Kernnlochbohrung mit 250mm Durchmesser

NEXT
Die gesamte Anlage an der Wand.
1/8 Die gesamte Anlage an der Wand.
PREV
Innenausbau
von gnagflow
19.09.11 22:13
2071 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 00,00 €


Bohrung eines Kamindurchbruches in einem Altbau mit 250mm Durchmesser. Da in dem Altbau nicht mit schlagenden Werkzeugen gearbeitet werden kann, kam nur eine Kernlochbohrung in frage. Dabei stellten sich einige Probleme ein die das Ganze zu einem Projekt machten.
1. Der vorhandene Bohrständer war nur bis 200mm ausgelegt.Um eine Bohrkrone mit 250mm zu verwenden können musste ein Zwischenstück angefertigt werden. Ein 30mm Alublock mit Nut und Feder.
2. Auf der unebenen Wand war ansaugen nicht möglich, und der Dübel fand auch nicht den richtigen halt. So wurde zur Unterstützung mit zwei Streben an der gegenüberliegenden Wand abgestützt.
3. Da kein Wasseranschluß vorhanden war mußde mit einem Druckbehälter gearbeitet werden.

Für all diejenigen die nicht wissen wie Kernbohren funktioniert, hier ein paar Infos.
Eine Kernbohranlage besteht aus drei Teilen.
a. Dem Bohrständer. Dieser kann entweder mit einer Vakuum-Saugplatte angesaugt werden. (Ebener und glatter Grund vorausgesetzt) oder mittels Schwerlastdübel befestigt werden.
b. Dem Bohrmotor. Ein starker Motor mit Gewinde zur Aufnahme der Bohrkrohnen und den Spülwassseranschluß.
c. Der Bohrkrone. Die Bohrkrohne ist ein Metallrohr mich ca 3mm Wandstärkre und an der Vorderseite mit Diamantsegmenten besetzt.

Beim Bohren wird die Bohrkrone gegen das Gestein gedrückt, und das Bohrmehl durch das Spülwasser entfernt. Es können fast alle Gesteins und Betonwände bearbeitet werden. Eisen in den Wänden werden werden mit durchgebohrt.


Bohrkrone Kernlochbohrung
3.9 5 11

9 Kommentare

zu „Kernnlochbohrung mit 250mm Durchmesser“

jetzt hast du den "durchblick"
2011-09-19 23:15:57

5D für ne professionelle Bohrung.
Aber ein bisschen knapp neben dem Fenstersturz.
Ich gehe aber bei Dir von entsprechendem Fachwissen aus.
2011-09-19 23:51:32

Eine interessante Idee, mal eine Kernlochbohrung vorzustellen. Meine letzte Kernlochbohrung ist auch schon gute 10 Jahre her und das Problem mit dem Befestigen ist mir sehr gut in Errinnerung, gerade im Altbau. Die Vorabeiten für einen sicheren Halt der Maschine dauern da meisten länger als die eigentliche Bohrung. 5D von mir ;)
2011-09-20 08:18:13

jupp,so ein Maschinchen muss man haben,ich war zu faul mir eine zu leihen, hab das per Bohrer,Hammer und Stemmeisen gemacht..Bei einem Loch kann man das schon mal machen..paar Däumchen für Deine Mühe..
2011-09-20 17:19:10

Schönes Ding auch mal Sachen zu zeigen die der Heimwerker nicht nachbauen kann.
Ich liebe es dem Profi über die Schulter zu schauen.
2011-09-21 08:13:41

Ich habe letztens drei Bohrungen in meiner neuen Hütte gemacht, der Depp von Rohbauer hatte die Pläne vertauscht und eine Durchführung im Sichtbeton vergessen. Beim letzten Loch habe ich das Bohrgerät zu Schrott gefahren. Zum Glück hat das Bohrgerät der Baufirma gehört, so ging das zu deren Lasten. Hätten die mal gut die Pläne nicht vertauscht.
2011-09-22 03:20:56

Ja das kenne ich zu gut,mega saukram aber doch lohnenswert,haben das auch gemacht,durch eine 48 cm dicke aussenwand für den schornstein;-)
2011-09-28 11:05:18

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!