NEXT
Luftreiniger, Vorderseite
1/3 Luftreiniger, Vorderseite
PREV
Werkstatthelfer
von kaosqlco
11.01.16 16:50
1679 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 4040,00 €

Genervt durch den beim Sägen, Bohren, Schleifen und Fräsen anfallenden Staub in der Luft und inspiriert durch den Luftreiniger von cyberman, habe ich mir einen Luftreiniger für die Werkstatt gebaut. 
Bei staubintensiven Arbeiten trage ich natürlich einen Atemschutz. Trotz intensiver Absaugung beim Sägen, Fräsen, Scleifen etc. fliegt hinterher immer noch genug Dreck durch die Luft, sodass ein Luftreiniger zumindest nicht schaden kann.


Lüfter, Luftreiniger, Luftreinigung, Flachfilter, Axiallüfter, Dibond
4.8 5 29

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Planung und Materialbeschaffung

NEXT
Zeichnung / Bemaßung, SketchUp
1/4 Zeichnung / Bemaßung, SketchUp
PREV

Das Gehäuse habe ich aus Filmplatten gebaut, die noch in meiner Restekiste lagen.
Eine große Dibond-Platte habe ich mal auf dem Sperrmüll gefunden und für die Rückwand ein Stück abgeschnitten.

Die beiden 220V Axiallüfter habe ich bei eBay für je 8,79 Euro gekauft:
Maße :120 x 120 x 38 mm
Betriebsspannung : 230 Volt 50 Hz ~
Aludruckgussgehäuse mit Gleitlager
Luftdurchsatz : ca. 161 cbm / h

Den Flachfilter kaufte ich ebenfalls bei eBay für 11,99 Euro, genauso wir das Alugitter für die Rückseite. Vom 135 x 30 cm großen Stück für 8,40 Euro habe ich aber nur einen kleinen Teil gebraucht.

Den Schalter gab es im Baumarkt (3,50 Euro).
Die Kaltgerätebuchse stammt aus einem ausgeschlachteten PC-Netzteil. Den Griff hatte ich auch noch rumliegen.

Schrauben und Montagekleber sind Verbrauchsmaterialen.

Die Einbaurichtung des Filters wurde bei cybermans Luftreiniger eifrig kommentiert und ist hinsichtlich der Filterwirkung wohl egal. Das hat mir cyberman auch bestätigt.
Um den Filter aber besser reinigen zu können, habe ich die langen Lamellen nach außen zeigend eingebaut.

2 Gehäuse

Gehäuseteile
1/1 Gehäuseteile

Das Gehäuse besteht aus 12mm Filmplatten, die glatten Seiten zeigen nach aussen.

Um den Filter reinigen bzw. austauschen zu können, ist der Deckel vom Gehäuse abnehmbar. Der Filter wird mit dem Deckel im Gehäuse eingeklemmt.

Außenmaße: Breite 295 mm, H163 mm, Tiefe 200mm

Um das Gehäuse auf der Filterseite dicht zu bekommen und keine komplizierte Halterung für den Filter bauen zu müssen, habe ich den Filter zwischen Leisten aus 18mm Filmplatten eingeklemmt. Deshalb ergeben sich die etwas krummen Aussenmaße.

Maße des Filters auf der Lamellenseite: Höhe = 103mm, Breite = 199mm

Innenhöhe Gehäuse (139 mm) = 103mm (Höhe Filter) + 2 x 18mm (Höhe der Leisten)
Innenbreite Gehäuse (271mm) = 199mm (Breite Filter) + 4 x 18mm (Höhe der Leisten)
Das Aussenmaß ergab sich dann durch die verwendete Plattenstärke von 12mm.

Zunächst habe ich die vier Platten für das Gehäuse und die 6 Leisten zum Klemmen des Filters mit der TKS zurechtgeschnitten:

2 x Bodenplatte / Deckel: 295mm x 200mm
2 x Seitenteile: 139mm x 200mm
2 x Leiste oben / unten: 271mm x 45mm
4 x Leiste rechts / links: 103mm x 45mm


3 Bau des Gehäuses

NEXT
Probieren, ob alles passen wird
1/7 Probieren, ob alles passen wird
PREV

Als erstes habe ich mit einer Paßprobe probiert, ob auch wirklich alle Teile zusammenpassen.

Danach ging es ans Zusammenkleben der Teile. Dafür habe ich Montagekleber benutzt.
Zunächst wurde die untere Klemmleiste (für den Filter) an den Boden geklebt, danach die Seitenteile an den Boden, danach die seitlichen Klemmleisten an die Seitenteile.
Beim Kleben / Fixieren habe ich immer die obere Klemmleiste mit genutzt und eingelegt, damit sich das Gehäuse nicht verzieht. 

Nachdem der untere Geäudeteil verklebt war, habe ich die obere Klemmleiste an den Deckel geklebt und damit alles paßgenau wird, den unteren Gehäuseteil zum Ausrichten benutzt. Die zwischengelegten Papierstreifen sollten verhindern, daß der Deckel am unteren Gehäuse festklebt.

Danach habe ich noch ein Klötzchen zurechtgesägt und als Klemmung für den Flachfilter im Gehäuse eingeklebt.

4 Gescheiterter Versuch, Bau der Rückwand

NEXT
Nut für die Rückwand
1/5 Nut für die Rückwand
PREV

Ursprünglich hatte ich vor, die Rückwand aus 5mm Dibond zu bauen.
Dafür habe ich die 4 Gehäuseplatten jeweils mit einer 5mm breiten und tiefen Nut mit 10mm Abstand von der Hinterkante versehen, um hier die Rückwand einschieben zu können.

Danach habe ich eine passende Dibond-Platte mit der TKS zurechtgesägt, die Ausschnitte für die Lüfter, Schalter und Kaltgerätebuchse markiert und mit dem Multitool ausgeschnitten.

Mit dem Ergebnis war ich aber überhaupt nicht zufrieden!

Danach habe ich versucht, die Rückwand aus einer 5mm Hartfaserplatte zu bauen.
Also wieder eine Platte mit der TKS zurechtgesägt, Ausschnitte angezeichnet und mit dem Multitool losgelegt.
Das Ergebnis war genauso unbefriedigend wie bei der Dibondplatte.

Danach war ich kurz ratlos, habe dann aber den Plan mit einer Rückwand verworfen und mir eine andere Lösung für die Rückseite überlegt.

5 Einbau Axiallüfter, Platte für Schalter / Buchse

NEXT
Klötzchen für kleine Dibondplatte einkleben
1/13 Klötzchen für kleine Dibondplatte einkleben
PREV

Die Axiallüfter haben eine Höhe von 120mm, die Innenhöhe des Gehäuses beträgt 139mm. Deshalb liessen sich die beiden Lüfter gut durch eine hinten am Gehäuse angebrachte 18mm-Leiste klemmen.
Ich habe mir eine solche Leiste zurechtgeschnitten (Breite 45mm) und oben an der Hinterseite des Gehäuses so eingeklebt / geschraubt, daß die umlaufende Nut noch zugänglich war.
Links von den beiden Lüftern (Gesamtbreite 240mm) blieb ein Öffnung von 31mm (Innenbreite Gehäuse = 271). In diese Lücke habe ich oben und unten 2 kleine Klötzchen von 31mm Länge eingeklebt.
Danach habe ich eine kleine Dibondplatte ausgesägt und hier die Bohrung / den Ausschnitt für den Schalter und die Kaltgerätebuchse angebracht.

Jetzt war es Zeit für eine erste Funktionsprobe. Ich habe alles provisorisch verkabelt und die Lüfter liefen nach dem Einschalten.

Danach habe ich die Dibond-Platte in die Nut eingeschoben und mit einer Schraube fixiert.

Um auch die Axiallüfter festschrauben zu können, habe ich noch 3 kleine Klötzchen im Gehäuse verleimt.

Zuletzt habe ich beide Lüfter eingesetzt, mit je zwei Schrauben an den eingeleimten Klötzchen verschraubt und noch je ein Massekabel am Lüftergehäuse angeschraubt. Das Massekabel ist direkt mit dem Masseanschluß der Kaltgerätebuchse verbunden.


6 Gitter an Rückseite anbringen / Griff anschrauben

NEXT
Gitter zurechtschneiden
1/4 Gitter zurechtschneiden
PREV

Mit der Blechschere habe ich ein passendes Stück Gitter zurechgeschnitten und in die Nuten im Gehäuse eingesetzt. An der oberen Leiste wurde das Gitter mit 3 Schrauben angeschraubt.

Zum Abschluß habe ich auf dem Deckel noch einen kleinen Griff angeschraubt, um den Lüfter bequem tragen zu können.


7 Fazit

NEXT
Ansaugtest mit einem Stück Schleifpapier
1/3 Ansaugtest mit einem Stück Schleifpapier
PREV

Erste Tests beim Sägen mit der TKS hat der Luftreiniger mit Bravour bestanden.
Die beiden Axiallüfter machen richtig Betrieb. - Es hätte wohl auch ein Lüfter gereicht.
Ggf. kann ich ja einen Lüfter wieder ausbauen und damit noch einen zweiten Luftreiniger bauen.

Der Deckel ist aktuell noch mit 3 Holzschrauben befestigt. Die werde ich noch durch 3 Griffschrauben ersetzen und als Gegenstück 3 Rampa-Muffen ins Gehäuse schrauben.

28 Kommentare

zu „Luftreiniger für die Werkstatt“

ja das ist was ich mir auch noch bauen wollte aber etwas in Vergessenheit geraten ist
Danke für den Hinweis zB. für's erinnern ;-)
Eine sehr ausführliche Bauanleitung
2016-01-11 17:45:38

Hast du klasse gemacht 5d
2016-01-11 17:52:10

Tolle Arbeit und Beschreibung, Klasse
2016-01-11 17:52:34

Das ist ja ein Hammerprojekt, gefällt mir sehr gut. Ich spiele auch schon lange mit dem Gedanken, eine Absaugung zu bauen. Das hier ist defenetiv mal in die engere Auswahl geraten. Gefällt mir absolut gut. Perfekt gemacht. Das Lesezeichen ist gesetzt
2016-01-11 18:49:18

Dein Luftreiniger ist eine gute Lösung. Gute Beschreibung und Fotos.
2016-01-11 19:03:39

Wie. Sieht aus wie gekauft! Danke für das zeigen denn sowas steht auch noch auf meiner ToDo-Liste. Klasse! 5D
2016-01-11 19:43:18

ich glaub, das bau ich mir auch! 5D!
2016-01-11 20:43:38

Super Sache, hast du auch sehr gut beschrieben. Versteh sogar ich :)
2016-01-11 21:05:02

Muss mich immer wer erinnern, dass ich sowas auch noch vorhabe? Super Arbeit
Frage zum Verständnis: Du klemmst ein Erdungskabel an einen Plastiklüfter? Oder ist das ein Metallgehäuse?
2016-01-11 21:10:36

Das Feinstaubproblem habe ich auch, deshalb interessiert mich das Thema. Ich gestehe, dass ich Deine Beschreibung nicht zur Gänze verstanden habe, was aber nicht an Dir liegt. Ich werde dieses, wie auch andere Projekte zu diesem Thema, im Hinterkopf behalten. Wenn das dann irgendwann mal auf die Agenda kommt, werde ich sicherlich mit Fragen auf Dich zukommen. Bis dahin kriegst Du von mir 5 staubfreie Daumen.
2016-01-11 21:11:47

Tolle Beschreibung, dein Filter gefällt mir gut.
2016-01-11 21:18:55

Sehr gute Lösung und gute Beschreibung! Wenn ich nur ein paar mehr Filter mitgenommen hätte. Die sind hier ja echt teuer.....
2016-01-11 22:40:40

Vielen Dank an alle für die wohlwollenenden Kommentare und guten Bewertungen.

@HB. Der Lüfterkörper besteht aus Aludruckguss, nur das Lüfterrad besteht aus Kunststoff. Da am Kaltgerätestecker Masse anlag, dachte ich, es wäre eine gute Idee, die ans Lüftergehäuse zu klemmen.

@cyberman. Die Idee ist ja eigentlich von Dir. Mein Projekt ist nur ein Nachbau mit anderen Materialien und Abmessungen.
2016-01-11 22:42:53

So eine Box hab ich mir auch mal gebaut, 2 Axiallüfter, Holzkiste und Lochbleche mit eingesetzter Filtermatte. Das Ding hat zwar gesaugt aber von Luftreinigung keine Spur. deine Box funktioniert 5D
Meiner Box würde ich 0D geben.
2016-01-11 22:55:29

Prima Sache, wird mal auf meine Nachbau - Liste gesetzt. 5D
2016-01-12 05:56:19

In meiner kleinen Butze wäre der Filter eigentlich Pflicht... Sollte ich mal Hilfe benötigen, würde ich dich anschreiben. Mit Strom habe ich gar nichts am Hut...

2016-01-12 07:34:42

Gute Arbeit. 5 D
2016-01-12 08:58:06

Find ich gut. Was ist das gelbe Klötzchen da hinten am Kaltgerätestecker?
2016-01-12 12:52:02

Klasse, auch bei mir steht ein Luftreiniger auf der "To-Do-Liste", aber selber bauen wird vermutlich ausscheiden...

Gruß
2016-01-12 14:27:05

Klasse Projekt. Ich habe auch zwei Lüfter bei meinem Luftfilter eingebaut, aber ich kann sie einzeln schalten. Wenn ich säge, laufen beide, wenn ich aber nur vorbereite, plane, zeichne, dann läuft nur einer, der reinigt dann eben die Luft, ohne daß frischer Staub anfällt. Vielleicht, wenn Du meinst, die beiden zusammen sind zuviel, kannst Du sie doch noch getrennt schalten. 5 Filter von mir dazu.
2016-01-12 17:10:18

Geniales Projekt und sehr gut beschrieben... 5 D
2016-01-13 19:53:54

Immer schöne saubere Luft . Klasse gemacht.
2016-01-14 19:40:56

Prima gemacht! Wie beim letzten schon erwähnt, da muss ich auch endlich mal ran. Das Material ist schon lange da!
2016-01-15 11:10:30

@sugrobi: Ich glaube, das ist ein Widerstand. Der war schon dran, als die Buchse noch im Netzteil steckte. - Sorry, ich bin kein Elektriker und habe nur gefährliches Halbwissen.
2016-01-15 12:45:57

Klasse Arbeit, sowas fehlt mir noch, Lesezeichen ist gesetzt
2016-01-15 16:58:55

Tolle Idee. Macht dieser Filter denn auch seine Arbeit?
2016-01-25 14:39:02

Ich finde den Lüfter sehr massiv gebaut. Wie schaut's denn mit der Häufigkeit der Filterwechsel aus?
2016-02-06 19:43:01

jetzt kannst du wieder durchschnaufen
2016-11-27 08:59:07

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!