NEXT
Ergebniss
1/2 Ergebniss
PREV
Innenausbau
von ferdi_007
11.07.14 01:09
1346 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 5050,00 €

Bei so manchen einem Projekt in diesem Forum, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Deshalb wollte ich als mein erstes Projekt auch einen Kracher bringen. Allerdings dauert besagter Kracher noch an und länger als gedacht. Also werden erst mal kleinere Brötchen gebacken. Hier mein erstes eingestelltes Projekt bei 1-2-do.
Im Zuge der Wohnungsrenovierung sahen plötzlich die Türen nicht mehr so gut aus, passten nicht mehr ins Farbkonzept, und hatten es außerdem mal nötig. Exemplarisch nehme ich hier die Küchentür, da diese noch zusätzlich eine Glasscheibe hat und deshalb etwas aufwendiger zu bearbeiten war.


4.2 5 21

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Blatt 120er Sandpapier     
Acrylfarben    400ml 
Drückergarnitur     
Holzleim     
Holzklötzchen     

Benötigtes Werkzeug

1 Demontage

NEXT
Ausgangszustand
1/7 Ausgangszustand
PREV

Los geht's. Offensichtlich hat bereits vor einigen Jahren der Vorbesitzer unserer Wohnung die Zimmertüren renovieren lassen. Die Türen wurden mit einer Plastikfolie bespannt und am Rand festgetackert. In die Türen wurde eine umlaufende Nut gefräst, dort wurde hinterher eine Plastikschiene eingesetzt um damit den Rand der Plastikfolie und die Klammern zu verdecken. 
Als erstes wurde die alte Drückergarnitur ausgebaut (leider kein Bild), dach wurde vorsichtig die Plastischiene entfernt (Bild 3). Vorsichtig deshalb, weil ich im nachhinein jene wieder einsetzen möchte um die eingefräste Nut nich verspacheln zu müssen. Plastikschiene sauber machen und beiseite legen.
Jetzt kam die Fleißarbeit. Der Mensch der damals die Tür folierte hatte, hatte echt viele Klammern. Zum Glück wurde die Folie nicht verklebt. Mit Hilfe eines Schraubenziehers und einer ausgemusterten OP-Klemme habe ich nun jede einzelne Klammer entfernt. Wenn man nämliche die Folie einfach abreißt, verbleiben viele Klammern immer mit einem kleinen Folienrest.

2 Glasscheibe ausbauen

NEXT
Glasscheibe ausbauen
1/6
PREV

Als nächstes mußte die Glasscheibe ausgebaut werden. Ich habe mich entschloßen nur auf einer Seite der Tür die Leisten, welche die Glasscheibe halten abzunehmen.
Die Leisten sind vernagelt und verdecken auch hier den Umschlag der Folie. 
Auf der Seite an der ich die Leisten belasse, habe ich die Folie leicht unterhalb der Leiste mit einem Cuttermesser entfernt, sodaß keine Folienstücke mehr zu sehen waren.
Beim Entfernen der Leisten auf der anderen Seite, ist mir dann doch noch ein kleines Stück abgebrochen, also verleimen und beiseite stellen.
Bevor die Scheibe entfernt werden konnte mußte die Silikonfuge rausgeschnitten und abgezogen werden. Danach konnte man die Scheibe gegen geringen Wiederstand herausnehmen. Putzen, beiseite stellen.
Anschließend konnte ich mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung widmen: Klammern entfernen. 

3 Tür und Leisten lackieren

NEXT
Tür und Leisten lackieren
1/4
PREV

Bisher habe ich alle Arbeiten an der hängenden Tür erledigt, jetzt habe ich sie abgehängt und auf 2 Böcke gelegt. 
Glücklicherweise hat derjenige, welcher die Tür mit so vielen Klammern versehen hat die Tür auch angeschliffen, sodaß mir das erspart blieb. Lediglich an den Löchern der Beschläge mußte ich noch ein wenig nacharbeiten.
Um beide Seiten der Tür in einem Arbeitsgang zu lackieren, habe ich an den Stirnseiten Nägel eingeschlagen auf der einen Seite einen auf der anderen zwei.
Wenn man nun die so stellt, daß die Tür nur noch auf den Nägel aufliegt kann man sie ganz einfach drehen, ohne abwarten zu müßen bis die Farbe trocknet.

4 Neue Beschläge und Schloß einbauen

NEXT
Neue Beschläge und Schloß einbauen
1/3
PREV

Für die Tür habe ich neue Beschläge besorgt. Und wie es der Zufall (oder doch die DIN) will passen die alten Löcher fast exakt auf die neuen Beschläge. Nur ein wenig die ausgefransten Löcher aufbohren.
Tadaa!! Erledigt! Eigentlich war das der Punkt, von dem ich erwartet hätte, daß er am schwierigsten ist. Es war der einfachste.

5 Scheibe wieder einsetzen

NEXT
Scheibe wieder einsetzen
1/4
PREV

Die inzwischen (fast) saubere Scheibe habe ich eingelegt und wieder mit einer Silikonfuge versehen.
Nach austrocknen des Silikons habe ich die Leisten wieder eingesetzt und mit Kopflosen Nägeln vorsichtig vernagelt. CAVE: Glasscheibe und Hammer vertragen sich nicht.
Zuletzt habe ich die Plastikschiene, welche ich am Anfang entfernt habe,wieder mittels Hammer und einem Holzklötzchen eingeschlagen. Damit sieht der Türrand wieder sauber und gar nicht mal so schlecht aus

6 Endmontage

NEXT
Endmontage
1/2
PREV

Zum Schluß  die Tür wieder in die Zarge zurück; Passt. Jetzt das ganze noch viermal.....

Ich freue mich über die Leser des Projekts und konstruktive Kritik. Schließlich bin ich kein Tür- und auch kein Glasspezialist und dazulernen kann man immer.

20 Kommentare

zu „Re-Renovierung der Küchentür“

Super Renovierung der Türen. Viel Arbeit beim Enttackern. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Allerdings ist mir etwas schleierhaft wozu Du die Scheibe entfernt hast. Die Türe hätte ich von Anfang an auf Böcke gelegt. Für die Ausführung und Beschreibung 5D von mir für Dein erstes Projekt. LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt
2014-07-11 01:23:34

Ursprünglich wollte ich auch neue Leisten einbauen, Habe aber keine in der richtigen Größe gefunden. Der Plan mir dann selbst welche herzustellen scheiterte an der Zeit und an der fehlenden Übung am Frästisch, da war die Scheibe aber schon draußen.
2014-07-11 01:39:05

das mit den Tackerteilen hätte mich verzweifeln lassen. Was ich jetzt nicht ganz verstehe, ist das mit den Nägeln,welche Du in die Tür eingeschlagen hast.
Aber Du hast ein einwandfreies 1. Projekt eingestellt
2014-07-11 06:50:15

Das mit den Nägeln Ist einfach wie genial. Ein Nagel auf der einen Stirnseite zwei auf der anderen. Anstatt das Werkstück nun direkt auf die Böcke zu legen, lege ich es auf die Nägel, es hängt jetzt quasi frei. Wenn ich das bereits von einer Seite gestrichene Werkstück drehen möchte, nehme ich (auf der Seite wo zwei Nägel sind) beide Nägel in die Hand und drehe das. Werkstück, dabei fungiert der dritte Nägel auf der anderen Seite als Scharnier. Vorteile: Ich mach mir nicht die Hände dreckig und obwohl die eine Seite noch nicht trocken ist, kann ich schon die andere streichen.
2014-07-11 08:18:51

Ah, jetzt hab ich das mit den Nägeln bei Nr. 3 auch kapiert, hab mir die Bilder noch mal genau angeschaut. Prima Idee.
Ich hatte vor Jahren auch bei unsere Zimmertüren, die von den Vorbesitzern irgendwann mal durch Portas "verschönert" wurden, die unschöne Folie entfernt und das ganze - wie du auch - neu gestrichen, auf die Idee mit den Nägeln war ich allerdings nicht gekommen.
2014-07-11 08:35:10

Du glücklicher, wenigstens sind deine folierten Türen nicht verklebt, meine schon. Ein Punkt, warum ich das Türenprojekt seit Jahren vor mir herschiebe.

Einwandfreies gut beschriebenes und bebildertes 1. Projekt. Und das Ergebnis ist auch eines Profis würdig.Klare 5 D.
2014-07-11 09:03:16

Schönes 1 Projekt. Gefällt mir gut und ist auch super und nachvollziehbar beschrieben. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen weiteren 4 Türen.
Was mir allerdings nicht so zusagt, sind die Arbeiten mit Selikon. Auf der einen Seite ne gute Sache, so wackelt die Scheibe nicht, wenn es zieht oder die Tür zu fällt, aber ich bin leider kein Freund von Selikon, da viele denken, dass es ein allzweckmittel ist und es an Stellen verwendet wird, wo es vollkommen unpassend ist.
Trotzdem alles toll beschrieben. 5D gibts von mir.
LG wire181
2014-07-11 09:05:09

das Ergebnis ist die mühen wert wie man sieht, auch die Farbwahl wertet die Küche auf.
5D
2014-07-11 11:14:58

@wire181: Silikonfugen bei Fensterscheiben sind aber durchaus üblich. Ich habe an meinen Holzfenstern ebenfalls Silikonfugen, und die sind schon über 30 Jahre alt und einwandfrei. Hingegen die Fensterkittfugen an anderen ebenso alten Fenstern habe ich mittlerweile schon 2x getauscht.
2014-07-11 11:15:34

klasse gemacht, sieht wieder gut aus
2014-07-11 12:18:54

Erst einmal Gratulation zu deinem ersten wirklich gelungenen Projekt . Der Aufwand hat sich richtig gelohnt, denn es sieht wesentlich besser aus als vorher. Die Projektbeschreibung ist dir auch sehr gelungen. Naja, dur hattest ja immerhin 1,5 Jahren Zeit es bei den anderen zu lernen ;-))
2014-07-11 17:36:51

Hast du super gemacht 5d
2014-07-11 17:45:58

Ja fuffy so isses. Der erste Schritt is manchmal der schwierigste, versuche ja auch seit einem Jahr ein großes Projekt einzustellen. Es wird auch fertig, wenn meine Frau nicht andauernd jedes halbe Jahr rumnörgeln würde, wann es denn fertig wird :-))
2014-07-11 19:29:39

Kategorie: „Kreativität“
Projekt ausdrucksvoll und mit Liebe zum Detail, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Pionier- oder Routineprojekt“
Projekt einmalig oder nur selten in seiner Ausführung, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Bauanleitung und Bilder“
Strukturierte Bauanleitung vorhanden oder Projekt mit Bildern und Text nachvollziehbare, bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Projekt ist für einen Nachbau geeignet“
Ist das Projekt für Heimwerker mit konventionellem Werkzeug nachbaubar,
bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Kategorie: „Material / Elektrowerkzeuge“
Gesamtes Material sowie alle Werkzeuge aufgeführt (Stückliste),
bis 5 Daumen möglich.
>> Von mir 5 Daumen...
***
Projektbewertung:
Summe Gesamtdaumen = 25 geteilt durch 5 = 5 Daumen
2014-07-11 21:37:47

Ein meisterhaftes erstes Projekt hast du uns hier eingestellt.
Deine Baubeschreibung ist allererste Sahne und sehr gut nachvollziehbar.
Ich glaube, ich wäre an den Tackernägeln verzweifelt und hätte nicht deine Geduld gehabt. Aber du hast recht, geklebt wäre noch schlimmer gewesen.
Viel Geld gespart hast du zudem auch noch. Ich habe momentan eine Rechnung für das schleifen und streichen einer Zimmertür (einseitig) auf dem Tisch liegen: 298,65 €.
Das haut einen um, zumal die Tür neu ( wie ich soeben nachvollzogen habe) "nur" 195,- € gekostet hat.
Jetzt kannst du mal so nachrechnen, was du dir so für deine Haushaltskasse gespart hast.
5D für deine Meisterleistung


2014-07-12 09:38:11

Jesses, da dacht ich zuerst - Abschleifen und neu Streichen... - und dann sowas - da hattest ja wirklich richtig Akt - aber dafür sieht sie wieder klasse aus - deine Arbeit hat sich gelohnt - und ist locker 5Daumen wert ;)
2014-07-12 10:27:32

Schöne Arbeit. Wohnst Du zur Miete? Wenn ja hat Dein Vermieter ja einen super Schnapp gemacht.
5D
2014-07-12 14:28:19

Klasse gemacht und eine gute Idee
2014-07-12 20:24:05

Super gemacht . Sieht Klasse aus.
2014-07-13 11:23:30

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!