Schiebetisch für die Tischkreissäge

NEXT
Schiebetisch für die Tischkreissäge Sägehilfe,Schiebetisch für die TKS,Schiebetisch
1/3
PREV
Werkstatthelfer
von Lionsreich
29.06.14 18:26
3298 Aufrufe
  • 3-4 TageMittel
  • 3-4 Tage3-4 Tage
  • 1212,00 €

Die Arbeit mit meiner Kapp & Gehrungssäge macht mir das Leben schon relativ leicht aber bei Teilen die Länger als 40cm zum Ab längen sind wird es schwierig ein Entsprechend gleiches Maß bei allen Teilen zu bekommen. Da ich solche Schiebeschlitten für die TKS hier schon gesehen hatte, dachte ich mir wieso nicht selbst so ein Teil für mich Basteln.
Die 12€ haben die 3 Vierkantrohre und das Konstruktionsholz gekostet.
Ich habe auch kurz mit den Gedanken gespielt ein Stahl-Lineal zu Montieren aber das Abmessen geht so schnell das ich da nicht extra was Vertiefen wollte.


Sägehilfe, Schiebetisch für die TKS, Schiebetisch
4.7 5 29

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Multiplexreste für Schraubenköpfe  Multiplex   
999  Muttern M8  Stahl   
999  Inbusschrauben M8  Stahl   
Vierkantrohr 15x15mm  Alu  1m länge 
Konstruktionsholz  Holz  90x50x2000mm 
Holzplatte  Holz  60x110cm 
Holzleisten für die Führung  MDF   

Benötigtes Werkzeug

  • Tischkreissäge
  • Tischbohrmaschine
  • Tischfräse
  • Oberfräse
  • Feilen, diverse
  • Schraubstock
  • Lochsäge

1 Bau der Schiebetisch-Grundplatte

NEXT
Bau der Schiebetisch-Grundplatte
1/4
PREV

Ich hatte noch ein Reststück 60cmLeimholzpatte von meinen Ehemaligen Schreibtisch übrig. Für mich war das genau die Richtige Breite/Tiefe für den Schlitten und mit einer Länge von etwas mehr als 110cm auch genau richtig was die Abmessungen angehen.

Zunächst einmal Grob Optisch hingelegt um zu sehen wie das ganze einmal aussehen könnte. Jetzt machte ich mich an die Führungen. Ich habe, von einem Reststück MDF-Holz, mir 2 Streifen für meine vorhandenen Nuten ausgeschnitten. Und diese dann nach einlegen und Ausrichten der Platte, erst von Oben Fixiert und danach von Unten fest geschraubt. Jetzt die erste Schiebprobe des Schlittens, schon gemerkt das es etwas zwickt und viel zu schwer geht.

Hier gibt es 2 Möglichkeiten um Fest zu stellen wo genau die Schiene zwickt.

1. Du hast Glück und an den Schienen sind Ablagerungen bzw. gut erkennbare Kratzspuren

2. Solltest du mit der ersten Möglichkeit kein Erfolg gehabt haben, kannst du noch mit Kreide die Innenseite der T-Nut anmalen. Nach dem Durchziehen sieht man an den Holzschienen wo sich die Kreide befindet.

 

2 Herstellen der Anschläge

NEXT
Herstellen der Anschläge
1/4
PREV

Jetzt wollte ich mir meine Anlege leisten machen. Der Plan war es hierfür einfach Lattenreste (die hatte ich noch von anderen Projekten) zusammen zu Leimen um ein Konstruktionsholz selbst zu machen. Leider hat meine Tischhobel den Geist beim Arbeiten Aufgegeben (ich habe kein 90° Winkel mehr hin bekommenL) und musste deshalb im Baumarkt auf Konstruktionsholz zurück greifen. War es doch nix mit Geld sparen.  Nachdem ich die Leisten auf 110cm ab gelängt hatte wurde auch die Holzplatte auf dieses Maß gekürzt.

Zunächst habe ich die 2 ab gelängten Balken, jeweils an den Enden, auf die Platte geschraubt. Nachdem das geschehen war konnte ich den ersten Schnitt machen um die Balken im 90° Winkel zum Sägeblatt Auszurichten. Bevor ich allerdings die Balken los geschraubt habe, habe ich von unten (zum Fixieren der Platten) ein Reststück Multiplex Holz von unten gegen geschraubt. Die Abstände der Platten sollen ja überall gleich sein.

Danach habe ich die Balken mit einem Schreinerwinkel ausgerichtet und Festgeschraubt.


Jetzt musst aber noch im Vorderen Balken eine Nut-Schienen für spätere Anschläge usw. Integriert werden. Hierzu den vorderen Balken wieder Demontieren und für ein 15mm Vierkantrohr musste ich mit meiner Tischfräse dann eine entsprechende Nut Heraus fräsen. Ich habe eine Nut an der Oberseite und an der Innenseite des Balkens vor gesehen um dort dann die bearbeiteten Vierkantrohre einzupassen.


 

3 Nut-Schienen Herstellen

NEXT
Nut-Schienen Herstellen
1/5
PREV

Die Vierkantrohre sollen ja später als T-Nut fungieren. Hierzu habe ich ganz einfach eine 6mm Nut mittig auf der Kompletten Länge, mit der Tischfräse heraus gefräst. Nach dem ersten Fräsversuch stellte ich relativ schnell fest (nach ca. 10cm) dass das Fräsen schwieriger wird als Gedacht. Der Fräs-Kopf erwärmte sich zu sehr und verklebte dann mit dem Alu. Hier ist zu sagen das ich nicht 10tel weise das Alu abnehmen konnte (meine Tischfräse hat leider nicht so eine genaue Einstellmöglichkeit wie meine Oberfräse) wie ich es z.B. mit meiner Oberfräse bearbeiten könnte. Da ich nicht den Nerv hatte ständig die Maschine Auszuschalten um den Fräs-Kopf zu Reinigen habe ich mit dem Winkelschleifer hier mittig einen Trennschnitt auf der kompletten Länge der Vierkantrohre gemacht.

Und siehe da, auf einmal habe ich fast kein Problem beim Fräsen mehr. Als die benötigten Schienen soweit bearbeitet waren habe ich sie Auf entsprechende Länge geschnitten. Jetzt noch die Nasen an der Innenseite der Rohre und die Nasen mit dem Dremel abschleifen. Fertig sind die Schienen, zumindest vorerst.

Jetzt konnte ich damit beginnen die Löcher in die Vierkantrohre zu machen, damit später die Schiene schön im Balken fest geschraubt werden kann. Hierzu einfach mit dem Bohrer Löcher Bohren (bei mir 2,5mm) und mit einem etwas größerem Bohrer die Löcher senken damit die Schraubenköpfe verschwinden.

Jetzt nur noch die Schienen verschrauben und Prüfen wie das ganze passt bzw. die Funktion mit den Schrauben Testen.

Zu guter letzt habe ich die Schiene in der Innenseite mit der TKS Durch gesägt. Hier ist zu sagen das ich das mit einem Metal-Sägeblatt gemacht habe.

4 Schraubmuttern für die Schienen Herstellen.

NEXT
Schraubmuttern für die Schienen Herstellen.
1/15
PREV

Ich wollte schöne große Schraubenmuttern zum befestigen der Verschiedenen Halteeinrichtungen haben. Ich hatte dafür schon die Form in etwa im Kopf aber ich musste hier noch etwas feilen, alles was ich Versuchte zu Zaubern gefiel mir nicht so richtig. Doch durch Zufall sah ich auf meinen Tischhobel der genau so eine Mutter aus Plastik hatte die ich wollte.

Zuerst einmal musste ein Rohling gefertigt werden. Ich habe erst einmal mit einer Lochsäge, mit entsprechendem Innendurchmesser der Lochsäge, einen Rohling aus Mutiplexrest heraus geschnitten. Hierzu ist zu sagen dass ich für den Hals vorher schon mit dem Forstnerbohrer ein Sackloch, später das Sackloch komplett durchgebohrt habe. Jetzt konnten die Konturen Angezeichnet und mit der Tischfräse ausgefräst werden. Danach noch mit der Feile nachbearbeiten und der Rohling war fertig. Für den Hals selbst habe ich eine Lochsäge mit dem Entsprechenden Innendurchmesser verwendet. Alle Hälse habe ich auf einer Gewindestange montiert, diese in meine Säulenbohrmaschine eingespannt und mit Feile – und Schleifpapier bearbeitet damit alles schön Glatt ist.

Den Mutternkopf-Rohling hab ich jetzt 8-mal vervielfältigt um genügend Schrauben fertigen zu können. In den Mutternkopf habe ich noch ein Sackloch für eine M8 Mutter gebohrt. Danach mit dem Schraubstock die Mutter eingepresst.

Jetzt wurde der Hals mit dem Mutternkopf via 2K-Kleber mit einander verklebt. Hier habe ich einfach als Zentrierung eine Lange M8 Schraube verwendet die am anderen Kopfende noch etwas heraus Schaute um mit einer 2ten M8 Mutter das Ganze noch etwas zu Kontern und Fester zu bekommen.

Nachdem der 2K-Kleber ausgehärtet war und ich alles an Schrauben und Muttern befestigt hatte sollte der Kopf als Sauberen Abschluss noch ein Sauberes „Dächlein“ bekommen. Hier habe ich noch einmal mit der Lochsäge, mit entsprechendem Innendurchmesser, Deckel Ausgeschnitten (Zentrierbohrer der Lochsägenaufnahme  hatte ich vorher aber entfernt). Dieser wurde dann mit Leim fest geklebt.
Nachdem der Leim getrocknet war habe ich die Schraubenköpfe mit einem 45° Fräser auf der Oberseite abgefräst.

Da ich beim festschrauben bemerkt hatte das sich die Vierkantschienen etwas zusammen gedrückt haben musst ich die Schraubenköpfe etwas abfeilen damit sie gut in der Schiene gleiten können.
Jetzt kam ein kleiner Denkfehler zu Tage. Ich hatte M8 Gewindemuttern in die Schraubenköpfe gepresst aber hatte die Schienen nur für M6 ausgefräst gehabt. Jetzt musste ich halt die zwei schienen noch einmal mit einem 8mm Fräser die Schienen bearbeiten damit die Schrauben in der Schiene gleiten können.
 

5 Halter zur Fixierungen von Werkstücken

NEXT
Halter zur Fixierungen von Werkstücken
1/7
PREV

Natürlich sollten hier beim Projekt Halterungen zum Fixieren von Werkstücken nicht fehlen.

Zuerst habe ich zwei einfache L-Winkelhalter Hergestellt. Ich habe jeweil 2 Löcher Vorgesehen das ich die 2 L-Halter Variabel anbringen kann.
Die waren binnen 5 min fertig.

Danach wollte ich noch einen Halter für die Fixierung von Hochkantstehenden Werkstücken Basteln der Variabel einstellbar ist.
Der Halter hat eine Grundplatte mit Führungsschiene und eine Leiste, die im 90° Winkel zur Grundplatte angebracht ist. Die Leiste ist Verschiebbar, so dass Unterschiedliche stärke Werkstücke eingespannt werden können.
Die letzten beiden Bilder zeigen den Schiebetisch in Aktion
 

34 Kommentare

zu „Schiebetisch für die Tischkreissäge“

Schön schön. Eine sehr schön und saubere Arbeit. Gefällt mir. Ich möchte auch so einen Tisch. Aber erst muss ich mal meine Tischkreissäge wiederholen und überarbeiten (sauber machen und wahrscheinlich entrosten und so weiter). Aber super geworden. 5D
2014-06-29 19:01:32

Die Idee und der Bau sind einwandfrei gefällt mir gut 5Daumen
2014-06-29 19:04:57

Kategorie Kreativität:
Projekt gut gemacht und ausdrucksvoll und eine Liebe zur Entstehung des Projektes, gebe ich einen Daumen dafür.
>> Von mir einen Daumen...
***
Kategorie Pionier- oder Routineprojekt:
Projekt einmalig oder nur selten in seiner Ausführung, gebe ich einen Daumen dafür.
>> Von mir einen Daumen...
***
Kategorie Bauanleitung und Bilder:
Enthält das Projekt eine gute strukturierte Bauanleitung oder auch eine mit Bildern nachvollziehbare Entstehung der Arbeitsschritte, gebe ich einen Daumen dafür.
>> Von mir einen Daumen...
***
Kategorie für durchschnittliche Heimwerker nachvollziehbar und einigermaßen nachzubauen:
Ist das Projekt für durchschnittliche Heimwerker nachbaubar, gebe ich einen Daumen.
>> Von mir einen Daumen...
***
Kategorie Kosten / Material / Elektrowerkzeuge:
Projekt in einem kostengünstigen vernünftigen Rahmen, gesamte Material sowie alle Werkzeuge aufgeführt (Stückliste), gebe ich Daumen
>> Von mir einen Daumen...
***
2014-06-29 19:34:26

Wo soll ich nun anfangen? Also es ist mir eine Beruhigung, dass auch andere offensichtlich nicht fähig sind, auf Anhieb ein reibungsloses Gleiten des Schlittens hinzubekommen. Leider hast du nicht beschrieben, wie du dem Problem Herr geworden bist. Hast du abgeschliffen oder Schiene versetzt?

Nachdem ich selbst schon mehrere Schiebeschlitten gebaut habe, komm ich mit deiner etwas oberflächlichen Beschreibung gut klar.

Einfach sensationell finde ich aber die Herstellung der Schraubmuttern. Soviel Liebe zum Detail und vor allem sooooo viele auf einmal ;) Das speicher ich mir auf jeden Fall ab.

Alles in allem ein sehr gelungenes Projekt *top*
2014-06-29 19:59:02

ist schon ein super Teil geworden, die Feststellschrauben sind klasse gemacht und die ganze Bauanleitung auch
2014-06-29 20:13:00

die Idee und die Beschreibung ist Klasse.5d
2014-06-29 20:17:31

Ich bin auch begeistert von den Hutschrauben. Aber wie, zum Teufel, hast Du die kleinen Knöpfe im ersten Schritt mit dem Frästisch profiliert? Muss man da nicht Angst um seine Finger haben?
2014-06-29 22:39:33

Einen tollen Schiebetisch hast du da gebaut. Und die Feststellschrauben finde ich, sind der hammer. Das einzig Manko was ich erkennen kann ist die Tatsache, das du einiges an Schnitthöhe durch das dicke Brett verlierst. Ich finde die Konstruktion einfach Klasse
2014-06-30 00:21:13

Oh sorry das Thema schienen wollte ich genauer erleutern. Hab die schienen öfters nachschleifen müssen bis diese gut in den Führungen gut geglitten haben.Vorher hatte ich aber die Unterseite in mehreren Schritten bis 240 er kòrnung geschliffen.
Jetzt zu den muttern. Das erste muster war am schwierigsten. Hier hab ich mit einem professorischen halter gearbeitet um es ganz vorsichtig in mehreren Schritten herzustellen. Wie ich das Muster fertig hatte musste es immer nur auf den rohlingen geschraubt werden und mit einem bündigfräser den Rohling die form verpasst werden.
2014-06-30 00:32:41

Ein schöner Schiebetisch , gut gelungen.
Du schreibst Du sägst längere Teil lieber auf den Schiebetisch als mit der Kappsäge , weil es genauer wird, ist das nicht unhandlicher? Hätte den Schiebetisch eher für kurze Teile genommen.
2014-06-30 02:22:34

Ich habe keine rollbahn oder dergleichen für mein kappsäge. Hier ist die Auflagefläche einfach wesentlich besser um genau schnitte durch zu führen.
Es ist schon was für di Zukunft geplant wo meine kappsäge wieder mehr verwendung finden wird.
2014-06-30 05:49:07

Für mich ist die Arbeit mit der kappsäge momentan wesentlich unhandlicher. Ich hab hier keine rollbahn oder ähnliches dafür. Allerdings ist für die Zukunft etwas geplant wo die kappsäge wieder mehr benutzt werden kann.
2014-06-30 05:52:14

Dann kannst Du jetzt ja loslegen. Also die Arbeit, die Du dir mit den Schraubmuttern gemacht hast -find ich schon enorm
2014-06-30 06:46:58

Ich finde den Schiebeschlitten und die Beschreibung top! Am besten sind die selbst hergestellten Muttern. Mich stört an den Schiebeschlitten (also generell) lediglich, das man an Schnitthöhe verliert! Dazu hab ich zwar ein Lösungsansatz, aber derzeit keine Zeit dies um zu setzen. Von mir 5D
2014-06-30 07:49:20

Ja gut das mit der Schnitthöhe stimmt schon. Hier ging es aber auch in dem projekt das es mit testen gemacht wird wo es möglich ist. Ansonten hätte ich dünne siebdruckplatten bzw. Eine 2mm dicke aluplatte mir besorgt!
2014-06-30 08:52:16

Meinte mit Resten und nicht testen
2014-06-30 08:53:03

Ja das finde ich ja auch super, das man/du Reste verwendest hast. Ich meine ja allgemein, haben Schiebeschlitten den Nachteil die Schnitthöhe zu reduzieren. Wobei man die Maximalhöhe auch nicht immer braucht. Wie geschrieben 5D für dein Projekt.
2014-06-30 09:08:12

Ausgezeichnete Arbeit.
5D
2014-06-30 09:49:57

Idee, Ausführung und Bau toll...5 D
2014-06-30 10:32:07

Tolle Idee 5d
2014-06-30 11:13:49

Super Sache! echt gut geworden! gefällt mir. 5D
2014-06-30 11:19:42

Klasse geworden und gemacht ....
2014-06-30 12:05:08

Bei dem stück platte verzieht sich nichts mehr. Das Stück stammt von einem alten schrwibtisch den ich vor vielen jahren einmal zusammen gebaut habe. Müsste so 2008 oder 2009 gewesen sein. Das mit der Latte nach unten hatte ich aber sowieso noch im kopf, soll dann gleichzeitig als endanschlag für sie tks sein. Außerdem will ich noch siebdruckplatten streifen für bessere gleiteigenschaften in der Grundplatte einlassen.
2014-06-30 15:08:51

Nach 6 Jahren ist das sicher kein Thema mehr - aber wirklich eine hervorragende Arbeit - da es nicht mehr als 5 Daumen gibt - sind die dir zumindest sicher ;)
2014-07-01 10:23:13

ein sehr schönes und sicher auch hilfreiches Projekt
5D
2014-07-01 10:59:06

Super Idee und Arbeit.
2014-07-02 10:06:25

Habs mir jetzt schon 2x angeschaut und bin immer noch von deiner Arbeit begeistert.
5D
2014-07-02 10:25:38

Tolle Arbeit.
2014-07-03 11:42:50

Ganz großes Kino. Klasse
2014-07-05 08:13:16

Woauh, toller Schlitten.
+ Die Halterung für stehende Teile fand/find ich pfiffig. *Lesezeichen !
+ schön massig der Schlitten. Wenn die "Slider", wie beschrieben schön laufen, dann fühlt es sich bestimmt gut an, damit zu arbeiten. Ebenso kann man bestimmt auch sehr lange Teile gut sägen, weil der Schlitten durch sein Eigengewicht gut liegt.
+ Die Breite des Schlittens: Supieh, auf beiden Seiten. Kann man viele kleine Teile "zwischenparken". :)

Frage / Anmerkung zum Schluß:
Die Führungsschienen auf der Innenseite.
Liegen die wirklich so eng am Sägeblatt?
Da würde ich wohl etwas mehr Platz lassen, damit sich das eventuell auslaufende Sägeblatt nicht ( bzw. auf keinen Fall ) verkanten kann.

Ebenso frage ich mich, ob Deine Säge den Einsatz von (engl.) DaDo-Blades, also
Mehrfach-Sägeblätter (ich weiss grade den deutschen Ausdruck nicht !?! ) aufnehmen könnte. Könnte man feststellen und die entsprechende Schiene versetzen.

Letztenendes ein toller Schlitten !!

High Five !!
2014-07-05 08:59:40

Interrasante Lösung und super gemacht
5 D
2014-07-06 20:20:19

Die max arbeitshöhe mit voll ausgefahrenen sägeblatt beträgt ca. 8 cm. Ich selbst nutzte davon nur etwa 6cm aus. Zu den schienen. Sie war am anfang eine ganze schiene die ich nach der montage mit einem metall sägeblatt durch gesägt um nicht später mit einem reinen holz sägeblatt dort probleme zu bekommen. Für mehrfachblätter ist zwar meine säge tauglich doch nutzte 8ch diese nicht. Für nuten auf der tks habe ich hier schon ein projekt eingestellt. Durchdem das die führungsschienen aus mdf sind hab ich damit wirklich keine probleme. Hier war eine.gute vorarbeit mit schleifen usw aber maßgebend!

Vielen dank nochmals für die ganzen zusprüche.

Die nächsten ideen/ projekte sind schon am Start
2014-07-07 07:45:13

Da hast Du Dir einen tollen Schlitten gebaut - 5D ohne wenn und aber!
2014-07-07 22:31:34

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!