Kopierfräseinrichtung für die Oberfräse - Copy Carver

Kopierfräseinrichtung für die Oberfräse - Copy Carver Kopierfräseinrichtung,Copy Carver,Fräsling,Fräsrohling
1/1
Holz
von Holzpaul
07.10.13 21:50
4553 Aufrufe
  • 2-3 TageMittel
  • 2-3 Tage2-3 Tage
  • 3030,00 €

Nachdem ich schon einen Pantorouter nach Matthias Wandels Plänen gebaut hatte, faszinierte mich als ambitionierter Schnitzer dieses Projekt ebenfalls von ihm nachzubauen. Ich besorgte mir die Pläne und baute den Copy carver nach Anleitung und Youtube Video. Als Grundplatte nahm ich eine 18mm OSB. Die Fräsmotorhalterung bzw. der kleine "Schlitten" wurde aus 18mm MPX gebaut, lediglich das Gegenlager (dunkles Holzbrettchen) ist ein Stück 18mm Hartholz. Die große Querstange ist ein 20mm starkes Stahlrohr aus dem Baumarkt. Die kleine Querstange ist aus 5mm starkem Stahl. Die Grundkonstruktion, sowie der große "Schlitten" sind aus Kiefernholz. Für die gesamte Konstruktion des Carvers benötigt man noch 11 Rollenlager mit 22mm Durchmesser, sowie 6mm Gewindestange für den Taster.

Kopierfräseinrichtung - Copy carver nach Matthias Wandel
Bauanleitung, Pläne, Videos kann man sich unter folgender Adresse anschauen:
Router copy carver

Weitere Projekte von mir  - hier einfach klicken!
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 


Kopierfräseinrichtung, Copy Carver, Fräsling, Fräsrohling
4.6 5 34

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Plexischeibe als Staub- und Handschutz

NEXT
Plexischeibe als Staub- und Handschutz
1/2
PREV

Als Fräsmotor benutze ich wie beim Pantorouter eine Bosch GKF 600. Ich wäre nicht Holzpaul, wenn ich nicht wieder einige technische Änderungen gemacht hätte. Hier nun zu einer besser gesagt Erweiterung: Die Plexischeibe ist einfach in eine Nut gesteckt und dient als Staub- und Handschutz. Beim Montieren des Fräslings kann man sie einfach entfernen.

2 Absaugvorrichtung

NEXT
Absaugung vorne
1/2 Absaugung vorne
PREV

Eine weitere technische Erweiterung ist eine Absaugung. Man sieht hier im ersten Bild die Absaugöffnung. Dort habe ich mal wieder meinen Absaugtrichter meiner stationären Fräse verwendet.


Im zweiten Bild sieht man den Absaugstutzen von hinten. Er ist mit einer Schlossschraube, großer U-Scheibe und Flügelmutter fixiert. So kann man ihn schwenken und bei Bedarf schnell demontieren.

3 Einige Details

NEXT
Bleiakku
1/3 Bleiakku
PREV

zu Bild1:

Der schwarze Klotz auf dem Foto ist ein ausgedienter Bleiakku, der als Gegengewicht zum Fräsmotor dient.

zu Bild2:

Hier sieht man den Taster an einer 6mm Gewindestange

zu Bild3:

Hier sieht man den Fräser in Aktion.

 

4 Mein erster Versuch

NEXT
Mein erster Versuch
1/4
PREV

Wie Matthias Wandel in seinem ersten Video versuchte ich einen sog. "Engländer" zu kopieren. Für den ersten Versuch gar nicht schlecht.
Im vierten Bild:
Hier habe ich den Schlüssel mit der Bandsäge bereits ausgesägt und an den Kanten und glatten Teilen schon verschliffen.

5 Ein weiterer Versuch

NEXT
Ein weiterer Versuch
1/3
PREV

Eigentlich wollte ich mit ganz einfachen Vorlagen anfangen. Doch dann entschied ich mich ein von mir vor einigen Jahren geschnitztes Relief zu kopieren. Es flogen Unmengen von Späne. Hatte ursprünglich vor den Fräsling oben und unten mit Schrauben zu befestigen, deshalb die etwas längeren Überstände. Doch ich habe Original und Fräsling mit jeweils zwei Streifen doppelseitigen Klebeband befestigt. Es hielt einwandfrei.
zu Bild3:
Hier ist natürlich rechts der Fräsling. Eigentlich recht gut geworden. Die Überstände habe ich wieder mit der Bandsäge abgeschnitten. Die Feinheiten werde ich händisch nachschnitzen.
 

33 Kommentare

zu „Kopierfräseinrichtung für die Oberfräse - Copy Carver“

Sieht Klasse aus, wirklich gelungen. 5D
2013-10-07 22:10:35

Interessant, ich bin gespannt auf mehr Holzklone!
2013-10-07 22:38:46

Sehr schöner Nachbau. Die Sachen von Matthias sind wirklich Klasse.
Dieses Teil habe ich auch schon im Auge.
Deine Erweiterungen sind sehr Sinnvoll.
2013-10-07 22:58:47

Ein starkes Teil hast' da hinbekommen. Werde ich mir mal ausleihen ;-))
2013-10-08 00:25:47

Toller Nachbau. Sieht sehr sauber aus, und ist super durchdacht. Die Projektbeschreibung ist Vorbildlich. Ich gebe dir für die reife Leistung all meine Daumen.
Eine Frage hätte ich noch. Bitte nicht falsch verstehen. Für was braucht man so ein Teil sinnvollerweise eigentlich. Einen Engländer zu kopieren, kann ja nicht der Sinn der Sache sein oder?
2013-10-08 00:52:22

@ Fuffy
viele Schnitzer bedienen sich mittlerweile mit sog. Fräslingen, die man im Fachhandel je nach Qualität kaufen und fertig schnitzen kann. Mit diesem Copy carver kann man Gegenstände (allerdings ohne Hinterschneidungen), die von der Größe her möglich sind "kopieren". Die Originale müssen nicht aus Holz sein. Natürlich gehört zum Kopierfräsen auch sehr viel Übung und es bedarf bei dieser Fräse immer eine händische Nachbehandlung ( also ein Fertigschnitzen). Es ist also im Endeffekt eine Erleichterung für Schnitzereien nach plastischer Vorlage.
2013-10-08 01:35:21

Wir wollen uns ebenfalls so ein Gerät zulegen, man findet ja sehr unterschiedliche Bauweisen
auch die von Wandel, die wir leider nicht so nutzen können, weil sie aus Holz ist. Da es auch etwas stabiler sein soll, da bleibt nur die Konstruktion von was neuen.
Es ist ein schöner Nachbau, fachmännisch ausgeführt.
2013-10-08 03:46:12

Super geworden. @Tropp wenn du etwas hast, was mehrmals hergestellt werden muss und immer gleich sein soll, dann ist so ein Kopierer sinnvoll.
Mir würde spontan eine Wandvertäfelung oder Holzdecke einfallen, die man so "verzieren" kann. 5D
2013-10-08 06:56:35

Irgendwie bin ich doch sprachlos!
Klasse gebaut und einwandfrei beschrieben!
5D von mir
2013-10-08 06:58:35

Klasse geworden ....
2013-10-08 08:15:02

guter Nachbau, die Idee mit den Kugellagern an der Schräge finde ich gut
2013-10-08 08:18:11

Klasse gemacht, gefällt mir.
2013-10-08 11:59:45

Interessantes Teil, aber wie fuffy frag ich mich natürlich auch, wie oft das sinnvoll eingesetzt werden kann. Ein echter Schnitzer/Holzbildhauer bedient sich sowas doch nicht ;)
(mein Opa war Holzbildhauer).

2013-10-08 14:03:17

super gemacht ein tolles Teil 5d
2013-10-08 16:05:25

Hallo Woody,
mein Opa war Schreiner bis ihm die Schreinerei abbrannte - das war in den goldenen 20ern.
Hätte er eine Zentralheizung gehabt, wäre das nich passiert :-))))
2013-10-08 16:08:46

sag mal wie groß ist Deine Werkstatt, bei all den tollen Sachen die Du baust?
2013-10-08 18:32:24

Natürlich viel zu klein. Aber meine Frau ist da anderer Ansicht. :-)))
2013-10-08 18:54:50

ich schnitze ja auch gern, aber in serie möchte ich nicht gehen.
dennoch ist das wieder mal ein holzpaul-projekt das sich sehen lassen kann.
mit einfachen dingen kannst du da nicht mehr daher kommen, 5d
2013-10-08 19:48:58

Also, ich würde so ein Projekt vielleicht erstmal nur in Angriff nehmen, um zu sehen, ob ich das auch hinbekäme.
Aber letztendlich wachsen Bedürfnisse oftmals mit den Möglichkeiten.
So habe ich schonmal überlegt Buchstaben-Schablonen zu machen, die ich dann mit der Vorrichtung ( in Längsrichtung mit den V-Schienen ) kopieren könnte.
Mehrere Schrifttypen und Größen habe ich auch schon, aber noch nix zum Kopieren. *hihi
Ebenso, mit leichten Umbauten, könnte man ...
Ach, der Möglichkeiten gibt's sooo viele.
Und jetzt , da ich so drüber nachdenke:
Ich muss das auch mal bauen.

Oh, 'tschuldigung, jetzt kam ich in's Schwelgen.
Natürlich "High Five" für Dein Projekt. :)
2013-10-08 20:06:42

Guter Nachbau. 5 Daumen
@Woody, habe schon echte Schnitzer gesehen (auch im Grödnertal) die mit auf Kopierstraßen "arbeiten".
2013-10-08 20:49:23

Der Copy Carver wäre fast das richtige Spielzeug für mich. Ich habe mir mal vorsichtshalber ein Bookmark gesetzt.

Toll, was man bzw. du aus Holz alles anfertigen kannst...
2013-10-08 20:53:13

Ja ist dir echt gelungen. Hab mir den grad diese Woche auch gebaut, da ich für meine Schule einige identische Arbeiten machen soll. Ich musste leider materialhalber etwas improvisieren. Wird man bestimmt bei den Projekten erkennen können, die gepostet werden sollen.
5D von mir.
2013-10-08 23:47:25

Super Nachbau, bin auch des öfteren auf Mathias Seite
2013-10-09 15:36:41

Echt Cool,nur habe ich kein Bedarf dafür,SCHADE 5
2013-10-09 17:49:05

Immer wieder sehr schön anzusehen was aus den Nachbauten von Matthias Wandel wird - 5D!
2013-10-09 17:50:13

Zu der Lösung mit der Führung , die Lager schräg zu befestigen. wie sicherst Du die Führung, das sie sich nicht nach oben bewegt, oder liegt sie nur durch ihr Gewicht auf.
Wie schätzt Du das ein das sich mit der Zeit das Lager ins Holz einarbeitet und dann ungleichmäßig läuft.
Habe die Woche versucht ein ordentlich Führung zu bauen, ging leider schief. Darum muss jetzt, was anders her.
2013-10-10 08:38:03

Nach oben gibt es keine Sicherung - das Eigengewicht des Schlittens ist ausreichend. Wer nicht unbrechtigte Bedenken hat, das sich die Kugellager mit der Zeit ins Holz einarbeiten könnten, sollte die Führungshölzer aus Hartholz bauen. Eine Alternative wäre Metallstreifen einzulassen.
2013-10-10 09:51:52

Danke für die Antwort
2013-10-10 16:22:29

ein super teil, five for that mate,
2014-05-28 12:08:12

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!