NEXT
Das neue Dach
1/2 Das neue Dach
PREV
Garage & Stauraum
von ChrisManni
26.10.15 11:20
1749 Aufrufe
  • 2-3 TageMittel
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 400400,00 €

Der Schuppen, den wir vom Vorbsesitzer übernommen haben, musste dringend Winterfest gemacht werden, damit wir unser Hab und Gut geschützt über den Winter bringen können.
Das alte Dach bestand aus Bitumen-Wellpappe und war bereits mehrfach beschädigt worden. Des weiteren wurde das Dach in 2 Absätzen gebaut.
Mir war schnell klar, das ich nur einen Teil der Unterkonstruktion verwenden kann und vieles neu aufbauen musste. Also ran an die Planung und Eingekauft.

PS: Die Tür zum Schuppen mach ich noch mal als seperates Projekt, wenn ich die Zeit dafür gefunden habe. ;)


Schuppen, Flachdach, Bitumenbahn, Schweißbahn
4.7 5 18

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
20  Balken  Fichte  60x80x3000 
36  Fittinge  Metall   
1000  Schrauben  Messing  3,5x35 
1kg  Dachpappstifte  Metall   
17 P.  Bodendielen (a6 Stk.)  Fichte  19x96x2400 
5l  Lasur     
Bodenaufschraubhülse  Metall   
Balken  Fichte  90x90x2400 

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Stichsäge, PST 680 EL
  • Bosch Akku-Bohrschrauber, PSR 14,4 LI-2
  • Bosch Handkreissäge, PKS 54
  • Bosch Schlagbohrmaschine, CSB 650-2RLE
  • Schlagbohrmaschine, Einhell, Ergo E-SB 800 E
  • Kapp- und Gehrungssäge, Go/On!, J1X-JF2A-210
  • Sägeböcke
  • Hammer
  • Bügelsäge

1 Abriss

NEXT
Das kaputte alte Dach
1/4 Das kaputte alte Dach
PREV

Vor das Bauen hat der Heimwerkergott den Abriss gestellt.
Also runter mit den alten Bitumen-Wellpappen.
Dabei konnte ich gleich testen, ob die Querbalken ausreichend tragend sind. Wenn nicht, muss ich diese ebenfalls verstärken.
Das der letzte Querträger ersetzt werden muss, war vorher klar. Dieser war vom Vorgänger einfach auf die Erde gestellt worden, so dass der tragende Balken unten total morsch war.
Das Material (für das Dach und ein paar Hochbeete) wurde unter der Terrasse gelagert und gestrichen, bevor es aufs Dach kam.

2 Unterkonstruktion

NEXT
Neue Balken vorne ...
1/2 Neue Balken vorne ...
PREV

Der vordere Teil des Dachs war kein großes Problem, da ich hier den vorhandenen Schuppen mit den Querbalken weiter verwenden konnte.
Der hintere Teil, wo unser Brennholzschober ist, war schon schwieriger. Der Mittlere Querträger konnte zwar weiter verwendet werden, allerdings musste ich einen Balken auflegen um die Schräglage auszugleichen.
Der letzte Querbalken wurde komplett neu aufgesetzt und an der Mauer bzw mit einer Bodenhülse befestigt.
Die einzelnen Balken habe ich mit Fittingen an die jeweilgen Querbalken geschraubt, so dass sich nichts verschieben konnte. Die Abstände der Balken wurden auf maximal 60cm gesetzt. Somit sind 100kg/m² kein Problem und der Schuppen hält auch mal einen kräftigen Schneeschauer aus.
Das Gefälle habe ich vom alten Dach übernommen. Der Schuppen hatte schon entsprechendes Gefälle, dass ich bei den beiden letzten Querbalken, die ich eh (teilweise) erneuern musste aufgenommen habe. Somit kommt das Dach auf ~3% gefälle. Das ist zwar eigentlich etwas zu viel, die Dachrinne fängt das Regenwasser aber trotzdem gut auf. Und wenn bei einem kräftigen Schauer doch was drüber hinwegschießt, freuen sich die Blumen des Nachbarn. ;)

3 Belag

NEXT
Die ersten Bretter sind geschafft
1/3 Die ersten Bretter sind geschafft
PREV

Für die Dachfläche habe ich Bodendielen mit 19mm stärke ausgewählt. Diese haben sich bei mir bewährt und sind verhältnissmäßig günstig.
Die Bretter habe ich so gewählt, dass ich immer 1 1/2 Bretter pro Reihe hatte und somit auf 3,6m breite kam. Die vordere Kante habe ich am ersten Balken ausgerichtet, die hintere habe ich abschließend mit der Kreissäge auf eine gerade Kante gebracht.
Der ständige Nieselregen an dem Tag war schlimm, aber da die Bretter vorher schon gestrichen wurden, macht das dem Holz nix. Nur der Bauherr hatte Abends ne Nasse Buxe. ;)

4 Dachpappe, Schweißbahn und Feinarbeiten

NEXT
Fertiges Dach
1/4 Fertiges Dach
PREV

Nachdem ich eine umlaufende Blende angebracht habe, kam in Längsrichtung die Dachpappe drauf. Nachdem diese vernagelt war, kam Quer die Schweißbahn (auch Elefantenhaut genannt) auf das Dach und wurde mit einem Brenner angeschweißt.
An der Mauerseite habe ich noch eine Leiste drunter gemacht, damit das Wasser nur am Dachende in die Dachrinne läuft und nicht so viel auf die Mauer kommt.

15 Kommentare

zu „Neuaufbau eines Schuppendachs“

Echt gut geworden, auch der Vollflächige Unterbau gefällt mir, dann ist das Dach auf jeden Fall Schneesicher.
2015-10-26 11:52:39

Sehr gut gemacht. Das Dach ist jetzt stabil und dicht!
2015-10-26 13:05:25

Perfekte Arbeit 5d
2015-10-26 15:14:17

Sehr Schön geworden, diese Sch............ Wellpappe hab ich auch noch
2015-10-26 16:06:37

Das sollte nun wieder eine weile dicht sein. Gut gemacht und beschrieben
2015-10-26 16:29:20

ich würde noch die Stellen wo genagelt wurde versiegeln, da wirds sonst schnell undicht
2015-10-26 17:26:42

da sollte jetzt nicht mehr viel passieren
2015-10-26 17:51:22

Gut gebaut und erklärt.
2015-10-26 19:31:23

Sieht gut aus und stabil.
2015-10-26 19:54:34

Alles in trockenen Tüchern, prima gedeckt ;o) 5D
2015-10-26 21:01:46

Gut gelöst, vor Llem begehbar. So kann man auch mal von oben kontrollieren und reparieren. 5 Daumen
2015-10-26 22:27:12

Nun bist du für den Winter gut gerüstet. Das hält mit Sicherheit. 5 D
2015-10-27 00:20:13

Auch von mir volle 5 Daumen... klasse gemacht
2015-10-27 20:11:01

So sieht cooles Heimwerken aus! Ist denn eine Neigung in dem Flachdach? Ich kann das auf den Fotos leider nicht erkennen und in der Beschreibung stand nichts. So würde das anfallende Wasser besser ablaufen können.

Ansonsten feine Leistung!
2015-11-03 17:59:28

@ruesay:
Stimmt, muss ich noch ergänzen.
Das Dach hat ungefähr 3% gefälle.
Eigentlich etwas viel, aber das kommt gut hin mit der Dachrinne.
Und wenn doch mal was drüber weg läuft weil es mit zu viel Schwung ankommt, die Nachbarsblumen danken es mir. ;)
2016-08-30 11:58:58

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!