NEXT
Ein Pflaster aus selbstgemachten Pflastersteinen
1/2 Ein Pflaster aus selbstgemachten Pflastersteinen
PREV
Heimwerken
von suessersenf
03.11.09 12:05
28470 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4545,00 €

Da wir in unserem Garten unterschiedliche Bereiche und Stile einsetzen, hatten wir uns überlegt, auch bei den Wegen etwas Leben in den Garten zu bringen. Daher haben wir aus mit Farbpigmenten versetztem Mörtel und verschiedenen Mosaikelementen unsere eigenen Pflastersteine hergestellt.


Garten, Pflasterstein, pflastern
4.3 5 10

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
  Zementmörtel oder Betonstrich     
  Farbpigmente (Oxidpigmente)     
  bunte Fliesenreste und Glaskugeln     

Benötigtes Werkzeug

  • 'Pflasterprofi' (Kunststoff-Form)
  • Schubkarre / Mörteleimer
  • Betonmischer (bei größeren Mengen)
  • Maurerkelle
  • Küchenschwamm
  • Bauplane

1 Herstellen der Pflastersteine

Je nach Menge der benötigten Steine muss man entscheiden, ob man den Mörtel in einer Mörtelwanne anrührt oder lieber einen Betonmischer einsetzt. Da wir etwas mehr benötigt haben, kam für uns nur der Mischer in Frage – ist auch rückenschonender.
Je Mischerfüllung kamen immer 6 Schaufeln Sand und 2 Schaufeln Zement in den Mischer. Das ganze wurde mit Wasser vermengt bis die Masse eine „erdfeuchte" Konsistenz hat. Für den richtigen Farbton empfiehlt es sich, vorher zu testen und sich ungefähr die Mischverhältnisse von Sand/Zement/Farbe zu merken. Man benötigt aber nur wenig Farbpigmente. Ich habe immer mit einem kleinen Plastikbecher gearbeitet (ca. 50g), um die Pigmente zu portionieren.
Idealerwiese kommt erst etwas Wasser in den Mischer, dann die Farbpigmente und dann Sand und Zement.

2 Schmücken

Je nachdem wieviel Platz man im Garten hat und welchen Untergrund man zur Verfügung hat, empfielt sich eine Unterlage zu nehmen, z.B. eine alte Bauplane. Darauf legt man dann die Pflasterprofi-Form und füllt diese mit der eingefärbten Mörtelmischung aus Eimer oder Schubkarre. Den Mörtel gut in die Formen drücken damit die Pflastersteine richtig fest werden und nicht brechen. Sind alle einzelnen Formen gefüllt, streicht man die Oberfläche mit einer Maurerkelle glatt.
Als nächstes schmückt man je nach gewünschtem Muster immer wieder einzelne Pflasterelemente mit Glassteinen oder kleinen Fliesenmosaiken. Die Fliesenmosaiken erhält man am besten, in dem man eine Fliese in ein altes Handtuch legt und dann ordentlich mit einem Hammer draufhaut ;) Die „Schmucksteine" werden einfach in den noch feuchten Mörtel eingedrückt – am besten so, dass sie nicht überstehen.
Zum Schluss nimmt man einen feuchten Küchenschwamm und tupft damit die einzelnen Formen ab bzw. wischt Zementschleier ab. Dadurch erhält man eine schönere Oberfläche.
Aber wie gesagt: Am besten vorher mal ausprobieren, bevor man die große Maße herstellt.
Hat man eine Form komplett fertig gegossen, geschmückt und abgetupft, nimmt man die Pflasterprofi-Form vorsichtig auf. Dadurch erhält man eine ca. 0,5 m² große Fläche (ca. 60 cm breit) mit feinen Fugen. Das ganze muss jetzt je nach Witterung austrocknen. Ich würde mindestens 2 Tage warten.

3 Steine Verlegen

NEXT
Verlegen der Selbstgemachten Steine
1/2 Verlegen der Selbstgemachten Steine
PREV

Hat man genügend Steine gegossen und diese austrocknen lassen, geht es ans Verlegen. Das geht im Prinzip wie jedes normale Pflaster auch. Fester Unterbau, ca. 2 cm Sand und dann die Steine. Diese kann man entweder streng nach der Pflasterprofi-Form auslegen – dann mit den feinen Fugen – oder im „wilden Verband" mit individuellen Fugen. Mir persönlich hat der wilde Verband besser gefallen. Das andere sieht zu steril aus.
Die Fugen kann man dann mit Fugensand oder mit feinem Kies ausfüllen. Eben wieder ganz nach den individuellen Vorstellungen. Ich habe feinen Rheinkies in einer Körnung von 2-8 mm genommen und die Fugen etwas breiter gemacht. Aber beim wilden Verband ergeben sich automatisch breitere Fugen.
Noch ein kleiner Tipp beim Verlegen: Wenn man auf die Sandschicht Zement streut und nach dem „Ausfugen" das ganze mit Wasser begießt, verbinden sich die Pflastersteine ganz gut mit dem Sand und das ganze wird relativ fest. Man braucht die Pflastersteine auch nicht mit einem Gummihammer festzuhämmern. Ich habe die einfach in den Sand gedrückt und mit einer Wasserwaage grob ausgerichtet. Es sollte ja ein wenig „natürlich"uneben aussehen.

14 Kommentare

zu „Pflastersteine selber machen“

eine tolle idee....werd ich mir merken :-) sieht wirklich super aus
2009-11-03 13:54:17

Moin
Eine Nachfrage - Hast du feinen Betonsand genommen oder direkt Rheinsand ?
2009-11-06 08:31:21

Hallo ...
Wo bekommt man Pflasterprofi-Formen?
Viele Grüsse, dirk
2009-11-14 19:51:18

Hallo Dirk,
ich meine, wir hätte das damals bei Westfalia gekauft. Dort finde ich das aber nicht mehr. Es gibt im INternet aber einige Quellen:
http://www.bougies.de/giessformen/be tonformen/der-pflasterprofi.html
http://www.p flasterprofi.com/
2009-11-15 14:32:13

Hallo ...

Danke für die Quellenangaben! Will vor allem aber noch Deine hübsche Idee mit den Schmuckfliesen herausheben. Du setzt damit Akzente und gibst den Platten den gewissen Pfiff ...

Viele Grüsse, dirk
2009-11-16 15:30:03

@Joerg24: Meinst Du den Sand für den Mörtel oder die spätere Verfugung?
Für den Mörtel haben wir ganz normalen, gesiebten aber ungewaschenen Sand benutzt. Für das Verfugen feinen Rheinkies in der Körnung 2-8mm.
2009-11-19 16:04:44

Das sieht einfach toll aus! Wäre für uns auch etwas - ich mag Mosaik nämlich (in Maßen) sehr gerne!

Viele Grüße
Melanie
2010-02-26 11:56:18

danke. Der richtige Blickfang für unseren Gartenweg, den wir neu machen wollen, da er den Winter nicht überlebt hat.
2010-05-27 10:39:21

hallo suessersenf

Erstmal ein grosses Lob für die Anleitung.
Eine Frage:
muss man eine Eisenarmierung in die Steine einbauen, oder halten die auch ohne.
Ich habe in meinem Garten von meinem Opa selbst gegossene viereckige Betonplatten
60x60 cm und da ist in jeder Platte ein Eisenkreuz eingegossen, damit sie nicht auseinanderbrechen.
Es kann aber sein, dass mein Opa nicht soviel Zement für die Betonmischung verwendet hat.

Grüsse Waltelau
2011-01-14 19:35:20

Super Idee werde ich mir mal merken
2012-12-14 12:29:12

top
2013-12-27 19:31:29

Klasse gemacht 5d
2014-01-10 16:28:37

super mal zu sehen die form hab ich mir schon zugelegt
2014-04-11 18:03:06

1-2-do Wettbewerb

Selbstgebaute Holzmöbel
Noch
10
 
Tage

Jetzt Bewerbung einreichen

Aktuelle Teilnehmer
Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!