NEXT
Frässchablone für kleine Fräsungen
1/2 Frässchablone für kleine Fräsungen
PREV
Werkstatthelfer
von kjs
24.03.16 16:51
1165 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 117117,00 €

In der Nachtschicht hatten kaosqlco und fuffy1963 mit mir intensiv über Frässchablonen diskutiert und die Beiden hatten sie auch gleich gebaut und als Projekte vorgestellt. Da bei mir der Bedarf noch nicht da war wurde es auf die lange Bank geschoben.
Allerdings brauchte ich jetzt dringend eine Sägeschiene und da meine HKS keine Führungsnut hat fallen die normalen Schienen flach. Zuerst war die Idee zwei der Discounter-Führungen zu kaufen aber dann stellte sich heraus daß die gar nicht so einfach aneinander gestückelt werden können und mindestens 2m wollte ich schon sägen können.

Nach einigem hin und her Überlegen kam mir dann die Erleuchtung! Warum nicht die gleichen Aluminiumprofile für die Sägeschiene und die Frässchablone verwenden? Wenn ich für die längsten Teile der Schablone statt der geplanten 800mm auf 1100mm „verlängere“ und zwei verbinde kann ich schon 2m Platten schneiden und mit noch mal 50cm dazu geht es auch für 2,50m Platten.

Damit stand die Strategie fest aber wie macht man am Besten die Befestigungen? Klar, mit leichter Anpassung passen da Festool Zwingen rein aber die kosten eindeutig zu viel. Exzenter haben das Problem daß sie gerne die Teile verschieben was auch nicht ideal ist. Die Lösung waren sehr preiswerte aber dennoch gute Einhandzwingen mit 100mm (oder 155mm) Spannweite. Bei 1,25€ pro Stück waren sie den Versuch wert.

Die Frässchablone ist außer den unterschiedlichen Maßen und den Knöpfen fast identisch zu der von kaosqlco bereits vorgestellten Version. Kein Wunder, das entstand ja auch gemeinsam. Das Material stammt von Easy-Systemprofile weil die gerade alles benötigte am Lager und bei den Schienen zufällig auch den besten Preis hatten. Der Service war schnell und die beiden beschädigten Profile wurden sofort ausgetauscht. Leider war aber die Rücksendung mit fast 17€ kostenpflichtig und das ist so viel wie eine 1100mm Schiene! Die für eine Spezialanwendung mitbestellten 6mm Längsverbinder passten auch nicht in die seitlichen Nuten und die Beanstandung wurde mit Schweigen honoriert. Würde ich dort noch mal bestellen? Garantiert nicht.
Die Flachwinkel stammen aus der Bucht und den Rest hatte ich auf Lager. Die Kosten beinhalten aber alles, auch alle virtuellen Portokosten für Teile die ich schon da hatte (aber nicht die Rücksendekosten).

Unter dem Strich war dieses Aufstocken der Frässchablone gerade mal 10€ extra Kosten und dafür hätte ich zwei der Discounter-Sägeschienen nicht bekommen die ich zudem auch noch irgend wie hätte verbinden müssen.

Meine Projekte

PDF-Versionen zum herunterladen. Dies sind alle meine Projekt-Anleitungen mit CAD Zeichnungen und Bildern mit höherer Auflösung.


Frässchablone, Profile, Item, Sägeschiene
4.9 5 23

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Alu-Profil B-Typ  Aluminium  1100*120*15mm 
Alu-Profil B-Typ   Aluminium   500*120*15mm 
Alu-Profil B-Typ   Aluminium   300*120*15mm 
18(20  Nutstein schwer 8B  Metall  M8 
Längsverbinder 8B  Metall   180mm 
16  Zylinderkopfschraube  A2 oder Stahl verzinkt  M8*10mm 
2(4)  Zylinderkopfschraube   A2 oder Stahl verzinkt   M8*14mm  
2(4)  Einhandzwingen  Stahl/Plastik  100+mm 
Anschlag  Alu/MDF/Plastik  siehe Text 
2(4)  Gewindeschraube  A2 oder Stahl verzinkt   M4 (siehe Text) 

Benötigtes Werkzeug

  • Multifunktionswerkzeug, Dremel, 4000
  • Tischbohrmaschine, Skil, 3320

1 Frässchablone

NEXT
Frässchablone für große Fräsungen (maximal, mehr geht mit den langen Schienen)
1/5 Frässchablone für große Fräsungen (maximal, mehr geht mit den langen Schienen)
PREV

Diese ist vom Aufbau nahezu identisch zu der von kaosqlco lediglich mit anderen Längen der Schienenteile und winzigen Unterschieden in Details. Für die Stahlwinkel habe ich größere 250mm Schenkellänge genommen da dann in beiden Schienen je zwei Schrauben sitzen können was etwas mehr Stabilität gibt. Von Vorteil war daß diese Winkel auch in der Spitze schon eine Bohrung vorgesehen hatten. Die Bohrungen in den Winkeln müssen zentrisch auf 8mm aufgebohrt werden da sie nur 6mm Durchmesser haben. Außerdem habe ich einen Schenkel um ~10cm verkürzt damit sie sich bei kleinen Einstellungen nicht in den Weg kommen.
Als Halteschrauben der Winkel waren ursprünglich Sternschrauben im Eigenbau geplant da ich keine lokale Quelle habe bei der es diese preiswert gibt. Dann schlug allerdings die Faulheit durch und ich habe nur M8*14mm Inbus-Zylinderkopfschrauben genommen. Sie sollten unten nicht aus dem Nutstein herausschauen da sie sonst eventuell die Eloxalschicht beschädigen. Da sie etwas zu lang sind habe ich einfach mit zwei M8 Beilagscheiben korrigiert (M8*10 wie in der Stückliste wäre richtig). Kosten pro Stück in V2A waren auch nur ca. 0,08€ und Inbusschlüssel liegen immer griffbereit. Der Grund warum hier M8 Schrauben verwendet wurden ist daß diese genau in die Nuten der Schiene passen und somit ein Verdrehen besser verhindert wird.

Damit das Einstellen schnell und einfach geht wurde aus einem alten Inbusschlüssel und einem Holzknopf noch schnell ein Werkzeug gebastelt. Da dieser im Betrieb nicht darauf sitzt kann man den Knopf auch größer machen was das Anziehen erleichtert. Außerdem kann man an etwas das nicht vorhanden ist auch nicht anstoßen. Sicher, das würde auch mit weniger Schrauben halten und man müßte dann keine 16 anziehen. Das geht aber so schnell und die Schienen sind damit besser geführt daß ich es vorziehe.

Braucht man längere Schenkel werden einfach jeweils zwei Stück mit Längsverbindern verbunden. Dadurch kann man dann von ca. 1,48m*0,18m bis 0,98m*0,68m alles fräsen.

Fuffy1963-Version
Kaosqlco-Version

2 Sägeschiene

Sägeschiene „kurz“ mit Zwingen
1/1 Sägeschiene „kurz“ mit Zwingen

Wird eine Länge von mehr als einer Schiene benötigt werden einfach entsprechend viele Schienen mit Längsverbindern gekoppelt. Da die Schienen präzise winklig gesägt wurden sind sie danach immer noch gerade.
Bei den gewählten Maßen kann man mit einer Schiene ~1,05m, mit 2 Schienen ~2,10m und mit 3 Schienen bis zu 2,65m lange Schnitte machen. Wer andere Maße will/braucht muß eben die Teillängen entsprechend wählen.
Durch ihre Dicke von 15mm bringt diese Schiene zumindest bei meiner HKS eine Verringerung der Schnitttiefe von ca. 6mm weil sonst der Motor auf der Schiene schleift aber damit kann ich leben. Bei der Discounter Schiene wäre das mehr gewesen.

3 Klemmung/Halterung

NEXT
Einzelteile und fertige Zwinge (100mm)
1/2 Einzelteile und fertige Zwinge (100mm)
PREV

Sowohl die Frässchablone als auch die Schiene müssen für den Betrieb sicher auf dem Werkstück befestigt werden. Der einfachste und teuerste Weg dazu ist eine Zwinge im Festool Stil aber selbst die Chinese Copies kosten noch so richtig Geld und das war mir einfach zu viel.

Deshalb wurden einfache und preiswerte kleine 1,25€ Einhandzwingen modifiziert. Diese Modifikation ist etwas mit Aufwand verbunden aber für 15€/Zwinge Ersparnis kann man ein paar Minuten daran arbeiten.
Einer M8*14 Zylinderkopfschraube wird der Kopf quer mit 3,2mm durchbohrt, 3mm vom unteren Kopfende. Dann diese Loch bis zur Mitte auf 4mm aufbohren und in den verbleibenden 3,2mm Teil ein M4 Gewinde einschneiden.
Ist dies vollbracht wird der Kopf mittig etwa 10mm tief geschlitzt. Dieser Schlitz muß so breit sein wie die Zwinge dick ist.
Der feste Anschlag der Zwinge wird abgeschraubt und sie wird so gekürzt das das vorhandene Loch etwa 2mm „Fleisch“ behält. In den frisch gesägten Schlitz der Schraube einstecken und mit einer M4 Maden- oder Gewindeschraube sichern.
Nur wird das Ganze in einen Nutstein schwer mit M8 Gewinde eingeschraubt und fertig ist die Zwinge.

Anmerkung: um den Schraubenkopf zu durchbohren habe ich die Schraube in eine M8 Langmutter eingeschraubt die ich dann im Schraubstock eingespannt habe. Dann wurde die Bohrung mit der Ständerbohrmaschine eingebracht. Den Schlitz habe ich mit der Bügelsäge vorgesägt und mittels Dremel und Trennscheibe auf Breite gebracht. Das ginge schneller und einfacher mit dem kleinen Winkelschleifer aber ich hatte keine Lust alle Kartons nach den Trennscheiben zu durchsuchen.

Nachtrag: In der Anwendung hat es sich gezeigt daß die Zwinge dazu tendiert sich unter Druck schief zu stellen. Eine M8 Mutter die über das Ende der Zwingenstange greift hält sie jetzt sicher fest. Dazu muß man u.U. die Stange ganz leicht abfeilen damit die Mutter darüber passt. Mit dieser Ergänzung geht es jetzt einwandfrei.

4 „Anschlag für HKS“

Das Problem einer Schiene wie dieser im Vergleich zu den üblichen Sägeschienen ist daß man sie nicht einfach an die Schnittlinie anlegen kann. Dieses Problem wurde dadurch gelöst daß ich mir von einem Reststück 6mm Alu-Flachstab 2 Stücke mit exakt dem Abstand Sägeblatt-Rahmenplattenkante abgesägt habe. Dies kann man natürlich auch aus einem Stück MDF oder Sperrholz machen.
Diese Abstandsstücke werden mit Klemmen direkt an die Sägelinie geklemmt, die Schiene daran angestoßen welche dann mittels der modifizierten Zwingen befestigt wird. Die Abstandshalter werden dann entfernt. Dies hat sogar den großen Vorteil daß man bei langen Schnitten nicht mehrfach von einer Seite zur anderen muß bis die Schiene richtig liegt wie das bei den normalen Schienen gerne der Fall ist weil sie immer etwas verrutschen wenn man auf einer Seite schiebt.
Macht man sich die passenden Abstandshalter braucht man auch nicht für jedes Sägeblatt oder jede Säge eine neue Gummilippe zuschneiden.

Die Methode mit den „Abstandsmessern“ funktioniert auch mit allen anderen Anschlagschienen oder Latten und ist damit universell verwendbar. Deshalb liegen die kleinen Alustücke beim Zubehör der HKS und nicht bei der Schiene.

22 Kommentare

zu „Sägeschiene und Frässchablone“

Ich kann mir zwar immer noch nicht vorstellen, was man mit der Frässchablone anstellt, aber es schein ein gutes Projekt zu sein............
2016-03-24 18:23:05

Ja so eine Frässchablone ist schon Gold wert
( Man muß sich keine Schablonen umständlich zusammenbauen )
wenn mehrere Köpfe überlegen kommen super Projekte raus ;-)
von mir Daumen hoch
2016-03-24 18:34:46

Joerg, damit kann man wesentlich einfacher rechteckige Ausschnitte oder Flächenfräsungen machen. Außerdem auch ideal geeignet um Vertiefungen für Scharniere zu machen. Die Variante habe ich auch oben mit drin. Leider kommt das Bild aber nicht richtig raus. Ist im PDF aber lesbar.
2016-03-24 18:35:51

Fräsen, Schablonen, Kopierhülsen...für mich sind das böhmische Dörfer. Aber auch wenn ich das Projekt nicht verstehe, weil ich die Thematik nicht drauf habe, so finde ich doch die Zusammenarbeit der Nachtschicht klasse.
Und allein dafür haue ich jetzt mal "5 T-Nut Fräser mit Anlaufkugellager" raus......:-)
2016-03-24 18:48:13

Und ich sabber neben der Schiene deine Einhandzwinge an... Ich habe vor Kurzem 10 Stück für einen Appel und zwei Eier kaufen können und mich die ganze Zeit gefragt, wie mach ich das? Jetzt weiß ich es, die 5 Nutensteine bekommst du aber für die Schablone, an der ich auch nicht mehr vorbeikommen kann!
2016-03-24 19:42:38

Super Idee und die Schiene wird auch ein Erfolg.
Da alles sehr vielseitig ist, gefällt es mir ganz besonders .
Fünf dicke Daumen von mir dafür .
2016-03-24 19:42:56

Deine Beschreibung ist ja Länger als wie deine Schiene, Coole Idee
2016-03-24 20:11:05

Gute Arbeit, besonders der "zwingende Umbau". 5 Daumen
2016-03-24 20:11:30

Klasse Schabone. Jetzt hat jeder seine eigene Schablone gebaut, und alle diskutierten Ideen sind eingeflossen. Denn jeder hat auch irgendwie anderst umgesetzt. Jetzt sehe ich zum erstenmal, was du mit deinen Ideen gemeint hast. Und ich muß sagen. Alles top. Was mir ja auch sehr gut gefällt ein Eigenbau der Zwinge und der Inbusschlüssel ;-))
2016-03-24 20:11:44

Allen vielen Dank!

@ruesay: von diesen kleinen Einhandzwingen habe ich einen ganzen Stapel (30) gekauft. 100mm für 1,25€/Stk und 155mm für 1,35€/Stk. Erstaunlich ist daß die erstaunlich viel Druck können und Klasse halten. Allerdings war das erst beim dritten Händler der Fall. Alle vorher waren nicht brauchbar und gingen zurück. Anscheinend gibt es da einige Unterschiede bei den verschiedenen Chinesischen Herstellern.
2016-03-24 20:26:27

Wie schon bei den anderen beiden Varianten erwähnt, hat mich diese Version mit den gezeigten Profilen sehr überzeugt. Ich werde sie beim nächsten Bedarf nachbauen. Klasse Arbeit von Euch drei!
2016-03-24 20:33:17

Klasse gemacht, sieht profimäßig aus
2016-03-24 21:37:09

Ich finde es super, demnächst auch in meiner Werkstatt
2016-03-24 22:27:00

Deine Variante ist auch gut, da haben sich die Nachtschichten gelohnt.
2016-03-25 08:01:24

Da hast du und fuffy gut überlegt . So Helferlein sind immer Gold wert 5 D
2016-03-25 08:32:12

So ein Gemeinschaftsprojekt ist schon klasse. Trotzdem hat es Jeder auf seine Weise etwas anders umgesetzt. Gefällt mir.
2016-03-25 15:11:14

Sowas ist immer Gold wert . Hab mich aber auch noch nicht tiefer mit dieser Materie beschäftigt . Gut gemacht.
2016-03-26 20:15:34

hab ja euer nächtliches hin und her verfolgt
2016-03-27 11:02:50

super
2016-03-27 14:08:24

Finde ich super 5d
2016-03-27 17:27:33

es ist eine schöne Sache bisschen Kostspielig aber man kann damit leben denke ich.
sie schienen habe ich auch nur nicht die L -. Stücke und Klemmen nicht,
finde ich aber toll
2016-07-24 01:28:55

Jaja - so nächtliche Unterhaltungen können sich sehr produktiv auswirken. :-D

Die Ergebnisse haben mich beeindruckt. Ich suche auch schon seit längerer Zeit eine kostengünstige Lösung für meine Bedürfnisse. Ich werde mir von euren Unterhaltungsergebnissen das für mich am Besten passende nachbauen.

Ich hätte da 5 Schienen abzugeben. ;o)
2016-09-25 10:35:08

1-2-do Wettbewerb

Selbstgebaute Holzmöbel
Noch
17
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!