meine Absauganlage.

Jetzt zu den Thema Statische Aufladung. Um diese hin zu bekommen müssten sämtliche Späne und alle Staubpartikel die komplette Strecke, bis in den Staubsauger oder Auffangbehälter, an der Innenwand der Rohr schleifen. Dies passiert zwar in Kurven und an den Anschlüssen auf Grund von den Verwirbelungen die dort entstehen doch ist dieser Minimale Anteil der Aufladung so Gering das es nicht der Rede werd ist! Um eine so hohe Aufladung zu erreichen das der Staub Explodieren könnte reicht die besagte Reibung einfach garnicht aus.
2014-01-11 07:28:44

Zumal das Verhältnis von Staubteilchen (Keine Späne sondern nur Schleif und/oder Sägestaub) zu Sauerstoff und Temperatur der Umgebung abhängig ist!
Zu den Thema Meister ist nicht gleich Meister was zu sagen.
Ich selbst bin Industriemeister Fachrichtung Elektrotechnik. Man darf meine Person (Industriemeister) nie mit einem Meister im Handwerk vergleichen! Im Handwerk wird auf Fachwissen zu etwa 80% und Personalführung zu 20% gesetzt. Beim Industriemeister ist dieses Verhältnis genau Umgekehrt! Aber auch hier gibt es natürlich solche und solche!
2014-01-11 07:33:24

die Idee finde ich ja gut, wobei wir bei unserem Neubau im ganzen Haus Kunststoffrohre für die zentrale Staubsaugeranlage verlegt haben (von einer Fachfirma)
2014-01-11 07:50:31

Klasse geworden .......
2014-01-11 08:07:31

Das System ist mir bekannt, was mir nicht klar ist. Du schaltest den Staubsauger ein und läufst dann 8m weit zu deiner Maschine? Und nach Beendigung der Sägearbeiten wieder die 8m zurück um den Sauger auszuschalten? Wäre mir zu sportlich ;)

Wegen Erdung meine ich Lionsreich zuzustimmen, es gibt soviele Anleitungen für solche Verrohrungen für Absauganlagen und ich habe bei keiner noch irgendwo den Hinweis auf Edung gelesen.
2014-01-11 08:14:18

Eine Idee, die mich schon längere Zeit beschäftigte, wurde hier umgesetzt. Meine Bedenken, dass die Saugleistung stark abnimmt, wurden laut deiner Aussage ausgeräumt. Die Aufladung wäre bei einer Füllmenge von 50-70% des Querschnittes bedenklich, und das ist bestimmt nie der Fall. Lesezeichen gesetzt dafür 5 Daumen und Stimme
2014-01-11 08:43:20

Ich würde die Rohre auf jeden Fall erden. Sicher ist sicher. Ich denke auch dass ein 40er Durchmesser völlig ausreichend ist. Ein Staubsaugerrohr hat auch nicht mehr. Hast du an deinem Sauger eine Einschaltautomatik?
2014-01-11 08:47:32

die Idee ist schon gut ...
bei meinen Eigenbau Zyklon-Sauger habe ich mir trotz Erdung eine jämmerliche eingefangen als ich den Späne-Eimer leeren wollte - deshalb habe ich ihn auch demontiert !!
2014-01-11 08:59:09

@muldenboy: eine jämmerliche? :-D
2014-01-11 09:28:58

@akimnrw: Bau die Erdung noch hin und fetisch dann bist du auf der sicheren Seite. Ansonsten sehr gute Idee. 5D von mir.
2014-01-11 09:31:34

KLasse gemacht 5d
2014-01-11 10:16:03

Wie ist das dann mit der statischen Aufladung bei den mitgelieferten Plastikschläuchen der Absaugungen?
Sogar bei meiner neuen blauen Absaugung (bei der alten von Siemens sogar noch ein noch längerer) ist ein langer Schlauch dabei. Bosch weist darauf hin, dass ein antistatischer Schlauch (für viel Geld) als Zubehör gekauft werden kann.
Wenn also ein handelsüblicher Schlauch als Standardausstattung bei einem Profigerät dabei ist, dann kann wohl ein normales Abflussrohr auch nicht gefährlicher sein???, dachte ich bisher wenigstens.
2014-01-11 10:38:15

Ich wollte mich eigentlich hier aus einer Diskussion raushalten, aber da immer wieder das Thema vom "Erden" aufkommt. Wo und wie kann ich bitte Kunststoff(!)rohre erden? Wenn ich den Schutzleiter an die Befestigungsschelle anschließe, ist nur diese geerdet!
Es gibt zwei Möglichkeiten eine elektrostatische Aufladung zu verhindern. Die erste ist ein leitfähiges (!) (Metall) Rohr, die zweite ein Rohr aus einem antistatischen Kunststoff.
Einen Hinweis zur elektrostatischen Aufladung:
Wahrnehmbar sind erst Entladungen von >1kV. Das heißt, dass dort ein Potentialunterschied von mindestens 1000V war. Dieser Funke könnte eine stark verstaubte Werkstatt zu einer Holzstaubexplosion führen. Bei elektronischen Bauteilen (besonders Transistoren) können schon nicht wahrnembare Entladungen das Bauteil zerstören (ein paar 100V reichen dazu oft schon)
Zu den Rohren: Es gibt in Deutschland Richtlinen für das Errichten von Schlauch- und Rohrleitungen Infos gibt es bei der BGHM!!
2014-01-11 10:42:10

Die Idee finde ich vom Grundgedanken her nicht schlecht, aber mir wäre der Aufwand für eine Strecke von 8 m viel zu groß, zumal der Sauger doch schon auf Rollen ist und nicht getragen werden muss.
2014-01-11 10:43:03

Ich habe mich gerade nochmal bei Wikipedia reingelesen:
Zum Thema Infos bei der BGHM:
„Deutsche Regel der Berufsgenossenschaft ZH 1/730 (Brand- und Explosionsschutz an Anlagen zum Absaugen und Abscheiden von Holzstaub und -spänen)“, die „Deutsche Regel der Berufsgenossenschaft ZH 1/739 (Holzstaub – Handhabung und sicheres Arbeiten)“, und die „ATEX-Richtlinie 94/9/EG“
aus Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrostatische _Entladung#Richtlinien_f.C3.BCr_Schlauch-_und _Rohrleitungen
2014-01-11 10:48:16

Statische Ladung, ich glaube mal wenn Du perfekt Deine Absaugung erstellen willst und wirklich allem vorbeugen willst dann verlege doch einfach einen blanken Kupferdraht im Rohr!
Den erdest Du auf einer Seite und fertig. Ist natürlich möglich das der Draht beim verstopfen hilft, aber geerdet. Allerdings denke ich mal man kann auch die Flöhe husten hören wenn man will.
Mir schwebt ja auch noch sowas vor in der Werkstatt, mir gefällt die Lösung auch sehr gut bis auf den Rohrdurchmesser. Aber das wohl eher eine Platzsache oder man reduziert an den Anschlüssen einfach runter.
5D
2014-01-11 11:01:34

Denke wir sollten mal abwarten was die HW sagt zu dem Thema Plastikrohr, bevor wir uns hier zu sehr vertiefen :)....
2014-01-11 12:18:49

sehr interessant wie ich finde...
5 Daumen
2014-01-11 12:38:47

die idee an sich ist ganz gut
2014-01-11 14:20:17

http://www.conrad.de/ce/de/product/542592/Kup ferklebeband-L-x-B-10-m-x-25-mm-Kupfer-Kupfer -CFT-2510M-Conrad-Inhalt-1-Rollen
2014-01-11 15:36:22

Die Idee ist gut aber ich werde es nicht nach bauen zu gefährlich .Mein Schwager hat es mal erlebt, daß es ein Elektroschlag wegen KG Rohre gab.Die Firma hat alles auf Gummirohr mit Kupferdraht umgestellt.
2014-01-11 21:48:39

Die Idee ist klasse, aber von der Praxis bei mir nicht umsetzbar. Meinen Sauger brauche ich nicht (weit) schleppen. Aber einen Zyklon-Fänger werde ich mir noch bauen. Ich brauch nur noch den passenden Schlauch.
2014-01-12 11:22:14

@woody, @BiggiR,
wie schon beschrieben, ich wollte meine Bequemlichkeit unterstützen und kein Sportzentrum errichten. Um diese Wege zu vermeiden, habe ich vom Staubsauger provisorisch ein Verlängerungskabel in Form von Dreiersteckdosen gelegt. das Heisst, der Sauger hat zwei Schalterstellungen, die 1te EIN, die 2te schaltet den Sauger ein, sobald ein anderes elektrisches Gerät, z.B. die Oberfräse eingeschaltet wird.
Die elektrische Anlage wir natürlich noch Modifiziert, wie schon erwähnt z.B. mit Funksteckdosen. Ich will ja kein Hochleistungssportler werden :-)
2014-01-12 11:25:21

Ich möchte mich an dieser Stelle erstmal bei allen Beteiligten für die rege Teilnahme bedanken.
Es kommen mir zwar immer wieder mal fixe Einfälle, muß aber gestehen, der Gedanke an eine st. Aufladung ist mir nicht gekommen.
Ich bedanke mich für die positiven bzw. auch für die kritischen Anmerkungen
2014-01-12 11:36:30

Hier mal ein Link zu meiner Absauganlage die komplett aus HT-Rohreren ist:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Absauga nlage-fuer-die-Werkstatt/bauanleitung-zum-sel ber-bauen/16497/
2014-01-12 17:47:12

@Lionsreich: danke für den Link, ich möchte mir sowas demnächst auch mal bauen. Aber auch du hast das Thema statische Aufladung vernachlässigt. Was nicht heisst dass es falsch ist. Mich würde nur mal die Meinung eines Experten interessieren ob es nun mal notwendig ist oder nicht. Was bisher geschrieben wurde sind Vermutungen und ich gebe zu so richtig sicher bin ich mir auch nicht ob notwendig oder nicht.
2014-01-13 09:16:57

Idee ist klasse.
2014-01-13 13:44:28

Gewerblich genutzte Anlagen sind gegen statische Aufladung zu schützen!
Wie das privat aussieht, bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Man kann zuhause bei 120dB(A) auch ohne Gehörschutz arbeiten etc...

Hier ein Auszug aus BGI39-2 "Absauganlagen und Silos für Holzstaub und -späne":
[...] Wirksame Zündquellen zur Zündung explosionsfähiger Saub/Luftgemische können sein: [...] Elektrostatische Entladungen mit hoher Energie
[...] Von den vorgenannten Zündquellen lassen sich durch technische Maßnahmen vermeiden: [...] Elektrostatische Entladungen mit hoher Energie: durchgängige Erdung aller Anlagenteile. [...]

[...] Zur Vermeidung von Aufladungen müssen Kunststoff-Flexschläuche elektrostatisch ableitfähig sein, oder mit eingearbeiteten Stahlwendel versehen sein, die elektrisch leitend mit dem Maschinenabsaugstutzen und dem fest verlegten Absaugrohr einschließlich der Befestigungsklemmschelle verbunden sein muss. Absaugrohre müssen im Inneren metallisch blank sein [...]
Diskussion hier: http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?p= 572514#post572514
2014-01-13 19:30:03

Habe bereits mehrfach versucht einen Fachkundigen bei der Handwerkskammer zu erreichen, bis jetzt allerdings ohne Erfolg, es wurde mir nur mitgeteilt, ich solle mich am Hersteller des Sauger`s wenden.
Klasse... dafür zahlt man Mitgliedsbeiträge
Bleibe weiter am Ball.
@DanielP,
Danke dir für deine Mühe. Dein Hinweis sagt im Grunde schon alles aus.
Ich erwarte nur von einem Elektromeister der Handwerkskammer eine Fachkundige Aussage und wenn sie nur lautet, ich mache mich schlau und melde mich dann.
Zuviel verlangt?????
2014-01-15 08:59:00

Habe heute mit einem Ausbilder der Elektroabteilung von der Handwerkskammer gesprochen. War sehr interessant.
Ich möchte jetzt nur den wichtigen Satz erläutern... ist jetzt nicht offiziell aber ich würde einen ab isolierten Kupferdraht einziehen, den am Schutzleiter anschließen und dann ist gut!
Diese Empfehlung kam auch von thestader ( weiter oben beschrieben ). Dieser Empfehlung werde ich folgen und wenn das dich nicht reichen sollte, werde ich euch alle von OBEN beobachten und vielleicht den ein oder anderen Blitz mal verschicken :-)
THEMA ist für mich abgeschlossen!
2014-01-15 22:35:51

Gut gelöst 5D
2014-01-21 19:57:11

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!