NEXT
Pokertisch  Holz,Elektrotacker,Stichsäge,Oberfräse,Exzenterschleifer,Klarlack,Bohrmaschine,MDF,OSB,Funier,Schaumstoff,Einschlagmuttern,sprühkleber,Gummimatte,Stoffbezug
1/3
PREV
Möbel
von Welnex
15.12.16 08:45
551 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 350350,00 €

Vor einigen Jahren habe ich regelmäßig mit Freunden gepokert. Als Unterlage musste in der Regel der Esstisch herhalten über den lieblos ein grünes Spieltuch geworfen wurde.
Irgendwann reichte mir das nicht mehr und ich habe mich auf die Suche nach Pokertischen gemacht. Diese waren entweder viel zu teuer oder entsprachen nicht meinen Vorstellungen/Bedürfnissen. Also entschied ich mich selber einen Tisch zu bauen. Die Kosten von 350€ sind grob geschätzt und können deutlich reduziert werden, wenn man nicht so hochwertige Materialien verwendet, nicht so verschwenderich damit umgeht, wie ich dies getan habe oder die einzelnen Komponenten mit Spaxschrauben verschraubt statt mit Feingewindeschrauben zu arbeiten.
Die ersten Gedanken zum Tisch sahen folgendermaßen aus:
Am Ende soll ein Pokertisch mit den Maßen 200 X 110 cm entstehen. Die Rail wird mit 3 cm dicken (hartem) Schaumstoff gepolstert, das Playfield wird mit einer 4 mm dicken Gummimatte gedämmt. Welche Stoffe für Playfield und Rail zum Einsatz kommen stand nicht von Anfang an fest. Als gute Kombination konnte ich mir schwarz und grau vorstellen, so ist es dann auch gekommen: graue Rail, schwarzes Playfield

Außerdem habe ich schon bei der Konstruktion darauf geachtet das ganze modular aufzubauen, damit ich einzelnen Teile bei Bedarf austauschen/reparieren kann. Außerdem sollten Playfield und Racetrack eben sein, die Wahl der Materialien gestaltete sich daher etwas schwierig, da nicht jede Platte in jeder Stärke erhältlich ist.

Ursprünglich hatte ich auch geplant Cupholder ins Racetrack einzulassen, habe mich dann aber dagegen entschieden, da dann die Sitzverteilung nicht mehr so flexibel möglich wäre und weil ich das schöne Racetrack nicht "zerstören" wollte. (Wer also ein paar echte aus Amerika importierte und unbenutzte Cupholder haben möchte, kann sich gerne melden)


Holz, Elektrotacker, StichsägeOberfräse, ExzenterschleiferKlarlack, BohrmaschineMDF, OSB, Funier, Schaumstoff, Einschlagmuttern, sprühkleber, Gummimatte, Stoffbezug
5.0 5 39

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Grundplatte (dünner hätte auch gereicht als)  MDF Platte  19 x 2200 x 1100 mm 
Playfield und Railbase  OSB Platte  14 x 2200 x 1100 mm 
Racetrack  Spanplatte Ahorn  19 x 2100 x 1000 mm 
Unterlage Playfield (damit es nicht so schäppert)  Gummimatte  4 x 1600 x 700 mm 
Polster Railbase  Schaumstoffmatte (hart)  30 x 2400 x 1300 mm 
Um die Unebenheiten der OSB Platte (Playfield auszugleichen)  KFZ-Spachtelmasse   
Playfield  Pokerstoff  1600 x 700 mm 
18  Einschlagmuttern    10 mm 
Dose  Sprükleber   
Railbespannung  Alcantara  2400 x 1400 mm 
VIELE  Befestigung der Bezüge für Playfield und Railbase  Klammern für Elektrotacker  12 mm 
Dose  Klarlack (seidenmatt)   
Sprühdosen  matt schwarz   
Playfieldbefestigung  Feingewindeschrauben Senkkopf  10 x 25 mm 
Railbefestigung  Feingewindeschrauben Senkkopf  10 x 55 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Stichsäge
  • Handkreissäge
  • Oberfräse
  • Exzenterschleifer
  • Deltaschleifer
  • Tacker
  • Elektromesser
  • Zollstock
  • Hammer
  • Schraubenzieher
  • Spachtel
  • teppichmesser

1 Planung

NEXT
Sketchup
1/2 Sketchup
PREV

Optik vor Funktion, also habe ich mit der Sketchup-Skizze angefangen ;). Ziel war es einen Pokertisch zu bauen, der mit 6 bis 8 Personen bequem bespielt werden kann. Um die Maße zu ermitteln, habe ich Zeitungen zusammengeklebt und die groben Maße ausgeschnitten. Nach einigem Experimentieren habe ich mich dann für einen Pokertisch mit den Maßen 2000 x 1100 mm entschieden.
Da die Skizze nicht sehr scharf ist, hier noch mal alle Maße. Wie man sieht, sind einige Zahlen durchgestrichen, da ich die Holzplatten nicht in der gewünschten/angedachten Stärke besorgen konnte.
Wer also auf eine ebene Fläche wert legt, erst mal erkundigen, welches Material in welchen Stärken erhältlich ist. Insgesamt besteht der Tisch aus 3 verschiedenen Platten.
 
Bei mir ergaben sich dann folgende Werte:

  1. Grundplatte (MDF): 19 x 2000 x 1100 mm
  2. Playfield (OSB): 14 x 1500 x 60 mm
  3. Racetrack (Pressspan Ahorn Echtholzfunier): 18 x 1900 x 1000 mm mit einer Breite von 200 mm
  4. Rail (OSB): 14 x 2000 x 1100 mm mit einer Breite von 100 mm (Reste von Platte Punkt 2)
  5. Railbase (Pressspan Ahorn): 18 x 2000 x 1100mm mit einer Breite von 50 mm (Reste von Platte Punkt 3)

2 Rail und Playfield aussägen

NEXT
Erste Schnitte Rail
1/3 Erste Schnitte Rail
PREV

Die 14 mm OSB Platte kommt für Rail und Playfield zum Einsatz. Die OSB Platte hatte ich schon einmal mit der Stichsäge ausgesägt, das war mir aber zu ungenau. Daher habe ich die Halbkreise noch mal mit meiner Oberfräse nachbearbeitet.
Damit war die Rail schon mal fertig, zwei weitere Schnitte und das Playfield war auch erledigt.

(Warum ich ausgerechnet mit Rail und Playfield anstatt der Grundplatte angefangen habe, weiß ich nicht mehr)

3 Racetrack und Railbase

NEXT
Racetrack die Kurven Fräsen bzw. Sägen
1/6 Racetrack die Kurven Fräsen bzw. Sägen
PREV

Beim Racetrack habe ich mich für eine 19 mm Pressspanplatte mit Ahorn-Echtholzfunier auf beiden Seiten entschieden. Rail und Playfield sollen grau und schwarz werden, da soll das Ahorn einen schönen Kontrast liefern und klar lackiert werden.
Beim Bohren vom Einstieg für die Stichsäge auf genügend Abstand achten, aus Faulheit hätte ich fast in die Nutzfläche gebohrt.

Hinweis:
Der Racetrack soll wie schon beschrieben eine Breite von 200 mm haben, damit bleibt ein Rand von 50 mm, dieser wird noch als Basis für die Rail benötigt! Also nicht einfach von Außen anfangen zu sägen!

Beim Sägen der Railbase muss man nicht sonderlich genau arbeiten, da der Schnitt später von der Rail verdeckt wird.

Hinweis:
Hier gibt es übrigens 2 Möglichkeiten:

  1. Man schneidet vom Racetrack noch die Railbase aus, dann kann man die Bespannung jederzeit austauschen und ist sehr modular (das habe ich gemacht) oder
  2. Man lässt den Racetrack 250 mm breit, dann werden später aber Schaumstoff und Railbespannung fest mit dem Racetrack verklebt und getackert und man hat viel mehr Arbeit bei einem Austausch.
Die Passprobe hat ergeben, dass ich noch ein wenig schleifen muss aber das bisherige Ergebnis gefiel mir schon mal ganz gut.

Verbesserungsvorschlag:
Wenn sichergestellt ist, dass alle Teile zusammenpassen, kann man auf die Innseite des Racetrack noch ein Funier auftragen, damit man den Pressspan auf gar keinen Fall sieht.

4 Grundplatte

NEXT
Grundplatte fräsen
1/4 Grundplatte fräsen
PREV

Die Grundplatte besteht aus 18 mm MDF, da ist die Fräse durch, wie ein heisses Messer durch Butter. (Da ich mir die Fräse extra für das Projekt gekauft habe und die Fräse sich mit den 19 mm Pressspan schwer getan hatte, hat mich das besonders gefreut.)
Bei der Unterseite der Grundplatte habe ich direkt noch die Kante abgerundet, damit man sich das Knie beim Hinsetzen nicht so hart anschlagen kann.
Auf der Grundplatte habe ich alle "Felder" eingezeichnet und auch die Stellen markiert, wo ich Löcher für die Verschraubungen bohren wollte. Das kann aber jeder nach Gutdünken tun.


Auch bei der zweiten Passprobe saß das Playfield leider noch nicht richtig.

5 Ränder plan schleifen, Passprobe und Löcher bohren

NEXT
Einspannen und plan schleifen
1/10 Einspannen und plan schleifen
PREV

Nachdem nun alle Schnitte gemacht waren, habe ich die Railbase und die Rail von beiden Seiten miteinander verschraubt (davon gibt es leider keine Bilder). Die verschraubten Teile habe ich dann mit der Grundplatte eingespannt, alle 3 Teile plan geschliffen und wieder eine Passprobe gemacht, dieses mal passte das Playfield endlich.

Wo alles so gut übereinander lag, habe ich die Platten mit Schraubzwingen fixiert und mit einem 22mm Forstnerbohrer Vertiefungen für die Einschlagmuttern gebohrt. Anschließend mit einem 10er Holzbohrer durch alle Platten gebohrt. Ab jetzt ist die Zeit der Schraubzwingen vorbei, es darf geschraubt werden.Dank der Einschlagmuttern kann ich Playfield und Rail von unten an die Grundplatte schrauben. Durch den Einsatz der Feingewindeschrauben habe ich keinen "Verschleiß", wie bei Spaxschrauben, bei denen die Löcher irgendwann "ausleiern".

Hinweis:
Die Bohrung in der Rail habe ich absichtlich so weit nach Innen gesetzt, damit das Racetrack ebenfalls durchbohrt wird und möglichst guten Halt erhält.

6 Lackieren der Grundplatte, Abrunden der Rail und Spachteln

NEXT
Unterseite Grundplatte
1/9 Unterseite Grundplatte
PREV

Vor dem Lackieren der Grundplatte habe ich die Schraubenlöcher gesenkt, ich hätte zwar auch 6 Kantmuttern nehmen können, ich wollte aber eine plane Fläche und habe mich daher für Senkkopfschrauben entschieden.

Die Grundplatte habe ich zuerst versucht zu Rollen (schwarz glänzend), das Ergebnis war aber echt sch...lecht. Ich habe mir dann ein paar Tipps hier im Forum geholt und mich dann dafür entschieden zu sprühen (schwarz matt), das Ergebnis war VIEL besser. Das gute daran, die Grundplatte hat so 5 Lackschichten erhalten. Zwischen jeder Lackschicht habe ich natürlich mit feiner Körnung per Hand geschirgelt.

Hinweis:
Das Ergebnis mit der Farbrolle war sicherlich auch so schlecht, weil ich keine Grundierung auf die MDF Platte aufgetragen habe. :(
Den Racetrack habe ich 2 mal mit Klarlack ebenfalls gesprüht.

Außerdem habe ich die Kanten der Rail mit der Oberfräse abgerundet, in der Hoffnung einen höheren Komfort bei langen Pokernächten zu erzielen, einfach damit sich keine scharfen Kanten durch den Schaumstoff drücken.

Damit man die Unebenheiten der Einschlagmutternsenklöcher unter dem Schaumstoff nicht spürt, habe ich alle Vertiefungen gespachtelt.

7 Playfield bekleben und bespannen

NEXT
Gummimatte ausschneiden
1/8 Gummimatte ausschneiden
PREV

Um die Gummimatte möglichst passgenau zu schneiden, habe ich sie zuerst grob zugeschnitten, das muss aber nicht sein. Hab sie dann auf die Grundplatte gelegt, den Racetrack darauf und habe dann den Racetrack als Führung für das Teppichmesser genommen.
Ich habe mich dafür entschieden das Messer am Racetrack und nicht am Playfield entlang zu führen, damit die Gummimatte eventuelle Sägeungenauigkeiten ausgleichen kann.

Dann habe ich einen kleinen Fehler mit großer Wirkung gemacht, dessen Behebung mich einige Zeit gekostet hat. Ich bin davon ausgegangen, dass die Gummimatte die Unebenheiten der OSB Platte (Playfield) ausgleicht und davon, dass die OSB Platte genügend Klebefläche bieten würde. Das war leider falsch. Trotz Druck auf die Klebefläche, löste sich die Gummimatte bei der kleinsten Beanspruchung. Also Gummimatte wieder ab und dann in mühevoller Frickelsarbeit die Klebereste wieder entfernt.

Hinweis:
Unbedingt die OSB Platte spachteln, bevor man die Gummimatte darauf klebt.

Also Playfield geschmirgelt, gespachtelt, geschmirgelt, Gummimatte wieder mit Sprühkleber festgeklebt, Druck ausgeübet und siehe da: Kaum macht man es richtig, hält es auch!

Zum Beziehen des Playfields habe ich das Spieltuch mit der Nutzseite nach unten auf eine plane Fläche gelegt und anschließend das Playfield mit der Gummiseite nach unten darauf gelegt. Auf einer Seite das Tuch umgeschlagen und mittig auf einer der Geraden den ersten Tacker gesetzt.
Auf der Seite A zieht man den Stoff in 2 cm Schritten in Richtung Kurve, um den Stoff schön zu spannen. Wenn die erste Gerade fertig getackert ist, zieht man den Stoff auf Seite B von sich weg, setzt dann wieder einen Tacker in die Mitte. Danach spannt man den Stoff diagonal!!! Macht man das nicht, wellt sich der Stoff!
In den Kurven zieht man den Stoff etwas mehr in Richtung Außenseite, das hat bei mir zumindest gut geklappt.
Ich hoffe man erkennt auf Bild 5 was ich meine.

Hinweis:

  1. Den Stoff nicht zu stark und nur in kleinen Abschnitten ziehen, sonst wird das Ergebnis wellig.
  2. Für die Rundungen gilt, je mehr Einschnitte man macht, umso sauberer wird das Ergebnis. Die Schnitte erfolgen immer von Außen zum Mittelpunkt des Halbkreises.
  3. Den Stoff großzügig zuschneiden bzw. bestellen, um genügend Pack an zu haben, sonst wird das Ergebnis unschön. Der Überstand darf auf jeder Seit ruhig 7++ cm betragen, damit man gleichmäßig spannen kann und es nicht zu anstrengend für die Finger wird.

Hinweis:
Der Stoff für das Playfield sollte sehr fest sein! Zum einen, damit er lange hält (die Jetons können zum einen scharfe Kanten haben), zum anderen, damit sich das Muster nicht verzieht beim bespannen.
Ich habe mich daher für einen "echten" Teflon beschichteten Pokerstoff entschieden.

8 Rail bekleben und bespannen

NEXT
Rail ausmessen
1/9 Rail ausmessen
PREV

Beim Schaumstoff kann eine Menge Geld gespart werden. Ich habe lange Zeit nach einem Anbieter gesucht, der mir eine durchgängige Schaumstoffmatte in der gewünschten Härte und Größe liefern konnte. Der Verschnitt ist dann dementsprechend hoch, dafür hat man keine Klebenähte und damit harten Stellen uin Schaumstoff. Der Anspruch mag übertrieben sein, aber wenn schon denn schon.
Wenn man eine Fläche zusammengesetzt aus meheren Stücken akzeptiert oder nur mit Schaumstoffstreifen arbeitet, sind die Kosten deutlich niedriger.

Damit der Schaumstoff leichter zu handhaben ist, habe ich die Schaumstoffmatte grob vorgeschnitten. Dazu habe ich die Railhöhe ausgemessen, 3 cm dazu addiert und mit das ganz mit einem improvisierten Abstandshalter auf der Außenseite angezeichnet. Auf der Innenseite reicht ein Abstand zur Rail von 2 cm.
Der Schaumstoff ist mit 3 cm recht dick lässt sich weder mit einer Schere noch einem Teppichmesser gut schneiden. Ein elektrisches Messer funktioniert aber super.

Zum verkleben Rail und Schaumstoff nach Anleitung eingesprüht, und etwas kürzer als angegeben anziehen lassen, weil der nächste Arbeitsschritt ein paar Minuten dauert.
Um ausreichend Druck auf den Schaumstoff ausüben, habe ich ihn mit einer Schnur umwickelt.
Danach dem Kleber ausreichend Zeit zum trocknen lassen, Schnur entfernen und die Ränder mit dem E-Messer abschneiden. Mit der langen Klinge klappt das super. Die leichten Wellen, die man in Bild 6 sieht, sind nicht weiter schlimm, die kann man mit dem Railbezug wieder korrigieren.


Hinweis:

  • Je enger die Wicklung der Schnur, umso besser ist das Ergebnis. Rückblickend hätte ich enger wickeln sollen. (Bild 6 leicht wellig)
  • Der Schaumstoff darf zwar auf der Unterseite der Railsbase (5. Foto Außenseite) "überlappen" aber nicht auf der Unterseite der Rail (Innenseite), das dies die Auflagefläche auf dem Racetrack ist.
Beim Bespannen der Rail geht man prinzipiell genauso vor wie beim Playfield.
  1. Erste gerade Seite spannen und fixieren (Außen)
  2. Gegenüberliegende Seite spannen und fixieren (Außen)
  3. Kurven einschneiden (Außen)
  4. und dann die Schritte 1 bis 3 auf der Innenseite wiederholen.
  5. Überschüssigen Stoff mit scharfen Cutter abschneiden.
  6. Eventuell überdeckte Schraubenlöcher wieder freischneiden

Hinweis:
  • Je mehr Schnitte gemacht werden, umso besser ist das Ergebnis (Der Stoff darf sich ruhig überlappen)
  • Vorsichtig sein wie weit man einschneidet
  • Außen darf der Stoff ruhig Wellen schlagen, die Innenseite dient als Auflagefläche und sollte daher möglichst wenige Wellen haben

9 Fazit

NEXT
Fazit
1/4
PREV

Alles in allem bin ich sehr zufrieden.
Was würde ich beim nächsten mal dennoch anders/besser machen?
 

  1. Aus Gewichtsgründen würde ich eine dünnere Grundpplatte nehmen, wahrscheinlich 10 oder 12 mm
  2. Die Grundplatte vor der ersten Lackschicht grundieren und sofort zum Sprühlack greifen
  3. Für den Racetrack würde ich wahrscheinlich eher zu einer Multiplexplatte greifen, damit ich mir den Umleimer auf der Innenseite sparen kann
  4. Den Racetrack würde ich wahrscheinlich zu Lasten des Playfields 50 mm breiter ausfallen lassen und/oder das Polster auf der Innenseite strammer spannen, da der Racetrack doch recht schmal ausgefallen ist
  5. Für einen besseren halt können ins Racetrack noch Gewindemuffen geklebt werden, ist aber nicht wirklich notwendig
  6. Die innere Schnittkante vom Racetrack habe ich zwischenzeitlich noch mit Umleimer "nachgerüstet"
  7. Der Tisch hat keine eigenen Beine
    a) Aus Platzgründen
    b) Nutze ich einen vorhandenen Tisch als Gestell
    Geplant ist aber die Montage von Klappbeinen wie bei Konferenztischen (ich muss nur einen günstigen finden)
  8. Installation eines Muldengriffs, an dem ich den Tisch auch aufhängen kann, damit der Schaumstoff beim Lagern nicht plattgedrückt wird.
Dank der modularen Bauweise, werde ich alles nachholen können, was mir wichtig ist.

42 Kommentare

zu „Pokertisch “

Ich weiß über Poker oder Kartenspiel allgemein so viel.Es gibt dort keinen Elfmeter..Super Arbeit.Toll beschrieben 5D
2016-12-15 09:38:55

Das ist ja ein super Pokertisch. Sieht richtig professionell aus. Der ist dir richtig gut gelungen.
Kann man diesen Tisch auch für andere Dinge nutzen?
2016-12-15 09:55:50

ein toller Tisch, da muß pokern Spaß machen
2016-12-15 10:03:25

Ich mag zwar kein Poker aber der Tisch ist einfach wunderbar und die Beschreibung ist Top. Fünf Daumen dafür.
2016-12-15 10:07:01

Nur beim Bau des Tisches ging es um Geld, Pokern behandeln wir wie ein Brettspiel!
Was leckeres zusammen essen, Cola, Bier, Erdnüsse, Chips.... und ganz viel Gequatsche
2016-12-15 10:48:45

Neette Version eines Pokertisches. Ich hab es bis heute nicht kapiert, wie man das spielt....
Ach ja wegen der Becherhalter, um welche handelt es sich?
2016-12-15 11:08:54

Eine schöne Arbeit fürs spielen
2016-12-15 11:12:19

Tolle Arbeit 5d
2016-12-15 11:56:03

Hut ab klasse Projekt
Dann hoffe ich dass du oft gewinnst
und das Geld für das Material wieder rein holst ;-)
5D von mir
2016-12-15 12:51:30

Toller Tisch und Klasse beschrieben. Wir spielen Poker auch nur um die Ehre und den Spaß den wir dabei haben........
2016-12-15 15:27:27

Klasse Pokertisch. Richtig tolles Projekt und nicht alltäglich. 5D von mir.
LG Holzpaul - der mit dem Holz tanzt
2016-12-15 16:10:54

Tolles Projekt mit sehr guter Dokumentation. Leider hab ich meine Stimmen für den Wettbewerb schon abgegeben, denn Einsendeschluss war der 13.!

So bleiben mir hier halt leider nur 5 Pokerchips.
2016-12-15 16:59:50

Ein suuuuper Projekt 5d
2016-12-15 17:37:02

einfach irre geiles Projekt, ich komme gerne auf ein Spielchen vorbei...
2016-12-15 18:30:20

und zwei Stimmen von mir obendrein
du hast mich begeistert.
Und ein herzliches Willkommen, habe gesehen, dass dies dein erstes Projekt bei uns im Forum ist. Super gemacht. LG Annett
2016-12-15 18:44:01

......... Hammer........ 5..... Perfekt
2016-12-15 19:37:44

ei gigantisch tolles Projekt
2016-12-15 19:40:18

Wer sich so für etwas "Nutzloses" dersrtig reinhängt, ist für mich ein Herzens- und Geistesverwandter.

Ich pokere nicht, aber es gibt für die tolle Arbeit natürlich fünf Daumen.
2016-12-15 19:42:57

Toll, dieser Pokertisch begeistert jeden Holzliebhaber. Einfach schön.5 Spielkarten dazu
2016-12-15 19:51:07

Ein Projekt mit sehr viel Herzblut gemacht.
2016-12-15 22:05:05

Grandios!
Du bist seit 2011 dabei und hast uns erst heute Dein erstes Projekt vorgestellt. Und dann gleich so ein Hammerteil. Ich verbeuge mich vor dem Können, dem Resultat und einer exzellenten, nachgerade vorbildlichen Beschreibung. 5 Daumen, keine Frage.
2016-12-15 22:11:10

eine erstklassige Handarbeit
2016-12-15 22:19:42

Super Tisch, toll gearbeitet und klasse dokumentiert!
2016-12-15 22:21:26

Unglaublich, so was selbst zu machen!
2016-12-15 22:50:56

Ein tolles Teil hast du da gemacht, klasse.
2016-12-16 07:40:18

toller Tisch, phantastisch
2016-12-16 09:17:45

Ein herzliches Danke an Euch alle, mit so viel positiven Feedback hatte ich gar nicht gerechnet.
2016-12-16 09:31:20

Super Projekt!
2016-12-16 22:42:54

Ein sehr gelungenes Projekt. Beschreibung, Bilder, Ergebnis und die Umsetzung. 5 Daumen!
2016-12-16 23:31:02

toller Tisch
2016-12-18 19:40:23

Wow, Sehr schöner Tisch. TOP!!!
2016-12-18 20:50:29

.....lasst die Spiele beginnen....
ein umfangreiches Projekt und eine ausführliche Bauanleitung
das Endergebnis kann sich sehen lassen
ganz klar Daumen hoch
2016-12-19 08:45:50

da kommt Lust zum Pokern
2016-12-19 15:15:22

Klasse gemacht, schön umgesetzt und sehr schöne Optik
2016-12-21 19:24:45

Schon cool was es an einem Pokertisch alles für Fachbegriffe gibt, Rail, Railbase, Playfield, racetrack. Ich verstehe davon soviel wie vom Stricken aber mir gefällt der Tisch.
Grandiose Leistung, 5 D was sonst.
2016-12-22 01:32:11

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zum ersten Projekt hier im Forum !
Ich kann nur sagen " Wow, was für eine Menge Arbeit ! "
Eine sehr interessante Anleitung hast du da für uns gemacht , danke !
Fünf Daumen von von mir dafür !
2016-12-22 01:37:10

Ich habe zwar keine Beziehung zum Pokern, aber die Ausführung, die Beschreibung und das Ergebnis finde ich wirklich toll! Das sieht so gut aus, den könntest Du in Serie bauen und verkaufen.
2016-12-23 20:01:39

Richtig klasse geworden.
5Asse dazu, aber nicht erwischen lassen.
2016-12-26 21:14:21

ich bin zwar kein Pokerspieler, aber das Ding ist der Hammer.
2016-12-28 16:09:23

Gratuliere zu einer super tollen Arbeit. 5D
2017-01-09 08:28:27

Sieht einfach klasse aus. 5D Hoch!
2017-01-16 10:23:58

zum Thema Selbstgebaute Holzmöbel XXL Bandsägebox Holzbearbeitung, Kommode, Möbelbau, Bandsägebox

Alle Ergebnisse

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!