Stationärer E- Hobel
1/1
Technik
von charly4ever
30.04.13 17:24
3631 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 00,00 €

Nachdem ich hier gelesen habe, daß es vielen anderen ebenso geht wie mir:
Mit dem E-Hobel keine gerade Fläche hin bekommen. Dachte ich mir, was mit der OF geht, muß doch auch mit dem Hobel möglich sein.
Mit der kaputten tür von meinem Werkzeugschrank und Laminat-Resten war das "Ding" schnell zusammen "genagelt"

2.8 5 19

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Laminatreste  MDF  ca. 80 x 20 
Leimholzplatte 18 mm  Fichte 19mm  ca. 80 x 40  

Benötigtes Werkzeug

1 Die Idee war schnell umgesetzt

NEXT
Die Idee war schnell umgesetzt
7/7
PREV

Zunächst habe ich die Form des Hobels ausgeschnitten (Fichte Leimholz). Nach Prüfung auf ordentlichen Sitz, noch schnell 2 Laminatbretter ebenfalls ausgesägt und aufgeklebt.
Das war schon die halbe Miete. Mithilfe einer 8er Schraube wird der Hobel fixiert. Eine 6er Schraube dient zur Einstellung des Winkels
Noch 2 Latten drunter geklebt, damit ich das Teil mit Zwingen fixieren kann.
Sollte es sich nicht bewähren, werde ich noch vorn und hinten einen Anschlagwinken anbringen

39 Kommentare

zu „Stationärer E- Hobel“

Hallo
Grundsätzlich finde ich das ne tolle Idee. Es wäre aber schön gewesen, wenn Du etwas genauer Beschrieben hättest. Mir ist z.B. nicht klar, wie du das Teil sicher auf dem Brett befestigt hast. Desweiteren hätte ich schon gerne gewußt wie du die Maschine genau auf 90 Grad ausrichtest, und dauerhaft fixierst. Auf dein Antwort freue ich mich schon, und dann kriegst du auch ne dicke Bewertung für die tolle Idee.
Einen schönen Mai-Feiertag wünsche ich Dir und allen Anderen
2013-04-30 17:44:28

nicht schlecht
2013-04-30 18:47:38

@fuffy1963: Ich dachte das hätt ich klar beschrieben: Mit einer 8er Schraube wird der Hobel fixiert und mit der 6er wird der Winkel eingestellt.
@holzbastler: Du hast Recht. Daß ist etwas, was ich immer gerne vergesse.
Da bin ich etwas leichtsinnig. Bei Arbeiten mit der Kettensäge z.B. trage ich manchmal Hausschuhe. Und damit nicht genug: Das zu schneidende Holz halte ich noch mit einem Fuß fest.
Über kurz oder lang brauch ich ein künstliches Kniegelenk, in den Sprnggelenken habe ich auch starke Arthrose. Da gibt es halt ein Holzbein ;-) Das kann ich mir ja selber schnitzen und als Projekt einstellen :-)
2013-04-30 19:14:19

ich hab selber ein handhobel,da gibt es kein Fingerschutz,also mir gefällt das,das baue ich nach,prima
2013-04-30 19:53:32

prima idee
2013-04-30 20:05:23

die Idee ist gut, aber mit der Befestigung ... scheint mir bissel wenig
2013-04-30 20:05:29

die Idee ist nicht schlecht,nur hätte ich die Führungen verlängert und auf jedenfall
eine verstellbare Messerwellenabdeckung montiert.Den die Unfallgefahr ist groß
2013-04-30 20:13:09

wenn es funktionier, eine gute Idee
2013-04-30 20:26:15

Die Idee ist nicht schlecht.
2013-04-30 20:56:41

Also ich würd den so nicht betreiben, so ganz ohne Schutz, gut ich hab auch eine kleine Abrichte
2013-04-30 21:17:09

Die Idee ist grundsätzlich gut, aber mich traf doch fast der Schlag, als ich realisierte, dass dein 1. Bild bereits das Endprodukt ist. Ich bin auch kein Sicherheitsfanatiker, arbeite auch mit so einem E-Hobel, aber Charly DAS geht gar nicht! Lass dir einen vernünftigen Schutz einfallen, sonst hast bald keine Hand mehr, um dir ein Holzbein zu schnitzen ;)
Ich geb lieber gar keine Bewertung ab, nicht bös sein....
2013-04-30 22:47:59

Sorry, ich habe erst jetzt gesehen das eine Schraube durch den ganzen Hobel geht, und somit alles festhält. Habe ich zuerst nicht gesehen.
2013-05-01 00:29:08

@Fernton: Ich könnte jetzt gefäkte Bilder einstellen und behaupten, daß es funktioniert. Aber auch auf die Gefahr hin, daß sich jetzt einige über mich lustig machen, muß ich die Frge verneinen.
Mehrere Versuche misslangen. Die Fläche war immer leicht konkav.
Frage an die Experten, bringt es etwas, wenn ich auf beiden Seiten einen Führungswinkel anbringe! Oder liegt es an der Handhabung? Ist es sinnvoll das Projekt weiter zu verfolgen, oder lohnt es nicht, es weiter zu entwickeln?
Es wäre schön wenn die Profis ein paar Tipps geben würden.

Was die Sicherheit betrifft habt ihr natürlich Recht. Offensichtlich muß mir erst einmal was passieren, damit ich diese Leichtsinnigkeit aufgebe.
Daskuriose daran ist, daß Arbeitssicherheit eine meiner Aufgaben im Job war. Da hab ich immer penibel geschaut, daß solche Gefahrenquellen ausgeräumt wurden. Aner wie heisst es so schön: Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe.
2013-05-01 04:04:26

Da man bei deiner Version das Werkstück an den Hobel führen/pressen muss, sehe ich eben genau hier die größte Gefahr. Genau dort wo ein Schutz erforderlich wäre, kannst du keinen anbringen, weil das Werkstück dann rumflattert. Zudem kannst du breitere Hölzer als die Auflagefläche des Hobels ausmacht, nicht vernünftig bearbeiten. Mir würde zwar als Idee so eine Art Führungsschiene als Verlängerung der Hobelfläche nach vorn und hinten einfallen (ähnlich TKS oder Fräse), das Sicherheitsproblem bleibt aber weiterhin.
Man könnte den Hobel auch ähnlich der Abrichtmaschinen von unten auf die Tischplatte befestigen, drüber wie bei einer Presse eine Vorrichtung und das Werkstück durchschieben. Nachteil: es gehen keine Winkel.
2013-05-01 08:01:46

Ich denke, breiter wie 80mm kannst du mit dem E-Hobel sowieso nicht bearbeiten. Solche Flächen würde ich mit dem Band- oder Exzenterschleifer bearbeiten. Ob eine Verlängerung was bringt sit die Frage. Ich hoffe daß sich ein paar Fachleute zu Wort melden. Einen Schutz kann ich schon anbringen. Aber so lange es nicht funktioniert, mache ich mir darüber keine Gedanken.
2013-05-01 09:29:22

Idee ist schon mal gut. Bei mir ist ein Winkelanschlag schon vorhanden.
@ Hobelverlängerung?
Nee, könnte aber eine Platte dranschrauben
2013-05-01 10:18:20

@Stromer: Hast du den Hobel verlängert?
2013-05-01 11:12:52

Hallo Charly also die Idee von Mobil zu Stationär ist super,
nur würde ich für mich,eine Untertischversion bauen mit seitlichen Anschlag
dass würde auch meines Erachtens das Verletzungsrisiko verringern,
aber natürlich jeder wie er denkt und wil :-)
l
2013-05-01 14:21:17

Sehe die Gefahr auch, aber die Idee ist gut.
2013-05-01 19:08:00

Die Idee ist spitze!
Die Sicherheit mag noch verbesserungswürdig sein, aber von der Serienreife sind wir ja auch noch ein Stück entfernt. ;-)
2013-05-02 15:28:28

Sorry Charly, aber die Idee halte ich ernsthaft für groben Unfug weil:

1. Du kannst damit keine längeren Stücke abrichten weil Du den (gleichmäßigen) Druck (Werkstück gegen Hobel) nicht ordentlich umsetzen kannst und mit den Händen nicht so schnell und vor allem Gefahrlos, umgreifen kannst.

2. Da ein E-Hobel i.d.R. nur für Breiten bis 82mm vorgesehen sind, ist es sehr viel einfacher (und sicherer!) das Werkstück ordentlich zu fixieren und den E-Hobel mit beiden Händen zu führen.

3. Auch ist mir die Befestigung unklar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass zwei(2) Schrauben für eine wirklich stabile Befestigung (inkl. der Winkeleinstellung) ausreichen.

4. Natürlich ist es nicht so einfach ein 80mm breites Werkstück im 90° Winkel abzurichten, aber vielleicht gibt es für Deinen Hobel ja einen Winkel- oder Falzanschlag der dieses Abrichten einfacher gestaltet (http://www.1-2-do.com/forum/hobel-fuer-ebene -kanten-artikel-335387.html#post335207), und mit ein bisschen Übung wird das schon.
2013-05-02 16:25:07

Habe jetzt erst Deinen "... es funktioniert nicht!" Post gelesen.

Wenn die Flächen des Werkstücks "konkav" werden, sind vermutlich die Messer des Hobels nicht richtig eingebaut/justiert ...
... obwohl das eher eine "konvexe" Fläche bringt und keine "konkave".

Außerdem ist die Gesamtkonstruktion (zumindest wenn ich diese richtig verstehe) sowieso eher ungeeignet um ein Werkstück rechtwinklig abzurichten.

Normalerweise wird beim abrichten zuerst eine Fläche/Seite "plangehobelt" ohne das diese irgendwie/-wo an einem Anschlag geführt wird. Erst wenn diese Fläche "plan" ist, kommt der Anschlag in einem gewünschten Winkel zum Zuge indem eine zweite Fläche (die an die erste Fläche angrenzt) ebenfalls "plan" und im gewünschten Winkel zur ersten Fläche, gehobelt wird.

Wenn ich Dein Konstrukt richtig verstehe, wird bereits die erste Fläche unter Zuhilfenahme des "Auflagentisches" gehobelt. Das geht auch ust aber u.U. aufwendiger und geht mit höherem Materialverbrauch einher.
2013-05-02 17:04:44

Hab' mal flux eine Lösung gefuddelt, die man leicht aus Resten bauen kann:
http://imageshack.us/a/img441/4008/ehob elsicherheit.jpg
(Adresse direkt in die Adresszeile kopieren.)
Allerdings weiss ich den Fachbegriff für den verstellbaren Teil eines E-Hobels nicht, deshalb heisst es "Hobelanfang" im Bild.
Ach und evtl. sollte zumindest der Winkel (A) so hoch sein, dass (B) in Maximalhöhe fixiert werden kann.

Ähnliches hatte ich für'n alten Frästisch mal gedaddelt.

Was haltet Ihr den davon?
Reines Interresse.
2013-05-02 18:47:35

gelöschter Kommentar, aufgrund technischer Probleme meinerseits.
'tschuldigung !
2013-05-02 18:54:56

siehe oben.
Kann man die Kommentare bitte löschen?
2013-05-02 19:00:04

Hey Charly, die Idee an sich finde ich klasse, interessant wäre nur wie stabil die Konstruktion beim arbeiten ist. Schreib mal deine Erfahrungen dazu ;)
2013-05-04 20:06:34

hmmm ich weiß jetzt nicht, was ich davon halten soll. Die Grundidee wäre ja gar nicht schlecht nur, bis jetzt wär mir das zu gefährlich
2013-05-05 18:13:35

gute Idee aber vorsichtig arbeiten
2013-05-05 20:55:13

Die Idee ist schon mal gut und ausbaufähig... Schutzvorrichtung ist ein absolutes "Muss"... schade, dass es bis jetzt noch nicht funktioniert, aber vllt. kommen ja noch gute Tipps... von mir 3 D
2013-05-06 08:51:30

Die Idee ist gut und die Erweiterung von StefanOstermann rundet es ab
2013-05-06 21:08:03

aha...so geht das also, klasse
2013-05-07 17:48:45

Super Idee. Ich finde es nicht so gefährlich. Es gibt ja diverse Schiebestöcke und ähnliches.
2013-06-23 08:39:04

Klasse5d
2014-01-18 16:51:27

1-2-do Wettbewerb

Selbstgebaute Holzmöbel
Noch
11
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!