Tellerschleifer
1/1 Tellerschleifer
Holz
von Bastelfreddy
20.01.16 21:20
1915 Aufrufe
  • 1-2 TageMittel
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 4040,00 €

Da ich mich im letzten Jahr etwas mehr in meinem Keller mit Holzarbeiten beschäftigt habe , fehlte es mir recht schnell an einer Gelegenheit, Holz , ohne langen Aufwand, zu schleifen .
Als echter Heimwerker schaue ich erstmal im Netz, ob man so etwas selber bauen kann .
Bei You Tube und in Foren wie diesem gibt es so einiges zu finden .
Nur hatte ich noch keine Idee, wo ich günstig einen Motor bekomme und wie ich das Ganze lagern sollte ...
Da fiel mir ein, dass ich so einiges schon habe .
Und los gings mit raussuchen, anschauen, zerlegen , schmieren und zusammenbauen ...
Die Bohrmaschine hat mich 20€ gekostet und den Schleifbock hab ich für 15 € auch im Netz gesehen . Die Hölzer waren billiges Restholz .


Tellerschleifer, Tellerschleifer mit Absaugung
4.7 5 30

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Grundplatte  Siebdruckpl.  450 x 300 
Kantholz  Fichte   80X80X215 
Platten , seitlich  Leimholz , Fichte  250x130x18 
1   Deckel , unten  Siebdruckpl.  210x130x12 
Arbeitsplatte  MDF  315x200x20 
Platte , hinten  Leimholz , Fichte  215x290x18 
alter Schleifbock  ZSE 450   
DDR-Bohrmaschine  HBM 482.2D  1300 , 1800U/ min 
div.  Schrauben  verz.   
Rolle   doppelseitiges Klebeband  5m x 60mm 
Bogen  Schleifleinen   

Benötigtes Werkzeug

  • Schlagbohrmaschine
  • Tischkreissäge
  • Oberfräse
  • Schraubenzieher
  • Schleifpapier

1 Die Lagerung

NEXT
Alter Schleifbock
1/3 Alter Schleifbock
PREV

Da wäre schon einmal die Lagerung. Ein alter Schleifbock, Zusatzgerät für DDR - Bohrmaschinen .
" ZSE 450 " , für Schleifscheiben bis 125 mm .
Also kurz zerlegt und die Lager geschmiert .
Das Alu - Teil ist eine ordentliche Lagerung und lässt sich leicht überall befestigen .
Es lag schon im Keller. Kostet also nichts .

2 Schleifplatte machen

NEXT
Hartes Möbelholz
1/9 Hartes Möbelholz
PREV

Die Welle ist recht lang . Deshalb wollte ich im Sandwich zwei harte Platten aus Möbelholz ( Tischgestell ) machen, die dann die Schleifplatte tragen sollten . Also zugesägt , gebohrt und mit dem Kopierfräser und der aufgeklebten Original- Scheibe das passende Loch hergestellt . Beim Rundfräsen habe ich allerdings eine der beiden verloren ... Man lernt .
Deshalb musste nun MDF her, um die Welle und die Mutter zu verbergen .
Diese Platte hab ich auch plan geschliffen, bevor ich die letzte verklebt und verschraubt habe .
Dazu habe ich meinen Bohrständer , eine zweite Bohrmaschine und einen kleinen Schleifstein benutzt . Beide drehten sich gegenläufig und mit dem Bohrständer konnte ich den Schleifstein rauf und runter bewegen . Leider hab ich noch keine Drechselbank ...
Die letzte Platte ( MDF , Durchmesser 200 x 18 mm ) wurde dann auch noch schön rund gefräst .
Das Ganze ist fast ohne Schlag .

3 Aufbau

NEXT
Stabiler Platz
1/9 Stabiler Platz
PREV

Auf einem 80 er Kantholz, später 215 lang , hat unsere Lagerung ihren stabilen Platz gefunden .Nun wird eine Platte gemacht, die hinter dem Schleifteller stehen soll.Um den Schlitz zuverdecken, wird ein dünneres Brettchen von hinten angeleimt und das Ganze am Kantholz verschraubt, das zuvor noch auf Länge zugesägt wurde. Später wird noch mit Acryl abgedichtet .
Nun wird der erste Bauabschnitt mit dem Verschrauben auf der Grundplatte beendet.
Die beiden seitlichen Platten ( rechts unten ist das Absaugloch zu sehen ) werden angebaut. An die beiden Leisten, die innen zu sehen sind, wird eine dünne Platte ( 210x130x12 ) geschraubt , um den Absaugbereich nach vorn zu verschliessen .
Dann kommt noch die Arbeitsplatte drauf und wird mit entsprechenden Unterlagen auf 90 Grad zum Schleifteller ausgerichtet .
Testlauf mit der Bohrmaschine, die ich inzwischen für 20 € bei den Kleinanzeigen erstanden habe .
Funktioniert .

4 Feinheiten

NEXT
Mein Tellerschleifer
1/8 Mein Tellerschleifer
PREV

Wie man im Film deutlich sehen kann, ist eine Absaugung oben auch unverzichtbar .
Im Video bei You Tube hatte ich gesehen, dass man Leisten in einem zuvor berechneten Winkel zusägt um sie dann Stück für Stück schön rum zu kleben ... Bei mir sieht das nicht halb so schön aus . Aber es hält . Als die Leisten zu Ende gingen, hab ich das letzte Stück aus einem Stück gemacht . Alles in Allem ein Unikat und handgeschliffen . Mit Blech kann ja jeder ...
Etwas Farbe macht den Eindruck wieder freundlicher .
Was die Absaugung betrifft, hat sich der Aufwand gelohnt !
Es macht Spass und ist sehr sauber .
Danke an Peter . Ich sollte noch schreiben, dass ich das Schleifleinen selbst zugescnitten und mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt habe .

38 Kommentare

zu „Mein Tellerschleifer“

Gute "Resteverwertung". Und wenn die Absaugung funktioniert, ist die Optik zweitrangig.
2016-01-20 22:17:10

Der Tellerschleifer macht einen guten Eindruck. Das Schleifergebnis ist vollkommen o.k, was will man mehr. Nur schade, das es so laut es. Gefällt mir
2016-01-21 00:57:23

Oft ist es wichtiger daß man eine Hilfe hat als daß sie wie von der Stange aussieht. Gutes Upcycling und sicher hilfreich. Besser gut selbst gebaut als schlecht gekauft!
Und gegen den Krach gibt es Ohrenschutz den man sowieso tragen sollte.
2016-01-21 02:15:22

echt ein tolles gerät, wirste viel Spass mit haben.
2016-01-21 06:54:13

Ich danke Euch für die ersten Kommentare !
Das Maschinchen ist kein Design - Knüller, aber es kann alles, was es soll .
Es ist günstig, es kann mit einem 200er Teller staubfrei schleifen und ist transportabel - in einem kleinen Bastelkeller ein wichtiger Aspekt .
2016-01-21 08:54:03

Super gemacht! Will ich mir auch demnächst bauen. Einen Motor habe ich endlich gefunden!
Da kann ich mir ja schon mal einiges abschauen.
2016-01-21 09:25:43

Hallo Holzmichel, hier hatte ich das Prinzip der Verkleidung mit kleinen Leisten gesehen ...https://www.youtube.com/watch?v=evxNXjSh32 I .
Hier ein Video, mit einer raffinierten Kippvorrichtung für den Arbeitstisch :
https://www.youtube.com/watch?v=TCZ6pvSal4w .
2016-01-21 09:59:22

Einwandfrei dein Tellerschleifer. Sehr schön umgesetzt und eine klasse Beschreibung dazu.
2016-01-21 12:50:46

Gute Beschreibung und einen schönen Schleifer hast Du jetzt auch
2016-01-21 14:55:56

Sehr schickes Teil, super detrailreiche Anleitung, sehr gut zum Nachbau beschrieben. Das ist 5D wert.
2016-01-21 15:51:52

Klasse gemacht und jetzt weiß ich wie ich mein machen kann
2016-01-21 17:23:48

Ein super Teil was du da gemacht hast 5d
2016-01-21 18:14:05

Ergebnis ist klasse. Gute Resteverwertung.
2016-01-21 19:35:32

Die Beschreibung ist klasse und der Schleifer nicht nur groß, sondern macht auch das einwandfrei, wofür er gebaut wurde! Gerne 5 Daumen für deinen "Nachbau"!
2016-01-21 19:41:11

Ein Eigenbau mit Verwertung betagter Zubehörteile. Sowas find ich klasse und bringt mich gleich auf eine Idee.
2016-01-21 21:35:07

Sehr schöne Idee. Ich bin ein großer Fan von Upcycling. Mal schauen was ich so noch im Keller herum liegen habe ;-)
2016-01-22 07:39:50

Manchmal ist es ganz sinnvoll, mal aufzuräumen ...
Aber wie man an der Tischkreissäge sieht, hab ich schon Erfahrung mit solchen " Zusatzgeräten " . Nur als Tellerschleifer gab es das noch nicht .
Läuft gut.
Danke nochmal für Eure netten Kommentare .
2016-01-22 11:35:09

Klasse gemacht. Ein Tellerschleifer mit Absaugung. Werde ich mal in die Planung aufnehmen. Kannst du was mit 5 Schleifblättern anfangen? ;o)
2016-01-23 13:51:56

Rundum gelungene Resteverwertung, saubere Arbeit
2016-01-24 09:58:22

Gute Idee. Gefällt mir.. Wie hält eigentlich das Schleifpapier. oder hab ich was nicht mitbekommen.
2016-01-25 17:50:17

Entschuldigung . Man kann natürlich eine selbstklebende Klettauflage draufkleben und dann in der gewünschten Körnung die fertigen Klettscheiben dranmachen .Geht schnell und ist schnell zu wechseln.
Ich hab einfach benutzt, was da war . Also mein doppelseitiges Klebeband von TESA und selbst zugeschnittenes Schleifleinen . Von meinem letzten Projekt, dem Traktor , hab ich schon drei gebaut , deshalb hab ich es nun einmal gewechselt .
2016-01-25 20:59:43

Bin sprachlos... das Teil ist dir einwandfrei gelungen... *TOP* und 5 D
2016-01-25 21:09:39

toller Bau, einwandfrei
2016-01-31 09:19:51

5 Daumen mindestens. Toll, ein selbstgebautes Werkzeug. Das ist hohe Schule
2016-02-01 18:36:08

Sehr schön geworden.
2016-02-03 10:50:05

prima arbeit, gut beschrieben.
2016-02-13 11:38:43

Ja sehr gut !!!
2016-02-19 01:04:56

Finde ich gut, wenn Dinge eine neue Verwendung finden, die andere auf den Schrott werfen... zu neudeutsch: Upcycling :). Ich bin persönlich auch an der Thematik dran, habe mir aber einen Motor aus einem Gardena Hauswasserkraftwerk (oder ganz profan "Wasserpumpe") mit 600W mit 1440 1/min aus dem Metallschrott gefischt.... Solche Pumpen landen erstaunlich oft bei Metallsammlungen... Und dann sind sie "MEINS" :).
2016-04-09 18:55:37

Vielleicht noch ein Wort zur Frage (diese habe ich mir auch gestellt, hab's ausprobiert und kann deshalb auch Stellung nehmen) "reicht die Antriebsleistung des Motors aus?":
Die Motoren sind ausgelegt gegen "Last" anzulaufen, da die Zuleitung (hoffentlich!) schon im Quellbehälter hängt und die Flüssigkeit angesaugt werden muß. Ich habe für meinen Tellerschleifer einen Scheibendurchmesser von 300mm mit Scheibenstärke von 30mm in Buche Multiplex verwendet. Da ich die Motorlager schonen wollte, habe ich eine separate Hauptwelle, die 1:1 angetrieben wird. Mit 300mm Schleifscheibendurchmesser liege ich etwas über den 1000m/min Schnittgeschwindigkeit. Aber wer schleift denn schon stets am äußersten Rand der Scheibe? Also... :)

Beim Start quält sich der Motor etwas, aber bei Erreichen der Drehzahl hilft auch das Massenträgheitsmoment des üppig dimensionierten Schleiftellers, und die Drehzahl hält sich sehr gut.

Ich werde weiter davon berichten - wenn es soweit ist :)

Ach ja, hatte ich vergessen: klare 5 Schleifscheiben ;)...
2016-04-09 18:59:52

Danke für den Tip mit dem Pumpenmotor .
Tatsächlich wäre etwas mehr Leistung nicht schlecht (hier 480W ) .
Aber wirklich abgewürgt habe ich die Maschine noch nicht . Tut man ja auch nicht .
Danke für die Daumen .
2016-04-09 19:27:46

Besser wie gekauft
2016-04-26 11:29:47

Danke Wolfman .
2016-04-26 11:32:11

gutes upcycling Projekt 5D
2016-09-13 07:48:58

Ich danke dir, Bundschuh !
2016-09-24 09:49:30

yes - 5D
2016-09-24 09:50:12

Ich weiß jetzt, was ich mit dem Motor aus meiner abgewrackten Kreissäge machen werde.

Danke für die Anregung.
2016-09-26 21:43:33

Ich danke Euch beiden !
2016-09-26 22:09:41

gute Resteverwertung
2016-11-26 22:42:09

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!