NEXT
Schneidebrett Handkreissäge,Brett,Schneidebrett,Brettchen,Küchenbrett,Hirnholz,Stirnholz,Öl
1/2
PREV
Küche und Bad
Schneidebretter
von DerFalke
27.08.11 13:01
15562 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 33,00 €

Vor Jahren habe ich irgendwo mal zwei tolle Schneidebretter für die Küche gekauft, bei denen die Schneidefläche aus Hirnholz besteht. Diese Bretter sind weitaus weniger anfällig für die Entstehung von Riefen durch das Schneiden mit scharfen Messern.
Meiner Frau waren diese Bretter aber immer schon zu groß und zu schwer, deshalb habe ich ihr so ein Brett mal in "klein" nachgebaut.
Verwendet habe ich dafür Buche Leimholz, für die Oberflächenbehandlung am Ende habe ich Öl verwendet.


HandkreissägeBrett, Schneidebrett, Brettchen, Küchenbrett, Hirnholz, Stirnholz, Öl
4.6 5 39

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Brett  Buche Leimholz  nach Bedarf, 18 mm stark 
  Holzleim     
  Öl     

Benötigtes Werkzeug

  • Handkreissäge
  • Schwingschleifer
  • Oberfräse
  • Rundfräser

1 Streifen schneiden

NEXT
Streifen schneiden
1/3
PREV

Zuerst habe ich ein Buche Leimholz-Brett in Streifen geschnitten. Nicht vollständig, nur so viele Streifen wie ich halt brauchte. Dabei ergibt sich aus der Breite der Streifen später die Dicke des Schneidebretts.
Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht meine Kapp- und Gehrungssäge, ich habe mir also eine kleine Vorrichtung für die Handkreissäge gebaut, um nicht für jeden Streifen neu messen zu müssen.

2 Streifen verleimen

NEXT
Streifen verleimen
1/2
PREV

Die zuvor geschnittenen Streifen alle um 90° kippen und anordnen. Ruhig ein wenig mit der Anordnung spielen, damit das Brett später nicht nur funktional ist, sondern auch noch gut aussieht.
Dann die Streifen mit ordentlich Leim verleimen und spannen. Oben und unten Zulagen verwenden, damit sich einzelne Streifen nicht nach oben rausdrücken. Damit die Zulagen nicht am Brett kleben bleiben, habe ich etwas Maler-Folie dazwischen gelegt.

3 Schön machen

NEXT
Das Brett nach dem Leimen - noch nicht wirklich schön
1/2 Das Brett nach dem Leimen - noch nicht wirklich schön
PREV

Nachdem der Leim getrocknet ist, Zwingen und Zulagen entfernen. Das Brett sieht dann irgendwie noch nicht so richtig gut aus, aber da kann was gegen getan werden. Ich persönlich bin dem Ding mit Exzenterschleifer (Körnungen 120 bis 320), HKS und Oberfräse zu Leibe gerückt - erst geschliffen, dann in Form geschnitten und anschließend die Kanten gerundet. Sieht doch gleich viel freundlicher aus :)

4 Richtig schön machen

NEXT
Richtig schön machen
1/2
PREV

Soweit sieht das Schneidebrett ja schon ganz gut aus, damit das aber auch langfristig so bleibt, habe ich das Brett noch geölt.
Öl dazu reichlich auftragen, mit einem Lappen einmassieren, ein wenig warten und dann das überschüssige Öl mit einem Lappen wieder aufnehmen. Das ganze zwei mal (ruhig mit einer Nacht dazwischen), und fertig ist das Schneidebrett.

48 Kommentare

zu „Schneidebrett“

Interessant! Hast Du schon ausprobiert, ob das Brett jetzt genauso unanfällig für Riefen ist, wie die gekauften Bretter und schadet es auch nicht den Messern?
Auf jeden Fall gefällt mir die Optik.
2011-08-27 13:55:36

Sieht gut aus, ist gut beschrieben, gute Bilder, sehr nützliches Projekt, macht 4 Daumen!
2011-08-27 14:04:26

Klasse Ergebniss. Welches Öl hast du verwendet ??? Ist normales Möbelöl denn geeignet für lebensmittelnahes Holz ???
2011-08-27 14:12:26

Hast Du die Schnittflächen nicht verschliffen? Ich hätte Benenken, daß ohne Hobeln/Schleifen die Fugen unregelmäßig werden (mal Fuge, mal nicht innerhalb eines Streifens). Ach ja, und das Öl würde mich auch interessieren, habe nämlich ein ähnliches Brett, was noch roh ist. Mineralöl scheidet aus, da giftig. Lein- und Olivenöl wird mit der Zeit ranzig.
2011-08-27 16:12:28

Sieht klasse aus! Meine Daumen hast du!
Welches Öl ist eine gute Frage. Müsst auch was ölen, hatte vor Olivenöl zu nehmen. In dem Fall doch nicht, danke Ekaat!
2011-08-27 16:38:56

das teil gefällt mir optimal,kostet kleines geld macht überschaubare arbeit und ist auf jedenfall ein "unikat" 5 gute von mir.
als""rentner"" nächstes jahr,wird das bestimmt ein projekt für mich!
2011-08-27 17:03:39

Gefällt mir, habe so etwas ähnliches auch noch vor.
Als "Versuch" habe ich schon mal ein kleines gemacht, zum ölen habe ich das Öl von Ikea genommen, das dort zum einlassen und pflegen von eben diesen Schneidbrettern verkauft wird. Habe bisher noch keine Nebenwirkungen festgestellt.
Aber zum guten Brett gibts natürlich auch gute Daumen ;-)
2011-08-27 17:36:09

Ich finde es sehr gelungen. Auch die Anleitung gefällt mir. Ich lasse ein paar Daumen hier
2011-08-27 18:15:18

@hansjoachim: Klar hat er geschliffen, nach dem Verleimen. Ich meinte aber die aneinander zu verleimenden Flächen sind nach dem Sägen so rauh, daß sie eigentlich einen Schliff brauchen. Hatter nu dort geschliffen oder nicht?
2011-08-27 18:45:47

Vielen Dank Hab doch schon wieder was gelehrnt. Ölivenöl ok. Geht das auch bei Gartenmöbeln???
2011-08-27 19:06:26

Hallo zusammen, das Brett gefällt mir auch sehr, ist bestimmt nicht schwehr nachzubauen.
Von mir 5 Zwingen, und eine gute Beschreibung auch noch.
Um mal Ekki`s Frage gleich zu beantworten, sicher muss man nach dem Leimen die Oberfläche schleifen damit`s Plan wird. Und auch vor dem verleimen muss man schleifen sonst hat man zuviele Lücken in den Zwischenräumen.
gruß BABA
2011-08-27 19:17:54

Sieht für mich super aus,muss ich auch mal probieren.
2011-08-27 19:35:32

Wow... Die Fülle der Kommentare auf meine Projekte erstaunt und erfreut mich immer wieder...
Zum einölen habe ich auch das Möbelöl von IKEA verwendet, ist zwar ein Mineralöl, aber lt. Herstellerangaben absolut lebensmittelecht und gesundheitlich unbedenklich.
Zum Thema Schleifen: die Schnittkanten habe ich natürlich geschliffen, allerdings sind das beim fertigen Brett die Ober- und Unterseite. Da wo das Brett verleimt wurde, handelt es sich entsprechend um die Ober- bzw. Unterseite des ursprünglichen Bretts. Das war Plan genug um es verleimen zu können. Ansonsten hat Ekaat absolut recht, ein fugenfreies verleimen wäre sonst kaum möglich gewesen.
2011-08-27 20:51:52

Siet gut aus. Hält auch dann auch noch paar Jahre? Da würde ich das nachbauen.

Viele Grüße
Ilona
2011-08-27 21:01:19

sieht doch gut aus und gut beschrieben
2011-08-27 21:12:19

von mir auch 5 Daumen...sieht toll aus - hätte auch Olivenöl genommen, von dem wusste ich, dass es NICHT ranzig wird. Leinöl kenn ich auch zum Einölen, nur da war ich mir nicht sicher. Tolle Idee zum Nachbau - mal sehen...
2011-08-27 21:35:06

Gefällt mir prima. Tolll beschrieben und einfach nachzubauen.

Danke für den Tipp.
2011-08-27 21:42:39

Saubere Arbeit - wenigsten habe ich hier, im Punkto Einölen, noch etwas dazu gelernt. Ich traute weder dem Öl von IKEA noch dem Naturöl. Für die Klasse Arbeit Da lasse ich auch die Daumen dafür da.
2011-08-27 22:06:31

Schon wieder ein Projekt zum Nachbauen. Werde ja im Oktober Rentner, da habe ich hoffentlich Zeit für all die schönen Projekte. Dein Brett gefällt mir ausnehmend gut. Das kann ich gut gebrauchen. Gibt die volle Daumenzahl.
2011-08-28 08:21:21

Sehr interessante Sache - glaub das muss ich mal bei Gelegenheit auch testen - 5 Daumen dafür
2011-08-28 08:41:05

Super Idee - Ideal um ein paar Holzreste zu verwerten und das nächste Weihnachten kommt bestimmt....
2011-08-29 17:44:06

eine gute inspiration für ein geschenk mal zwischen durch :o)
2011-08-29 19:44:03

Gefällt auch mir sehr gut. Gute Anleitung. 5 Bretter von mir.
2011-08-30 16:29:31

gute beschreibung und tolles ergebnis
2011-08-30 22:43:01

Hallo Falke,
eine nette Idee mit dem Brett.
Die Vorrichtung um Streifen zu schneiden ist in diesem Fall mein kleiner Favorit.
Die Schiene richtig ausgerichtet und dann die Leimholzplatte immer schön an die Anschlagsleiste geschoben, womöglich fixiert und ab geht der Peter bzw. die Kreissäge.

2011-08-31 21:14:39

Sieht super aus!
2011-09-04 10:39:07

Bestens gelungen.sieht klasse aus.
2011-09-21 15:04:52

Coole Idee! sieht echt gut aus!
2013-08-17 14:05:48

Spitze geworden 5d
2014-01-03 19:45:02

Habe so ein Stirnholzbrett seit Jahren im Einsatz, habe ebenfalls Olivenöl genommen. Wobei ich das Brett sicher ne Woche lang immer wieder damit eingerieben habe. Das Holz saugt massiv auf. Habe auf Fläche von 30 mal 50 und Stärke von 5 cm sicher einen viertel Liter Öl verbraucht. Unfassbar aber ist so. Das Holz war natürlich getrocknet und das Öl füllt nach und nach das Holz wieder auf. Risse oder so gab es nicht.

Es wird definitiv nicht ranzig. Und ich kann das Brett nach Gebrauch mit Spülmittel reinigen. danach einen Schuss Öl drauf (guter Esslöffel darf es schon sein), mit Küchenpapier von der Rolle verreiben und wegräumen. Das Öl wird jedesmal komplett eingezogen. Und schaut aus wie am ersten Tag.
2014-01-18 21:28:46

Tolle Idee direkt Leimholz zu zu nehmen, erspart mind. zwei Arbeitsschritte!
2014-03-23 17:44:53

... was man alles so findet beim Stöbern ... :) 5D
2014-04-08 17:39:36

ein schönes Projekt gefällt mir gut Daumen hoch
2014-08-21 21:31:25

sehr schönes Projekt Daumen hoch!!
2014-12-26 12:02:12

Super gute Projektbeschreibung.
Vielen Dank für veröffentlichen. 5 Daumen von mir
2015-06-30 22:58:45

Gefällt mir sehr gut! Habe noch etwas Buchen-Leimholz ungenutzt rumliegen. Jetzt weiß ich was ich damit machen kann :) 5D
2016-07-12 19:13:53

Gefällt mir sehr gut, werde ich demnächst mal bauen. Wozu hat man Urlaub? 5D
2016-10-30 23:35:14

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!