Schatulle für eine alte Schieblehre/Messschieber

NEXT
Schatulle für eine alte Schieblehre/Messschieber  Schieblehre,Werkzeugkiste,Schatulle
1/2
PREV
Möbel
von Stellmacher
09.03.16 16:00
667 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Vor ca. 2 Jahren habe ich eine sehr alte Schieblehre von meinem Groß-Onkel bekommen. Er hatte diese von meinem Urgroßvater, er war gelernter Tischler, bekommen. Die Schieblehre musste er sich ca. 1949 kaufen, denn nach dem Krieg und allem was dazu gehörte fand er eine Anstellung in einer Maschinenfabrik, jedoch wurde so etwas nicht von der Firma gestellt und er musste sie sich selber kaufen. Er hat diese immer sehr gehegt und gepflegt. Auf der Rückseite ist auch sein Name eingraviert, den ich Aufgrund von Privatsphäre hier nicht zeige. Leider hatte ich für ein so seltenes und edles Erbstücke, keine Aufbewahrungsmöglichkeit. 

Daher habe ich mich dazu entschlossen eine Kiste/Schatulle zu bauen. Ich habe hier zum erstmal mit einem Profilfräser und mit einer Frässchablone für eine 16mm Kopierhülse gearbeitet. Leider sind so ein paar kleine Fehler entstanden, aber man kann es nur besser machen. Mein Zeil ist, dass ich irgendwann, sobald es die Zeit zulässt, noch eine aus edlem Holz bauen werde. Als Kontrast könnte ich mir auch ein Inlay im Deckel vorstellen.


Schieblehre, Werkzeugkiste, Schatulle
4.9 5 28

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Brett  Holz 30mm stark  30mm*150mm*800mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Oberfräse
  • Stichsäge
  • Simshobel

1 Schablone herstellen und probe Fräsung

NEXT
Schablone anfertigen und auf Holz übertragen
1/5 Schablone anfertigen und auf Holz übertragen
PREV

Ich habe erst eine Papierschablone erstellt, welche ich um den Abstand der Kopierhülse zum Fräser vergrößert habe. Diese übertrug ich auf ein Multiplexbrett und schnitt den Umriss mit einer Stichsäge aus. Um zu testen, ob ich alles richtig gemacht habe, habe ich mir ein altes Restbrett genommen und zwei Probefräsungen erstellt. Natürlich passen die Ecken noch nicht und müssen nachgearbeitet werden. Zudem war der Ausschnitt sehr knapp, eigentlich zu eng, aber lieber zu eng, als zu groß.

2 Zuschnitt des Restholzes und Erstellung des Deckels und des Bodens

NEXT
Als habe ich die Querträger eines alten Bettes genommen.
1/5 Als habe ich die Querträger eines alten Bettes genommen.
PREV

Ich habe die Querträger des alten Bettes zu recht geschnitten und die runden Kanten entfernt. Der Deckel sollte über den Boden rüber greifen, also musste in den Boden ein umlaufender Falz gefräst werden und der Deckel musste wie eine Schale ausgehöhlt werden. Dies ist in den Nebenstehenden Bildern gezeigt. Leider bin ich ein paar mal zu weit in den Rand des Deckels gekommen, da das Licht der Oberfräse ausgefallen ist. Trotzdem musste ich noch per Hand den Falz mit einem Simshobel nacharbeiten, sodass der Deckel auf den Boden passte.

3 Vertiefung für Schieblehre erstellen

NEXT
Die Oberfräse
1/13 Die Oberfräse
PREV

Mit Hilfe der Schablone habe ich die Vertiefung für die Schieblehre gefräst. Es ist zu beachten, dass der Ausschnitt zwei tiefen hat, da die Schieblehre unterschiedlich stark ist und sie vollständig versenkt werden soll. Ich habe noch ein Griffmulde angefertigt, sodass man sie leichter herausholen kann. Nach dem Nacharbeiten mit Beitel und Schnitzmesser, passte die Lehre sehr gut.

Zu dem Habe ich die Kante des Deckels noch mit einem Profil versehen. In den letzten Bildern sieht man den Dreck der beim Fräsen entsteht, da ich leider keine richtigen Sauger habe (als Student zu teuer)

4 Kleiner Exkurs: Behindert Dreck die Funktion der LED's?

NEXT
Platine mit Induktivemwiderstand
1/3 Platine mit Induktivemwiderstand
PREV

Leider flackerte das Licht ständig und ging aus. Ich hatte den Verdacht, dass zwischen dem Widerstand und dem Magneten zu viel Dreck ist, sodass der Effekt der Induktion behindert wird. Nach der Reinigung war leider keine Besserung feststellbar. 

5 Schleifen, ölen

NEXT
Alles abgeschliffen
1/10 Alles abgeschliffen
PREV

Ich habe alles geschliffen, auch die Innenseite des Deckels. Dann habe ich alles mit Leinöl geölt und poliert. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich eine Schließe anbringe und auf welche Art und Weis. Ob z.B. mit Lederbändern oder Scharnieren, hier bei wäre die Befestigung sehr schwer, denn die Wände des Wechsel sind nur 5-6mm stark.

34 Kommentare

zu „Schatulle für eine alte Schieblehre/Messschieber “

Schönes Projekt und gut beschrieben.

Es heißt aber "Messschieber" und nicht "Schieblehre" ;-)
2016-03-09 16:14:59

Also ich habe immer Schieblehre gesagt bekommen, evtl. ist da ja regional unterschiedlich, wie auch Tischler und Schreiner das gleiche sind, aber danke für den Hinweis
2016-03-09 16:26:35

Da ist das "Gute Stück" sehr gut aufgehoben. Sehr schönes Projekt.

Wiki sagt auch "Messschieber" aber bei mir heißt das Teil Schieblehre... ;)
2016-03-09 17:45:02

Klasse Projekt 5d
2016-03-09 18:10:13

Bei uns ist das ein Kaliber.
(wikipedia sagt: Der Messschieber (in Teilen Süddeutschlands auch Kaliber oder Schieblehre) ist ein Längen-Messgerät. In Österreich wird teilweise noch immer die veraltete Bezeichnung Schublehre gebraucht.)

Tolles Projekt. Schau bitte danach, dass das tolle Gerät eingeölt ist (Balistol). Nicht dass es unbemerkt rostet. Päckchen Silica Gel dazu reinlegen hilft auch. 5D
2016-03-09 18:43:20

Toll gemacht und bei uns heißt es .... Schiebelehre...
2016-03-09 19:30:41

Die Schub-, Schieblehre- Messchieber-Box ist gelungen. 5 Daumen
2016-03-09 19:33:30

So ist der Messschieber gut geschützt und aufgeräumt.
2016-03-09 19:37:54

Für deine ersten Gehversuche mit der OF und Kopierhülse ist dir das hervorragend gelungen. Schickes und adäquates Zuhause für dein Erbstück.

Und wir sagen Schiebelehre dazu.
2016-03-09 19:50:20

Ein schöner Aufbewahrungsort für deine alte Schieblehre.
2016-03-09 19:53:04

Zitat von Reinere: "Tolles Projekt. Schau bitte danach, dass das tolle Gerät eingeölt ist (Balistol). Nicht dass es unbemerkt rostet. Päckchen Silica Gel dazu reinlegen hilft auch."
Ja das musste ich leider schon feststellen. Ich hatte sie immer in meiner Schreibtischschublade liegen und im letzten Sommer benutzt. Ich hatte wohl sehr schwitzige Hände, denn als ich sie vor einiger Zeit herausgeholt hatte, waren dort lauter Fingerabdrücke drauf, aus Rost. Also es war wohl Flugrost, also nur leicht an der Oberfläche, sah aus wie in einem Krimi, wenn man die Fingerabdrücke mit Pulver sichtbar macht. Habe es mit alter Chrom/Metall Politur von Rot/Weiß gesäubert diese pflegt es auch gleich. Ich werde mir bald ein Pflegeöl für Beitel/Hobelmesser, alte Handbohrer... zu legen. Entweder Balistol oder Kamelinöl.
2016-03-09 20:17:45

Danke für die tollen Bewertungen
2016-03-09 20:17:59

Vom Fräsen verstehe ich nicht viel, deshalb kann ich die Güte Deiner Arbeit nicht beurteilen. Aber ob mir das Resultat gefällt oder nicht, kann ich sehr wohl sagen. Und das tut es sehr. Von mir fünf Daumen und die Anmerkung, dass ich auch Schieblehre gelernt habe. Und solange mir es niemand verbietet, werde ich es auch weiter so nennen.
2016-03-09 20:52:25

Eine sehr gute Fleißarbeit . So ein Messgerät hat es aber auch verdient -erst recht, wenn Erinnerungen dran hängen ...
Fünf Daumen von mir dafür !
2016-03-09 20:52:37

Finde ich sehr schön!!!
2016-03-09 20:59:55

Sehr schön geworden und prima Eklärung.

Andreas
2016-03-09 21:19:19

Ein wunerschönes Projekt mit sehr guter Beschreibung und reichlicher Bebilderung.
So stelle ich mit eine gute Projektbeschreibung vor.
Ach wenn ich doch auch nurf eine Oberfräse hätte.
Bei uns in Österreich sagen wir Schiebelehre, fallweise auch Schublehre dazu. Zumindest im Osten Österreichs.
Aber dass was George sagt wird wahrscheinlich in manchen Teilen Deutschlands so genannt werden.
Dazu die Frage wo bitte George wohnst du?

Zum Projekt-klare 5 D von mir.
2016-03-09 21:46:20

Saubere Arbeit.
2016-03-10 07:00:13

das ist sehr schön geworden und bei uns eine Schublehre
2016-03-10 09:02:14

So ein gutes Stück muss man einfach schützen. Super Beschreibung und Ausführung. ich hätte 6D vergeben, wenn ich gekonnt hätte.
2016-03-10 09:41:11

Sehr schöne Arbeit. Jetzt hat Dein Erbstück eine tolle Aufbewahrungsbox. 5D
Ich verstehe nur nicht, warum Du Dir für das Fräsen des Deckels keine Schablone gebaut hast. Das wäre doch im Vergeich zur Schablohne für den Meßschieber viel leichter gewesen.
2016-03-10 10:07:30

Sehr schicke Aufbewahrung für das edle Stück, das bei mir immer noch Schieblehre heißt auch wenn es korrekterweise ein Messschieber ist.
2016-03-10 10:13:25

Vielen Dank für die guten Kommentare. @kaosqico: Ich hatte leider kein Restsperrholz mehr. Ich habe den äußeren Umriss mit einem Parallelanschlag gefräst, jedoch bin ich in den Ecken dann zu weit rausgekommen, da ich keinen Stopper hatte.
2016-03-10 11:51:41

Super! Schön gemacht und Dein Projekt gibt Anregungen!
2016-03-10 16:13:31

Ein tolle Aufbewahrung für den Messschieber. Zeigt auch, daß du den Messschieber wirklich schätzt.
2016-03-10 20:05:38

Das ist ein edles Zuhause für die Schieblehre geworden... 5 D
2016-03-10 20:19:13

Sehr geil. So altes Werkzeug mit Herz und Geschichte will gut verpackt sein. Ein wirklich SEHR schönes Projekt. Ob meine Enkel für meinen ersten PREISSER-Messschieber wohl auch mal sowas machen? Hach, das wär doch schön.
2016-03-10 20:59:43

Vielen Dank.
2016-03-10 23:35:09

Ich glaube auch, dass er es irgend wie weiß, dass ich sein Erbstück in Ehren halte, auch wenn er physisch nicht mehr auf dieser Welt wandelt. Er wäre bestimmt sehr stolz, wenn ich Ihn treffen würde. So hält man die Erinnerung wach, denn jedesmal, wenn ich sie sehe oder benutze, muss ich an ihn denken. Dies ist viel Wert, denn das zeigt mir, dass auch, wenn man schon die erde verlassen hat, irgendetwas von einem zurück bleibt und man eigentlich doch weiterlebt. Dies ist ein schöner Gedanke.
2016-03-10 23:40:23

Ein adäquates Zuhause für deinen Messschieber
2016-03-12 20:33:10

Für das Erbstück genau der richtige Aufbewahrungsort. Sehr schön gemacht .
2016-03-13 10:36:55

Saubere Arbeit, ein schönes Zuhause für die Lehre
2016-05-24 02:36:39

eine schöne Schatulle hast du da gebaut - meine liegt nur in ihrer Originalschachtel und die ist bei Weitem nicht so schön
2016-05-29 10:17:39

Vielen Danke für die netten Kommentare.
Ich überlege seit längerem einen Verschluss anzubringen.
Ich weiß aber nicht, ob ich zwei Lederbänder mit Schließen nehmen soll oder mit Scharnieren und einem Magnetverschluss.
Was meint Ihr? Es müssten Scharniere sein, die noch keiner als Klavierbänder sind. Also so kleine aus dünnem Blech
2016-06-21 13:15:56

1-2-do Wettbewerb

Selbstgebaute Holzmöbel
Noch
11
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!