Mein persönliches Vogelhäuschen

Das gute Stück
1/1 Das gute Stück
Heimwerken
von Pirenci
11.12.09 20:39
8695 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageSchwer
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 3030,00 €

Ich wollte mal was Originelles, Ausgefallenes und Praktisches für die Winterzeit bauen.
Also viel meine Wahl auf ein selbgebautes Vogelhäuschen im asiatischen Stil.

Aber seht selbst.

PS.: Hier noch mal ein Verweiß auf ein Forumthema, was sehr artverwand mit dem Projekt ist.
http://www.1-2-do.com/forum/showthread.php?t=269


Bambus, Montagekleber, HeimwerkenVogelhausSchiefer
4.9 5 9

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Bambusstangen  Holz  12-15mm dick, 2,20m lang 
15  Bambusstangen  Holz  3-6mm dick, 1,20m lang 
Schieferplatten (für Giebel od. Steildächer)  Schiefer  5mm stark, 50x50cm Seitenlänge 
Rolle Pflanzendraht  Draht  ca. 30m lang 
  Schrauben  Metall  4x40 
  Schrauben  Metall  2,5x40 
Montagekleber für Aussen  Kleber   
Klotz Holz  Holz  8cm x 6cm x 15cm 
Schlossschrauben  Edelstahl  5 x 130mm 
Unterlegscheiben mit Dichtungsfilz  Edelstahl  15mm Durchmesser 
Brettchen  Holz  2cm x 14cm x 14cm 
Unterlegscheiben  Edelstahl  6´er Loch, 20mm Durchmesser 
Schrauben  Edelstahl  4x70 

Benötigtes Werkzeug

  • Säbelsäge
  • Akku-Schrauber
  • Winkelschleifer
  • Klebepistole
  • Scharfes Messer
  • Kleines Stemmeisen
  • Hammer
  • Diamantscheibe
  • Stahlbohrer, 2 m oder 3 mm und einen 8 mm
  • Silikonspritze
  • Maulschlüssel
  • Bithalterung und Bits
  • Schmiege
  • Schraubzwingen

1 Sockel

NEXT
Sockel
1/2
PREV

Also, als erstes schneide man sich von einem 6x8cm Kantholz 15 cm ab, dann schneide man sich von einen ca. 14 cm breiten Brett ein Quadrat ab. Beides , Klotz und Brettchen schraubt man mit 40´er Schrauben fest. Da aber Stirnholz, Schraubverbindungen schlecht hält habe ich die Schlossschrauben als Querstreben eingesetzt.
Man bohrt schräg durch Brett und Klotz und setzt die Schlossschrauben mit den Unterlegscheiben ein. Da aber die Schrauben später durch eine Bambusverkleidung versteckt werden sollen, muss man sie in das Holz einlassen (habe extra eine Zeichnung gemacht). Beide Schrauben versetzt durch das Holz ziehen.

Bambusverkleidung
10cm Stäbchen abschneiden, mit dem kleinen Bohrer in der Mitte durchbohren und den Draht durchziehen, eine einfache Schlaufe machen (diese auf der Rückseite machen).Den Draht unbedingt richtig fest ziehen, sonst verrutschen die einzelnen Stäbchen in sich.
So nun rund um das Kantholz die Verkleidung machen und mit Heißkleber die kleine Matte ankleben, drauf achten das jedes Stäbchen richtig viel Kleber abbekommt, sonst hält es nicht und klappert dann später.

Soweit der Sockel

2 Die Beine

Die Beine
1/1

Da die dicken Stangen des Bambus als Beine angebaut werden, braucht ihr eine Schmiege womit ihr den Winkel bestimmen könnt.
Aber zum Aufbau. Die Stangen sind ca.2,20m lang, man schneide sie auf 3 x 70cm länge und bohrt eine durch um den Draht wieder durchzuziehen. Dann legt man sie so wie auf dem Foto erkennbar, zusammen und macht mit schlichten Schlaufen alle dreit Stangen fest zusammen. Aber um diese richtig fest zusammen zu bekommen, habe ich versetzt in jede Stange einmal reingebohrt und dort eine kleine 2,5x40mm Schraube eingedreht.
Vorbohren ist hier das A & O, denn der Bambus spaltet sich sonst der Länge nach auf.








Die auf der anderen Seite überstehende Spitze habe ich mit meinen Schleifbock einfach weggeschliffen. Man kann es aber auch absägen oder mit einer Schrubscheibe wegfräsen.

Die Abschnitte
Wie erwähnt, braucht man eine Schmiege.
Man sucht sich eine Höhe aus in der man das Häuschen später haben möchte, legt dann ein zukünftiges Bein an und übernimmt diesen Winkel (es gibt endlose Möglichkeiten dies zu tun *g*) mit der Schmiege.
Übertrage dann deinen Winkel und zeichne ihn auf die anderen Beine an, was sich schwierg gestalltet weil Naturstoffe von sich aus keine geraden Kanten oder Seiten haben.
Schneidet den Anriss ab.
WICHTIG!!!!
=> NIMMT KEINE KAPPSÄGE ODER WINKELSÄGE; SIE REIßEN DEN BAMBUS AUS!!!!!!

Soweit die Beine (Schaut euch gerne das Detailfoto aus AS1 an!)

3 Das Häuschen

NEXT
Das Häuschen
1/3
PREV

Also das Einzige was ich hier nach Maß geschnitten habe war die Grundplatte.
20cmX30cm
Diese habe ich auch schon durchgebohrt und mit den 4x40´er Schrauben und den Unterlegscheiben mit Dichtungsfilz angeschraubt.
Ist auch sehr gut um Alles in einen Schraubstock einzuspannen.

Man braucht dann noch zwei Seitenwände (17,5cm lang, Höhe egal), eine Rückwand mit schönem Bruchrand (26cm breit/lang und ca. 15-18cm hoch), eine kleine Strebe, eine "Art" First und einen rechteckigen Ständer.
Alles sauber zuschneiden und damit es echt aussieht soviel Bruchkante dran lassen wie es geht (siehe Bilder). Die Grundplatte habe ich mit einem kleinen Winkelschleifer eingeritzt, dann Rückwand und Seitenwände mit Montagekleber angeklebt (Einen Tag aushärten lassen.
In der vorderen Mitte der Grundplatte einen Schnitt machen und die Strebe angepasst, in der Strebe und in der Rückwand auf gleicher Höhe einen kleinen Schnitt machen und den "First" durch die Strebe und der Rückwand stecken. Ich habe eine Zapfenverbindung gemacht, damit man besseren Halt hat.
Alles mit dem Montagekleber wieder ordentlich verklebt und aushärten lassen.
Schaut euch die Bilder an. Sie helfen gut weiter. ;)
Das Häuschen steht.

4 Das Dach

NEXT
Das Dach
1/5
PREV

Dach Dach besteht aus Bambus. Wer mit Bambus arbeitet, sollte draf achten das er vorsichtig damit umgeht, es rächt sich nämlich sofort... *seuftz*
Es reißt komplett ein, obwohl es dass nicht soll. Es franzt sofort aus, weswegen auch immer und wenn man es bewusst aufspalten möchte, spaltet es sich einfach in seine Wuchsrichtung und das ist dann krum, schief und meistens endet die Wuchsrichtung auch noch in der Mitte des Stabes und nicht am Schnittende wo es sollte.
Also aufgepasst... ;)

Man beginnt damit das man sich ein stabiles, etwas dickeres Stäbchen nimmt und auf irgendeine für sich angemessene Länge schneidet Mindestens aber 28cm, dass wären dann die "Sparren". Diese werden an einer Seite der kompletten Länge nach angeflacht (mit nem Messer oder Stemmeisen dran entlang).
Dann ca.45cm lange Stäbchen schneiden, dicke ist egal, aber umso dünner, umso besser. Diese halbieren indem man sie aufspaltet und zusehen das man die ganze Länge aufspaltet, Bambus ist das ziemlich eigen.
Diese auf die kleinen Sparren binden, damit man diese aber nachher an den Platten befestigen kann, die Sparren überstehen lassen.
Erst mal fünf bis sechs Stäbchen binden. Alles nach einen Kreuzmuster binden und bei jedem 5´en einmal eine Schlaufe quer über das Stäbchen binden(Siehe Detail).
Jetzt den Abstand der 'Sparren nehmen und diesen auf der Rückwand übertragen, durchbohren mit dem großen Stahlbohrer die angespitzten Sparren einstecken.
Dann weitere halbierte Stäbchen auf die Sparren binden, den Draht ruhig ganz lang lassen somit muss man weniger Stückeln.

Tipp: Wenn man die jeweiligen Häften noch dünner macht, lassen sie sich auch leichter biegen und besser Binden.

Soweit das Dacht...

5 Dachmontage

Wie auf den Bildern erkennbar habe ich kleine Stützen angebracht. In der Grundplatte zwei Löcher gebohrt und die angesitzten Stützen hineingesteckt.
Im Arbeitschritt 4 sieht man ganz gute Details.
Damit das Dach auch bleibt wo es ist, habe ich an den durchgesteckten Enden ein Loch gebohrt und dann einen 2-3 mm dicken Nagel durchgeschoben.
Dach steht und sollte nun halten.

6 Beine anbringen

Detail der Befestigung
1/1 Detail der Befestigung

Da das Ergebnis bei mir bis dahin pasabel war und ich soweit zufrieden war, kamen nun bei mir die Beine dran.

Da man sich ja auf eine Höhe und einen Winkel in Arbeitsschritt 2 geeinigt hat, schaut man noch mal, ob die Beine stabil sind und alle Winkel passen.
Dann bohrt man mit dem kleinen Bohrer durch alle Stangen.
Achte drauf das man im 90° Winkel zum Sockel bohrt!

Hat man stabile Stellen gefunden an der sich das bohren lohnt, einfach die beiden äußeren Stangen mit 4x40mm Schrauben und die in der Mitte mit den 4x70 anziehen.
Nicht zu tief einschrauben, weil sonst spaltet man die dicken Stangen.
Sind die Beine dran, macht man noch aus 4 dünneren Stäben einen Rahmen, ca.40cm lang und ungefähr mittig auf der Gesamthöhe der Beine angebunden mit viel draht (ruhig 2-2,5m Länge nehmen) fest verschnürt.
Überstände vielleicht kürzen.

7 Finish

NEXT
Komplettansicht
1/2 Komplettansicht
PREV

Noch in den kleinen First der vorne an der Stütze rausschaut ein kleines Loch bohrt. Ist noch Platz für ein Meisenknödel.

Ein schönes Plätzchen auf der Terasse oder dem Balkon suchen und fertig steht euer neues Vogelhäuschen da. :D

13 Kommentare

zu „Mein persönliches Vogelhäuschen“

Nach Tagen mit viel Schweiß und Fussel in den Fingern um das Projekt zu veröffentlichen. Hier das hoffentlich anschauliche Ergebnis. ^^
2009-12-17 15:44:35

Pirenci, ich find's absolut super!!! :-)
Gerade mit dem Bambus… das ist soo fein geworden! Und Dankeschön, dass Du's so gut beschrieben hast!
2009-12-17 18:15:47

Wollte dich und alle die es interessiert nicht entäuschen. Bin froh das es hier überzeugt. ;)
Danke für das dicke Lob!
2009-12-17 19:25:18

Das ist eine hübsche Idee und sieht sehr schick aus. Aber der Bambus schreckt mich ein bißchen. Meinst Du, man kann auch dicke Äste oder Birkenstämmchen als Ständer nehmen?
2009-12-18 18:21:54

Na klar kann man das machen. Zwar wird es für das Dach dann schwierig aber das sollte sich lösen lassen. Durch eine kleine Schilfdeckung. ;)
Baue es gerne nach, würde mich freuen zu sehen wie du es gemacht hast!
Weihnachtliche Grüße, Peter
2009-12-19 23:37:08

toll!
2009-12-20 21:14:43

Danke danke... :D
2010-02-20 01:39:02

Das Holiday-Inn für Piepmätze... schaut super aus...
2012-05-02 09:02:27

sehr schönes Projekt
2013-07-24 17:50:43

Idee und Umsetzung sind Super!
2013-11-24 03:02:20

Tolle Idee 5d
2013-12-07 14:42:43

Coole Idee!
2015-03-28 14:55:04

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!