Kinderschaukel aufstellen Garten,Beton,Kinder,Schaukelpferd,einbetonieren,Eimer
1/1
Gartengestaltung
von kasperleralf
04.06.11 23:56
28545 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 4040,00 €

Von den Herstellern der Kinderschaukeln wird ja oft empfohlen die Schaukel direkt einzubetonieren.
Nur: Was, wenn sie mal nicht mehr benötigt wird? Mit Hammer und Meissel dem Betonklotz zu Leibe rücken? Oder was, wenn die Schaukel mal versetzt werden soll?
Aus diesem Grund bietet es sich an, im Boden die billigen Eimer vom Baumarkt einzubuddeln, dort die Schaukel reinzustellen und anschliessend das Ganze mit Beton auszugiessen.
Damit lässt sich die Schaukel irgendwann mal rückstandsfrei wieder entfernen oder versetzen.


Garten, BetonKinderSchaukelpferd, einbetonieren, Eimer
4.2 5 10

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Estrichbeton    40 kg 
Sand    40 kg 

Benötigtes Werkzeug

1 Eingraben der Eimer

Eingraben der Eimer
1/1

Als erstes gräbt man - am besten mit einem Pfostenspaten - Löcher für die Eimer. Davor die Rasensoden ausstechen und an einer anderen Stelle des Gartens feucht aufheben - die brauchen wir später noch.
Bei der Tiefe der Löcher darauf achten, dass die Böden der Eimer alle in gleicher Höhe sind. Wir haben das in diesem Fall mit einem Kreuzlinienlaser gemacht. Dabei wird der mittig von den - in unserem Fall 6 - Löchern aufgestellt und man nimmt dann einen Eimer als Referenzpunkt. Dort stellt man dann ein Metermass senkrecht rein und liest die Höhe des Laserstrahls ab. Alle anderen Eimer müssen dann so tief verbuddelt werden, dass überall die Laserlinie die gleiche Höhenmarkierung anzeigt.
Alternativ kann man das natürlich auch mit einer Wasserwaage und einer Richtlatte bewerkstelligen.
Das Loch wird am Boden mit ca. 2 cm Sand aufgefüllt., dieser eingeebnet, und anschliessend der Eimer eingesetzt (ordentlich festdrücken).

2 Setzen der Schaukel und ausbetonieren

NEXT
Setzen der Schaukel und ausbetonieren
1/3
PREV

Nachdem die Eimer gesetzt sind, nimmt man die Schaukel und stellt sie in die Eimer. Dabei kann es erforderlich sein, die unterste Sprosse an den Leitern, die oft dabei sind abzusägen. Ebenfalls die Schräge der Stützbalken berücksichtigen, so dass man ggf. noch etwas Erde an den Eimern abgraben muss. Unbedingt vor dem Anrühren des Betons eine (oder auch mehrere) "Probestellungen" der Schaukel machen.
Tipp: Sollte die Schaukel doch nicht ganz waagrecht stehen, dann einfach im Eimer unter den schrägen Stützbalken einen Stein unterlegen, so dass es wieder passt. Dann braucht man nicht dauernd die Position der Eimer korrigieren.
Wenn die Schaukel ordentlich in den Eimern steht den Estrichbeton mit etwas Sand und Wasser zu einem relativ flüssigen Beton anrühren (am besten in einem grossen Mischbehältnis mit der Schaufel) und diesen dann gleich mit der Schaufel in die Eimer füllen. Dabei unbedingt mit einem Holzstab - z. B. eine abgesägte Leitersprosse - laufend nachstochern, damit sich der Beton sauber um die Pfosten verteilt und die Luft aus dem Beton entweichen kann. Zum Schluss mit der Kelle glätten.Während der Trocknungszeit darauf achten, dass der Beton laufen feucht gehalten wird (wegen Rissbildung), dazu auch mit einer alten Plastiktüte die Eimer abdecken.Die Stützbalken bis auf Höhe der Grasnarbe dann noch mit Holzschutz oder "Schwarz" (wie von Fundamenten bekannt) einstreichen, damit da nix faulen kann (danke an funny08 für diese Tipp).
Wenn alles getrocknet ist, die Ränder mit Sand und Erde auffüllen, feststampfen und den zuvor ausgestochenen Rasensoden um die Schaukelstütze herum wieder einsetzen.
Fertig!

24 Kommentare

zu „Kinderschaukel aufstellen“

Gute Idee und super beschrieben. Nach der Überschrift dachte ich, du stellst die Schaukel lose in die Löcher und füllst nur mit Erde auf. Aber so - topp.
Hab leider nicht ganz soviele Daumen wie du Eimer, aber ich geb dir alles was geht :-)
2011-06-05 08:03:58

Danke für den Hinweis - ich hab' gleich mal die Beschreibung geändert.
2011-06-05 08:51:41

Nicht schlecht gemacht - na wenn die Schaukel nicht Bombenfest steht... dann weis ich´s auch ned *g - da haben die Kiddy´s nun eine Stabile und schöne Schaukel.
Sofern du die Löcher noch auf hast - gönne dem Holz noch etwas Holzschutzfarbe in Bodenhöhe, dann fault es nicht so schnell. Klare 5 Daumen
2011-06-05 09:38:42

@Funny: Auja, guter Tipp. Im Keller steht noch ein angebrochener Eimer "Schwarz". Da klatsch ich was drauf. Ich nehm's mal gleich in die Beschreibung mit auf, wenn Du gestattest :-).
2011-06-05 09:41:12

Also ich find die Idee genial, das hätten die Erbauer unserer Wäscheleine vor 50 Jahren auch besser gemacht, dann hätten wirs nicht so schwer, die Ständer zu entfernen.
2011-06-05 09:54:15

Logisch - mach nur ;)
2011-06-05 10:01:15

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, klasse Idee und eine super Bauanleitung.
Grüße
2011-06-05 11:56:44

Hat man durch die Eimer jetzt eigentlich wirklich einen Vorteil? Um die Schaukel umzustellen muss man dan die ja genau so ausgraben, wie Beton der nicht in einem Eimer ist. Hast du da schon Erfahrung ob das wirklich was bringt?
Aber die Idee ist nicht schlecht und die Anleigung sehr gut.
2011-06-05 12:44:19

@Sandro: Ja, Du ziehst das ganze entweder mitsamt den Eimern raus und hast halt ne gerade Wand. Wenn Du Glück hast, flutscht's direkt aus den Eimern raus

@Hobbyholzwerker: Der Sand wird ja nur dünn ausgelegt, damit Du einen ebenen Boden hast und der Eimer nicht kippt. Wohin soll der sonst wandern? Und durch die Verwendung des Pfostenspatens hast Du an der Seite nur sehr wenig weiche Erde (sieht man auf dem Foto vielleicht nicht so gut, aber wir mussten die Eimer richtig reinquetschen.
2011-06-05 14:50:26

Super Idee,

ich habe für unsere Tochter auch gerade eine Schaukel gekauft.
Der Estrich Beton zum Einbetonieren liegt auch schon in der Garage.
Ich überlege nur schon die ganze Zeit wie ich das so einbetoniere, dass die Schaukel jederzeit wieder versetzen kann.
Da komm dieser Vorschlag gerade richtig.
2011-06-05 18:27:21

@Ackie: Na also, das trifft sich doch. Wir Feuerwehrmänner sind halt die Besten ;-)
2011-06-05 18:38:49

Nicht schlecht gemacht. Ich selber habe meine letzte Schaukel aber nicht meht eingebudelt, sondern mit Bodenanker fixiert. Diese werden 50cm tief in den Boden gedreht. Hält Bombenfest.
2011-06-05 20:07:10

Meine variante sieht so aus. ich grabe die löcher so tief dass sie ca 8cm unter der Rasenkante liegen. in den Beton kommen dann Edelstahllaschen an denen die Pfosten angeschraubt werden. Wenn das ganze irgendwann weg soll, Laschen absägen, Erde auffüllen fertig.
2011-06-05 21:21:57

Ich habe vor kurzem auch eine Schaukel ausgegraben, die in Eimern gesetzt war. Das bringt nicht wirklich einen Vorteil. Außer man hat zufällig noch Beton über und noch keine Löcher gegraben. Dann kann man die Schaukel schonmal in die Eimer stellen und den Beton einfüllen. Später gräbt man sie dann ein.

Der direkte Kontakt zwischen feuchtem Boden und dem Holz ist nicht optimal. Lieber mit H-Ankern oder Bodenhülsen. Und das Holz nicht direkt auf das Querstück des Ankers auflegen, sondern etwas Luft lassen.
2011-06-06 07:37:21

Ist eine sehr gute Idee. Aber am BESTEN finde ich die Bierflasche auf dem Rasen. ;-)
2011-06-07 13:49:27

Bierflasche?? Wie?? Wo?? Ach herrje, wie sieht DAS denn jetzt wieder aus....
2011-06-07 16:18:18

Eine Bierflasche gehört auf die Baustelle, wie Schaufel und Spaten!
2011-06-09 23:25:59

so ähnlich habe ich es auch letzte Woche mit meiner Schaukel gemacht. Die ist aber aus Metall (Kettler) und ich habe statt Eimern 4 Mal Pali-Flor (das sind runde Pflanzkübel Durchmesser ~30cm) genommen.

Normalerweise sollte sich deine SChaukel später prima aus den Eimern ziehen lassen, da Beton nicht an Holt bindet, allerdings könnte dann das Holz morsch sein, weil es schon einmal in feuchten Beton stand und auch direkt am feuchten Erdreich anliegt.

Bei Holz hätte ich Fundamente gebaut (von mir aus auch die Eimer-Variante :)) und darauf H- oder L-Anker geschraubt oder direkt mit einbetoniert
2012-03-26 15:36:19

toll gemacht 5d
2013-04-11 11:25:59

Zur dauerhaften Befestigung ist das Einbetonieren von Holz leider völlig untauglich. Das Wasser läuft in den kleinen Zwischenraum zwischen Holz und Beton, staut sich unten im Beton da es nirgends mehr versickern kann und in relativ kurzer Zeit ist der Holzpfosten morsch und bricht.

Das ist also nochmal ne Nummer schlechter, als das Holz in den Boden einzugraben. Dort kann das Wasser zumindest langsam wieder versickern.
2014-01-22 13:22:30

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!