NEXT
Schraubstock verbessern Schraubstock,Schraubstock befestigen
1/2
PREV
Werkstatthelfer
von einricher
07.07.14 16:50
2448 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Eine Küchenarbeitsplatte als Werkbank hat ja ihre Vorteile. Sie ist leicht zu reinigen, hat eine recht harte Oberfläche, ist preiswert und ich finde, sie sieht auch recht gut aus. Leider hat sie auch einen Nachteil.
Mein Schraubstock wird mit einer Schraube von oben und zwei Schrauben an der Vorderseite befestigt. Im Pressspan der Arbeitsplatte hält gerade im Stirnholz keine große Schraube.
Das habe ich nach kurzer Zeit feststellen müssen.

 


Schraubstock, Schraubstock befestigen
4.1 5 26

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Flacheisen  Eisen   ca. 30x250mm 
Hammerschlag Lack  Lack  Dose 

Benötigtes Werkzeug

1 Schraubstock einfach anschrauben wie vorgesehen... schlechte Idee!

NEXT
Schraubstock einfach anschrauben wie vorgesehen... schlechte Idee!
1/2
PREV

Die beiden Schrauben in der Stirnseite sind recht schnell ausgerissen und ich musste mir was anderes überlegen, um den Schraubstock ordentlich zu befestigen.
Die Lösung, die mir nach langer Überlegung eingefallen ist, waren zusätzliche Schrauben von oben und das Versetzen des Schraubstocks „in“ die Arbeitsplatte.
 

2 Schraubstock einlassen

NEXT
Schraubstock einlassen
1/4
PREV

Also Schraubstock anzeichnen und mit dem Fein MultiMaster die Kante der Arbeitsplatte aussägen.
 

3 Flacheisen vorbereiten

NEXT
Flacheisen vorbereiten
1/2
PREV

Ein Flacheisen, welches ich noch rumliegen hatte, bot sich mir für eine zusätzliche Befestigung des Schraubstocks von oben an. Zwei große Löcher auf beiden Seiten waren schnell gebohrt.
 

4 Schraubstock anpassen

Schraubstock anpassen
1/1

Beim anhalten des Schraubstocks bemerkte ich, dass er wohl produktionsbedingt an der Unterseite nicht gerade war. Ich habe ihn mit der Flex entsprechend bearbeitet, bis er plan mit dem Flacheisen darunter auf der Arbeitsplatte auflag.
 

5 Löcher bohren

NEXT
Löcher bohren
1/2
PREV

Löcher für das Flacheisen auf die Arbeitsplatte übertragen und bohren.

6 Verschweißen

Verschweißen
1/1

Flacheisen festschrauben und Schraubstock in Position bringen, dann mit dem Schutzgas-Schweißgerät beide Teile verschweißen. Da die Arbeitsplatte nicht Feuerfest ist, mit Wasser etwas ablöschen.
 

7 Pfusch wegschummeln...

Pfusch wegschummeln...
1/1

Die Schweißnähte ein wenig beischleifen, damit man das gebacke nicht so erkennen kann. Mir fehlt ein wenig die Übung beim Schweißen… das konnte ich mal besser.
 

8 Schön machen

NEXT
Schön machen
1/2
PREV

Weil man ja so bequem ist, kann man statt das ganze Teil wieder abzuschrauben um es zu lackieren… einfach die direkte Umgebung auch abkleben.
Den Schraubstock mit Verdünnung abreiben und mit Hammerschlag Lack aus der Dose lackieren.
 

9 ... bewundern

... bewundern
1/1

Jetzt sieht er fast wie neu aus und hält bombenfest!

30 Kommentare

zu „Schraubstock verbessern“

Kategorie: „Kreativität“
Projekt ausdrucksvoll und mit Liebe zum Detail, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 4 Daumen...
***
Kategorie: „Pionier- oder Routineprojekt“
Projekt einmalig oder nur selten in seiner Ausführung, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 4 Daumen...
***
Kategorie: „Bauanleitung und Bilder“
Strukturierte Bauanleitung vorhanden oder Projekt mit Bildern und Text nachvollziehbare, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Projekt ist für einen Nachbau geeignet“
Ist das Projekt für Heimwerker mit konventionellem Werkzeug nachbaubar,
bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Material / Elektrowerkzeuge“
Gesamtes Material sowie alle Werkzeuge aufgeführt (Stückliste),
bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Projektbewertung:
Summe Gesamtdaumen = 23 geteilt durch 5 = 4,6 (aufgerundet) 5 Daumen
2014-07-07 18:18:09

Hast du klasse gemach t5d
2014-07-07 18:20:46

Na das ist doch auch mal ne Lösung ;) - Gut ich hätte die Teile wohl nur kurz gepunktet und dann woanders fest angeschweißt - aber so ging es ja auch ;) - 5 Daumen ;)
2014-07-07 18:56:08

Was soll man da schreiben. Hast Du mal überlegt, ob man Stahlguss mit Baustahl überhaupt verschweißen kann. Es hätte eine einfacher und halltbar Lösung gegeben. Einfach ein Stahlplatte von unten mit Senkschrauben an schrauben und dann die Platte auf die Werkbank schrauben.
2014-07-07 19:18:28

Hallo Mopsheim,
erstens hällt die Schweißnaht wunderbar und zweitens, hatte ich auch über die Stahlplatte nachgedacht. Leider würde die aber nicht das Problem lösen. Der Schraubstock hat nur eine Bohrung von oben. Ich hatte auch über einen Winkel nachgedacht, damit man die beiden Löcher an der Front mitbenutzen kann. Natürlich hätte man auch weitere Löcher in den Schraubstock selbst bohren können... aber das mit dem Flacheisen war die einfachste Lösung, die zudem sicherlich auch extrem stabil ist.
2014-07-07 19:26:09

Hast Du einen Schweißerpass, nur mal aus Neugier.
2014-07-07 19:28:47

gut ... so geht es auch :-))))

.. und weil ich um das "Halten" der Schrauben wusste, habe ich vorher M 8 Gewindehülsen eingeschraubt - hält prima !!!
2014-07-07 19:43:42

ich hab mal vor sehr vielen Monden die Berufsfachschule für Metalltechnik besucht... da hab ich die Grundlagen des schweißens in Theorie und Praxis gelernt. Ist aber wirklich schon sehr lange her.
Wie gesagt... die Naht hällt. Und es ist ja auch nichts was sich im Straßenverkehr bewegt oder woran Leben hängen. Sollte die Naht irgendwann nachgeben, muss ne andere Lösung her. Dann wirds wohl eine Stahlplatte mit Winkel vorne dran.
2014-07-07 19:47:39

Dank
2014-07-07 19:51:37

Ja so gehts natürlich auch. Hast du prima gelöst und dann vorzüglich behübscht :)))

Ich hab's wie Muldenboy gemacht, auch Gewindehülsen eingeschraubt und daran dann den Schraubstock befestigt. Aber meiner hatte mehrere Löcher in der Platte.
2014-07-07 20:07:43

Wenn es hält ist es doch eine ideale Lösung für Dich
2014-07-07 21:50:24

Ich finde das auch eine sehr praktische Lösung. Und wie du schon selbst sagtest, solange es hält ist es gut, ansonsten kommt eine ander Lösung her. Zudem, aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Aber auch ich habe keine Bedenken, das es nicht halten wird. Du tust ihn ja nicht übermäßig strapazieren, oder?
2014-07-08 00:51:02

Sieht klasse aus! Ist eine echt gute Lösung für das Problem. Ich hab das gleiche;-). Ich hab den Schraubstock einfach auf ein anderes Holzbrett geschraubt, welches dann mit der Arbeitsplatte verschraubt wurde. Bisher hat's gehalten...
2014-07-08 06:43:45

Da meine Werkbank auch aus einer alten Küchenarbeitsplatte besteht, mein Schraubstock aber von oben 4 Löcher zum befestigen hat, habe ich Löcher durch die Arbeitsplatte durchgebohrt und den Schraubstock mit M8 Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern befestigt, hält.
Für deine Lösung gibts von mir 5 Daumen.
2014-07-08 08:05:20

Es mag für den Moment halten, doch aus 25 Jähriger Erfahrung als Schweißer egal welches verfahren du angewendet hast ( WIG, MAG oder Elektrode ) hast du den Schraubstock an den Schweißstellen vorgewärmt ( rotglühend ).Wenn nicht wird die Schweißnaht die du beschiffen hast weil sie nicht hübsch aussah sehr schnell brechen. Ich gehe auch mal davon aus das du eine herkömmliche Elektrode verwendet hast für die Stahlguss mit Baustahl Verbindung,denn auch dafür gibt es spezielle Elektroden. Ich persönlich würde eine übergroße Beanspruchung vermeiden aus gründen der Sicherheit.
Mein Ausbilder sage mal ein Satz zu mir:" wer an Schweißnähten die nicht störend sind feilt schleift oder anders bearbeitet möchte etwas verbergen."
Ich möchte damit nicht das Projekt schlecht reden ein Punkt der Sicherheit damit einbringen
2014-07-08 11:21:54

klasse gelöst
2014-07-08 11:56:56

Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch mal für die konstruktive Kritik bedanken. Sicherlich hätte man das besser machen können. Ich bin halt Hobby-Handwerker.
Was mich ein wenig wundert, sind die Fragen die teilweise hier gestellt werden.
Eigentlich sind die alle in der Beschreibung beantwortet.
Ich habe mit Schutzgas geschweißt und da ich den Schraubstock direkt an seinem Bestimmungsort auf der Holz-Arbeitsplatte geschweißt habe, habe ich mir das vorwärmen verkniffen. Eine super Schweißnaht nützt ja nix, wenn die Werkstatt dann brennt.
Ja... ich habe beim schweißen gepfuscht... steht bei Schritt 7.

Der Schraubstock wird schon richtig ran genommen. a wird gehämmert, gebogen, gemacht und getan. Wenn die Verbindung wirklich so schlecht ist wie die Schweiß-Fachleute hier sagen, werde ich mir wohl sehr kurzfristig eine neue Lösung einfallen lassen müssen...

Mal sehn wie lange das hält.
2014-07-08 12:54:31

Klasse Lösung .......
2014-07-08 19:23:38

Die Praxis überzeugt und dafür gebe ich gerne 5 Daumen.
Wenn ich an die Schweißkünste bei meinen Eigenbaumaschinen, wie ein Betonmischer oder eine Baukreissäge denke, sahen die Nähte ähnlich aus. ggg
Die Kreissäge macht es nach > 31 Jahren heute noch.
Gruß vom
2014-07-08 19:53:36

Super Problemlösung.
2014-07-09 10:00:13

Eine tolle Idee!
2014-07-09 12:55:23

Mir gefällt deine Lösung und ich wünsche dir, dass sie lange hält.
5D
2014-07-09 17:27:40

Bin ja bekennender Multiplexplatten-Fan.
Unter diesen Voraussetzungen (Befestigungsmöglichkeiten) hätte ich diesen Schraubstock einen Zwischenboden aus o. g. Material spendiert.
In die Werkbank und in den Zwischenboden kommen dann von unten Einschlaghülsen, ggf. versetzt, rein und gut ist.
Der Vorteil ist, das ich so eine stabile und mobile Plattform für den Schraubstock habe.
Gruß Mike
2014-07-09 18:59:43

Hallo Mike,
das wäre in dem Fall nur mit einer extrem dicken Multiplex Platte gegangen, da der Schraubstock ja nur eine Bohrung von oben hat. Die Hauptlast wäre an der Stirnseite mit 2 Schrauben.
2014-07-09 20:10:53

Ich denke dass hier die Schwachstelle eindeutig die Arbeitsplatte ist. Solltest also nur nit kleinen Hämmerchen arbeiten :-)
Ich habe mir da eine 4cm dicke Buchenplatte geleistet. Sauteuer...aber es wirkt.
Den Schraubstock hab ich dann mit M12 Schräubchen draufgequetscht. Zu M8 Schrauben hätte ich da wenig vertrauen.

Nichts dest troz: Idee Find ich gut. 5D
2014-07-10 08:23:20

Danke Stiffler... Die Arbeitsplatte sollte wohl halten. Die Unterkonstroktion besteht aus 80x80er Balken und einer steht als Fuß direkt unter dem Schraubstock.
Die originale Befestigung des Schraubstocks ist halt einfach eine Fehlkonstruktion. Wenn der 3-4 Befastigungslöcher von oben gehabt hätte, wäre das alles kein Problem gewesen.
Die beiden originalen Befestigungslöcher an der Front sollten halt die Seitlichen Kräfte aufnehmen, wenn man z.B. etwas biegen will. Und Schrauben im Stirnholz sind nach meiner Erfahrung immer eine Schwachstelle. Die würden wohl auch bei einer 40er Buchenplatte die Schwachstelle bleiben.
Mit der neuen Befestigung gehen jetzt 5 Schrauben M12 von oben durch die Platte. Jetzt kann eigentlich nur noch die Schweißnaht nachgeben... wegen der ich hier ja auch schon gewarnt wurde.
2014-07-10 11:15:15

Klasse Idee
2014-07-10 12:19:29

Jedem so wie es gefällt bzw. Umsetzbar ist.
Ohne Worte
2014-07-12 13:03:36

Zumindest leicht zu reinigen ;)
2015-04-17 22:54:16

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!