Sägetisch zerlegbar für Plattenholz

NEXT
Sägetisch zerlegbar für Plattenholz Tauchsäge,Plattensäge,Sägetisch
1/3
PREV
Werkstatthelfer
Werkstatthelfer
von Schorre
11.06.16 08:34
1085 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 2626,00 €

Wie bereits bei der Führungsschiene angekündigt, hier nun der Sägetisch.

Die Anforderung war, dass ich einen Tisch brauche, der platzsparend verräumt werden kann und schnell sowie sehr einfach aufzubauen ist. Ich muss alles in der Garage sägen und den Platz wieder frei machen fürs Auto.

Gleich vorab. Ich habe es verkackt....
Der Tisch sollte eigentlich so aussehen wie auf der Zeichnung. Als ich mit fräsen fertig war, merkte ich, das ich die Mitte verkehrt herum gefräst hatte.
Wenn bei Köchen etwas anbrennt, sagen die immer: "Das gehört so wegen der Röstaromen..."
Also, das gehört so. Reden wir es uns ein....
Man sieht, das man trotz Zeichnungen, 3D-Modellen und Planung, nie vor Fehlern gefeit ist.
Ich habe etwas umdisponiert, weil ich nicht nochmal alles fräsen wollte. Wahrscheinlich könnte man auf den mittleren Steg auch verzichten.

Zum besseren Verständnis. Ich zeige die Bilder und Videos, wie ich es gebaut habe.
Aber erklären und beschreiben werde ich es so, wie es gebaut werden sollte. Also nicht wundern.

Hier kam auch die Führungsschiene zum Einsatz. Habe dort ein Video und ein Schnittbild zugefügt. 
Da brauche ich keine Gummilippe als Ausreissschutz. Soll ja nicht so aussehen wie bei der Originalen. Das nur am Rande bemerkt.

Das Holz was ich da verwende ist ein: Sperrholz Elliottis Pine. Das wird meistens als Holz für Kistenverpackungen genommen. es ist ein gutes Holz mit Optischen Mängeln. Preislich liegt es etwa gleich mit OSB. Das etwas teurere (ca. 1€/m² mehr) wäre dann Französische Seekiefer. Sieht aber genauso aus. Ich nehme es ganz gerne als Konstruktionsholz oder wo Optik nicht so wichtig ist.
OSB wollte ich dafür nicht verwenden, da es nicht so biegsam ist und gerne bricht.


Tauchsäge, Plattensäge, Sägetisch
4.8 5 23

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Sperrholzplatte 18 mm  Sperrholz Elliottis Pine  250 x 125 cm 
Platte   Sperrolz Pappel 6 mm  1040 x 140 mm 
Holzleiste  20 x 10 mm  1 m lang 
Holzreste  egal   

Benötigtes Werkzeug

1 Zuschnitt

NEXT
Zuschnitt
1/7
PREV

Ich habe eine Platte 250 x 125 cm.

Brauchen werde ich:
2 Platten für die Seite mit 40 x 200,2 cm
1 Streifen für die Mitte: 10 x 200,2 cm
3 Streifen für die Querlatten mit 10 x 200,2 cm. Diese werden dann in der Mitte durchgeschnitten. Somit habe ich 6 Querstreben. Daher auch die 200,2 cm. Es ist die Schnittbreite eingerechnet.

1. Die Platte auf 200,2 cm ablängen
2. Einen Streifen mit 40 cm zuschneiden
3. 4 Streifen mit 10 cm zuschneiden
5. Den zweiten Streifen mit 40 cm zuschneiden
6. Die 3 Streifen in der Mitte teilen

Übrig bleibt ein Rest von etwa 3 cm.

2 Fräsen

NEXT
Fräsen
1/16
PREV

Warum bei mir einige Bilder auf dem Kopf stehen, weiß ich nicht.

Ich habe mit für das Fräsen eine Schablone gebaut. Denn wenn ich später mal einen ersetzen muss, habe ich gleich das passende mass. 

Die 1. Schablone habe ich 104 x 14 cm geschnitten. Am Rand habe ich Stücke von einer Leiste 20x10 mm, bündig mit dem Rand verleimt.
So brauche ich die Querhülzer nur einlegen.
Dann habe ich die 3 Schlitze angezeichnet. 20 cm vom Rand rein und dazwischen die Mitte.
Achtet darauf, dass der Mittlere Schlitz auf die andere Seite muss.
Ich verwende eine 16er Kopierhülse mit einem 6er Nutfräser. Also 16 - 6 / 2 = 5 mm. Das ist der Abstand zwischen Fräser und der Hülse.
Ergo muss meine Schablone 5 mm auf jeder Seite größer werden.
Mein Holz ist 18 mm. Ich mache den Schlitz 1 mm breiter. Also 19 mm. 
Die Streifen sind 100 mm breit, also muss der Schlitz 50 mm tief sein.
Der Ausschnitt an der Schablone wird demnach 29 mm (19 +5 +5) breit. Tief wird er 75 mm (50 + 5 + 20 mm wegen der Leiste am Rand) 
Gefräst hab ich den Ausschnitt in 3 Durchgängen.
Wie man sieht, sollte man keine billigen Fräser verwenden....

Nach dem Fräsen nummeriere ich die Hölzer zur Vorsicht.
Anschließend stecke ich 2 Querhölzer zusammen und messe die Höhenunterschied. Diese Höhe muss ich dann an den Seiten anpassen. bei mir waren es 2 mm.
Die Seitenteile Zeichne ich wie folgt an:
10 cm vom Rand. Dann rechnen. 200 - 10 -10 = 180 cm.
Zwischenabstand ergiebt 180 cm. 6 Hölzer ergeben 5 Zwischenräume.  180 / 5 = 36 cm
Ich mache alle 36 cm eine Strich mit etwa 10-12 cm tief.
Aus meiner Restekiste suche ich ein Stück Holz, etwa 50 x 10 cm. 
Das zeichne ich dann vom Rand 36 cm an. Hier mache ich meinen Schlitz. 
52 mm tief (wegen dem Unterschied den ich oben ermittelt habe)
Und diesmal 30 mm breit, da die Hölzer gerne etwas locker sitzen dürfen.
Nun lege ich das Holz am Seitenteil mit der Kante am 2. Strich an. So, dass es mit dem Schlitz auf dem ersten Strich zum liegen kommt. Das ganze vorne sauber Bündig und wieder fräsen. So fräst man einen nach dem anderen. Beim letzte wird die Schblone gewende und am vorletzten Strich angelegt. Deshalb die Striche, 10 cm lang machen. Sonst sieht man sie nach dem Fräsen nicht mehr.
Der mittlere wird auf die gleiche weise gefräst.


3 Zusammenbau

NEXT
Zusammenbau
1/5
PREV

Natürlich sieht der jetzt anders aus wie in meiner Beschreibung. Aber das hatte ich ja erwähnt.

Wenn man ihn richtig fräst, dann werden nur die beiden Seiten aufgestellt und die Mitte wird am Schluss einfach rein gesteckt.
Aber das Ergebnis zählt...
Er ist ganz leicht, alleine aufzubauen und Platzsparend zu verstauen.

Hier noch ein paar Daten:
Maße aufgebaut: 200 x 100 x 40 cm
Arbeitszeit: ca. 4 Std
Geärgert wegen verkackt: 2 Std....
Preis für die ganze Platte: 26 €
Kleinholz und Leim etc.: 5 €

Vielleicht mache ich noch ein Video daraus. Mal sehen.


26 Kommentare

zu „Sägetisch zerlegbar für Plattenholz“

Tolle Idee. Vor allem wenn ich es richtig gesehen habe, einfach nur zusammengesteckt.
2016-06-11 11:21:16

gute Idee. Wenn ich das richtig sehe, sägst Du immer ein Stück in den Tisch, oder? Wie wäre es, Lamellos oder Dübel zu nutzen. Dann kannst Du eine Platte auflegen und zuschneiden, ohne in den Tisch zu sägen. Die Lamellos / Dübel sind einfacher auszutauschen als die Tischteile.
2016-06-11 13:12:29

Gute Idee, einfach zusammenstecken.
2016-06-11 13:59:44

Guter Tipp.
Werde es aber mal testen, wie sehr der Tisch mitgenommen wird. Ich müsste Dübel nehmen, da ich noch keine Flachdübelfräse besitze.
2016-06-11 14:00:22

Gute Idee mit dem Zusammenstecken. Ist der Tisch denn auch stabil oder wackelt es hin und her?
Ich würde auch Lamellos einlassen, aber auch so wird deine Konstruktion funktionieren.
2016-06-11 15:31:18

Trotz der Panne ist es doch geworden.... Mir wären 40cm Höhe zu niedrig weil ich ungern gebückt arbeite weshalb ich die Sägebock Lösung mit Dachlatteneinsatz gewählt habe. Bei 64c pro Latte stört es auch nicht wenn ich mal im Eifer des Gefechts rein säge.
2016-06-11 15:41:41

Da wackelt nix. Habe gerade 4 Platten klein geschnitten. Die Tauchsäge stelle ich 1mm tiefer als das Material. Da die Platte bei dem Tisch plan aufliegt, kann man recht knapp arbeiten mit der Sägetiefe. Ich habe schon Schnitte in den Wangen. Aber das sind doch eher Kratzer.
Die Höhe des Tisches hat sich natürlich aus der Platte ergeben. Klar kann man den noch höher machen. Ich bück mich mit meinem Ranzen auch net so gerne. Aber für mich hat er die richtige höhe, da ich dann schön auf die Säge sehe.
2016-06-11 15:48:21

Als Stecker eine Hammer Idee
2016-06-11 15:50:07

Das Stecksystem ist eine gute Idee, aber mir wäre es auch zu Niedrig, schon wegen meines Ranzen, der ist aber mittlerweile schon um 15 kg Geschrumpft. 5 Ranzen von Ranzen
2016-06-11 17:09:24

40 cm Arbeitshöhe ist sehr niedrig, aber die Idee ist gut
2016-06-11 17:30:03

Höhe ist ja individuell. Mir gefällt´s
2016-06-11 21:20:10

Jetzt weiß ich erst, welch edles "Elliottis Pine" ich in meinen untergeordneten Projekten, Marke "Nicht so wichtig" so verwende... ;). Mein Holzhändler nennt das immer doch eher respektlos "Spruce" statt "Elliottis Pine" ;)...

Kreativität soll belohnt werden: 5 Steckverbinder
2016-06-11 23:17:34

Prima geworden trotz verkackt!
Die Idee werde ich mir merken.
2016-06-11 23:44:12

Verkackt? Nobody is perfect! Die Idee ist gut und auch gerade für Leute mit Platzproblemen nachdenkenswert. Und das Prinzip ist auch ohne Fräse umsetzbar, hat ja nicht jeder. Die Arbeitshöhe wäre mir aber auch zu niedrig.
2016-06-12 07:57:28

gute Idee für wenig Platz
2016-06-12 08:42:29

Ich finde die Idee super! Echt gut umgesetzt!
2016-06-12 09:59:54

Ich finde den Sägetisch ganz prima . Das Stecksystem gefällt mir ganz besonders , da Platz auch bei mir immer ein Thema ist ...
Danke für die gute Anleitung !
Da nichts geschraubt ist, gebe ich nur die fünf Daumen !
2016-06-12 10:19:29

Ein schöner Arbeitsplatz für die Säge! Durchaus durchdacht mit der Steckverbindung! Vielen Dank für das Zeigen!
2016-06-12 10:38:38

fast zu schade als Sägetisch
2016-06-12 12:22:29

Prima Idee, so ein steckbarer Arbeitstisch.
Ich habe für solche Arbeiten nur eine OSB-Platte aufgebockt, aber die hängt immer durch und dann klemmt gerne mal das Sägeblatt.
Sollte mir mal den Nachbau überlegen...
2016-06-12 13:37:58

Bis auf die auch für mich viel zu geringe Arbeitshöhe ein Top-Projekt.
2016-06-12 19:02:29

Sehr gute Idee und trotz des Gedankenfehlers seht gut gelungen.
2016-06-13 09:02:04

wie ich finde auch immer erweiterbar je nach Bedarf
von mir Daumen hoch
2016-06-13 23:35:24

Top! Idee ist gespeichert!
2016-06-30 17:01:27

Gerade richtig für meine kleine Werkstatt.5D
2016-09-10 10:13:46

finde ich gut, dass du auch Fehler besprichst
2016-11-20 21:51:26

1-2-do Wettbewerb

Selbstgebaute Holzmöbel
Noch
12
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!