NEXT
Spielküche für meine Nichte Spielküche
1/2
PREV
Ideen und Projekte für Kinder
von mondbaerin
12.05.13 13:56
2046 Aufrufe
  • 3-4 TageMittel
  • 3-4 Tage3-4 Tage
  • 5050,00 €

Da ich als Erzieherin nicht ganz so das Kaufangebot von Plastikküchen unterstütze, blieb mir nichts anderes übrig, als meiner Nichte eine Spielküche zu bauen.
Ich bitte jetzt schon mal um mildernde Umstände, da ich diese Küche vor 2 Jahren gebaut hab und ich dieses Forum zu diesem Zeitpunkt noch nicht kannte. Deswegen auch nur ein Zwischenbild und ein Bild im bespielten (nicht aufgeräumten) Zustand.


Spielküche
4.6 5 28

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Küchenschrank     
große Speerholzplatte, je nach Verwendenung     
2   kleine Speerholzplatten für den Backbleche     
alte Scharniere     
Plexieglas für die Backofentür     
Wasserkran     
schwarzer und roter Sprühlack     
Aufhängeleiste     
1   Behälter als Spülschüssel     
Silikon     
mehre  Schrauben     
Einschubleisten für die Backbleche     
1 Dos  Magnetfarbe     
1 Dos  Tafelfarbe     
Küchenfüße     
Herdknöpfe     
alte CD´s     

Benötigtes Werkzeug

1 Der Bau

Durch einen Zufall beim Möbelkauf, fielen mir in einer Fundgrube 2 Küchenschranke (1 Unterschrank und ein Hängeschrank) in die Hände.
Da diese beiden Schränke für jeweils €5,00 zu haben waren, hab ich schnell zugegriffen. Eigentlich wollte ich die Schränke für meine Werkbank im Keller nutzen, doch sie boten sich sehr gut für die Spielküche an.

1. Zuerst hab ich mir Gedanken gemacht, welcher Schrank sich am besten anbot. Ich hab mich dann für den Hängeschrank entschieden, da ich diesen auch quer nutzen konnte.
Den Schrank hab ich dann zuerst quer gestellt, sodass die Klappe von unten zu öffnen war. (die Scharniere sind am oberen Ende angebracht)
Dann hab ich die Front in 3 Teile zugeschnitten. Einmal die längs an den Scharnieren entlang und die übrig gebliebene Platte noch einmal geteilt. Ich wollte meine Nicht auf einer Seite einen Backofen anbieten und auf der anderen Seite einen Aufbewahrungsschrank. Durch die Einlegeplatten, die ich nur entsprechend versetzen musste, hatte ich dann schon gleich eine Trennung der Schrankteile.

2. Damit die Frontplatten dann auch am Schrank hielten, hab ich alte Scharniere genutzt, die ich vor Ewigkeiten mal bei alten Schränken ausgebaut hatte.
Für die Backofenklappe mussten die Scharniere unten eingebaut werden und für den Aufbewahrungsschrank an der rechten Seite.
Die lange Querleiste, die noch an den vorhanden Scharnieren blieb, konnte ich für die Herdknöpfe nutzen.

3. In die linke Frontklappe habe ich mir dann für den Schnitt Hilfe von einem Tischler geholt, da ich keine Tauchsäge hab  und für die Klappe ein guter sauberer Schnitt nötig war. Nur dadurch konnte ich die Verletzungsgefahr mindern, da ein abschleifen an der Front nicht in Frage kam.
Von hinten hab ich dann, auch von Resten, ein Plexiglas eingefügt.
Im Backofen selber hab ich dann aus Resten, die Einschiebestangen hergestellt. Die Platten als Backofenbleche sind aus Sperrholz und diese wiederum hab ich von beiden Seiten mit Folie beklebt.

4. Die rechte Seite, den Aufbewahrungsschrank, war weniger aufwendig. Dort hab ich für die übrig gebliebenen Einlegeböden noch Halter in die Wände gebohrt. Insgesamtin 3 Höhen.

5. Die Kochplatten hatte ich zuerst aufgemalt. Das Ergebnis stimmte mich aber nicht zufrieden, sodass eine andere Lösung her musste. Die sich dann mit ausrangierten CD´s anbot. Diese hab ich dann mit schwarzem Lack angesprüht und die "heiße" Kochzone mit rotem Lack übersprüht. Dadurch war auf jeden Fall ein erhöter Spielcharakter vorhanden.
Die Knöpfe für den Herd hatte mein Vater noch in einer seiner alten Kramkisten. Wie gut, es doch ist, wenn Mann nicht alles wegschmeißt. :-)

6. Für das Spülbecken war ich dann im Großhandel und hab dort einen Behälter gekauft, wie man ihn z.B. in Großküchen findet. Der Behälter hat ca. € 8,00 gekostet.
Dafür hab ich zuerst den Behälter auf die Spielfläche gestellt, um diesen herumgemalt. Für das Aussagen der Fläche hab ich die Fläche abgeklebt, damit konnte ich ein ausreißen der Oberfläche verhindern.
Nach dem die Aussparung angepaßt war, hab ich die Ränder noch etwas  abgeschliffen.
Mit Silikon wurde dann der Zwischenraum (Schrank- Spülbehälter) abgespritzt.
Damit auch meine Nichte dann "Wasser" zum spülen hat, hab ich ein weiteres Loch am Spülbecken gebohrt, damit ich einen alten Wasserkran ( für € 2,00 vom Schrotthändler) noch anbringen konnte.

7. Die Spielküche sollte einen hohen Spielcharakter aufweisen. Da der Platz im Zimmer meiner Nichte nicht riesig ist, hab ich mir dann noch einer weiter Möglichkeit zur Benutzung überlegt.
Die Rückwand ist auch aus einer Speerholzplatte. Diese hab ich von der einen Seite mit Folie beklebt, wie es auf dem Bild zu sehen ist. Auf der beklebten Platte wurde dann von Ikea noch eine kleine Aufhängemöglichkeit angebracht, damit sie dann auch Pfannenwender etc. aufhängen kann.
Die Rückwand sieht man leider nicht, diese hab ich aber mit Magnetfarbe und anschließend 2x mit Tafelfarbe gestrichen. Dadurch hat meine Nicht die Möglichkeit, die Küche quer zu stellen und die Rückwand noch als Tafel zu nutzen.

Da meine Nicht ja nun nicht klein bleibt, hab ich dann noch Füße von Ikea gekauft, die man dann entsprechend anbringen kann, wenn die Küche zu niedrig wird.

30 Kommentare

zu „Spielküche für meine Nichte“

Jeder von uns hat eine Vor-1-2-do-Zeit, von daher ist es nicht so schlimm, dass nicht mehr Fotos existieren. Dafür hast eine gut nachvollziehbare Bauanleitung geliefert.

Mir gefällt das echt gut und der unaufgeräumte Zustand entspricht eigentlich eh der Realität ;)

5 D von mir
2013-05-12 14:39:54

Früh übt sich wer Köchin werden will, klasse geworden ....
2013-05-12 14:51:00

Dafür gibts trotzdem 5D von mir. Klasse gemacht.
2013-05-12 15:53:31

toll geworden 5d
2013-05-12 16:22:38

schön gemacht. 5 Daumen
2013-05-12 17:05:59

Da wird sich die Nichte aber gefreut haben
2013-05-12 17:15:39

prima habe fünf daumen gedrückt
2013-05-12 17:47:51

@HeimwerkerMatzz: Jepp, das hat sie. Wie man sieht, wird sie immer noch gerne in Beschlag genommen. :-)
Schön, dass es euch allen so gut gefällt, trotz der wenigen Bilder.
2013-05-12 18:01:22

viel Spaß für die Nichte beim Bespielen.....toll gemacht
2013-05-12 19:15:10

Klasse ökologisch wertvolle Küche
2013-05-12 19:34:44

Absolut meine Meinung, besser selbst bauen als Plastik kaufen ;o)

Super gemacht, fünf Daumen dafür ;O)
2013-05-12 19:52:49

toll gemacht 5d
2013-05-12 20:05:27

schmuckes Teil
2013-05-12 21:23:09

Sieht gut aus, farblich gelungen - hast du toll gemacht. Leider sehr wenige Fotos. Man kann auch nachträglich noch Details abfotografieren...
2013-05-13 01:46:25

Toll geworden ! Wie man sieht wird es auch ordentlich benutzt :)
Echt klasse
2013-05-13 11:32:58

Toll gemacht.
2013-05-13 12:08:26

Tolles Projekt! Viel besser als gekauft!
2013-05-13 12:33:30

Spielzeug für Kinder zu bauen ist eine der schönsten Ideen für Heimwerken und die Spielküche gefällt mir sehr gut.
2013-05-13 13:01:31

Ganz klare 5 Daumen...
2013-05-13 20:59:08

Wow! Hut ab. Deine Nichte muss glücklich sein!
2013-05-13 22:53:59

Die ist ja wirklich hübsch geworden und die Idee mit einem Küchenschrank und den CD´s ist einfach toll, auch die Idee mit der rückwärtigen Tafel. Hast Dir ja auch große Mühe mit der Nachbeschreibung gegeben
2013-05-14 21:22:06

Ich versuche mal, in den nächsten Tagen noch einzelene Fotos zu machen und stelle sie dann ins Netz.
Danke für eure Rückmeldungen, schön, wenn es euch so gut gefällt.
2013-05-15 13:29:08

Die Küche sieht klasse aus.
2013-05-15 18:50:37

Toll gemacht,gefällt mir ganz toll...
2013-05-18 10:43:11

viel besser als aus Plastik. Gut zum spielen.
2013-05-19 21:47:03

Da gab es sicherlich leuchtende Kinderaugen
2013-05-23 14:05:27

die Küche ist sehr gut geworden
2013-06-21 19:37:44

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!