NEXT
Mobile in Aktion
1/6 Mobile in Aktion
PREV
Dekoration und Wandgestaltung
von ichbinheimwerker
31.01.14 20:37
1071 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 1515,00 €

Aus ein paar nicht mehr benötigten Leisten und noch ein paar anderen Materialien habe ich ein minimalistisches Mobile gebaut, das jetzt bei uns an der Decke hängt.

Mehr Details gibt es übrigens wie immer auf meinem Blog :-)


Dekomobile, Puristisches Design
3.4 5 11

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Holzleisten  Holz  10 x 10 x 1000 mm 
Holzleiste  Holz  28 x 28 x 50 mm 
Lack weiß  Acryllack  Wenig 
Lasur Akazie  Lasur  wenig 
Nylonschnur  Kunststoff  einige Meter 
Ösenhaken  Metall  schon einige 
Hülsenschraube  Metall  Durchmesser 3 - 4 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Säbelsäge
  • Hammer
  • Schlanke Finger
  • Pinsel für Lack / Lasur

1 Material

NEXT
Material
1/3
PREV

Wirklich wichtig sind nur die Holzleisten, die Ösenhaken und die Nylonschnur, da das die eigentlichen Bestandteile sind. Die Ösenhaken sollten möglichst klein sein, damit sie den Eindruck nicht stören. Das mit dem Lack und der Lasur ist optional.

2 Los geht's

Los geht's
1/1

Zuerst einmal werden die Anhänger ausgesägt. In meinem Fall habe ich diese in Würfel gesägt, man kann selbstverständlich auch andere Formen nehmen :-)

Von der Menge - Nach Gefühl. Aber so um die 10 bis 15 Stück sollten es schon sein. Dort hinein werden möglichst mittig und möglichst senkrecht die Ösenhaken eingedreht.

Die dünnen Leisten, die später die Arme bilden, muss man nach Bedarf zusägen.

3 Die Äste Teil 1

NEXT
Die Äste Teil 1
1/3
PREV

Nun zum "schwierigen" Teil. Die einzelnen Äste. Meiner Erfahrung nach sollte man ein Mobile immer "von unten" anfangen - Stellt es euch wie einen umgedrehten Baum vor: Oben die Wurzel unten die Krone. Ihr solltet von der Krone aus anfangen.

Jeder Ast sollte in sich austariert sein. Wie der Ast gebildet wird, ist euch überlassen. Die einfachste Version ist ein Arm mit zwei Anhängern. Die Äste können aber ansonsten beliebig aufgebaut sein.

Die Würfel habe ich anfangs mit Bindfäden aufgehangen, später bin ich aber auf Nylonschnur umgestiegen - Dadurch, dass die Schnur nahezu unsichtbar ist, sieht das Ganze am Ende sehr leicht und elegant aus.

Die Löcher in die Arme habe ich einfach mit Akkuschrauber und einem 3 mm-Bohrer gebohrt - Dünner wäre noch besser.

Kleine Warnung: Männerhände sind kaum dazu geeignet, die Nylonschnur durch die Löcher zu fädeln und noch viel weniger, um Knoten hinein zu machen. Aufgrund der geringen Reibung sollte man einen 3- oder sogar 4-fachen Knoten machen. Wenn jemand da eine bessere Idee hat: Immer her damit :-)

Auf den Fotos sieht man noch die "Bindfaden-Version". Das gefiel mir später aber nicht mehr so, daher habe ich mir Nylon aus dem Angelgeschäft besorgt.

4 Die Äste Teil 2

Zum Aufbau: Das Mobile sollte dicht, aber nicht zu dicht sein. Außerdem sollte der "Inhalt" sowohl horizontal als auch vertikal ausgewogen verteilt sein. Die Schnüre dürfen nicht zu lang sein, da das dann aussieht wie ein Weihnachtsbaum mit zu wenig Ästen aber auch nicht zu kurz, da es sonst sehr gequetscht wird.

Bei den Ästen solltet ihr außerdem darauf achten, dass sie sich möglichst wenig berühren können, damit sie sich frei bewegen können.

5 Die "Wurzel"

NEXT
Die "Wurzel"
1/4
PREV

Zuerst hatte ich als obersten Ast (Quasi die "Wurzel") nur eine Leiste, aber das sehr etwas flach aus. Also habe ich eine Querleiste angebracht. Hier stellte sich die Frage, wie man am besten die beiden Leisten aneinander befestigt, die durch ihren geringen Querschnitt (10 x 10 mm) nur wenig Verbindungsfläche haben.

Die Lösung war eine Hülsenschraube.

Anschließend war der eigentliche Aufbau fertig.

6 Das Verschönern

NEXT
Das Verschönern
1/5
PREV

Eigentlich war hier ja Schluss, aber irgendwie wirkte das naturholz-farbene Mobile vor der weißen Decke nicht wirklich. Die Leisten waren zu markant und die Würfel kamen im Gegenzug dazu nicht zur Geltung.

Also habe ich die Leisten weiß lackiert, um sie optisch mit dem Hintergrund verschmelzen zu lassen. Die Würfel wurden hingegen mit Akazien-Lasur lasiert. Dadurch fügt es sich auch sehr gut in unsere dunkelbraun/weiße Einrichtung ein.

Kleiner Tipp: Lackiert die Teile eines Mobiles, bevor ihr es zusammenbaut. Ansonsten werdet ihr viel fluchen ;-)

Und zum Schluss: Wer die Arme waagerecht haben möchte, kann kleine Möbelnägel in die Aufhänger einschlagen. Aber Achtung: Schon ganz kleine Gewichtsänderungen verändern die Balance.

Das war es dann auch schon. An der Decke macht sich das sehr hübsch. Natürlich kann man das Ganze beliebig anders aufbauen und färben.

8 Kommentare

zu „Puristisches Mobile“

Sehr Interessant .....
2014-01-31 21:37:04

Sehr kreativ ....
2014-01-31 22:05:58

schönes Mobile,
(wenn Du die Würfel mittig Ø 1mm bohrst und Ø0,8mm Angelschnur einklebst, siehst Du keine Aufhänger)
2014-02-01 08:33:21

Nicht mein Geschmack, aber gut gemacht.
2014-02-01 18:54:43

sehr modern
2014-02-01 21:05:37

Mal was anderes... 5 D
2014-02-02 20:46:53

Interessantes Teil und gut gemacht.
2014-02-03 08:23:55

Klasse gemacht 5d
2014-02-11 10:43:57

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!