Kompressor lackieren- Tutorial Kompressor Lackieren
1/1
Technik
von Lalime
03.06.12 18:36
17256 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 200200,00 €

Hallo Community

Hier habe ich nun das versprochene How-to zum Thema Kompressor lackieren.
In erster Linie will ich hier nicht zeigen wie man lackiert, sondern womit und auf was man achten sollte. Ich werde auch auf die einstellungsmöglichkeiten einer Lackierpistole eingehen und zu guter letzt das richtige reinigen.


Kompressor Lackieren
4.9 5 16

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Kompressor  Stahl  Mind 8bar 
Lackierpistole  Alu  Je nach Bedarf 
Anschlüsse  Messing  Je nach Bedarf 
Wasserabscheider  Stahl  Norm 

Benötigtes Werkzeug

  • Kompressor
  • Lackierpistole
  • Anschlüsse
  • Wasserabscheider

1 Der Kompressor

NEXT
Der Kompressor
1/3
PREV

Das wichtigste am lackieren ist natürlich die Druckluftzufuhr.
An sich kann man fast jeden Kompressor benutzen den man im Handel kaufen kann, man sollte jedoch auf ein paar Eckpunkte achten.

1. Der kompressor sollte mind 20L Tank haben. Das ist wichtig, dass es keinen großen Druckabfall gibt, denn dies führt zu sprenkeln im Lack.

2. Mind 8 bar Druck. Da in der regel zwichen 3-7 bar lackiert wird wäre weniger nicht förderlich :D

3. Luftdurchsatz in Litern. Der Luftdurchsatz regelt sich nach den Lackierpistolen. Ich habe mehrer, wobei der gringste Luftdurchsatz bei 110l liegt. Also sind 140L optimal und mehr auch unnötig, da das optimale Lackierergebnis bei 110L liegt.

Mein Kompressor ist ein kleiner von Einhell. Er ist völlig ausreichend. Natürlich kann man auch ein deutlich größeres Modell kaufen wenn man auch Schlagschruaber etc verwenden will, zum reinen lackieren wäre dies aber zu viel Geld.
Einzigster Tipp an dieser Stelle. Darauf achten, dass der Kompressor nicht zu heiß laufen kann, damit man auch lange lackierarbeiten problemlos ausführen kann.


Ich habe meinen Kompressor im Angeboot für 70€ bekommen. :)

2 Wasserabscheider

NEXT
Wasserabscheider
1/3
PREV

Der Wasserabscheider ist sehr wichtig wenn man lackieren will und trocknet die Luft.
Man bekommt Wasserabscheider in jedem Baumarkt jedoch empfehle ich diese im Fachhandel zu kaufen da Baumärkte dort erheblich teurer sind.

Ich habe meinen aus dem Fachhandel für 30€ bekommen. Man sollte dort nicht zu viel spaaren, da die billigen oft undicht sind oder nicht richtig das Wasser aus der Luft filtert. In der Regel hat jeder Wasserabscheider ein Druckregler, wenn nicht dann den mit Regler kaufen darauf komme ich später noch mals zurück.

Vor allem bei Wasser basierten Lacken ist ein Wasserabscheidr wichtig, da das zusätzliches Wasser in der Luft zu verläufen auf der Lackieroberfläche fürhen kann.

3 Anschlüsse

NEXT
Anschlüsse
1/2
PREV

Es gibt mehrer verschiedene Durchmesser bei den Kompressorschläuchen. Optimal ist 9mm Durchmesser. Die Anschlüsse sind frei wählbar, man kann also kupplungen und Anschlüsse so wählen wie man es am besten haben will.

Bei mir habe ich dem Wasserabscheider 2 Tüllen verpasst und am Schlauch 2 Schnelltrennkupplungen. Ich habe mich für diese ungewöhnliche Variante entschieden, da mein schlauch im Keller hängt und er so an beiden Seiten geschlössen ist und nicht verdrecken kann. Der Wasserabscheider wird immer in einem Karton verstaut und kann so auch nicht verdrecken.

Beim Kauf am besten direkt beraten lassen dann kann man auch als leie nicht die falschen Durchmesser kaufen.
Oder bei Fragen einfach mir hier schreiben. :)

4 Die Lackierpistolen

Die Lackierpistolen
1/1

Bei den Lackierpistolen wird es nun schwer das richtige vorzuschlagen, da jeder mit einer anderen besser klar kommt. Ich habe mittlerweile meherer, unter anderem ein kleines Set für 25€ von ebay. Solange man keien absolute Profiarbeit verrichten will sind auch günstigere Pistolen zu empfehlen.

Tipp: Die Pistolen unterscheiden sich im Wesentlichen bei den Nadelgrößen, die die Farbmenge vorne regulieren. Kleine größen zb 0,3mm und kleiner sind gut geeignet für feine lackierarbeiten, zb Metall lackieren etc. Größere ab 0,5mm Nadel sind gedacht für größe flächen oder Klarlack, oder zb um Zäune etc zu lackieren.

Die Lackiepistolen mit kleinen Nadeln sind auch Baulich kleiner. Hier fehlen mir noch 2 Fotos diese reiche ich am Wochenende nach. Dort sind dann alle Pistolen zu sehen die ich habe.

5 Lackierpistole und Kompressor einstellen

Lackierpistole und Kompressor einstellen
1/1

Jetzt geht es endlich an das lackieren. Wichtig ist hierbei erst einmal die richtige einstellung vor dem lackieren. Da aber jeder Lack eine andere Einstellung benötigt erkläre ich nun an einzelnen Schritten welcher Teil der Pistole für welche Einstellung gut ist.


Aufgrund verschiedener Erfahrungen hier nun ein Zusatz!

Der eingestellte Luftdruck sollte zwischen 3-6 bar betragen. Ekaat zb kommt super mit 5 bar klar wohingegen ich mit 6-7 bar lackiere. Also einfach kurz vorher an einem Probestück ausprobieren wie sich der Lack verhält :)


Am Kompressor wird nun über die Druckregler auf (x) bar eingestellt. Über die Manometer kann man dies nochmals überprüfen und richtig regulieren. Wenn ein unterschied zum Wasserabscheiderregler sein sollte dort nochmals nachjustieren!

6 Hinteres Rad (Materialmenge)

Hinteres Rad (Materialmenge)
1/1

Dieses Rad hinten an der Pistole regelt direkt wie weit man den abzug drücken kann, also auch wieviel Farbe an der Nadel vorbei fließen kann. Der Abzug zieht die Nadel nach hinten und öffnet so die Pistole.

7 Rad auf der Seite (Sprühkegel)

NEXT
Rad auf der Seite (Sprühkegel)
1/2
PREV

Dieses Rad regelt die Sprühbreite und Vernebelung. Auf dem 2 Bild sieht man kleine Löcher in den Seitenlaschen. Aus diesen Löcher wird ebenfalls druckluft ausgeströmt und steuert somit mit die Zersteubung. Also genau das was das Rad steuert.

Ich hoffe ich konnte das jetzt klar genug erklären?!

8 unteres Rad (Luftmenge)

unteres Rad (Luftmenge)
1/1

Diese Einstellung regelt direkt noch mals die Luftmenge. Hiermit kann man zusätzlich nachsteuern und verfeinern wenn nötig. In der Regel stellt man hier nicht so viel ein.

9 Das reinigen

NEXT
Das reinigen
1/4
PREV

Hier kommt es darauf an ob die Lacke Wasser-oder Verdünnerbasiert sind.

Bei Wasser basierten Lacken ist die Reinigung denkbar einfach. Man spült nach dem lackieren den Fabrbehälter aus wäscht unter laufendem Wasser die Pistole ab und sprüht diese mind 2 min lang mit klarem Wasser durch.

Bei anderen Lacken muss man mit Verdünner oder Lackierpistolen reiniger diese Schritte durchführen. Hierbei ist aber darauf zu achten dass die Lösemittel nicht im Wasserkreislauf landen sondern aufgefangen werden. Dies erschwert natürlich das reinigen.


Wichtig! Wenn man nun die Pistole später weiterverwenden will einfach ein wenig Wasser in der Pistole stehen lassen, damit diese nicht nachträglich zu trocknet. Kleine reste bleiben immer.
Wenn die Pistolen jedoch nicht mehr verwendet werden und diese weggepackt werden sollen, dann den nächsten Schritt beachten :)

10 Endgültiges reinigen

NEXT
Endgültiges reinigen
1/5
PREV

Wenn man die Pistolen wieder verstauen will sollte man diese komplett zerlegen und in heißes Wasser mit Spühlmittel über Nacht einlegen. Nächsten Tag einfach abspühlen und zusammensetzen.
Bei den Pistolen ist immer eine Explosionszeichnung dabei.

Tipp: immer darauf achten , dass das Nadelloch und die 2 Seitenlöcher frei sind!

11 Weiter Tipps

NEXT
Weiter Tipps
1/5
PREV

1 Nach dem lackieren den Kompressor entleeren also Druckausgliech herstellen! Das geht über ein Ventil am Kompressormanometer, wie auf den Bildern zu sehen.

2 Beim befüllen des Behälters darauf achten dass man nicht zu viel einfüllt. Am besten 2/3 max. Bläschen im Lack machen nichts.

3 Wasserbasierte Lacke können mit Wasser verdünnt werde. Die Viskosität sollte grad so flüssig sein :D ich hoffe ihr wisst wie ich das meine. Zu flüssig ist schlecht und führt auch zu Verläufen nach dem lackieren. Die Lacke können auch in Glasflaschen gelagert und gemischt werden. So mache ich das.

12 Bilder

NEXT
Bilder
1/8
PREV

Hier noch ein paar Bilder

13 Lackiertipps

Lackiertipps
1/1

Das lackieren an sich ist nur schwer zu erklären. Am besten selber ausprobieren.

Hier noch ein paar Einstigstipps.

1 Nicht zu hektische Bewegungen. Immer gleichmäßige Bewegung
2 min 30cm Abstand zum Werkstück
3 Lackiermaske tragen!

14 Ende

Ende
1/1

Ich hoffe das Tutorial hilft dem ein oder anderem und überzeugt auch andere davon mal selber den Kompressor anzuschmeißen :)
Lackieren ist nicht so schwer wie es immer behauptet wird. Übung macht auch hier den Meister!

Ich freue mich wie immer über jeden Kommentar und auch Verbesserungsvorschläge!
Wer Fragen hat kann mich hier gerne Fragen!

Grüße

22 Kommentare

zu „Kompressor lackieren- Tutorial“

Sehr schöne ausführliche Erläuterung zum Thema "Lackieren" - Klasse von Dir. Dafür gibts von mir 5 Daumen.
2012-06-03 18:54:30

Lalime das ist ja schon ein Wissensartikel, ganz ganz super, danke für die Arbeit, die Du Dir damit gemacht hast
2012-06-03 19:12:16

Ein schönes Tutorial, auch wenn ich es thematisch eher als Wissensartikel statt als Projekt sehe.
2012-06-03 19:21:39

danke schon mal für die kommentare

ich habe bissel hin und her überlegt aber ich bin zu dem entschluss gekommen dass ich über das bauanleitungsformular mit am besten das ganze erklären kann. in einem wissensartikel wär es glaube ich besonders bei den einstellungen der pistole schwer geworden dass man nicht mit den bildern etc durcheinander kommt. so ist alles klar strukturiert.

grüße
2012-06-03 19:35:51

Gut beschrieben un toll gemacht... 5D
2012-06-03 20:58:30

Danke für die Tips zum Thema lackieren. 5D
2012-06-03 20:59:27

Sehr gut erklärt. 5D
2012-06-03 21:02:19

Gut zu wissen, gut erklärt........ 5D
2012-06-03 21:39:11

schön gemacht und schön beschrieben !
das mit dem Spritzdruck bei HVLP-Pistolen stimmt aber nicht ganz ...
http://de.wikipedia.org/wiki/Spritzpistol e
2012-06-04 09:08:15

danke noch mal an alles für die schönen kommentare!

@ Muldenboy

ja ich weiss was du meinst. aber das sit von lack zu lack unterschiedlich. 2,5bar ist airbrush druck und eigentlich viel zu wenig für die viskosität von lacken. ich habe bei 6 bar diue besten ergebnisse erzielt und bin damit absolut zufrieden. aber natrürlich können auch 5 bar oder weniger bei anderen optimal sien. :)
2012-06-04 16:55:41

@ Ricc

ja kannst du gerne machen. schrieb einfach ne pn. lackieren ist echt nicht schwer!
2012-06-04 16:56:18

Sehr gut erklärt, da hast Du Dir eine Menge Arbeit gemacht. Alles verständlich und gut bebildert.
2012-06-05 13:42:30

Ich habe auch seit 20 Jahren (immer noch intakt!) Kompressor und Spritzpistole. Bei meiner Pistole erreiche ich die besten Ergebnisse bei 4-5bar. Ich glaube, es kommt auf die Viskosität und die Pistole an, mit welchem Druck man arbeitet.
Ist eine 100%ig profesionelle beschreibung, Dein Artikel! Was mich besonders beeindruckt, ist, daß Du auch Selbstverständlichkeiten beschreibst - weil sie für Einige vielleicht eben doch nicht selbstverständlich sind.
max. Betriebsdruck = 5bar von mir!
2012-06-05 14:27:12

Hallo

Ich habe nun den 5 Schritt aufgrund der verschiedenen Druck Erfahrungen bearbeitet.
Zudem habe ich nun noch in der Ruprik Wissensartikel einen kleinen Verweis auf dieses Projekt eingefügt. Danke an dieser Stelle an Ekaat!

http://www.1-2-do.com/wissen/index.ph p/Kompressor_Lackieren

grüße
2012-06-05 17:32:31

ja das probleme kenne ich, aber zum glück nicht persöhnlich. das mit der kesselschraube hat aber ebenfalls seine tücken. wie du bereits geschrieben hast rost aber auch verkanten der schraube etc etc. ich bevorzuge das sicherheitsventil, da ich eh nach dem lackieren die pistolen durchblase und dann kaum noch druck im kessel herrscht. lange muss ich das ventil nicht öffnen. ist ja nur zur restentleerung :)

wegen rost im kessel, dass stimmt natürlich aber es reicht wenn man dies alle paar monate mal macht. ist ja nicht so dass sich literweise wasser sammelt :D

grüße
2012-07-21 15:22:31

Für Neulinge: Durch den Druckabfall bildet sich am Entleerungsventil schnell Eis, was das Ventil dann verstopft. Kurze zeit später hört man es aber wieder zischen, weil der Prfopf getaut ist. Also nicht gleich zudrehen, wenn keine Luft mehr kommt - geht ohnehin nicht, weil das Eis auch das Ventil versperrt.
2012-07-21 16:22:01

Super erklärt! Danke für die ausführliche und einfache Erklärung. In den meisten Beschreibungen versteht man nicht richtig wie das wirklich funktioniert. Du erklärst mit einfachen Worten und einfachen Equipment aus dem Baumarkt wie es funktioniert. Ich werde es gleich bei meinem nächsten Projekt ausprobieren und üben.
2013-04-02 14:06:28

Danke, das war genau das was ich gesucht habe! Super erklärt!
2014-05-16 08:38:02

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!