NEXT
Verspachtelte Trockenbauwände mit eingebauten Spots
10/10 Verspachtelte Trockenbauwände mit eingebauten Spots
PREV
Heimwerken
von Markus
05.11.09 10:04
45827 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 300300,00 €

Trockenbau-Wände verspachteln


BetonVerputzenTrockenbauZement, PutzRohbau, Spachtel, RigipsEigenheim, spachteln, Verspachteln, Spachtelarbeiten, GipsTrockenausbau
4.6 5 9

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  Fugenfüller  Rigips   
  Putzschienen  Aluminium   
  Glasfaserband     
  Selbstklebendes Gewebeband     

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Tacker
  • Glättkelle
  • Trockenbau-Kelle
  • Breiter Spachtel
  • Weiße Eimer
  • Rührwerk

1 Vorarbeit

NEXT
Vorbereitung 1
1/3 Vorbereitung 1
PREV

Die Aluminium-Putzschienen an allen Innen- und Außenecken und den Fensterlaibungen mit dem Elektrotacker antackern. Danach Fugen, die keine abgeschrägte Vario-Kante haben mit einem Cuttermesser vergrößern (anfasen), damit später genug Füllspachtel hineingedrückt werden kann. Zu große Überstände an Fenstern, Türen etc. weghobeln. Revisionsklappen (z.B. am Kamin) kann man mit speziellen Kantenschienen auskleiden. Das sieht nachher sehr gut aus, man hat eine saubere Alu-Kante, an die sich die silberne Kaminklappe anschließt. Kleiner Tipp: Die Tackerklammern alle ordentlich versenken, sonst ärgert man sich später :-)

2 Verarbeitung

NEXT
Detail mit Spots
1/4 Detail mit Spots
PREV

2 Liter Wasser in einen Eimer füllen, den Gips hineinrieseln lassen (geht gut durch ein Salatsieb)bis eine kleine „Insel“ im Wasser entsteht. Das Material ein paar Minuten sumpfen lassen und dann langsam umrühren, am besten mit einem Akku-Schrauber, den man auf langsamste Stufe stellt. Rührt man schneller, härtet der Füllspachtel später sehr schnell aus weil zuviel Luft zugeführt wird.
Die Spachtelmasse mit dem Spachtel in die Fugen hineindrücken, das Glasfaserband einlegen und nochmals überspachteln. Bei den Eckschienen das Band rechts und links über die gelochte Schiene legen, einspachteln und trockenen lassen.
Tür- und Fensterlaibungen sollten mit einem Gewebeband verstärkt werden. Das Gewebeband schräg über die Ecken legen und verspachteln.
Das erste Mal muss nur grob gespachtelt werden. Überstände kann man nach 20 Minuten mit einem Spachtel abstoßen.

Dann wird ein zweites Mal gespachtelt: Diesmal mit der hohlen Trockenbau-Kelle spachteln und wieder trocken lassen. Der Umgang mit dieser Kelle braucht ein wenig Übung, sie ist leicht gewölbt und lässt etwas mehr Material auf der Fläche stehen. Nun dürfte bereits eine sehr glatte Fläche entstanden sein, die man bereits schleifen kann. Will man verputzen oder Tapezieren, reicht es wenn zweimal gespachtelt wurde.
Soll die Wand allerdings nur gestrichen oder mit einer Vliestapete beklebt werden, muss ein drittes Mal gespachtelt werden: Diesmal mit der Glättkelle Gips auftragen und ganz breit abziehen. Ich habe die Ecken einer ganz normalen Glättkelle mit einem Trennschleifer abgerundet. Es entstehen nun keine Riefen mehr, die man mit den scharfen Ecken einer Glättkelle immer wieder reinzieht.
Nun sollten alle Unebenheiten verschwunden und alle Übergänge sollten glatt sein

Danach wird alles abgeschliffen, die Übergänge zur Decke und die Ecken arbeitet man mit einem kleinen Schwingschleifer nach.
Nach dem spachteln muss man unbedingt die Flächen grundieren! Das funktioniert am besten mit einer Unkrautspritze, die kann man sich im Baumarkt ausleihen. Die Flächen nur dünn einsprühen, es dürfen keine Tropfnasen entstehen.

19 Kommentare

zu „Spachtelanleitung“

Sehr detailliert, kann man ja fast nix mehr falsch machen.:) Mehr davon, bitte.
2009-11-05 12:07:40

Tolle Anleitung!

Täusche ich mich oder habt ihr auch ein Fingerhaus? ;-)
2009-11-05 12:37:44

Danke! :-)

Ja, wir haben ein Fingerhaus. Ihr auch? Ich glaube, ich kenne euren Blog...
2009-11-05 20:33:35

Für den Schwingschleifer ist da sicher viel Schleifpapier draufgegangen. Der Gips setzt schnell das Schleifpapier zu. Ich habe dafür ein Korunt-Schleifgitter benutzt, das man in ein Schleifbrett einspannt und und durch abklopfen wieder vom Gips befreit wird. Aber es ist eben Handarbeit, die man zu spüren bekommt.....
2009-11-05 20:53:58

Auch wichtig:

Man beachte die Bierflasche und die Grillkohle!

Die Arbeit ist staubig und macht hungrig :-)
2009-11-05 21:04:33

Für große Schleifaufgaben gibts auch eine "Flex Giraffe" die man beim Baumaschinenhändler oder im Baumarkt leihen kann. Damit schleift es sich sehr komfortabel und bis in 4m Höhe.
Durch den großen Schleifteller ist die Gefahr auch nicht sehr groß Nochmal Vertiefungen reinzuschleifen. - Aber die hattet Ihr ja sicher auch :)
http://www.flex-tools.com/de/Produkte/Bode n-_und_Wandbearbeitung/index.php?navid=6
2009-11-05 21:16:05

Gibt´s sowas auch von Bosch? :-)))
2009-11-05 21:27:49

Äh - ich glaube nicht - die müssen ja auch nicht alles haben ;)
2009-11-06 08:26:32

So eine Anleitung kann ich gebrauchen! Am besten gefällt mir das mit dem Salatsieb! ,-)
Hast du die Deckenspots auch selber installiert?
2010-02-23 13:42:55

Wieviel Zeit muß man ungefähr einplanen um bei nem Fertighaus ca 160m² Wohnfläche zu verputzen ?
2010-08-17 23:33:37

Tolle Anleitung, danke.
Bin gerade auch mit dem Trockenausbau beschäftigt: Schwabenhaus.
Frage: Wie hast du die Wand-Decke-Innenwinkel verspachtelt? Mit Alueckschienen und Glasfaserband?
Mein Hausbauer sagt, ich soll Papierdeckstreifen in die Innenecken einspachteln. Das geht sehr schlecht, wennn man kein Profi ist. Bin gerda am schauen, was einfacher geht.
Danke.
2011-08-03 15:38:31

Super Anleitung, danke!
2011-10-09 10:13:39

gut zu wissen... 5 D
2012-04-18 13:14:38

Super Anleitung. Danke
2012-06-20 11:50:22

Unkrautspritze für die Grundierung ist DER Tip für mich - der ganze Rest kommt mir doch sehr bekannt vor. :-)
2013-04-05 16:51:58

sehr schönes Projekt
2013-07-24 17:25:02

Sieht super aus 5d
2013-12-07 14:50:25

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!