Möge die Macht mit euch sein. Dies ist eine Anleitung für eine 1,90m Kampfdroiden Stehlampe.

NEXT
Original Kampfdroide
1/6 Original Kampfdroide
PREV
Ideen und Projekte für Kinder
von HardySchmidt
28.01.16 23:47
1081 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 00,00 €

Vorab möchte ich mich schon mal Entschuldigen da ich nicht zu jedem Arbeitsschritt Fotos habe, hoffe aber das die die ich gemacht habe ausreichen. Auch würde ich nach dem ich die Lampe fertig habe bei einer zweiten vieles anders machen, da ich jetzt weiß wie es geht.


Ich möchte darauf Hinweisen das ich den Droiden für den privaten Gebrauch gebaut habe und das ich mir die künstlerische Freiheit genommen habe einige Sachen meinem Geschmack anzupassen.

Da es im Endeffekt darauf hinausläuft das mein Sohn die Lampe bekommt, habe ich zur Sicherheit die Elektrik von einem Elektriker abnehmen lassen. Bei nicht fachgerechter Bauweise besteht Lebensgefahr, denkt bei solchen arbeiten an eure Kinder. Strom ist gefährlich. Es wurden nur LED Leuchtmittel verwendet. 



Lampe, Kind, Stehlampe, Star Wars, Clon Trooper, Kampfdoide, Papercraft, Paperkura
5.0 5 35

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
247   Druckerpapier Stärke 350  Papier  A4 Seiten 
  Holzkleber     
Holzplatte  Spannplatte  60x39, 2 cm Stark 
künstlicher Rasen  Auslegwahre  1x1m 
Led Band mit RGB    1m 
L Profil  Metal  2m 
  Gewindestangen  Metal   
  Muttern und Unterlegscheiben  Metall   
  5 adriges Stromkabel     
Topfschwamm      
Gips     
  Gießharz     
  Streichwerkzeug     
  Fit     
  Farbe     
Steckdose     
Lichtschalter     
Unterputzdose     

Benötigtes Werkzeug

1 Wie baut man einen Droiden?

NEXT
Download Seite des Programm Pepakura Viewer
1/11 Download Seite des Programm Pepakura Viewer
PREV

Wie baut man einen Droiden.

Der Droide besteht bis auf wenige Teile aus 247 Seiten A4 Druckerpapier mit einer Stärke von 350 g/m². Für das Drucken habe ich das Programm Pepakura Viewer genommen, da es kostenlos ist. Wenn man Pepakura Viewer geöffnet hat und die benötigte Datei geladen ist, erscheint auf der linken Seite ein 3D Model und rechts seht ihr die ganzen A4 Seiten mit den Bauteilen. Geht man nun auf eine A4 Seite und klickt dort ein Teil an, erscheint es sofort auf dem 3D Modell. So weiß man immer wo was hin muss. Geht man allerdings auf einen Klebefalz, wird einem gezeigt an welches Teil es geklebt werden muss. Ich habe mit dem Programm alles ausgedruckt und gleich eingestellt, dass auf den Klebefalzen Nummern stehen (das erleichtert das Zusammensetzten der Teile). Es gibt insgesamt 6 Dateien für den Droiden; bestehend aus Kopf, Oberkörper, Rucksack, Arme, Beine und Waffe.

Der Helm gehört nicht dazu, aber ich baute ihn mit ein, weil mir das gesamte Bild durch ihn besser gefiel.

Link für den Droiden: http://papermau.blogspot.de/2012/03/starwars-battle-droid-in-11-scale-by.html

Link für das Programm Pepakura Viewer: http://www.tamasoft.co.jp/pepakura-en/download/index.html

Den Link für den Trooper Helm finde ich leider nicht mehr, sorry.

Beim Ausschneiden und Kleben der einzelnen Teile solltet ihr so sauber und genau arbeiten wie es geht. Zum Kleben habe ich Express Holzleim genommen.


2 Der Kopf

NEXT
Ausgedrucktes A4 Blatt
1/7 Ausgedrucktes A4 Blatt
PREV

Als erstes Schnitt ich die Teile vom Kopf aus, und klebte sie zusammen. Danach strich ich alles mit Gießharz ein, damit alles eine gewisse Festigkeit bekommt. Das Gießharz das ich genommen habe wird für Fußböden genommen, es besteht aus zwei Komponenten, dem Härter und der Basis. Beide Komponenten werden untereinander gemischt und härten unter hoher Wärmeabstrahlung aus. Die Wärmeabstrahlung solltet ihr nicht unterschätzen, ich habe es nämlich.

Unter dem Kopf Schnitt ich eine Öffnung rein, für die Beleuchtung. In ein Stück Holz machte ich ein Loch für eine E14 Fassung, welches ich in der Öffnung am Hals befestigte, vorher habe ich ein Kabel durch den Hals gezogen und es an der Fassung angeschlossen. Den Hohlraum im Kopf strich ich schwarz. Damit das Licht gut nach unten reflektiert wird, legte ich einfach aus einer defekten Lampe ein Stück Aluminiumfolie (wie auch immer man das nennt) ein. In die Fassung habe ich später eine 3,5W LED Birne gedreht. Da der Hals trotz Gießharz sehr instabil war, habe ich einfach Holzleisten hinein geschoben, in die linke Leiste habe ich für das Stromkabel ein Loch gebohrt.

3 Das linke Bein und die Bodenplatte

NEXT
Abgesengtes Loch mit der Mutter auf der Bodenplatten Unterseite
1/5 Abgesengtes Loch mit der Mutter auf der Bodenplatten Unterseite
PREV

In einer Holzplatte 60x39, Stärke 2cm, bohrte ich ein Loch (nicht ganz mittig, da der gesamte Droide ja in der Mitte stehen soll) durch die Platte, das Loch habe ich von unten noch etwas abgesenkt. Dort steckte ich eine Gewindestange durch, die ich mit Muttern von beiden Seiten der Holzplatte fixierte, durch das abgesenkte Loch auf der Unterseite verschwindet die Mutter.

Das linke Bein schob ich in Einzelteilen über die Gewindestange. Den Fuß klebte ich mit Holzleim auf der Platte fest und goss ihn mit Gips aus. Dann schob ich den Unterschenkel über die Gewindestange, klebte ihn am Fuß fest und goss ihn auch mit Gips aus. Das gleiche machte ich mit dem Knie und dem Oberschenkel.


4 Das rechte Bein

Der auf den Helm gesetzte Fuß
1/1 Der auf den Helm gesetzte Fuß

Da mir der ursprüngliche Droide nicht gefiel (für mich zu öde), baute ich ihn einfach um. Ich überlegte mir, dass der Droide nach einem gewonnen Gefecht mit dem Clone Trooper, eine kleine Pause macht und dabei stellt er seinen Fuß auf einen Trooper Helm. Im Internet habe ich mir einen solchen Helm rausgesucht und zusammengebaut. Das Problem bei dem Helm war nun, ich wusste nicht die genaue Stelle an der er stehen musste, hierzu baute ich die Hüfte zusammen und klebte sie an das linke Bein. Mit einem Lot konnte ich nun die genaue Position des Helmes festlegen, ich bohrte wieder ein Loch und sengte es auf der Unterseite ab, hier befestigte ich die zweite Gewindestange. Dann bohrte ich in die 2cm starke Bodenplatte ein Loch, die Bohrung öffnete ich bei 15cm, auf der Oberseite und steckte ein 5adriges Stromkabel durch. Von einer 2 Liter Cola Flasche schnitt ich den Boden und den Hals ab, so dass die Flasche in den Helm passte. Das Stromkabel steckte ich durch die Flasche und die wiederum steckte ich auf die Gewindestange. Ich stellte die Flasche auf die Bodenplatte und goss sie mit Gips aus, anschließend kam der Helm drüber, den ich festklebte.

Vom Helm schnitt ich etwas ab, so dass der Fuß drauf stehen konnte, dann zog ich das Kabel durch und klebte den Fuß fest. Die Gewindestange winkelte ich ab und klebte das Stromkabel daran fest. Nun schob ich den Unterschenkel, das Kniegelenk und den Oberschenkel drüber, um alle 3 Teile mit Klebeband miteinander zu fixieren. Zusätzlich befestigte ich von außen am Oberschenkel eine Stange (provisorisch), um halt zu bekommen. Die Gewindestange ging genau bis zur Hüfte, das Stromkabel zog ich bis zur Hüftmitte durch. Nun klebte ich alles zusammen bis zur Hüfte. Nach dem Entfernen der provisorischen Stange empfand ich das rechte Bein als zu instabil und ich entschied mich es zusätzlich mit einer Gewindestange abzusichern. Ich steckte die Stange in die Hüfte und den Fuß, so dass sie 9cm tief bei beiden Teilen drin steckt. Als alles stabil stand und ich nicht befürchten musste, dass es einstürzt, strich ich alles mit Gießharz. Nun schnitt ich nacheinander an 2 Stellen das Papier ein, um Gips hinein zu füllen. Bevor ich in die 2te Öffnung etwas goss verschloss ich die erste. Dann bohrte ich eine Öffnung in die Seite, für eine Unterputzdose. Ich zog das Stromkabel durch die Dose, um einen Lichtschalter zu installieren und anschließend stopfte ich noch Papier rein, um den Oberschenkel mit Gips zu füllen. Ich steckte seitlich in die Hüfte eine Gewindestange, und verschloss es wieder. Nun strich ich alles noch 2-mal mit Gießharz.

5 Der Oberkörper

NEXT
Halterung für die Fernbedinung
1/3 Halterung für die Fernbedinung
PREV

Der Oberkörper wird auf den Unterleib gesetzt, jedoch ist das nicht so einfach wie man denkt. Ich habe den Oberkörper beim Kleben mit Besen und Stangen fixiert, damit er nicht verrutscht. Durch die Schulter schob ich eine Gewindestange, um an ihr später die Arme zu befestigen. Ich baute das Teil, wo man den Hals befestigt, aus Holz nach, anschließend bohrte ich für das Stromkabel und die Gewindestange ein Loch. Nun schraubte ich eine 60cm lange Gewindestange in die Holzleiste vom Hals, dann bog ich sie leicht, schob das nachgebaute Holzteil drüber und zog durch das andere Loch das Stromkabel. Da die Stange etwas verbogen ist, schaut der Droide nun leicht nach unten. Den Oberkörper strich ich 3-mal mit Gießharz, als er trocken war setzte ich das nachgebaute Teil in die entsprechende Öffnung. In den Oberkörper machte ich eine große Öffnung und zog die Stromkabel heraus (eins vom Kopf und eins von den Beinen kommend). Die lange Gewindestange reicht bis in die Hüfte. Nun habe ich den rechte Oberschenkel, die Hüfte und den Unterkörper mit Gips gefühlt. Natürlich alles nacheinander und nachdem ich die jeweilige Öffnung wieder geschlossen hatte.

Da ich ein 5adriges Kabel genommen hatte, konnte ich noch eine andere Beleuchtung mit einbauen, nämlich eine LED-Beleuchtung am Rucksack. Also holte ich mir noch ein RGB Led Band. Nun schloss ich an das Kabel die Lampe und eine Steckdose an. Die Steckdose musste sein, da das LED Band über ein Stecker betrieben wird. In den Rücken machte ich ein Loch und zog dort den Stromstecker für das Band durch, in die Brust machte ich ebenfalls ein Loch, dort schaut der Sensor für die Fernbedienung raus. In den rechten Oberschenkel baute ich nun einen Wippschalter (Serienschalter) ein. Ein Schalter für das LED Band und einen Schalter für die Lampe. Da das Led Band über eine Fernbedienung verfügt, habe ich mir eine Zigarettenschachtel genommen, den Deckel abgeschnitten und einfach an die rechte Seite der Hüfte geklebt, nun hat die Fernbedienung immer ihren eigenen Platz. Als ich die Elektrik in der Brust fertig machte, hatte ich etwas Angst, dass durch den Stecker zu viel Wärme entsteht und die dann nirgendswohin kann. Deswegen habe ich mir aus dem Baumarkt eine Lochplatte geholt, diese habe ich geteilt und als Belüftung mit eingebaut. Eine habe ich auf dem Rücken oben eingesetzt und die zweite habe ich auf der Bauch Innenseite befestigt.

6 Der Rucksack

L Profil zwischen Rücken und Rucksack
1/1 L Profil zwischen Rücken und Rucksack

Der Rucksack ist auch verhältnismäßig einfach und war auch schnell zusammen gebaut. Als Antennen habe ich hier einfach zwei dünne, unterschiedlich lange Holzstäbe genommen und als Spitze nahm ich ebenfalls ein Holzstab jedoch etwas größer vom Durchmesser. In die dicken Stäbe habe ich ein Loch gebohrt mit dem Durchmesser der kleinen Stäbe, einfach mit etwas Holzleim versehen und dann rauf gesteckt. Den Rucksack habe ich auch 3-mal mit Gießharz gestrichen. An der Rucksackhalterung habe ich die Led Bänder in ein L-Profil gelegt, welches ich ringsherum angebracht habe. Dann habe ich nur noch das Band angeschlossen und habe in dem Bereich des Rucksackes, der den Rücken berührt, farbloses Silikon aufgetragen. Zum Fixieren habe ich einfach an jeder Ecke eine Schraube durch den Rücken in den Rucksack geschraubt.

7 Die Arme und Waffe

Arme und Waffe beklebt mit Krepppapier
1/1 Arme und Waffe beklebt mit Krepppapier

Nun kamen die Arme dran die unterteilte ich beim Zusammenbau in Oberarme, Unterarme und die Hand. Um zu sehen wie ich die Arme zusammen bauen musste und welchen Winkel sie haben müssten, um eine Waffe halten zu können, schraubte ich die Waffe einfach auf dem Oberschenkel fest. Nun setzte ich erst den linken Arm zusammen, Oberarm, Gelenk, Unterarm und Handgelenk. Da die Verbindung Handgelenk, Unterarm zu instabil war, habe ich einfach eine Gewindestange eingebaut, die beides zusammenhält, auch habe ich die Stange beim Handgelenk etwas gebogen, damit die Finger die Waffe erreichen. Dann habe ich die Finger zusammen gesetzt und sie am Griff entlang angebracht. Man beachte bitte, dass der Droide 3 Finger hat, zwei Finger habe ich vorne am Griff befestigt und einer auf der Rückseite. Den rechten Arm habe ich wie den linken zusammengesetzt, nur dass hier zwei Finger den Handlauf umfassen und einer liegt auf dem Zielfernrohr. Als die Arme und Waffe soweit fertig war, nahm ich sie von der Schulter ab und strich sie mit Gießharz um wieder eine Festigkeit zu erhalten.

8 Bekleben und Streichen

Angepasster Lichtschalter
1/1 Angepasster Lichtschalter

Da man auf Gießharz nicht streichen kann und die Oberfläche extrem glatt ist, habe ich alles mit Krepppapier beklebt, um es festzukleben nahm ich Holzleim, den ich etwas verdünnte. Arme und Waffe beklebte ich liegend auf der Werkbank, ich wollte nicht, dass die Waffe am Oberschenkel festklebt, da es sehr kompliziert gewesen wäre beim Streichen.

Beim Streichen habe ich viel experimentiert und ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, wie oft ich alles gestrichen habe, aber um zum endgültigen Bild zu kommen, habe ich den Droiden 2x mit Hammerite Silber auf Alkydharz Basis gestrichen. Als nächstes habe ich eine dunkelbraune Lasur angerührt, genommen habe ich da ein Rest alte Voll- und Abtönfarbe auf Wasserbasis. Da die Lasur perlte, habe ich sie mit etwas Fit geschmeidiger gemacht. Ich strich also den Droiden komplett mit der Lasur und als ich fertig war verschlichtete ich alles nochmal mit einem trocknen Pinsel. Ich fand noch eine Büchse mit Hellelfenbein Beige auf Acryllack Basis, die Farbe machte ich ebenfalls zu einer Lasur, hier kam auch etwas Fit mit rein. Ich strich sie wieder komplett und verschlichtete wieder am Schluss mit einem trocknen Pinsel. Ich zeichnete dann auf den Kopf, Hinterkopf und der Brust noch die Zeichen eines Commanders mit gelbem Acryllack. Die Antennen ließ ich Silber.

Ach das hätte ich fast vergessen. Die Blende und Wippe des Lichtschalters habe ich geschliffen und in den Farben des Droiden mit gestrichen. Blende und Wippe sollten sich nicht vom Gesamtbild abheben.

9 Kleinigkeiten

Öl Nachfüllöffnung
1/1 Öl Nachfüllöffnung

Mit einem Metall Topfschwamm schliff ich den ganzen Droiden. Dabei schliff ich die auf Wasserfarbe basierende Lasur teilweise ab, um Kratzer und Gebrauchtspuren vorzutäuschen. An den Handgelenken und am Kopf brachte ich noch schwarze Schaumstoffpunkte an; sie sollen Nieten darstellen. Auf die rechte Brustseite klebte ich einen größeren Schaumstoffpunkt und machte mit dem Dremel in der Mitte eine Vertiefung. Auf diversen Bildern im Internet war das zu sehen, ich halte es für eine Öl Nachfüllöffnung, also deutete ich noch Ölspuren mit schwarzer Lasur an.

10 Die Waffe

Die Waffe strich ich 2-mal mit schwarzer Voll- und Abtönfarbe. Nur schwarz für die Waffe sagte mir aber nicht zu. Ich strich also einige Teile der Waffe in Umbra und das Zielfernrohr in Hammerite Silber. Nun baute ich alles zusammen, um am Ende den Droiden mit schwarzer Lasur zu streichen, mit einem Lappen habe ich sie wieder abgewischt. Die schwarze Farbe soll Staub, Dreck o.ä. darstellen.

11 Der Helm

NEXT
Vor dem entfernen des Ketchups
1/5 Vor dem entfernen des Ketchups
PREV

Den Helm strich ich komplett in Weiß. Als alles trocken war, klebte ich einige Bereiche ab, da ich einige Stellen blau haben wollte. Die Beine klebte ich komplett bis zu den Oberschenkeln ab. Nun probierte ich die Ketchup Methode aus, ich nahm eine kleine Spritze fühlte sie mit Ketchup und spritze ihn dann an einigen Stellen auf die blau werdenden Stellen. Gleich danach sprühte ich mit einer Airbrush-Pistole blaue Farbe rüber und entfernte danach das Klebeband und die Folie. Als alles trocken war, wischte ich mit einem leicht feuchten Lappen über die blauen Bereiche, um den Ketchup damit zu entfernen. Somit hat man Farbabplatzungen. Das Visier wollte ich eigentlich Silber machen, doch wie sollte es anders sein, es gefiel mir nicht. Mit Bastelschaumstoff baute ich einfach ein Visier und den Bereich des Mund Filters nach. Im Mund Bereich habe ich mit dem Dremel einige ovale Vertiefungen geschliffen. Ich strich alles 2-mal mit Holzleim, damit die Farbe auf dem Schaumstoff besser hält. Am Rand strich ich mit Blau und Weiß nochmal über, um anschließend das Visier mit Umbra flach überzustreichen. Das Mundstück strich ich in Umbra und Weiß, in die Vertiefung setzte ich einen Punkt in Ocker. Im Bereich der Ohren klebte ich noch auf beiden Seiten einen Dichtungsring und darunter jeweils 2 Streifen aus Schaumstoff. Beides wurde von mir mit Holzleim gestrichen und anschließend schwarz. Auch habe ich die Vierecke schwarz gestrichen, die sich direkt hinter den Dichtungen befinden. Nun schliff ich wieder alles mit dem Metall-Topfschwamm, um am Ende wieder alles mit schwarzer Lasur zu streichen, auch hier wischte ich alles wieder ab. Nun habe ich alles noch einmal mit mattem Klarlack gestrichen, um die Farbe etwas haltbarer zu machen.

12 Die Bodenplatte

NEXT
Kleben des Rasen
1/3 Kleben des Rasen
PREV

Für die Bodenplatte habe ich mir 1m² künstlichen Rasen aus dem Baumarkt geholt. Hierzu schnitt ich den Rasen in 3 Teile, um sie den Füßen und dem Helm anzupassen. Anschließend klebte ich die Teile mit Kontaktkleber fest, am Rand setzte ich noch zusätzlich alle 10cm etwa eine kleine Schraube. Am Rand und an der Unterseite klebte ich den Rasen ebenfalls mit Kontaktkleber fest, auch hier setzte ich etwa alle 10cm eine Schraube.

13 Erklärungen und Hinweise

Gießharz wird unter anderem für die Fußbodenreparatur genommen, um z.B. Risse im Fußboden zu schließen. Er besteht aus 2 Komponenten dem Härter und der Basis, sie werden untereinander gemischt, das Gemisch härtet nach kurzer Zeit und unter hoher Wärmeabstrahlung aus. Mischungsverhältnis beachten und die Wärmeabstrahlung solltet ihr nicht unterschätzen.

Bei der Gewindestange und dem Stromkabel müsst ihr aufpassen, da das Gewinde sehr scharfkantig ist und bei Bewegungen kann das Kabel beschädigt werden.

Wenn ihr Papier einschneidet, welches ihr vorher mit Gießharz gestrichen habt und an den Stellen arbeiten müsst, seid vorsichtig: Die Kanten sind extrem scharf und ihr könnt euch tiefe Schnitte zufügen. Ich spreche aus Erfahrung.

Da die Beine und die Hüfte nicht zu 100% dicht waren, ist bei mir der flüssige Gips an einigen Stellen rausgelaufen.

Farbe perlt, wenn man Wasserlack auf Öllack streicht, da die Oberflächenspannung zu groß ist. Etwas Fit in den Wasserlack und das Problem ist gelöst, passt aber auf, da ansonsten bei zu viel Fit die Farbe schäumt.

36 Kommentare

zu „Möge die Macht mit euch sein. Dies ist eine Anleitung für eine 1,90m Kampfdroiden Stehlampe.“

Absolut cooles Projekt, allein der Nachbau und dann noch die Idee, den Droiden zu einer Stehlampe umzufunktionieren. Auch wenn das Ganze letztendlich ausgedruckt ist, schmälert das die Leistung keineswegs. - Verdient definiv 5 Todessterne!
2016-01-29 00:16:24

Das ist ja ein tolles Projekt . Das hätte bestimmt auch gemeinsam Spass gemacht .
Aber nun hat dein Sohn ein Geschenk, dass sonst keiner hat .
Einmalig .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-01-29 00:32:07

Wahnsinn, mir war nicht klar das man solche Sachen ausrducken kann....
5 Daumen nach oben, möge die Macht mit euch sein
2016-01-29 06:32:02

Respekt vor so einer Arbeit!!!!
mehr wie 5D kann ich leider nicht geben
2016-01-29 07:05:46

Einfach nur ein geiles Ding - 5 Daumen dafür.
2016-01-29 07:22:39

Ich als wirklicher Star Wars Fan bin hin und weg. Das kann man nicht besser machen. Projekt des Monats, Stimme und 5 Daumen für eine wirklich außergewöhnliche Stehlampe.
Ich glaube ich muss wieder über meine Deckenlampe im MilleniumFalcon-Stil nachdenken ;)
2016-01-29 07:51:25

Wow, wow, wow.

Mit Worten von Meister Yoda: "Tue es oder Tue es nicht. Es gibt kein Versuchen." Du hast es getan! Alle Achtung!

Den Droiden, gut gemacht hast Du.
2016-01-29 07:54:46

Mega Projekt, mega Beschreibung - geniales Ergebnis. Für einen Star Wars Fan sicherlich der Hingucker schlechthin. 5 Daumen und meine Stimme für deine überragende Leistung.
2016-01-29 09:25:51

"Eine schöne Lampe gebaut du hast!" Sehr cool. Da wird dein Sohnemann noch mehr strahlen als die Lampe!
2016-01-29 09:38:31

Eine Hammermäßige Stehlampe hast du dir da gefertigt
5 Daumen, gegeben hab ich Dir!
2016-01-29 09:54:37

Wahnsinn, selbst für einen nicht Star Wars Fan ein Hingucker. Gute Beschreibung und Fotos.
2016-01-29 10:39:29

Sehr witze Idee! Sieht cool aus!
2016-01-29 10:52:23

Wow! Klasse! Da bekomme ich gleich Lust, das Teil nachzubauen! Ich fürchte nur, daß meine Frau da weniger Verständnis für aufbringt.
2016-01-29 11:15:16

Einfach Spitze 5d
2016-01-29 17:01:54

Da hast du aber was gezaubert. Sieht echt toll aus, was du uns hier zeigst. Das ist ein Unikat, was du wirklich gut hüten solltest. Gefällt mir absolut
2016-01-29 17:24:36

Tolle Arbeit- Projekt und Beschreibung ..... Hammer....
2016-01-29 17:40:32

Tolle Arbeit. Bin platt.
2016-01-29 19:14:17

Sprachlos!!!
2016-01-29 20:28:54

So unglaublich gut! Leider würde ich für dieses Projekt keine Freigabe bekommen. Könnte evtl. heimlich an die Werkbank aber dann würde das Böse bei mir erwachen ;-)
2016-01-29 22:37:03

Angesichts des momentanen Star Wars Hypes hättest du keinen besseren Zeitpunkt für Dein Projekt wählen können. Ich gestehe, dass ich nicht alle Arbeitschritte verstanden habe. Aber im großen und ganzen kann ich das Projekt nachvollziehen. Danke auch für den Hinweis auf Pepakura, das kannte ich noch nicht. Damit setze ich mich vielleicht auch mal irgendwann ausseinander. Was mich interessieren würde, wie schwer ist der Droide eigentlich geworden?
Ansonsten bleibt mir nur zu sagen: Ein absolutes Hammerteil! Volle 5 Daumen verstehen sich von selbst. Und Stimme gebe ich auch. Für mich ein Favorit auf das Projekt des Monats, schade nur dass das aufgrund des Zeitpunktes (kurz vor Monatsende) wahrscheinlich nur geringe Chancen haben wird.
2016-01-29 22:52:38

Für einen Fan top
2016-01-29 23:02:23

Super klasse. Ich suche auch noch nach einem Projekt das mit diesem Thema zu tun hat. Mein Mann ist ein riesen StarWars Fan. Absolute 5 Droiden. May the force be with you!
2016-01-30 00:23:31

stark, echt gut 5D
2016-01-30 05:17:50

Und die nächste Stimme von mir und 5 Sterne obendrauf! Ich muss ein bisschen den Sabber von der Tastatur weghalten...
2016-01-30 09:25:21

Danke euch allen. Schön das es euch so gut gefählt,da haben sich die anderthalb Jahre ja richtig gelohnt (mit unterbrechungen natürlich). Er hat übrigens ein Gewicht von 25 Kilo. Als ich anfing wußte meine Freundin noch nicht was da auf sie zukommt, Glück gehabt.
2016-01-30 10:57:18

Wie cool ist das den? Klasse Idee und Umsetzung.
Dafür 5D mit *
2016-01-30 14:43:24

der ist echt spitze
2016-01-30 15:22:15

Ich steh zwar nicht auf Starwars aber dein Projekt ist absolut spitze! Was für eine mega Arbeit die volle 5D bekommt
2016-01-30 15:54:55

hammer arbeit - 5 blatt papier dafür - den helm hab ich auch gefunden - findet man in der galerie von pepakura
2016-01-30 21:27:40

Sieht hammermäßig aus, klasse
2016-01-31 10:50:22

Das ist ja mal Hammergeil Spitze gemacht.
2016-01-31 19:44:40

Hey... wie cool ist das denn :)
Prima Bauanleitung und wahnsinns Projekt... 5 D
2016-02-03 21:00:18

Wie geil! 5 Droidekas! Möge die Macht mit Dir sein!
2016-02-04 21:48:16

coole Idee
2016-02-05 15:12:52

Schöne Idee. Was man mit Papier so alles machen kann.
2016-03-01 18:53:06

irre, was man alles so machen kann
2016-11-26 20:05:48

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!