Standlautsprecher von 2- in 3wege Betrieb umbauen mit Tymphany Lautsprecherchassis

NEXT
Hier der Hochtöner HT250 F/4 (re.) und lich der Peerless SDS6-1/2 (li.) welcher durch den Aufbau nicht für versenkte Einbauorte geeignet ist. Da eine Versenkung jedoch schon vorhanden ist wird die Chassisfront mit einem Zierring versehen um die Lautsprech
1/6 Hier der Hochtöner HT250 F/4 (re.) und lich der Peerless SDS6-1/2 (li.) welcher durch den Aufbau nicht für versenkte Einbauorte geeignet ist. Da eine Versenkung jedoch schon vorhanden ist wird die ...
PREV
Heimwerken
Kreatives Verschönern
von NeealAtHome
26.05.10 02:02
2696 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 230230,00 €

Ich habe nun nach langer Plan- und Berechnungszeit sowie der Auswahl der einzelnen Lautsprecherchassis mit dem Umbau meiner Elac ELT110 Standboxen begonnen.

Der Umbau von 2wege Bassreflex in den 3wege Betrieb mit einem einfach ventilierten Bandpass und Bassreflex mit Tymphany Chassis wird mit folgenden Komponenten erfolgen:
1x Hochton: Vifa HT250 F/4 4ohm
2x Tiefmittelton: Peerless SDS6-1/2 4ohm
1x Subwoofer: LAT250-002 2x4ohm

Diese Stückliste bezieht sich auf einen Standlautsprecher.

Alle Arbeitsschritte werden abwechselnd an beiden Lautsprechern ausgeführt um eventuelle Abweichungen bei Maßangaben oder Materialien zu verhindern.

Mehr Bilder folgen demnächst und hoffentlich bald auch ein Abschluss der Umbauarbeiten.

Arbeitsaufwand bisher ca. 20Std.


bohren, sägen, Schleifen, feilen, Lautsprecherbau, verleimen
4.2 5 5

9 Kommentare

zu „Standlautsprecher von 2- in 3wege Betrieb umbauen mit Tymphany Lautsprecherchassis“

Das ist ja mal ein richtig spannendes Projekt, NeealAtHome!
Habe ich das richtig verstanden? Pro Box ein Hoch- und zwei Tiefmitteltöner und ein Subwoofer? Heisst das, Du hast nachher im Grunde zwei Subwoofer? Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt! :-)
2010-05-26 18:27:00

Na dann Gutes Gelingen!

Hab mich früher mal in meiner Sturm-/ Drang- und Musikzeit mit dem Selbstbau von Lautsprechern beschäftigt. Gar nicht so einfach, wenn alles stimmen soll.
2010-05-27 09:21:11

In der Theorie ist die Formulierung richtig. Jedoch stellt das Lautsprecherpaar nachher einen Frequenzbereich auf die Beine bei dem kein Subwoofer mehr nötig sein wird. Umgangsprachlich werden Stereosysteme mit den Zahlenwert 2.1 oder 2.0 beschrieben wobei sich die erste Ziffer auf die Anzahl der Satelliten bezieht. Nachfolgende Stelle wiederrum auf die Anzahl der Subwoofer.
Man kann sich nun über die genaue Bezeichnung streiten ob 2.0 oder 2.2 richtig wäre - und um deine Frage zu beantworten,
2010-05-27 14:59:39

es sind nachher 2 vollwertige getrennte Subwoofer enthalten die auf wunsch separat angesteuert und unabhängig vom Rest der Lautsprecher betrieben werden können.
Eine mögliche Teilaktivierung mit einem Subwoofereinbaumodul war auch schon in meiner Planung bedacht worden.
Jedoch wären die Lautsprecher dann sehr unflexibel bei der Aufstellung da sie auf eine Steckdose angewiesen wären die das Aktivmodul mit Strom versorgt.
Mal abwarten wie das Ergebniss klingt denn umbauen kann ich immernoch.;-)
2010-05-27 15:05:50

@Condor
Ja das stimmt :-)
Die Zeit wo einfach ein Kasten gebaut, Löcher ausgeschnitten und die Lautsprecherchassis eingeschraubt werden ist bei mir schon lange vorbei ;-)
Wenn ich heute etwas anfasse saß ich vorher Stunden vor dem Laptop und den Simulationen. Hab die Chassis mit Testgehäusen und Messmikrofon eingemessen und letzendlich einen Plan erstellt.
Lärm und Krach kriegt man immer irgendwie hin, Klang und Dynamik hingegen nicht*g*

Gruss Andreas
2010-05-27 15:13:48

Wow, ein Thema von dem ich nix verstehe aber dennoch interessant. Auch schön zu wissen, dass es jemanden gibt der diese Materie beherrscht ;O)
2010-06-25 15:09:33

Gut gebaut 5d
2014-01-20 10:02:59

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!