Notenarchiv für 600 Noten selbst gebaut. (Pultordner 20 Stück)

NEXT
Notenarchiv für 600 Noten selbst gebaut. (Pultordner 20 Stück) Pultordner,Notenarchiv,Ablage aus Karton
1/2
PREV
Holz
Schreibtisch und Büro
von fuffy1963
23.06.16 21:10
726 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 5757,00 €

Seit längererm bin ich auf der Suche nach einer Lösung, wie ich die Übersicht von meinen Keyboardnoten behalten kann. Ich habe von Beginn an den Noten eine laufende Nummer verpasst, da sie mit der Registrierung (Einstellung) im Keyboard identisch sein muß. Nun habe ich beschlossen die Noten in einer Art Pultordner abzulegen, die 30 Noten fassen. Davon will ich dann 20 Stück bauen. Somit kann ich 600 Noten ablegen. Später baue ich noch einen Schubladencontainer, wo die Pultordner eingelegt werden. Das gibt dann ein seperates Projekt. Solche Pultordner sind recht teuer, und durch ihre Bauarte doch recht instabil, wenn sie eine gewisse Größe erreicht haben. Deshalb habe ich eine massivere Bauweise vorgezogen. Das Aussehe ist hier zweitrangig. Es muß effektiv und dauerhaft stabil sein. Aber seht selbst.

Ps. kleine Info wegen den Kosten. Auf die Schrauben entfallen Kosten von 15,- € und auf die Aufklebereiter noch einmal 42,- €. Den Karton habe ich umsonst bekommen. Hätte ich brauchbare Pultordner gekauft, so wäre ich sicherlich in einem Bereich von ca. 200,- bis 400,- € und gelandet, je nach Fabrikat und Qualität

Und hier noch weitere interessante Projekte von mir


Pultordner, Notenarchiv, Ablage aus Karton
4.6 5 32

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
80  Sechskantschrauben  Edelstahl A2  M5 x 45 
80  Flügelmuttern Amerikanische Form  Edelstahl A2  M5 
160  Unterlegscheiben  Edelstahl A2  für M5 
600  Trennblätter  Aligator Umschlagkarton  310mm x 250mm 
20  Bodenkarton  normaler weißer Karton  310mm x 250mm 
1800  Zwischenlage  Aligator Umschlagkarton  310mm x 30mm 
600  TAB Aufkleber  Papier laminiert  40mm x 10mm 

Benötigtes Werkzeug

1 Trennblätter und Zwischenlage herstellen

NEXT
Das Ausgangsmaterial 70 x 100cm
1/7 Das Ausgangsmaterial 70 x 100cm
PREV

Alles begann mit Karton in der Größe von 70 x 100 cm. Der Karton nennt sich Aligator Umschlagkarton mit Lederprägung, und hat ein Gewicht von 300 gr. pro Quadratmeter. Also recht stabil. Zunächst wurden die großen Bögen auf die Maße der Trennblätter 31 cm x 25 cm
geschnitten. Insgesamt 600 Blätter. Den Abschnitt verwendete ich für die Zwischenlage, welche einge Größe von 31cm x 3 cm hatteb, Die will ich zwischen die Trennblätter legen, damit ein Freiraum für die Notenblätter entsteht. Davon habe ich insgesamt 1800 Stück geschnitten. Zum Schluß noch etwas stabilerer Karton in Weiß als Boden. Der Boden hatte natürlich auch die gleichen Maße wie die Trennblätter. Nachdem alles geschnitten war, begann ich in jedes Teil 4 Löcher von 5,5mm Durchmesser zu bohren. Das geschah an einer speziellen Papierbohrmaschine, wo man mit Hohlbohrer dann die Löcher in Papier bohrt. Wer mitgezählt hat, wird feststellen, das ich insgesamt 9680 Löcher gebohrt hatte. Also ein richtige Fleißarbeit. ;-)) Nur so als technische Info. Bei jedem 2ten oder 3ten bohren, legt man noch ein Wachspapier dazu. Das ist ein Art Schmierung für den Bohrer

2 Die Tabulatoren herstellen, und dann aufkleben

NEXT
Mit der Software erstellte Vorlage
1/6 Mit der Software erstellte Vorlage
PREV

Am Computer hatte ich mit viel Tüftelei mir eine Benutzerdefinierte Vorlage in Avery gebastelt, damit ich die TAB´s schön bedrucken kann.
Meine Handschrift ist natürlich nicht so schön.
Aus einem weißen Karton habe ich mir eine Skala gebastelt, damit ich die TAB´s immer in die richtige Position bringen kann. Sonst sieht das ja gepfuscht aus, und das kann ich nicht leiden, Die Skala wird nun unter den Karton gelegt, so das er vorne etwas hervorsteht. Die Tabs habe ich nun mithilfe der Hilfslinien ausgerichtet und dann aufgeklebt. Wie weit sie nach vorne rausschauen, ergibt sich von der Machart.

3 Zusammensetzen der einzelnen Komponenten und anschließend verschrauben

NEXT
Alle benötigten Teile für den Pultordner
1/10 Alle benötigten Teile für den Pultordner
PREV

Nachdem die Tabulatoren alle beschriftet und aufgeklebt waren, konnte ich an das zusammenbauen gehen. Zuerst den weißen stabilen Bodenkarton nehmen und in jedes Loch von unten eine Schraube M5 x 45mm mit Unterlegscheibe stecken. Es folgen zwei schmale Zwischenstreifen als Platzhalter, das erste Deckblatt, wieder 2 Zwischenstreifen, nächstes Deckblatt usw. bis alle Teile auf die Schrauben aufgesteckt sind. Zum Schluß wieder je eine Unterlegscheib auf die Schraube und das ganze Paket mit den Flügelmuttern zusammenpressen. Fertig ist der erste selbstgebaute Pultordner. Es folgen noch 19 weiter. Die Freude hält sich in Grenzen ;-))
In einem Folgeprojekt werde ich eine Schubladenbox für die Pultordner bauen. Dann ist alles perfekt sortiert und verstaut. Das Suchen hatt dann Gott sei Dank ein Ende.
Ich dachte mir, das es den ein oder anderen interessierten könnte, wie in einer Druckerei mit Papier und Karton umgegangen wird.
Ich hoffe das ich euch mit diesem Projekt nicht gelangweilt habt.

27 Kommentare

zu „Notenarchiv für 600 Noten selbst gebaut. (Pultordner 20 Stück)“

Uiiiiii, schon fertig! Da warst Du heute aber beschäftigt......... Sieht besser aus als ich erwartet habe.
2016-06-23 21:22:30

Fleißig, fleißig. Jetzt haben deine Notenbläter ein schönes und stabiles Zuhause. Wann ist den deine Gautschfeier?
2016-06-23 21:49:35

Eine sehr gut Idee. 5D
2016-06-23 22:22:59

Sehr, sehr fleißig wurde eine gute Idee günstig umgesetzt.
2016-06-23 22:32:49

@alle
Vielen Dank für die positiven Kommentare und Daumen
@dreiradfahrer
Was um Himmels Willen ist denn eine Gautschfeierß
2016-06-23 23:46:16

hi,
sieht gut aus!
Schau mal nach Buchschrauben (z.B. bei E-Bay). Dann hast du nicht die "hässlichen" Flügelmuttern sondern dezentere Verbindungsmöglichkeiten. Dann sieht das richtig gut aus.
Mfg
Toffi
2016-06-24 06:20:11

Schönes Projekt mit viel Mühe zum Detail...
Finde ich super Interessant, da ich noch nie so eine Papierschneidemaschine und solche "Papierbohrer" gesehen habe. .. Vielen Dank :-) 5 Noten
2016-06-24 06:47:05

Der Papierbohrer erweckt mein Interesse, da ich selbst immer sehr viel zu lochen habe.

Mir erschließt sich die Endaufbewahrung nicht. Die Flügelmuttern stören doch, wenn man etliche Ordner übereinanderstapeln will. Und wie klappst du das auf, dass du zu den Noten kommst, ohne alles aufzumachen? Oder werden die Notenblätter nur eingelegt?



Bin gespannt auf deine Lösung ;)
2016-06-24 08:00:32

Bis auf die Flügelmuttern (ich hätte auch Buchschrauben genommen) eine gelungene Fleissarbeit. Sicher ein eher untypisches Projekt. Fürs Zeigen, die Horizonterweiterung und den Fleiss gibt es 3 Daumen in Dur und 2 in Moll....;-)
2016-06-24 09:45:28

@Toffi und Chief
Ich habe auch mit den Gedanken der Buchschrauben gespielt. Aber das wäre umstänlicher zum montieren gewesen. zweitens gibt es diese Schrauben nur in 5mm Schritten, und da müssen die dann auch sehr genau passen, damit ich Druck drauf bekomme.

@alle, danke für euer Interesse und Kommentare
2016-06-24 10:28:50

@Woody
Ja die Notenblätter werden nur eingelegt. Die Flügelmuttern stören absolut nicht, da später jeder Ordner seinen eigenen Platz in der schmalen Schublade bekommt, die ich später bauen will. Ich habe doch geschrieben, das ich noch einen Schubladenschrang bauen werde. Die Schubladen haben dann knapp die Maße von diesen Ordnern.
2016-06-24 10:31:27

Sehr gute und günstige Idee . Ganz prima umgesetzt . Macht aber auch einiges an Arbeit, oder ? Musik ist Balsam für die Seele und dafür muss man den Fleiß investieren .
Danke, für die interessante Beschreibung .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-06-24 11:12:50

da warst Du ja wahnsinnig fleissig - sieht super ordentlich aus
2016-06-24 14:40:38

Ordnung ist das halbe Leben jetzt ist alles griffbereit und deine Noten
sind nun schnell wieder auffindbar..... allein schon für den Fleiß verdient 5 Daumen
für den Rest von deinem Projekt kann ich dir leider keine weiteren Daumen geben
würde ich aber gern....
freu mich schon auf das Zuhause von deinen Pultordner

2016-06-24 18:44:27

Da hast du deine Noten jetzt gut organisiert und vor allem günstig. Ich finde es irgendwie schade, dass solche Sachen immer so teuer sind.
Ich habe früher (als ich noch Orgel gespielt habe) alles immer in meinem Hocker "rumfliegen" gehabt.
2016-06-24 22:33:28

Super! Klasse, wenn man Zugang zu dem richtigen Werkzeug hat.
2016-06-25 09:18:52

Was sind das verdammt nochmal für Maschinchen ? Da lässt sich bestimmt super mit arbeiten .
Ordnung ist das halbe leben und deine Notenmappe ist der Hammer geworden . Würde sich auch für Negaivsteifen eignen . Saubere Arbeit und gute Bauanleitung
2016-06-25 09:35:04

Jetzt fehlen nur noch die Noten
2016-06-25 14:47:02

Wenn, dann richtig! Und in diesem Fall richtig stabil! Von der Pike auf richtig gemacht und nicht mit Zwischenlösungen gebastelt. Wahnsinn! Gerne fünf Notenschlüssel dazu!
2016-06-26 09:36:37

eine schöne Idee, Klasse nun noch ein Musikvideo von DIR
2016-06-26 15:33:05

Ordnung ist das halbe Leben ;-) Gute Idee.
2016-06-27 07:24:10

Hast du klasse gemacht 5d
2016-06-27 17:05:54

das ist mal was anderes - tolle Lösung!
2016-06-27 21:24:03

Ich danke euch allen für die netten Kommentare und Daumen
2016-06-28 19:26:57

Gutes Zuhause für die Noten . Werden sich bestimmt Wohlfühlen.
2016-07-02 13:17:22

so eine selbst geschaffene Ordnung ist super, da kannst du stolz drauf sein
2016-08-19 08:44:23

für 600 Noten ein Quartier besorgt, gut durchgedacht
2016-09-04 17:47:53

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!