Mobiler Frästisch mit Führungsnuten

NEXT
Mobiler Frästisch mit Führungsnuten mobiler Frästisch
1/2
PREV
Holz
von uwe44k
20.01.12 19:30
2638 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 1313,00 €

Hier möchte ich mein erstes Projekt vorstellen. Ein mobiler Frästisch (600mm x 400mm x 110mm – B-T-H) mit integrierten Führungsnuten.
Leider habe ich die Oberfräse noch nicht integrieren können, weil die Befestigungsplatte fehlt. Auf die im Handel erhältliche Befestigungsplatte hätte ich bis Ende Februar warten müssen, außerdem war mir diese zu groß. Ich muss mir auf der Arbeit eine Befestigungsplatte selbst anfertigen - nur leider (oder zum Glück??) habe ich momentan Urlaub! Jetzt habe ich beschlossen, dass dies ein eigenes Projekt wird genauso wie der Anschlag des Tisches.
Zu der Zeit: normalerweise kann man diesen Tisch in 2 Tagen bauen, wenn man alles Zuhause hat – nicht wie ich. Wenn was fehlte musste ich 25km zu einem vernünftigen Baumarkt fahren! Außerdem bin ich Zuhause und nicht auf der Arbeit! Man sollte auch sauber arbeiten, vor allem bei den Führungen.
Die Kosten beziehen sich nur auf das Holz.

Bild 2 zeigt die vorläufig installierte Oberfräse. Da bearbeite ich gerade den Anschlag vom Tisch

Nun, viel Spaß beim nachbauen.


mobiler Frästisch
4.5 5 19

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Grundplatte  Multiplex 15  600 x 400 
Rahmenteil vorne/hinten  Multiplex 15  564 x 80 
Rahmenteil links/rechts  Multiplex 18  400 x 80 
Deckplatte hinten  Multiplex 15  460 x 235 
Deckplatte hinten rechts und links  Multiplex 15  235 x 50 
Deckplatte vorne  Multiplex 15  460 x 145 
Deckplatte vorne rechts und links  Multiplex 15  145 x 50 

Benötigtes Werkzeug

  • Schlagbohrmaschine
  • Dekupiersäge
  • Oberfräse
  • Mess- und Anreißmittel
  • Schleifmittel
  • Schraubzwingen
  • Mobiler Bohrständer
  • Lochsäge
  • Holzleim
  • Hartwachs
  • Schrauben

1 Restholz besorgen und sägen lassen

NEXT
Restholz besorgen und sägen lassen
1/5
PREV

Als erstes besorgte ich mir Reststücke von verschiedenen Stärken Multiplex aus dem Baumarkt (Bild 1). Zuhause zeichnete ich mir die verschiedenen Einzelteile passend auf den Reststücken an und schrieb die Maße dazu (Bild 2 und 3), damit ich dann beim Sägen nicht durcheinander komme.
Einzelne Teile sind beim Schreiner gesägt worden (Bild 4). Nun werden die Einzelteile wieder sortieren und bei allen Teilen von Hand die Kanten leicht nachgeschliffen (Bild 5).

2 Hinteres Rahmenteil aufdoppeln und Laufflächen wachsen

NEXT
Hinteres Rahmenteil aufdoppeln und Laufflächen wachsen
1/5
PREV

Die beiden Rahmenteile hinten wurden aufgedoppelt (Bild 1). Solang der Leim aushärtet, habe ich die Laufflächen der Deckplatten markiert und zweimal eingewachst. Der Unterschied zwischen einem gewachsten und einem ungewachsten Teil (Bild 2). Die Fläche, die noch verleimt werden soll, habe ich mit Isolierband abgeklebt (Bild 3) – leider auf dem Bild schlecht zu erkennen.
Damit man den Frästisch später befestigen kann, werden beim aufgedoppelten Rahmenteil noch zwei Aussparungen für die Schraubzwingen angezeichnet und mit der Dekupiersäge ausgesägt.
Bevor ich sägte habe ich in den Ecken eine Bohrung gesetzt (Bild 4) Ungleiches Duell: Der neue mobile Bohrständer mit der 19 jährigen Bosch PST (Bild 5).

3 Aussparungen aussägen – Bohrungen setzen

NEXT
Aussparungen aussägen – Bohrungen setzen
3/4
PREV

Leider ist die Dekupiersäge und einem feinen Sägeblatt mit der 30er Multiplex-Platte total überlastet. Die Sägeschnitte sind mir absolut verlaufen und ich musste immer wieder korrigieren. Für die zweite Aussparung habe ich mir die gröbsten Sägeblätter im Baumarkt besorgt und es hat wunderbar geklappt. Der Vergleich: feines Sägeblatt (Bild 1) und grobes Sägeblatt (Bild 2).Vielleicht erkennt man auf den Bildern den Unterschied.

Bohren der Grundplatte und Rahmenteile
Als nächstes werden alle Bohrungen der Grundplatte und der Rahmenteile angezeichnet, gebohrt und angesenkt (Bild 3 und 4)

4 Rahmen an der Grundplatte befestigen

NEXT
Rahmen an der Grundplatte befestigen
5/5
PREV

Jetzt leimte ich das hintere Aufgedoppelte Rahmenteil an die Grundplatte. Zwei Klötzchen links und rechts dienten als Anschlag. Damit das Rahmenteil mittig sitzt, helfen rechts und links zwei Bleistiftstriche. Nach diesen kann man es dann vermitteln (Bild 1 und 2). Die anderen drei Rahmenteile habe ich erst mal ohne Leim verschraubt. Beim verschrauben des Rahmens habe ich nicht vorgebohrt. Bevor ich eine Schraube einschraubte, habe ich eine Schraubzwinge an das jeweilige Schraubenloch befestigt und somit ein aufplatzen der Multiplex-Platte verhindert (Bild 3). Das fertige Teil habe ich mal mit Schraubzwingen am Tisch befestigt, so wie es später auch sein soll (Bild 4).
Die Grundplatte mit dem Rahmen verschraubt (Bild 5).

5 Ausschnitt für OF und Nuten einfräsen

NEXT
Ausschnitt für OF und Nuten einfräsen
1/5
PREV

Die Ecken des Ausschnittes habe ich wieder gebohrt, allerdings nicht an den Schnittkanten, sondern so das die Bohrung am Rand die gezeichnete Linie berührt (Bild 1).
Mit der Stichsäge wird dann der Ausschnitt grob ausgesägt (Bild 2). Mit der Oberfräse und den Parallelanschlag versuchte ich das ganze nach dem Anriss auszufräsen, was mir aber in den Ecken nicht gelungen ist (Bild 3). Das macht aber nichts, da sowieso die Deckplatte das ganze abdeckt.
Damit die Führungsleiste (z.B. vom Winkelanschlag) nicht an der Grundplatte schleift, werden die Deckplatten auf die Grundplatte mit Schraubzwingen befestigt und angezeichnet (Bild 4). Nun kommt wieder die Oberfräse mit dem Parallelanschlag zum Einsatz. In der Grundplatte werden 1mm tief und jeweils 1mm breiter wie der Bleistiftstrich Nuten eingefräst (Bild 5).

6 Deckplatten montieren und wachsen

NEXT
Deckplatten montieren und wachsen
5/5
PREV

Nun wird die erste Deckplatte montiert (Bild 1). Ich habe mich entschlossen die Deckplatten nur an zu schrauben und nicht wie ursprünglich noch fest zu leimen (Bild 2). Für jede weitere Deckplatte muss man die Führungsleisten mit einlegen, damit der genaue Abstand erreicht wird (Bild 3). Die Bohrungen mit der ich die Grundplatte und Deckplatte verschraube, habe ich auf die gesamte Schraubenlänge mit einen 2mm Bohrer vorgebohrt und anschließend mit einen 4mm Bohrer nur die Grundplatte aufgebohrt. Als Bohrtiefe wird ein Isolierband um den 4mm Bohrer geklebt (Bild 4).
Die Deckplatten am Rand habe ich von oben festgeschraubt, weil von unten der Rahmen störte. An den fast fertigen Tisch (es fehlt ja noch die OF Befestigung) habe ich dann die gesamte Fläche noch zweimal eingewachst. Wo das Wachs fehlt (Bild 5) soll später die Befestigungsplatte integriert werden.

26 Kommentare

zu „Mobiler Frästisch mit Führungsnuten“

Prima Anleitung und super umgesetzt. 5 Daumen von mir
2012-01-20 21:17:51

Sehr interessant. Ich denke, dass man mit einer Oberfräse im Tisch etwas besser arbeiten kann. Mal gespannt wie es weiter geht. - 5D.
2012-01-20 22:45:10

Gute Arbeit und ich werde mal Dein Projekt für meine Oberfräse in einem kleinerem Stiel
nachbauen. Gute Idee, sehr gut umgestzt und beschrieben. extr 5 Daumen von mir
2012-01-21 00:23:00

geht´s noch?
2012-01-21 02:04:26

asshole, solche "Kunden" wie Dich gibt's doch in jeden Forum ...falls Du wirklich 30 Jahre
Erfahrung hättest, würdest Du nicht solchen Müll ablassen.

Lass die Neulinge in Ruhe !! Du hast es doch auch nicht von Geburt an gekonnt.
2012-01-21 07:31:57

Uwe, hast Dir echt Mühe gegeben und gut erklärt !!
2012-01-21 07:32:51

@ Uwe - feines Teil hast du da gebaut - auch wenn ich momentan noch irgendwie mit der Nutzung auf dem Kriegspfad stehe - muss mir das nach paar Tassen Kaffee nochmals anschauen ;)
2012-01-21 08:51:36

Gute beschreibung, einfach umgesetzt von mir auch 5D.......
2012-01-21 08:54:52

Ich finde Dein Projekt Klasse. Super Hilfsmittel.
2012-01-21 11:23:13

@ jogi: tja, zumindest hat er sich sein Synonym richtig ausgesucht - sagt ja alles ;)... wenn er sich als "Profi" bezeichnen will - dann geh ich von nun an nur zu Heimwerkern! :D:D:D
- schätze mal, der ist auch der Feigling, der immer überall ohne Kommentar schlecht bewertet..... und deutsch scheint auch nicht seine Stärke zu sein, was redet der von Legasthenie, der kann ja noch nicht mal Kommas setzen :D:D:D
Uwe, ich finde dein Teil klasse, vielleicht zeigst du ja noch ein Schlussbild: in Aktion mit der Fräse...so ganz vorstellen kann ich es mir noch nicht... und ich will doch auch mehr mit der O-Fräse machen....

2012-01-21 11:37:39

Danke für eure Komplimente... das ist natürlich nur der Tisch. Den Anschlag und einen Winkel geben eigene Projekte, sonst wäre dieses Projekt ja noch größer geworden.

Ich glaub da ist jemand als Kind in die Sägespäne gefallen und hat diese nicht vertragen...

@bonsaijogi
ja, die großen Löcher sind für die Gewichtsersparnis, hab mir aber mehr erhofft, immerhin ein halbes kg. Ein guter Nebeneffekt ist, das man durch diese Löcher Schraubzwingen fädeln kann um damit Teile auf dem Tisch zu befestigen.
2012-01-21 11:45:10

So - die entsprechenden Kommentare sind gelöscht und ich habe asshole auf unsere Netiquette hingewiesen.

Liebe Grüße
Kathrin
2012-01-21 12:23:26

So nach paar Tassen Kaffee und richtig Wach hab ich nun das ganze auch verstanden *g - hatte mich doch sehr durch die Löcher irritieren lassen - feines teil :)
2012-01-21 13:44:52

Mir gefällt, was Du da eingestellt hast. Habe zum Glück diese von Kathrin gelöschten Artikel nicht mitbekommen. Sowas gehört nicht hier rein.

Volle Punktzahl für uwe - Gutes Projekt als Neuling.

LG

Michael
2012-01-21 13:52:00

@asshole
Mach es besser,mach ein Projekt und stell es hier ein.
Theoretisch kann jeder alles besser.
2012-01-21 14:50:28

Solche Leute stärken im Grunde nur die Verbundenheit der ordendlichen Community, sie erreichen genau das Gegenteil von dem was sie erreichen wollen und wem es nicht gefällt, der möge dahin gehen, wo nicht mal mehr Pfeffer gedeiht.

Schönes Projekt Uwe44K, wir alle stehen hinter dir, 5 Daumen für dich ;O)
2012-01-21 17:32:06

Hallo, ich musste erst mal auf der Seite von asshole nachsehen,
um zu wissen, warum Ihr hier so schimpft.
Also solche Kommentare sind heftig und lästern oder schlecht machen kann jeder,
besser machen ist angesagt und vor allem einstellen, und zwar so, dass es nachzubauen ist.

Uwe, ich finde dein Teil gut, zeig doch noch ein Schlussbild mit Fräse,
so ganz vorstellen kann ich es mir noch nicht.
2012-01-21 17:35:34

So, habe ein Bild mit Oberfräse am Tisch eingestellt. Ganz oben, zweites Bild.
Das ist aber nur eine vorläufige Lösung, denn die OF soll mit einer Adapterplatte später befestigt werden.
2012-01-21 18:25:25

sehr schön beschrieben und gut gemacht
2012-01-22 08:36:40

Das hier ist wohl schon der 3. oder 4. Frästisch, der hier eingestellt wurde. Jeder für sich ein Unikat und jeder verwirklicht andere Ideen, beschreitet andere Lösungswege. Ich muß allerdings sagen, das Deiner, Uwe, mir am besten gefällt. Sowohl von der Idee, als auch von der Einfachheit der Konstruktion. 5 Fräser auch von mir!
Ich bin schon lange am Überlegen, wie ich das mit meiner POF von Bosch mache, hat sie doch keinen Feststellknopf. Aber irgendeine Lösung wird mir schon noch einfallen.
PS: Auch ich habe schon einige Kritik einstecken müssen - bewegte sich allerdings nicht auf so niedrigem Niveau, wie die von a-h.
2012-01-23 19:05:05

Danke an allen!
@Ekaat: Meine OF hat auch keinen Feststellknopf. Ich muß den Knopf irgendwie klemmen Notfalls wird der Schalter gebrückt. Die OF wird dann in eine schaltbare Steckdosenleiste eingesteckt. Das hat dann auch noch den Vorteil, das man 2 oder 3 Geräte (z.B. OF, Staubsauger, Licht) auf einmal an- und ausmachen kann.
2012-01-23 21:16:00

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!