Keller Renovierung (Teil 3) abdichten, isolieren, uvm.

Reinigung und Nacharbeiten
1/1 Reinigung und Nacharbeiten
Hausbau
Sommer
von 12Schraubendreher
22.09.16 08:52
503 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 1000010.000,00 €

Ja also hier Teil 3,
ausgeführte Arbeiten:
- letzten Sockel wegstemmen
- Kellerwand reinigen und trocknen lassen
- Abschlusswände betonieren
- Löcher im Sockel verputzen
- "Hohlkehle" betonieren
- Botament- Abdichtung in 2 Schichten aufziehen


Isolierung, KellerRenovierungsarbeitenBagger, Nasser Keller
5.0 5 15

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
14  Eimer   Botament Abdichtung  je20kg 
  Fertigzement/ -beton     
  Aussenputz im Sack     
div.  Schalungswände  OSB - Platten  passend geschnitten 
div.  Dachlatten als Stützen  Holz   passend geschnitten 
div  Spax - Schrauben     

Benötigtes Werkzeug

  • Bohrhammer
  • Hochdruckreiniger
  • Akku-Bohrschrauber
  • Winkelschleifer
  • div. Kellen,Rührquirl,
  • Rührquirl
  • Mörteleimer

1 Restlichen Sockel wegstemmen

Restlichen Sockel wegstemmen
1/1

Tja , da der Bagger schneller war als wir mit dem Sockel mussten wir das dann aus der Grube machen, und weil meine Frau keine Memme ist, hat sie sich mal kurz umgezogen, "gib mir deinen Hammer" gerufen, und los gings...

2 Reinigung

NEXT
Sockelputz ist ab
1/2 Sockelputz ist ab
PREV

Der Putz ist rundherum ab - jetzt Eimerweise raustragen - Danke an meine Frau, die ist da echt hart im nehmen, Fallrohre abbauen,dann Reinigen der Kellerwand mit dem Kärcher, da der Lehm teilweise noch Zentimeterdick an der Kellerwand klebte. Anschliessend war durch das viele Wasser der Graben 2 Tage nicht zu betreten, purer Schlamm und Dreck.

3 Schadensaufnahme

NEXT
Hier muss eine Betonabschlussmauer hin - wir lernen Betonieren
1/6 Hier muss eine Betonabschlussmauer hin - wir lernen Betonieren
PREV

Nachdem alles abgetrocknet war, haben wir uns die Sache erst mal angeschaut....
Da sind so einige Arbeiten entstanden, die wir vorher nicht bedacht hatten. Ab jetzt wurde der wirklich freundliche und geduldige Mitarbeiter von Raab Karcher unser ständiger Begleiter bei Fragen und der Suche nach der optimalen Lösung.

4 Betonieren - oder die Erkenntnis " ...wohl den falschen Sommer ausgesucht..."

NEXT
Abschluss Beotnieren - kein gutes Bild, da mit Regenabdeckung - ohne gings nicht.
1/3 Abschluss Beotnieren - kein gutes Bild, da mit Regenabdeckung - ohne gings nicht.
PREV

Als erstes fingen wir mit den Abschlusswänden an zu betonieren; dazu bastelte ich mir aus OSB Platten -  Resten von der Hausrenovierung und aus Dachlatten, 2 Schalungen  und Stützen. Zur Unterstützung holte ich mir 2 Faulenzer vom Baumarkt, die super Dienste leisteten. Aus Zeitgründen hatte ich nur eine Schalung sauber abgestützt, meine Frau fing in meiner Abwesenheit bei der anderen an - die kippte um und 4 Eimer Beton landeten in der Grube. Also alles wieder in den Eimer und hinter die andere Schalung gekippt. 2 neue Eimer rein - da kam der Platzregen, und direkt über dem frischen Beton - der Fallrohranschluss; da kam ich gerade nach Hause, meine Frau bis zu den Knöcheln im Schlamm, patschnass, der frische Beton floss ihr um die Beine und aus dem Fallrohr kam ein Sturzbach - sie war ein wenig verzweifelt....alles schnell mit einer Plane abgedeckt, im Baumarkt KG-Rohr besorgt und einen provisorischen Ablauf für das Fallrohr gebastelt. Als soweit alles sicher war, wir dafür bis auf die Haut nass und dreckig, haben wir uns erst mal eine heisse Dusche gegönnt.
Nach 2 Tagen haben wir die Schalung entfernt - der Beton hat trotz Regen angezogen, also Schalung wieder hin und fertig Betoniert. Unser Glück, dass es nur zum Abschluss diente und keinerlei tragende Funktion hatte.
Anschliessend wurde die "Hohlkehle" betoniert. Auch hier habe ich mir aus OSB-Resten und Dachlatten einen "Abzieher" gebastelt. Die Idee war, den Beton im 45-Grad Winkel "abzuziehen", damit die Isolierung sauber darauf "aufsetzen" konnte. Leider wurde damals etwas "ungenau" gearbeitet, deshalb war die Entfernung Sockelkante zu Betonkellerwand im Verlauf der Wand "etwas" unterschiedlich (ca 7-12 cm). Bei den grossen Entfernungen war die Betonmenge zu gross und rutsche weg - wir wollten ja von Sockelkante bis Betonwand eine Schräge. Somit wurde alles per Hand "individuell" angeschrägt, halt ohne gleichmässigen 45 -Winkel. Auch hier überraschte uns ein plötzlicher Platzregen; innerhalb von wenigen Minuten standen wir wieder im Schlamm und ich bastelte aus Dachlatten und Abdeckplanen eine Abdeckung im strömenden Regen - gut dass Akkuschrauber keine Stromschläge verursachen - bis ich fertig war, war der Regen fast vorbei. Halt nicht den besten Sommer ausgesucht. Trotzdem hat wunderlicherweise alles gehalten und  - nach 2 Tagen Zwangspause - konnten wir auch diesen Teil fertigstellen.

5 Abdichten - Botament ich hab ne Hassliebe....insgesamt 2x 50qm

NEXT
Erster "Aufzug"
1/7 Erster "Aufzug"
PREV

Jetzt abdichten - Botament besteht aus einem Polymerdings - bums - verbindung und hat 2 Komponenten die im Eimer erst zusammengemischt gehören; das eine ist hellgrüner Baaz - wie man in Bayern so schön sagt - das andere ist dunkles Pulver - staubt schön, riecht nach Jauche oder Odel und wird ab 30 Grad Aussentemperatur nicht mehr verarbeitbar. Wir hatten 32 - 34 Grad, d.h. das Zeug ist uns im Eimer an der Oberfläche fest geworden. Folglich hiess es schnell , nein sehr schnell arbeiten.....Wer mich fragt, warum Botament und nicht Bitumen - erstens lassen sich die Geräte sauber reinigen, es ist unschädlich für die Umwelt, ist nach 3 Stunden regenfest, kann überputzt und gestrichen werden ( bei Bitumen kommt euch alles nach 3 Jahren entgegen), wäscht nicht aus (beim reinigen der Kellerwand kam schwarze Sosse runter) und duch Farbwechsel (wie im bild zu sehen) kann man sofort erkennen, wo es fest und trocken ist und wo nicht (die dunklen Stellen sind trocken). Das Ganze braucht 2 Anstriche oder "Aufzüge" , weil man es ja auch "aufzieht". Tipp: nach jedem Eimer Kellen sauber reinigen - einfach abkratzen und ein bisschen Wasser dazu.
Da wir von der Bodenplatte bis Rauhputz aufgezogen haben, habe ich einen Weltrekord im Kniebeugen gemacht.

21 Kommentare

zu „Keller Renovierung (Teil 3) abdichten, isolieren, uvm.“

Ich mag deine Art Berichte zu schreiben. Die lassen sich wirklich gut lesen und geben auch den einen oder anderen Schmunzler her. Irgendwie werde ich das Gefühl mit Dir und dem Wasser nicht mehr los.... Hier bewahrheitet es sich ja ein weiteres Mal. ;-)
2016-09-22 09:54:47

5 Eimer Wasser von jemand, auf dessen Renovierungsbaustelle das Geflügelte Wort lautet: "Ich hasse Wasser!!!"
2016-09-22 10:25:18

Sehr mühsame Arbeit, die du aber sehr sauber erledigst.Mit dem Sommer dürftest du Recht haben, war wirklich nicht der richtige für so eine Arbeit. Ich fühle mit dir
2016-09-22 11:56:44

Welch eine Arbeit! Dafür nochmals fünf Daumen.

Beim ersten Bild dachte ich:"Jetzt muss der Ärmste sich auch noch in die Grube abseilen."
2016-09-22 13:06:25

Nackenschmerzen *grrrrrr

Arbeit top ausgeführt. Mit der Hohlkehle hättest Dir gar nicht soviel Arbeit machen müssen. Einfach mit der Kelle Beton in die Ecke gehauen, und mit einem Ende Rohr eingedrückt / abgezogen (ich hab das damals mit einem Stück Restrohr (KG oder HT) gemacht, ).

5D
2016-09-22 13:28:34

was für eine Arbeit, top
2016-09-22 13:34:09

Sorry für die Bilder. Im Bearbeitungsmodus sind alle richtig herum, scheint beim hochladen gedreht zu werden...
2016-09-22 14:20:41

@toby: das mit der Hohlkehle hat der freundliche von Raab karcher auch gesagt, nur mit der Bierflasche (sowas weast ja dahoam ham), irgendwie hatte ich mich aber in die schräge verbissen, in der Hoffnung keinen Hohlraum unter der Isolierung zu kriegen, auch da bin ich eines besseren belehert worden.
2016-09-22 14:25:56

langsam gehts ja vorwärts
2016-09-22 16:43:42

Na hoffentlich wird das keine never ending Story.Zur Motivation 5 D
2016-09-22 18:38:10

Und weiter so, das Ende kommt bald, zu Bild 1/1 .. man sind das Oberarme- Frau oder Mann.. ;O)
2016-09-22 19:56:49

Das du kein Wasser mehr sehen kannst, kann ich nachvollziehen.
2016-09-22 20:05:44

sehr gute Ausführung.
2016-09-22 20:08:14

@Schnurzi
Lies doch mal den Text zu Bild 1/1 ... das ist eindeutig die Schraubendreherin. Bist Du neidisch auf die Oberarme? Musst Du spitzen ...
2016-09-22 20:28:20

Auch wenns jetzt vom Thema abkommt, ich hatte es noch nie mit den dürren, die schon beim anschauen von schwerer Arbeit in Ohnmacht fallen, weil ihr Nagellack beschädigt werden könnte....
2016-09-23 17:02:45

auch hier wieder super Arbeit
von mir Daumen hoch
2016-09-24 15:47:48

Nach dem Knochenjob müsste jetzt alles schön Dicht sein . Prima gemacht.
2016-09-25 10:55:18

Danke für Eure lobenden und aufmunternden Worte - es kommt noch was....die Isolierung und Verputzen...
2016-09-25 16:45:59

ganz schön aufwändig
2016-09-29 22:06:42

Mit viel Schweiß und Tränen ... Da braucht man nicht einmal einen Neubau .
Oh, die nassen Füße habe ich vergessen .
Wenn ihr so viel Kraft da reinsteckt, dann ist es wirklich " euer Haus " !
Fünf Daumen zur Aufmunterung !
2016-10-01 12:26:17

...ja aufwändig ist es schon gewesen, aber wenn Du den Bagger schon mal im Garten hast, und die Alternative 4 nicht nutzbare und schimmlige Kellerräume sind...., dann doch lieber richtig - oder????
2016-10-05 21:26:09

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!