Ladestation für akkubetriebe Geräte

Ladestation für akkubetriebe Geräte Akkuschrauber,Ladegeräte
1/1
Elektrik/Elektronik
von danielduesentrieb
03.02.13 13:26
1794 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 11,00 €

Hallo,
im Laufe der Jahre sammeln sich doch verschiedenartige Akkugeräte an, besonders Bohrschrauber.
Ungern trenne ich mich von ihnen, oder bringe eine aus dem WSH mit.
Inzwischen dominieren die Markengeräte, wie Makita, Uneo, Ixo oder PSR.
Die Vorgänger wie ein kleiner Kress, Schwarzbach oder den alten Bosch aus dem vorigen Jahrhundert werden kaum aktiviert.
Um in jeder  Werkstatt Akkuschrauber benutzen zu können, das erforderte ein Umherschleppen derselben inklusive der verschieden Ladegeräte.
Daher entstand die Idee o. a. geführte Teile in der Funkwerkstatt zu betreiben und die „besseren“ Stücke in der Holzwerkstatt oder Garage.
Nur um das zu realisieren wollte ich keinen neuen Kabelsalat kreieren,  sondern eine zentrale Ladestation.
 

 
 
 


AkkuschrauberLadegeräte
3.0 5 22

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Spaxschrauben    4 x 50 mm 
Spaxschrauben    4 x 25 mm 
Sperrholz (alternativ Holzreste),    300 x 500 x 5 mm 
Dreifachsteckdose     

Benötigtes Werkzeug

  • Bandschleifer
  • Tischbohrmaschine
  • Elektronik Lötkolben

1 Auswahl und Montage der Komponenten

NEXT
Auswahl und Montage der Komponenten
1/5
PREV

Als erstes wurden die Maschinen getestet, der Schwerpunkt erstreckte sich auf die Akkus.
Alle hatten gute Chancen in den Maschinen nach gescheiter Ladung die Maschinen mit Strom zu versorgen. 
Für zwei Maschinen verbaute ich die Originalladeschalen und eine Universalklemme mit dem Kabel zum Ladestart installierte ich um auch Akkus von Exoten laden zu können.
Für eine übersichtliche Stromversorgung der Ladegeräte spaxte ich eine Dreifachsteckdose auf ein zugerichtetes Sperrholzbrett.
Die unterschiedlichen Ladeschalen ebenso einfach und fest montiert.
Für die Universalklemme benutze ich das Kontaktstück aus einer ausgeschlachteten Maschine, samt dem einzelnen Kabel, der III. Anschluß am Akku,  zum Start der Ladung.
Auf dem letzten Bild der endgültige Standort der Ladevorrichtung und bei voller "Arbeit"

25 Kommentare

zu „Ladestation für akkubetriebe Geräte“

Wenn ich das richtig sehe, sind die Spax-Schrauben direkt durch die 3er Steckdose geschraubt worden, das ist auf keinen Fall zum nachmachen gedacht, das kann LEBENSGEFÄHRLICH sein, dafür gibt es spezielle Steckdosen mit Schraublaschen.

Gruß
Markus
2013-02-03 13:40:10

Es sieht schon sehr verwirrend aus. Ich dachte das sei das Problem. Für mich wäre es nichts, aber das liegt ja wie so oft immer im Auge des Betrachters. Wenn du damit zufrieden bist ist doch alles bestens.
2013-02-03 13:48:52

Wo ein Problem da gibt es auch eine Lösung, gut gelöst ....
2013-02-03 13:53:20

@markus, jedes ortsveränderliche Elektrogerät teste ich bei der Erstinbetriebnahme und periodisch mit meine Tester für ortsveränderliche Geräte.
In der Tat einfach drauf los spaxen ist gefährlich!!!

@HeimwerkerMatzz
Bei dieser Lösung habe ich meine Akkugeräte alle an einem Ort platziert, sie werden auch nach dem Verlassen der Funkwerkstatt abgeschaltet.
Mir gefällt die Lösung, sie ist überschaubar und ich kann nun in jeder Werkstatt
die Vorzüge der Geräte nutzen.

@heavysan
Genau so ist es.

Gruß vom Daniel
2013-02-03 14:03:53

Also ich muß mich da auch @Fernton und @HeimwerkerMatzz anschließen !!??
2013-02-03 14:33:13

Sieht eigenartig aus, aber die gesammelten Werke haben ihren Platz.
Die Schrauben sind weit genug vom Sch(l)uß. 4 Daumen
2013-02-03 14:54:06

ein geordnetes Chaos
2013-02-03 17:07:20

Wenn alles so funktionier, wie du es dir vorgenommen hast, dann ist das Ziel erreicht, ich verdrück mich immer wenn es um Strom geht ;O)
2013-02-03 17:40:27

Wie sage ich immer Hauptsache es funktioniert.
2013-02-03 18:37:46

Danke,
sicher ist es schon und nicht umsonst teste ich mit dem Schutzleiterprüfgerät.
Mein Bestreben die Benutzung der verschieden Geräte durch ein halbwegs gescheites Ladesystem ist doch gelungen.
Gruß vom Daniel
2013-02-03 18:57:38

Gartenstuhl trifft es sehr passend "ein geordnetes Chaos" ;)
2013-02-03 20:49:35

super gemacht, war zwar auch erst ein wenig verwirrt, hat sich aber dann aufgelöst
2013-02-03 21:20:34

Sieht auf den ersten Blick sehr wirr aus, aber ich hab es durchaus nicht so mit Strom ;-)
2013-02-03 21:26:37

nur das Genie beherrscht das Chaos
... hast Du wenigstens die Sperrholzplatte geerdet ?? wegen der Spax
2013-02-04 08:01:30

Kabelsalat war gestern...oder;-) praktisch alles auf einem Platz!!
2013-02-04 17:50:14

Ich lasse meine Ladestationen in den Koffern. Dadurch bleibe ich mobil, und als angenehmer Nebeneffekt verstauben die Ladegeräte nicht. Außerdem montiere ich nur Werkstattleisten, die haben eigens dafür vorgesehene Befestigungspunkte. Alles andere ist ein "No go"!
2013-02-04 22:51:31

Also DU hast DEIN Problem für DICH gelöst und wenn DU damit zufrieden bist finde ich da ok...
2013-02-05 13:11:24

hmm für mich wär das nichts, aber wie sagt man so schön jeder Topf findet seinen Deckel und wenn es für dich passt ist doch das Ziel erreicht
2013-02-06 21:56:07

Ich finde diese Konstruktion nicht sehr übersichtlich. Wenn man es mag ich würde es mir jetzt nicht bauen. Es Spart zwar Platz mehr aber auch nicht. Das mit der Dreiersteckdose ist ziemlich gefährlich sollte man nicht nachmachen.
2013-02-10 20:41:14

Hallo, die Ladestation wurde von mir absolut übersichtlich gebaut.
Mein einziger Fehler war, die Kabel nicht zu kürzen, ich ließ sie ich im ganzen.
Für den Fall mal eine Maschine räumlich woanders, Garage z. B. zu betreiben.
Die Sicherheit der Steckdose habe ich schon angemerkt, sorgfältig geprüft.
Aber wer kein Schutzleiterprüfgerät besitzt, sollte eine andere verwenden.
Das ist richtig.
Gruß und danke für den Kommentar.
2013-02-11 12:13:37

Hmmm, werde das mal als Anregung sehen und entsprechend für meine Werkstatt durchdenken.
2013-02-12 09:40:12

nicht schlecht
2013-03-05 19:20:39

bei meiner tochter herrscht mehr ordnung im zimmer ^^
2013-04-06 16:11:15

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!