NEXT
Pumpe
3/3 Pumpe
PREV
Teiche, Pools und Co
von Ackie1
15.07.11 21:10
4454 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 1010,00 €


Mein Schwiegervater hat mir vor 14 Tagen seine Teichpumpe mit den Worten "Wenn du mal Zeit hast, kannst du mal bitte danach sehen. Sie brummt zwar noch, aber mehr auch nicht." gegeben.

(Leider habe ich vergessen während der Reparatur Bilder zu machen)

Also habe ich mir die Pumpe mal angesehen:

Wie auf dem ersten Bild zu sehen ist, ist das Gehäuse der Pumpe mit Torxschrauben mit "Zentrierstift" verschlossen. Diese Hürde war aber mit dem Passenden Werkzeug recht schnell genommen.

Nachdem ich das, sehr gut verschlossene, Gehäuse geöffnet hatte habe ich mir die "Innereien" mal etwas genauer angeschaut. Die Wicklungen des Motors und die Kabel haben noch sehr gut ausgesehen. Also weiter...

Eine Weitere Abdeckung öffnen, und da war auch schon der Übeltäter zu sehen:
Der Anlaufkondensatot hat "dicke Backen" gemacht. (Bild2)
Jetzt ging erst mal die Sucherei los, denn einen 5µF Kondensator mit 400V hatte ich natürlich nicht in meiner Kruschelkiste - Bei der eBucht bin ich dann fündig geworden.
Bestellt, bezahlt, gewartet und heute war er endlich da.
Also gleich ans Werk.
Den defekten Kondensator ausgelötet, den neuen rein gelötet, das Gehäuse wieder ordentlich verschraubt und mutig den Stecker in die Steckdose gesteckt.

Tata...:-) Die Pumpe funktioniert wieder.
Da wird sich meiner Schwiegervater freuen (wenn er das hier liest :-) )


TeichPumpe, GartenteichTeichpumpe
3.8 5 5

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Anlaufkondensator    5µF, 400V 
  etwas Lötzinn     

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Lötstation
  • Entlötsaugpumpe
  • 22er aufgefräster Ringschlüssel
  • Torx Bit mit Innenloch und passende Ratsche
  • 2 mm Bohrer

1 Pumpe grob vorreinigen

- Im ersten Schritt habe ich die Pumpe grob von Sandresten befreit, die noch in den Ritzen hingen.

2 Eigentliche Reparatur

- Mit einer kleinen Ratsche mit Torx Bit (mit innen Loch) das Gehäuse öffnen.
- Durch leichte Schläge mit einem Hartkunststoffkeil und einem Kunststoffhammer die Gehäuseteile auseinander "schlagen".
- Mit einem aufgefräßten Ringschlüssel (optional geht auch ein passender Gabelschlüssel) die Kabelverschraubung öffnen.
- Jetzt lässt sich der eigentliche Pumpenmotor aus dem Gehäuse heraus nehmen.
- den defekten Anlaufkondensator heraus löten, den neuen einlöten (hier habe ich mit einem 2,0mm Bohrer die Löcher auf der Platine etwas aufbohren müssen, da der neue Kondensator etwas dickere Anschlusskabel hatte)
- den Pumpenmotor wieder ins Gehäuse setzen
- alle Dichtungen grünlich von Sand befreien
- Das Gehäuse schließen und gut verschrauben.
- Zum Schluß die Kabelverschraubung mit Zugentlastung wieder gut festschrauben.
- Funktionstest -> OK

Alles Gut :-)

14 Kommentare

zu „Reparatur einer Teichpumpe“

Hallo,
bei allem Heimwerkerpotential, eine Pumpe mit 230 V im Wasser betrieben würde ich nicht reparieren.
Allein deshalb, weil ich nicht garantieren könnte ob nach der Reparatur die Pumpe völlig dicht wurde.
Ich besitze sogar noch ein Schutzleiterprüfgerät, womit ich alle ortsveränderlichen Geräte prüfe.
Selbst diese Prüfung würde mir nicht die Garantie geben, alles i. O. zu sein.

Gruß vom Daniel
2011-07-15 22:27:03

Arbeiten an Elektrogeräten oder elektrischen Systemen gehören immer in die Hände von Fachleuten. Bei Geräten, die mit Wasser in Berührung kommen, gilt besondere Vorsicht! Laien sollten besser die Finger davon lassen!!!
2011-07-16 13:18:59

Ich bezeichne mich nicht als Laie, da ich gelernter Energieelektroniker bin.
Von daher traue ich mir eine solche Reparatur vollkommen zu.

Gruß Heiko
2011-07-16 14:43:13

Hallo Heiko,
es mag schon sein, dass du über ausreichende Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügst. Die Projekte, die unsere Nutzer hier veröffentlichen, sollen aber auch für andere Nutzer als Anregung zum Nachmachen dienen. Da die meisten davon Laien auf elektrischem Gebiet sind, galt meine Warnung vor allem ihnen.
Gruß
Dietmar
2011-07-16 15:02:05

Gute Arbeit - ich habe auch ein ähnliches Gerät zu Hause. Falls das mal den Dienst quittiert habe ich gleich einen Anhaltspunkt ;)
Ich finde so Anleitungen durchaus interessant, denn man sieht nicht immer jedem Gerät sofort an wie man ans Innere kommt - auch wenn Laien davon Abstand nehmend sollten solche Reparaturen durchzuführen.
2011-07-16 15:18:47

Bei Tauchpumpen ist eine Rep. immer zimmlich knifflig. Denn jede Tauchpumpe dieser größe hat Gleitringdichtungen. Nur wen diese optimal montiert sind ist die Funktion auf
Dauer gewährleistet. Nach der Rep. ist eine Hochspannungsprüfung und eine Schutzleiterprüfung nach VDE vorgeschrieben. Bin immer wieder erstaund wie leichtfertig mit der Gesundheit der Mitmenschen umgegangen wird.
2011-07-16 22:57:41

Wenn man als Elektrofachkraft das Ganze nach besten Wissen und gewissen macht und im Anschluß an die normalen Überprüfungen einen Praxistest (Bekannter hat dafür mal eine Beckenkonstruktion gebaut und die reparierte Tauchpumpe 2 Wochen drin versenkt) durchführt hat man eine zusätzliche Sicherheit )
Aber generell stimmt es schon, Wasser und Strom sollte man gemeinsam nur mit aller größer Sorgfalt begegnen und wenn man nicht 150% sicher ist was man macht FINGER WEG!
2011-07-18 13:32:42

hätte ich Angst davor, daß irgendwie doch Strom in meinen Teich kommt, würde mir lieber ne Neue kaufen
2011-07-29 21:06:51

Und Funktionstest überstanden ;) ????
2011-08-17 14:46:57

Toll gemacht 5d
2014-05-08 19:49:38

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!