Neues Restaurant Roble,rustical,restaurant,melia,Concepcion
1/1
Holz
von dirkpeter
21.06.15 19:29
977 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 500500,00 €

Unser Restaurant war bislang knapp einen Hektar gross. Klingt nach Unsinn, isses aber nicht. Uber unseren Park verstreut stehen knapp 20 Tische mit insgesamt ca. 60 Sitzen. Manche einfach unter Baumen, am Pool, andere unter Schilfdaechern. An einem guten Sommertag servieren wir bis zu 50 Teller und das geht dann mit einigen Meilen in die Beine. Ausserdem haben wir dabei mit Regenschauern, heissem Nordsturm, Fliegen, diebischen Voegeln und Riesenechsen, Fliegen, Ameisen und was weiss ich noch alles zu kaempfen.Deswegen beschloss ich einen geschlossenen Restaurantraum mit AC und allem Drum und Dran zu konstruieren.
Ein alter unjd extrem haesslicher Zweckbau neben unserem Haupthaus/Kueche wurde abgerissen, der vorhandene Ziegelboden Erweitert und eine knapp huefthohe Mauer ringsum gezogen.
Selbiger Maurer machte mir die Dachkonstruktion und einer meiner Angestellten deckte es mit einem Gras das bei uns Jahape genannt wird. Schwer zu bekommen aber schoen und dauerhaft.
Von einem Abriss haben wir ein grosses vielfach geteiltes Fenster und von einem Schweizer Paar bekam ich drei halbrunde Alu-ramen geschenkt, die bei ihnen knapp 15 Jahre im Container gestanden haben.
Rund um diese Fenster haben wir das Gebaude gebaut.
Meine erste Aufgabe war die Alurahmen mit Holz einzufassen. Am ersten bin ich fast verzweifelt. Beim zweiten gings schon besser und beim dritten kam mir die Idee nicht mit Holz zu geizen sondern zwei Fliegen mit einer klappe zu schlagen. Ich baute ein komplettes Rechteck, schnitt den Bogen heraus und legte den inneren Teil fuer eine bis dahin noch unbekannte Verwendung weg.
Als naechstes baute ich die, sozusagen, Fensterrahmen, wobei da nichts beweglich ist. Mit dem Ergebnis bin ich von der exactitut gar nicht zufrieden aber nun ists zu spaet.
Dann suchte ich nach einer Moebeltischlerei die in etwa die qualitaet  produxziert, mit der ich leben koennte und liess einen Kostenvoranschlag fuer 30 Sitze und ca 6 Tische machen wobei ich das Holz geliefert haette. Das haette mit ca 30 % der Gesamtkosten zu buche geschlagen.
Umgerechnet etwas mehr als 5000 E haette das gekostet, ich war platt und beschloss, dass wenn ich dass in einem Monat selbst schaffe hab ich ein bombengeld verdiehnt.


Roble, rustical, restaurant, melia, Concepcion
4.7 5 16

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Holz

NEXT
Holz
1/3
PREV

Als ich meine Farm 1995 kaufte standen da exact 3 Baume auf 20 ha. Obwohl wir eher am Hungertuch nagten begann ich sofort aufzuforsten. Nun ernten wir schon seit Jahren Eucalyptus, den edlen Paraiso Gigante und mittlerweile sogar heimisches Edelholz wie Yvyrapyta.
In diesem Projekt verwende ich ausschliesslich Paraiso. (Nur die Pfosten sind Eucalyptus da Paraiso im Kontakt mit Boden nichts taugt)
Ein professioneller Motorsaeger legt die Baume um und saegt mir was ich bestelle: Bretter, Pfosten, Stangen, Pfetten. Alles wird unter Dach getrocknet. Was ich verwenden will bringe ich zum hobeln und abgleichen in die Stadt.
Wer mehr ueber das Holz wissen moechte schaue hier

https://possling.de/holzarten/pdf/holz107.pdf?Melia

Da Paraiso nach spaetestens 15 Jahren beginnt an Kernfaule zu leiden muessen wir alle reifen Exemplare Ernten.
Von Aesten usw. habenm wir mittlerweile Brennholz, wohl fuer die naechsten 5 Jahre und das obwohl meine Kueche zu 100% auf Holz brennt. Da ich einerseits von Natur aus wohl eher geizig bin kann ich all diesen Abfall nicht ertragen. Andererseits fuehle ich mich ausserstande 3 oder 4 gleichlange Stuhl oder Tischbeine zu fabrizieren.
Da lag nahe die gewachsenen Beine aus dem Wald zu hohlen.
Wo beim Paraiso der eigentliche Stamm endet hat er immer 2 bis 4 Hauptaeste die wieder mit ca 40 bis 50 Grad nach oben gehen. Die folgenden Aeste koennen noch sinnvoll zu Brettern gemacht werden, die zentnerschwere Astgabel ist Abfall wegen der darin verknoteten Fasern. Geschickt abgesaegt und dann verkehrt herum aufgestellt ergeben sie aber herrliche Tischbeine.

2 Sitze

NEXT
Das hat noch keinen Nagel. Um so straffer der Stabilisator sitzt, um so mehr vertraue ich der sache
1/4 Das hat noch keinen Nagel. Um so straffer der Stabilisator sitzt, um so mehr vertraue ich der sache
PREV

Umlaufend hat es ca 16 m Sitzbank. Dazu kommen 4 Stuehle, drei Einzelhocker und 6 Zweierbaenke.Alle Stubbenfuesse haben 45 cm. Zusammen mit den jeweiligen Sitzen variiert die Sitzhoehe zwischen 47 und 55 cm.
Alle beweglichn Sitze sind so bemessen, dass sie passgenau unter den Tischen verschwinden koennen wenn sie nicht benutzt werden.
Da ich die Hoffnung habe, dass die Rinde antrocknet habe ich alles drangelassen. Falls sie sich doch loesen sollte werden wir eines Tages alles pellen, mit dem Flex polieren und lackieren. Ich hoffe aber das zu vermeiden da der Anblick ziemlich irre ist.
Trotzdem ich eigentlich ein Nagelgegner bin, schon gleich an Moebeln, schraube ich wenig. Der Grund ist ganz einfach, das weder Schrauben noch Bits, noch Schrauber in Py wirklich etwas taugen.
Dazu mehr unter Werkzeug.
Generell setze ich immer gegen 2 oder 3 Naegel eine Schraube damit die spitzen Burschen im obendrein noch trocknendem Holz gar nicht erst auf den Gedanken kommen locker zu werden.

3 Waende und finishing

NEXT
Rueckwand mit fast unsichtbaren Deckleisten
1/2 Rueckwand mit fast unsichtbaren Deckleisten
PREV

Einziges Deckleistenmaterial das ich in Concepcion bekomme sind 20 cm breite Tafeln aus "Pino". Das ist ein nicht naeher bestimmbares Kiefern-aehnliche Holz. Ich schnitt es in 6 cm breite Streifen und nagelte es an. Nach 2 Wochen bekam es hellgruene Moderflecken. Abgeschliffen und nach drei Tagen waren sie wieder da.Dann wurde mir das zu dumm.Alles wieder abgerissen, den Anschlag an die Handkreissaege und duennstmoegliche Scheiben von einem 6 cm dickem Brett geschnitten. Die Raender von Hand geschliffen, Sichtseite mit einem kleinen Vibrator und dann rangenagelt. Unglaublich, sie werden fast unsichtbar.
Der breite Spalt unterm Dach auf der rechten Seite musste dicht gemacht werden damit die AC ihren Dienst tun kann und Fliegen und Mosquitos draussen bleiben.
Nach langem Gruebeln machte ich mich daran Schwarten (die ausseren Reste beim saegen der Bretter) so lange in form zu schneiden bis sie halbwegs auf den unregelmaessigen runden Balken aufliegen. Die runde Seitye ist zum Dach und somit nicht sichtbar. Zuletzt habe ich an jedem Dachbalken eine Baumscheibe angezeichnet und so knapp als moeglich das U eingeschnitten. Sieht ganz ertraeglich aus.
Sowohl an den Bretterwaenden als auch mit den Sichtleisten kam ich mathematisch nicht mit der Dachsteigung zurecht. Hab dem Kopfschmerz ein ende gesetzt, indem ich eine Zeitung angehalten und gepfalzt habe. Die nahm ich dann zum Anzeichnen der Bretter und ende war mit den haesslichen Stufen.

4 Werkzeug

Falls mein Werkzeug kein schlechtes ist weiss ich nicht was man so nennen koennte.
2002 brachte ich 2 Koffer voll feinstem Bosch aus der Schweiz mit. Davon ist nach 13 Jahren "Hardcore-use" (3 gebaute Hauser, Staelle, Tracktorhaenger usw.) naturgemaess nichts uebrig.
Dazu muss ich auch erwaehnen, dass unsere einheimischen Hoelzer (mit denen ich bis vor wenigen Jahren arbeiten musste) dem deutschen Kruppstahl nur in wenigem nachstehen. Urundey zB. wiegt pro kubikmeter 1420 kg und um einen 4 mm dicken Nagel einzuschlagen muss man mit 3,5 mm Vorbohren. Einen meter gut getrockneten Lapacho oder Kurupay zu saegen kostet  die Saege wohl so viel Lebenszeit wie 20 m Buche usw.
Jetzt schaffe ich mit einem Sammelsurium von Skill, Einhell und DeWalt.
Alle Bohrmaschienen weden hier noch mit Schluessel verkauft und ohne Kabel gibrt es (zumindest in Concepcion ) noch gar nichts sinnvolles.
Von meiner Nachbarin habe ich ein dutzend feinster alter Handpressen.
Mit dem Hobel von Skil habe ich noch nie etwas zustande gebracht. An der Bohrmaschine selbiger marke halten die dickeren Bohrer nicht mehr und die Geschwindigkeitsregulierung ist auf max festgefahren. An der DeWalt geht das Bohrfutter nur noch mit Hammerhilfe und sie kann nur Kopfunter arbeiten. In der Horizontale lauft der Motor aber aussen dreht sich nichts.
Schrauben haben in Py noch einen Schliz. Kreuze bekomm ich nur auf Sonderbestellung aus der Hauptstadt, Torx und dergleichen sind unbekannt. Bits halten 1 bis 3 Schrauben, fuer Schlitz mache ich sie mittlerweile selbst aus Saegeblattstahl.
Alles etwas Muehsam aber wer sich davon abhaltyen laesst kann sich den Strick nehmen.

5 Glas

NEXT
21 ungleiche und nicht winklige Scheiben eingesetzt. Nur der Herr weiss was ich litt.
1/5 21 ungleiche und nicht winklige Scheiben eingesetzt. Nur der Herr weiss was ich litt.
PREV

Die Fenster sind drin und wenn naechgste Woche die Tueren kommen kann ich das Projekt als erfolgreich beendet deklarieren.
21 ungleiche und nicht rechtwinklige Scheiben waren dann doch der Hammer.  13 passten dank der grosszuegigen Nuten, den Rest musste ich nachschneiden. Eine Scheibe hab ich da gleich klargemacht . Von dem Glaser der mir die neue schnitt liess ich mir zeigen wie man solchen fuzzelkram abschneidet.
Mit dem Glasschneider ritzen, einer Kombizange Autoschlauch ins Maul stecken und damit stueck fuer Stueck das markierte abbrechen.
Habe wochenlang die drei und viereckigen leisten vom Nutensaegen von einer Ecke in die andere geraumt aber jetzt war ich gluecklich ueber diesen geiz-fleiss.Mit ein wenig abschleiffen hab ich sie fast komplett zum einnageln der Scheiben verwenden koennen.
Gruesse aus Paraguay
DePe

6 Kleiner Nachtrag

Alles Bosch, alles Profi
1/1 Alles Bosch, alles Profi

Hab mich heut ausgiebig geboscht. Das naechste Projekt kann losgehen.

14 Kommentare

zu „Neues Restaurant“

Uiii, das sieht wirklich urig aus. Gemütlich geworden und gut beschrieben. Und vielen Dank für die kleine Fortbildung in Sachen Holzkunde :)
2015-06-21 21:15:02

Sieht super aus...mir gefällt dieser gemütliche Look. Da hat sich die Arbeit gelohnt 5D
2015-06-22 08:37:16

Dein Projekt ist sehr schön geworden. Die Beschreibung und die Fotos sind TOP.
2015-06-22 09:21:31

Wenn man bedenkt, mit welchem "Werkzeug" du das gebaut hast, Respekt. Sieht echt gemütlich aus, wobei ich 40 Grad nicht mehr als Wohlfühltemp. empfinde.
2015-06-22 09:23:01

Klasse! Sieht sehr gemütlich aus!!!
2015-06-22 10:28:00

Einfach spitze 5d
2015-06-22 10:41:13

Alle Achtung, COOL, Klasse gemacht
2015-06-22 16:44:51

toll, einfach nur toll
2015-06-23 14:50:41

Sehr schön gemacht. Leider gibt es keine Berge in der Nähe, sonst würden ich und meine Frau sicherlich einmal vorbeikommen. Die Anden sind einfach zu verlockend ...
2015-06-24 13:31:46

Da lässt es sicher prima speisen und quatschen, sehr gut und echt urig ;o) 5D
2015-06-26 20:32:55

Danke fuer das viele Lob.
Naechste Woche kommen noch knappe 10 qm Glas rein und die drei fehlenden Tueren wenn das Geld reicht. Habe selbst welche bauen wollen aber nach mehr als einem Tag hab ichs aufgegeben.Der missglueckte Versuch ist seit heut Hausaufgabentisch fuer die Kinder
Gruesse aus Py
DePe
2015-06-27 01:44:43

Ich sage nur .....T O P ::::::: 5 Scheiben Urundey von mir.
2015-07-01 15:32:07

Super Arbeit und sehr viele nützliche Tipps !!!!!!
2015-07-11 14:47:30

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!