Raster-Deckenleuchten für Tram-Decken oder abgehängte Decken

NEXT
Raster-Deckenleuchten für Tram-Decken oder abgehängte Decken Licht,Deckenleuchten,Rast-Deckenleuchten,Deckenlicht
2/8
PREV
Heimwerken
von davibu
22.05.10 21:03
3994 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4040,00 €

Die Idee stammt eigentlich von unserem Architekten, welcher für uns den Umbau eines alten Winzerhauses aus 1950 geplant hat. Die technische Umsetzung kommt teilweise von mir.
Wir haben in userem Haus zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss eine Tram-Decke und da entstand die Idee, durchgehend im Haus in einem zuvor überlegten Raster Deckenleuchten in die Decke zu integrieren. In den grösseren, eher quadratischen Räumen haben wir so 4 Deckenleuchten eingebaut. In den länglicheren nur 2 Deckenleuchten. Siehe dazu das erste Foto. Bevor man die quadratischen Öffnungen in die Rauhschalung der Tram-Decke sägt, muss man sicherstellen, dass diese Stellen in Zwischenräumen der Tram liegen. Die Öffnung habe ich 30x30cm + 2xFermacell-Plattendicke gemacht (eher grösser - man kann dann eventuelle Ränder gut zuspachteln vor dem ausmalen). Dann habe ich innen in die Öffnungen mit Dachlatten einen Ring angeschraubt, an welchen dann die vorgebauten Fermacell-Schachtel fixiert wurden. Siehe dazu die Prinzipzeichnung im Anhang. Die Fermacell-Boxen habe ich vorher zusammengebaut. Ideal ist es, bereits vor dem Einbau die Öffnung für den Elektro-Schlauch mit einem kleinen Dosenbohrer zu bohren. Danach braucht man einfach den Elektro-Schlauch in die Box einzufädeln, dann die Fermacell in die richtige Position zu bringen (das Fermacell muss vollständig in der Decke verschwinden sonst ist es nachher nicht plan zur Decke) und dann seitlich an den vormonitierten Dachlatten-Ring mit Schrauben fixiert.
Danach habe ich mit beim Baumarkt billige Lampenfassungen gekauft (in der 10er-Packung kosten diese gerade mal ein paar EUR). Für diese habe ich mit einem Lochband (ebenfalls sehr billig) eine Halterung montiert, damit die Lampenfassung in der richtigen Position in der Fermacell-Box fixiert werden kann. Siehe Foto. Die Lampe sollte im Endzustand mittig von der Glasscheibe sitzen und eher um unteren Ende beim Glas um Lichtverluste zu vermeiden. Auch ist es in Sachen Wärmeentwicklung besser, die Lampe eher nah bei der Glasscheibe zu fixieren. Ebenfalls sollte genug Platz zum wehcseln der Grühbirnen vorhanden sein. Danach die Femacell-Box innen mit normaler Dispersionsfarbe weiss streichen - das ergibt eine bessere Reflexion des Lichts nach unten.
Zu guter letzt entsprechende Glasplatten vom Glasermeister besorgen. Größe 40x40cm. Wir haben 6mm starkes VSG (Verbund-Sicherheitsglas, falls wirklich mal eine kaputt geht durch Ball-spielende Kinder oder so) genommen. Ebenfalls brauch ihr je Glasplatte 4 Haltclips - 2 auf einer Seite mit Zugfeder, die anderen beiden fix. Mit diesem System lassen sich die Glasplatten dann zur Reinigung auch wieder leicht herausnehmen. Für die Montage der Halteclips ist Genauigkeit gefragt. Die Clips müssen mit der Zugfeder weit genug aufmachen, um die Glasscheibe rein- und wieder rausnehmen zu können. Aber sie müssen auch weit genug zusammengehen, um die Glasplatte sicher genug zu halten. ich habe dafür von meinem Glaserer eine Bohrschablone aus Plexiglas bekommen. Diese habe ich dann einfach auf die Öffnung gelegt (daher Plexiglas, um durchsehen zu können)und die Bohrlöcher für die Clips genau gebohrt. Ging bei mir ohne Probleme. Dann Glasscheibe einhängen und fertig.
Dieses System der Raster-Deckenleuchte schaut super aus weil es doch eher dezent wirkt. Weiters ergibt diese eine gut aufgeteilte Grund-Ausleuchtung der Räume. Wir haben in allen Deckenleuchten Energiesparlampen montiert. Diese haben auch noch den Vorteil dass sie nicht so heiss werden und einen längere Lebensdauer haben.
In Vorzimmer und im Verteilraum bei Bad und WC habe wir dieses System auch für eine senkrechte Montage verwendet. Dabei habe ich eine 25x25cm große Elektro-Verteildose in die Wand gestemmt anstatt der Fermacell-Box. Geht schneller und lässt sich leichter eingipsen. Wenn man Trockenbau-Wände hat erspart man sich natürlich das stemmen. Bei den etwas kleinern 25x25 E-Dosen habe ich dann die Lampen diagonal montiert, um noch genügend Platz für einen Lampentausch zu haben. Das geht mit der Lochband-Halterung aber bestens, da man diese optimal biegen und drehen kann.
Mit getrennten Wippschaltern habe ich ausserdem noch die Möglichkeit geschaffen, in den größeren Räumen immer 2 und 2 Lampen pro Schalter zu schalten. So kann man auch auf halbstarke Ausleuchung schalten.
Wir freunen uns noch immer täglich über diese Deckenleuchten!

Gutes Gelingen!


LichtDeckenleuchten, Rast-Deckenleuchten, Deckenlicht
4.3 5 3

4 Kommentare

zu „Raster-Deckenleuchten für Tram-Decken oder abgehängte Decken“

Hi David ... ein gute Idee von Deinem Architekten, den Raum indirekt zu beleuchten. Und handwerklich erstklassig von Dir umgesetzt. Ein Lampen-Design, dass diesen Namen wirklich verdient, und das zu einem äusserst günstigen Preis!
2010-05-24 16:26:35

Als Fachmann kann ich nur sagen super Lösung.Ich würde Kabel einsetzen und nicht Drähte,Kabel sind mechanisch und wärmetechnisch belastbarer.Aber wie schon gesagt gut gemacht.Wünsche dir weiterhin solche Erfolge.
2010-09-04 18:07:54

gut gemacht
2013-01-22 20:39:59

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!