Nyatiti Afrikanisches Zupfinstrument - in 4 Größen

NEXT
Nyatiti  Afrikanisches Zupfinstrument     -     in 4 Größen    Nyatiti,afrikanische Leier
4/5
PREV
Holz
von herikip
18.11.13 15:45
2178 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 200200,00 €

Als Jazz-Bassist spielt mein afrikanischer Schwiegersohn (Arcadius Didavi) auch gerne afrikanische Instrumente wie Kalimba oder Nyatiti. Die 6-Saitige Nyatiti, die er aus Afrika mitbrachte war aber schwer zu stimmen und im Klang etwas schwach. Deshalb baute ich ihm auf seinen Wunsch vier weitere Nyatitis mit 8, 12, 14 und 22 Saiten.
Ähnlich einer Leier werden sie Saiten nur angezupft. Als Resonanzkasten dient eine halbe Kalebasse (Flaschenkürbis) über die eine Ziegenhaut gespannt ist. Die Kalebasse kann kaum Zug- oder Biegekräfte aufnehmen, so dass die Saitenhalterung mit Wirbeln und Stegen kaum Kräfte auf die Kalebasse ausüben dürfen. Die Stimmung ähnelt der Pentatonischen Tonleiter. Hier Bilder der 4 Nyatitis:


Nyatiti, afrikanische Leier
4.6 5 25

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
halbe Kalebasse  Holz  Dm: 39 cm 
Holm links  Vollholz  Dm 22 mm, Länge 72 cm 
Holm rechts  Vollholz  Dm 22 mm, Länge 36 cm 
Wirbelholz  Leimholz  Dicke 22 mm, Länge 55 cm 
Saitenhalter  Leimholz  Dicke 22 mm, 38 x 12 cm 
22  Wirbel  Stahl  Dm 5 mm Länge 40 mm 
Umleinerkante  Buche  3 x 20 mm, 4 lfdm  
22  Steg-Stöpsel  Kunststoff  länge 25 mm konisch 
Ziegenhaut   Leder  50 x 50 cm 
Polsternägel, 2 Stahlstifte, Tonabnehmer, 2 Halterungsösen      

Benötigtes Werkzeug

1 Nyatiti 22- saitig

NEXT
Nyatiti  22- saitig
1/5
PREV

1. Die Kalebasse innen so weit wie möglich ausschleifen - insbesondere den oberen Rand und 3 bis 4 mal mit dünnflüssigem Lack einstreichen, damit die Oberfläche hart wird.
2. 3 Lagen der Umleimkante als Ringarmierung unmittelbar an der Oberkante der Kalebasse einleimen.
3. Das Wirbelholz etwa in Form einer Harfe aussägen und die beiden Holme parallel einleimen.
4. Löcher zum Einführen der Holme in die Kalebasse bohren und passend ausfeilen
5. Die Stegstütze aussägen und einpassen. Die genaue Höhe wird später angepasst
6 Die beiden Saitenhalterbretter zusammenleimen und die Löcher für die Holme bohren.
   Die äußeren Kanten möglichst genau in die Kontur der Kalebasse einschleifen.  Die        Löcher für die Saiten bohren (2 Reihen a 11 Stück im Abstand von 16 mm konisch.        Dafür habe ich einen normalen Bohrer so lange angeschliffen bis Tests eine gute              Passung zeigten.
7. Wenn alle Teile zusammen und gut in die Kalebasse eingepasst sind werden die             Wirbellöcher vorne und hinten im Abstand von 16 mm gebohrt, dann alles fein                 schleifen  und dunkel lackieren. Dann alle Teile miteinander verleimen und das Gerüst     in die Kalebasse einleimen. Dafür verwendete ich PUR Reparaturspachtel von Ponal.
8. Die Ziegenhaut  einen Tag lang in Wasser legen, dann auf eine Platte aufspannen           (Nagelabstand ca. 5 cm) und nach dem Trocknen beidseitig mit Excenterschleifer fein     schleifen  (erst 80-er, dann 150 er). Dann wieder einen Tag einweichen und danach         von der Seite oben  an die Kalebasse mit Polsternägeln aufnageln. Nach dem                 Trocknen ist  die Ziegenhaut gespannt wie eine Trommel. Dann ein ovales Loch in die     Ziegenhaut schneiden um 
9. Einen Steg mit 22 kleinen Kerben genau über der Stegstütze mit jeweils einem                Stahlstift Bildernagel) in der Ringarmierung befestigen.
10 Aufziehen der Saiten. Die erforderliche Dicke wurde von der Firma Pyramid nach             Angabe von Tonhöhe und Mensur berechnet.        

24 Kommentare

zu „Nyatiti Afrikanisches Zupfinstrument - in 4 Größen “

Sehr ungewöhnliches Instrument, was die Materialien betrifft, zumindest in unseren Breitengraden. Ich nehme an, der Klang ist ähnlich einer Gitarre oder gezupften Geige.
Könntest damit gut am Wettbewerb teilnehmen, wenn du ein paar Klänge in ein Video einbringst.
Volle Punktzahl schon allein, weil du deinem Schwiegersohn bestimmt eine riesige Freude gemacht hast.
2013-11-18 17:03:39

Schon ein bißchen abgefahren, aber tolle Ausführung und Doku. Schade das man es nicht hören kann. 5D
2013-11-18 17:24:00

Man kann die 12-saitige Nyatiti auf youtube hören und sehen bei zwei Stücken, die mein Schwiegersohn dort spielt (under Arcadius Didavi zu finden)
2013-11-18 17:29:29

Klasse geworden ......
2013-11-18 17:39:44

Super gemacht 5d
2013-11-18 18:03:00

Was so alles gebaut wird, prima
2013-11-18 18:30:44

Gut gebaut.
2013-11-18 22:02:46

Schöne Arbeit
2013-11-18 23:22:04

Das Teil ist ja der Hammer. Wie kommt man den auf die Idee, sowas selbst zu bauen. Sieht optisch auch noch sehr interessant aus. Gefällt mir. 5 Daumen
2013-11-19 01:07:26

sieht sehr interessant aus und schön gemacht ...
mich würde mal der Klang interessieren ... Video ???
2013-11-19 07:08:23

Super Projekt!

Es wäre noch schön, den Klang zu hören - zum Erinnerungen wachrütteln... ;)
2013-11-19 07:09:59

das sind ja irre Teile !
2013-11-19 08:35:05

Sieht sehr interessant aus, das kannte ich bisher nicht. Gut beschrieben!
2013-11-19 09:43:28

finde auch, Du solltest am Wettbewerb reilnehmen. Wenn es für den Schiegersohn ist, kann er bestimmt auch ein wenig spielen....also Video und ab in den WEttbewerb......übrigens 5D
2013-11-19 10:05:31

jo voll abgefahren, läd ja echt zum Nachbau ein
Ich wiederhole mich - Viedeo und ab zum Wettberwerb
5 DAUMEN
aNNETT
2013-11-19 11:00:05

Zunächst "Danke für die Blumen".
Wer so eine Nyatiti hören und sehen will: bei Youtube, Aradius Didavi das Stück "Nublao"
Mit dem Wettbewerb ist da so eine Sache:
1. muss ich die Töne erst noch einmal studieren und mit den Weihnachtsliedern abgleichen, welches Lied da passt. Ich könnte die Nyatiti auch umstimmen.
2. Habe mehrfach versucht den Einstieg in den Wettbewerb zu finden, aber ich bin dafür zu dumm - offensichtlich.

PS, ich habe für meinen Enkel auch ein Cachon gebaut. Das ist im Wesentlichen eine Holzkiste (auf der man beim Spielen sitzt) mit einem Loch und einer Snarespirale innen.
Erstens wäre das zu primitiv für einen Wettbewerb und zweitens hätte ich da ebenfalls Probleme mit einem Weihnachtslied.
2013-11-19 11:32:39

Klasse Instrumentenbau, stimme den Anderen zu am Wettbewerb teilzunehmen.
5 Saiten
2013-11-19 18:08:48

also das ist ja sowas von außergewöhnlich und Dein Schwiegersohn wird happy sein
2013-11-20 18:55:30

Ja, ich kann euch sagen, das Instrument ist Wahnsinn und der Klang soooo schööööön!

http://www.youtube.com/watch ?v=cX3_RvSK2l4
Hier mit Stahlsaiten, aber in der neuesten Version mit Nylonsaiten ist der Klang noch weicher...

Ich bin superhappy, in der Tat,
und ich übe gerade ein paar Weihnachtslieder für Euch :-)
dann könnt Ihr den tollen Klang selber hören...

und: Es haut mich immer wieder um, was mein Schwiegervater mit seinen Händen schafft. Dieses Instrument ist ja nur ein Bruchteil von seinem Schaffen...
2013-11-29 19:22:45

http://www.youtube.com/watch?v=tdVrXU53idQ
2013-11-29 19:36:21

Wow, das ist total klasse.
2013-12-02 10:58:26

Habe nun ein Video auf dem mein Schwiegersohn "Stille Nacht..." intoniert über "VIMEO" hochgeladen aber ich kann es bei 1-2-do nicht aufrufen.
Das ist ganz schön aufwendig. Was mache ich falsch?
Bei Vimeo kann man es unter: https://vimeo.com/81374770 aufrufen
2013-12-09 10:49:46

Wow, das ist wirklich der Hammer!
2013-12-27 01:19:59

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!