NEXT
Der Anfang...
1/5 Der Anfang...
PREV
Werkstatthelfer
von ruesay
20.12.15 13:55
1195 Aufrufe
  • 1-2 TageLeicht
  • 1-2 Tage1-2 Tage
  • 1515,00 €

Ich wollte ja mal solide ein schön beschriebenes Projekt raushauen. Fing auch damit an, seriös Schritt für Schritt aufzuschreiben, mochte das aber selber irgendwie nicht glauben, wie planvoll toll sowas aussehen kann…

Der Anfang war ein anderer:

Ich darf mir zu Weihnachten wirklich tolle Sachen wünschen. Vorschläge von der Frau dazu eingeholt (Zitat: „Was hältst Du vonner professionellen Zahnreinigung? Oder ein neues Parfüm?“) und Stinkie Ruesay-Stinkman lässt in der Feiertagswünsche-Trommel rühren. Nach einer wohl überlegten Spontan-Zweiwort-Kriegserklärung („Geht’s noch?“) begab ich mich auf die Suche nach dem, was alle anderen schon haben. Dann stieß ich zum hundertsten Mal bei „Iiieeh-Bääääh“ auf Bench cookies. Schick-schnittiges Design gepaart mit Multi-Funktionsfunktionalität. Die sollen das Weghoppeln von Werkstücken bei der brakkeligen Bearbeitung verhindern.

Zusatzfunktion nachrüstbar: kreisrund-spitz zulaufende Vollplastik-Kopfbedeckungen, damit man diese als punktuelle Lackierhilfe nutzen kann.

Kostenpunkt: verdaaammmmt teuer für jeweils vier oder acht Krümeleinheiten. Zudem kann man aus „mit und ohne Aufbewahrungsmöglichkeit“ in Form eines schwarz lackierten Weissblech-Regals wählen.

Kostenpunkt dann: Nochmals mehr teurer! Und die „Bank Kekse“ dann auch noch ummantelt in der stylischen Farbe von denen, die nächstes Jahr vor der Glotze sitzen, wenn der laszive Lederball durch Frankreich geschubst wird.

Da ich relativ oft lackiere und mir immer wieder Holzkonstruktionen ausdenken musste, damit ich viele Teile gleichzeitig im Keller bepinseln konnte, wollte ich die haben. Wie konnte ich diesen Weihnachtswunsch im Austausch gegen die Feudelaktion unserer langjährigen dentalen Spachtelgehilfin in meinem persönlichen Esszimmer abwenden (Ma‘ ehrlich: wer lässt sich so eine Gesichtsabschnittsvollsanierung zum „Fest der Liebe und Besinnlichkeit“ schenken?)?

Ich stand wieder mal allein sinnierend im Keller und hab die Grübelgrütze angeworfen. Muss doch machbar sein, die Teile mit ordentlicher Handarbeit selber herzustellen und somit die Chancen auf Nummer zwei von der Weihnachtswunschliste zu erhöhen (Orginal Kreg jig!).

Und anscheinend haben sich die zwei verbliebenen Synapsen in Symbiose gepaart und was Gutes rausgehauen… Aber seht selbst.

Randnotiz: Die Nachbau-Idee ist hier als Projekt schon vorhanden, somit nichts Neues. Allerdings habe ich meine Keksöööh anders hergestellt und mit der „Lackier-Lasier-Streich-doch-was-du-willst“-Funktion“ aufgepimpt! Plürps!


LackierenBenchcookie, Lackierhilfe, Werkzeugstopper
4.7 5 27

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Kiefer-Schichtholz  Kiefer  600x90mm 
22  Anti-Rutsch-Unterlage  Tartanbahn-Belag  100x160mm 
40  Regalbodenträger  Eisen (?)  4,5 x 24mm 
20ml  Kontaktbleber  2-K-Mumpe  zähflüssig 
8 m  Panzer-Tape  Gewebeband  40mm breit 

Benötigtes Werkzeug

  • Tischbohrmaschine
  • Tellerschleifer
  • Tischbohrmaschine
  • Tellerschleifer
  • Allzwecksauger
  • Schleifklotz
  • Cuttermesser
  • Haushaltsschere
  • Holzzwingen ohne Ende

1 Zuschnitt und Kreise aussägen

NEXT
Rohe Platte aus Kiefer...
1/4 Rohe Platte aus Kiefer...
PREV

Ich habe mit listiger Leichtigkeit eine Platte von Kiefer-Schichtholz im Keller gefunden. Da die Rutsche-Verhinderer im Original einen Durchmesser von 70mm haben, kann man hier die Maße ruhig klauen.

Nach dem Zuschnitt der Streifen von der Platte (ohne vorher auszumessen, wie lang diese ist! Weil ich ja so cleeevvvveeerrr bin!) drei Streifen á ca. 600mm Länge mit einer Breite von 90mm zugesägt und zum Löchern mit einem neu erworbenen Lochbohrer (70mm) frech-frivol die Kreisrunden raus gelöst.

Ich kam auf die krumme 21 als Stückzahl hinaus. Dämlich, wenn man nicht mal eben den Taschenrechner rauszwurbelt und kurz die Eckdaten zum Multiplizieren eintickert…

Schönreden: „Konfuzius sagt, wenn man Dinge 21 Mal in seinem Leben sagt oder macht, vergisst man diese sein Leben lang nicht!“

2 Entgraten der Kekse

Ziiiiehhh ab... oder drüber... je nachdem...
1/1 Ziiiiehhh ab... oder drüber... je nachdem...

Das ging relativ fix, da ich das ja nur 42 Mal machen musste (vergesse ich doppelt nie wieder in meinem Leben!). Ein Stück 120er- Schleifpapier von der Rolle auf dem Werktisch festgeklebt und die Cookies darüber abziehen.

Das nächste Mal, wenn ich sowas machen muss, klebe ich das Papier mit doppelseitigem Klebeband auf der Werkbank fest. Dann löst sich das auch nicht ständig.

Schönreden: „Konfuzius sagt, der Dumme lernt aus seinen Fehlern, der Kluge aus den Fehlern der anderen“.

3 Bekleben mit Anti-Rutsch-Belag

NEXT
Preis, lass nach... Rappername als Etikettename...
1/9 Preis, lass nach... Rappername als Etikettename...
PREV

Jetzt wurde es lustig! Also, für mich. In meiner kleinen 4-Quadratmeter-Butze den Kraftkleber ausgepackt und Kleben fühlen lernen…

… wuff, in dem Kontaktkleber-Muff konnte ich nach kürzester Zeit die mitlaufende Musik aus dem Radio schmecken. Alle Maler fliegen hoooochhh! Seidig-glänzende Glitzersterne umgaben die eingestrichenen Holz-Rundlinge!

Den Belag hatte ich im Drive-Inn beim Bauhaus an der Kasse gefunden. Je Stück 0,50 Euro. Maße sind 100 mm breit x 160mm lang. Von der Dicke her sind die Dinger 4mm. Um Längen besser, als die Kofferraum-Anti-Rutschmatte, die ich bisher genutzt habe und die eigentlich viel zu dünn ist.

Also das rohe Holz zweimal mit Kontaktkleber bestreichen, ebenso den Belag. Die Abluftzeiten von ca. 10 Minuten eingehalten. Danach dann zielsicher (was bei dem „Schwips der Sinne“ nicht ganz so einfach war) jeweils zwei Holzkekse auf einen Beleg per Hand gedrückt. Von der anderen Seite gleiches schummeriges Schauspiel und dann zwischen zwei Brettern fest verpressen. Presszeit in meinem Fall: 18 Stunden, da das Delirium bei mir vorher nicht abgeschwollen war…

Schönreden: „Konfizius sagt, Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.“

4 Ausschneiden und hübsch machen

NEXT
Kekse schälen...
1/5 Kekse schälen...
PREV

Die ersten Kekse habe ich noch umständlich mit dem Cuttermesser versucht bündig zu schneiden. Fummelige Friggelei.

Dann habe ich bei den anderen eine scharfe Schere benutzt. Trotzdem schneidet man niemals wirklich gut. Also habe ich die bebackten Rundlinge nach dem zackigen Ausschneiden auf dem Tellerschleifer glatt geschliffen und auch der Belag lässt sich damit (240er Schleifpapier) wunderbar bündig anpassen.

21 Mal den Kreisdreher gemacht. Schhhhöööönnnnn!

Schönreden: „Konfuzius sagt, Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen!“

5 Holzbearbeitung

NEXT
Bündig anlegen, umrollen und dann zweimal den Keks umrunden...
1/9 Bündig anlegen, umrollen und dann zweimal den Keks umrunden...
PREV

Wollte ich wirklich Orange-Lack als Lackierung? Nö!
Wollte ich Hart-Öl nehmen? Nö!
Klarlack? Nö!
Arbeitsplatten-Öl? Nö!


Um den Belag an den Kanten nicht so anfällig gegen mich Holzamateur stehen zu lassen, habe ich Panzerband gekauft (20 Meter kosten 6 Euro) und habe jeden Cookie damit zweimal umwickelt. Datt haftet wie dat Hilton anner Handtasche!

Unten bündig angesetzt und den Überstand des Tapes oben dann wieder versucht bündig abzuschneiden. Das war nicht perfekt geschnitten in meinen Augen. Trotzdessen ich nach jedem Cookie die Klinge abgebrochen habe, so hatte ich kleine Überstände.

Ergo, testen, ob ich diese Überstände des Panzer-Gewebebandes mit 180er Schleifpapier „entgraten“ konnte. Und, es ging wie dummig! Nach dem Schleifen jeden der 21 Cookies nochmal von beiden Panzerklebebandseiten fest nachgedrückt und da bewegt sich nie wieder was. Nebeneffekt: das Klebeband verhindert zusätzlich, dass sich der Belag mal abhebt.

Schönreden: „Konfuzius sagt, wenn die Menschen nur von dem sprächen, was sie verstehen, würde bald ein großes Schweigen auf der Erde herrschen.“

6 Zur Lackierhilfe umbauen

NEXT
Regalhalter in der Doppeltüte...
1/7 Regalhalter in der Doppeltüte...
PREV

In diesem jetzigen flachen Zustand sind die Werkstatt-Pucks unbrauchbar, um meinen Bretters als Auflage zum Lackieren zu dienen. Nun musste ich überlegen, wie ich die Spitzen zum Ablegen installiere. Diese sollten abnehmbar sein.

Aber auch für kleine Werkstücke oder Leisten geeignet sein. Kleine Schrauben? Geht nicht gut, da der Aufwand zum wieder raus drehen zu hoch sind. Zudem Fummelei, jedes Mal die exakt gleiche Höhe der Schrauben hinzubekommen. Musste ich jetzt schon so oft machen, dass mein Gesichtsteppich bartgrau angesetzt ist.

Gucken, wie machen die Hersteller denn das? Da ist auf dem Plastikaufsatz ein Zentrierdorn. Also, in der großen Restekiste gekramt und… Regalbrett-Halter gefunden. Nur meine waren zu lang. Im Baumarkt dann 40 Stück für 4,40 Euro gekauft. 24mm lang.

Zuhause auf einem Reststück getestet, wie tief muss ich denn in den Keks bohren? 12mm ist gut. Beim ersten Testbohren mit der BPD40 dämlicher weise 1,2mm eingestellt und mit am Kopf kratzender Verwunderung doch noch auf die richtige Länge hinaus gefunden.

21 Löcher mit Vorrichtung auf dem Bohrtisch mittig in die 21 Glückskekse gebohrt und feuchtfröhlich gefreut. Funktioniert. Aber nur für große Teile. Und dafür braucht man dann immer vier Kekse. Ich wollte aber auch mal eine Leiste oder kleine Teile ablegen…

Schönreden: „Konfuzius sagt, Lernen ist wie rudern gegen den Strom - wer aufhört, treibt zurück.“

7 Für Kleines, Großes und ein Fazit

NEXT
Ein, zwei oder drei...?
1/6 Ein, zwei oder drei...?
PREV

Damit ich auch Leisten darauf ablegen kann, habe ich noch zwei weitere Löcher in die Kekse gebohrt. Knapp jeweils 10mm neben dem zentrierten Mittenloch. Leiste als Test drauf. Haut hin. Kippelt nicht und ist bei zärtlicher Zuneigung beim Ablegen auch sehr gut einsetzbar.

Fazit: Die Eigenherstellung ist nicht schwer. Die Einsparung gegenüber den industriell gefertigten Bench-Cookies schon ordentlich. Und den Spaß, mit dem Kontaktkleber rummanschen zu können, kann mir keiner mehr nehmen!

Schönreden: „Konfuzius sagt, Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.“

Euch weiterhin gutes Gelingen!

37 Kommentare

zu „Ich will Keeeesksssöööhhh“

Jetzt weiss ich endlich wer die ganzen Puks für den Eishockeysport herstellt. Die kommen von der Ruesaypuk GmbH. Ich hab die Dinger auch mal gemacht allerdings 4eckig. Nachdem ich sie an der Bandsäge zurechtgesägt habe durfte ich das Sägeband reinigen weil der Gummi so schmiert.
2015-12-20 14:58:17

Weißt du ruesay, du bist einer der Gründe, warum ich noch immer hier im Forum bin. Danke für diese Bauanleitung, sie zauberte mir mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht.

Herzerfrischend und deine Konfuziussprüche auch sehr sehr lebensnah.

leider gehen nur 5 Kekse
2015-12-20 15:09:14

Ab sofort hast du den Spitznamen Krümmelmonster, der liebt Kekse. Spaß zur Seite. Wunderbar gemacht und noch schöner beschrieben. Stimme kriegste nicht, haste schon.
2015-12-20 15:35:02

Zitat: "Eddy, vorne 10 hinten 15! Anpressen!"
Ha! Das heisst aber anblasen und nicht anpressen - den Film habe ich auch gesehen! :-)))
Tolle Idee, die Du gewohnt fachmännisch umgesetzt und ebenso gewohnt humorvoll beschrieben hast. Die Idee steht jetzt auf der Fahndungsliste, weil ich mir die klaue. Zumindest adaptiert. Du hattest mir schon den Tipp mit den Schrauben im Brett als Lackiergutauflage gegeben - erst heute noch ausprobiert. 5 Cookies für Dich.
2015-12-20 16:38:11

.......Toll............. hatte keine Ahnung davon....... Klasse
2015-12-20 18:27:46

5D hoch....die sehen gekauft bestimmt nicht besser aus
2015-12-20 18:30:31

Das ist mal eine Beschreibung, die einem ein lächeln ins Gesicht zaubert und dennoch alles erklärt. Super gemacht.
2015-12-20 19:47:34

Ich habe mir die Benchcookies gekauft inkl. den aufsetzbaren Spitzen. Wäre gar nicht auf die Idee gekommen diese selbst zu bauen. Sehr gut gemacht.
2015-12-20 19:47:42

Toll gemacht und gut beschrieben. Dafür gibt es 5
2015-12-20 20:15:57

Vielen, vielen Dank für die netten Kommentare! Ich freue mich wie Bolle!

@Woody: glaube mir: Du bist noch ganz, ganz, lange hier! ;o)

@Chief: und Anblasen wollte ich nicht schreiben... Soll geschlechtsneutral und frivolfrei bleiben... ;o)

@NSide: ich habe lange die Teile als Favoriten in der Buchtliste gespeichert gehabt. Vor Weihnachten sind die Preise auch noch mal angestiegen. Für die gesparten Euronen kann ich jetzt was zu meinem Weihnachtswunsch Nummer 2 hinzugeben!
2015-12-20 20:23:20

Ich hatte diese Kekse überhaupt nicht auf dem Radar und wundere mich jetzt, was das Paar so kostet. - Ist eigentlich Wucher!
Dank Deiner tollen und unterhaltsamen Anleitung wäre auch für mich ein Nachbau möglich, sollte bei mir dringender Bedarf bestehen. 5D
2015-12-20 22:59:15

ruesay, das ist wirklich eine tolle Bauanleitung, die Spaß macht zu lesen. Ich wollte, ich hätte deinen Schreibstil. Echt klasse. Auch die Umsetzung ist nicht schlecht. Dennoch hätte ich einen Verbesserungsvorschlag für dich, dazu dann später. Ich habe mir diese Teile auch schon mal vor einiger Zeit gebaut. Ich hatte leider nicht das Glück, so günstig an das Auflagematerial zu kommen, ich habe mir das in der Bucht für den Terassenbau gekauft. Zum anderen, habe ich mir die Arbeit mit dem Schneiden von dem Gummi nicht gemacht. Ich habe das Gummi mit Pattex aufgeklebt, überstehen lassen, und dann die Teile Quadratisch mit der Tischkreissäge gesäumt. In deinem Fall, das sie rund sind, hätte ich das mit dem Bündigfräser gemacht, anstatt mühsam mit der Schere.
2015-12-21 00:56:28

@kaosqlco: die gibt es in verschiedenen Ausführungen. Klar, die wollen da Geld mit verdienen. Daher auch diese netten Preise. Und genau mein Geld sollte deswegen in meiner Tasche bleiben.

@fuffy: Vielen Dank für den Tipp! Nehme ich gerne mit, wenn ich mir rechteckige Kekse bastel! Cib hatte in seinem Kommentar die Bandsäge ausgeschlossen,weil das so schmiert. Probiere ich auf jeden Fall aus!

Danke für die Daumen!
2015-12-21 07:22:40

Anti-Rutsch- Keeeksöööööööh :D
Sehr gut.
HighFive hierfür.

Habe aber eine Frage:
Wenn ich das richtig sehe sind die Regalbodenhaler nicht angespitzt.
Rutscht es dadurch nicht nicht doch wieder ?
Kenne solche Cookies bisher nur mit angespitzten Stiften?
2015-12-21 07:59:53

Richtig, könnte rutschig werden. Beim Testen ging das einigermaßen. Ich werde Rückmeldung geben, wenn ich grosse Teile gemacht habe.
2015-12-21 08:04:59

Ich habe noch mal über dieses Projekt und einen eventuellen Nachbau nachgedacht. Ich würde als Antirutschoberfläche vermutlich die von Dir auch schon verwendete Kofferraummatte nehmen. Die kostet auch fast nichts und wäre wohl leichter zu bekommen. Diesen Tartanbelag habe ich jedenfalls noch nirgendwo gesehen. Ok, habe auch noch nicht drauf geachtet. Und als Alternative zu den Bodenträgern könnte ich mir auch gut angespitzte Holzdübel vorstellen.
2015-12-21 08:12:56

Hallo chief, ich habe mit dieser Kofferraummatte als Schleifunterlage getestet. Dadurch, dass die Matte kleine Löcher hat, ist ein Verkleben mit Pattex ausgeschlossen, da der Kleber durchdrückt. Daher habe ich Sprühkleber dafür genommen zum Testen. Ging auch, allerdings nur eine Weile, dann löst sich die Matte wieder, weil die eine bröselnde Struktur hat. Somit löst die sich unter Reibung.

Dann habe ich diesen Tartanbahnbelag gefunden. Der ist sehr fest, bröselt nicht, auch Pattex kann dem nichts anhaben (löst also nichts auf). Wenn Du möchtest, kaufe ich Dir hier welche und schicke sie Dir gerne per Post.

Die Idee mit den angespitzten Holzdübeln finde ich klasse. Die könnte ich auch herstellen. Die Regalträger anzuspitzen müsste ich mir was überlegen. Ich habe keinen Schleifbock und bei 24mm Länge bin ich mir nicht sicher, ob meine Finger nachher noch dran wären...
2015-12-21 10:11:21

Spann die Dinger doch in Bohrmaschine und halte ne Feile dran. Und danke für die PN.
2015-12-21 10:38:54

Sehr lustig geschrieben und toll gebaut! Die stehen auch immer noch auf meiner ToDo-Liste!
2015-12-21 12:56:36

... so Gummi gibt´s im Baumarkt, wird dort als Unterlage für Waschmaschinen verkauft. Die soll dann die Schwingungen aufnehmen und ist ca. 10 mm dick. Lässt sich mit einem Locheisen gut bearbeiten. Was auch gut dazu zu verwenden ist, ist ein Förderbandgummi das kostet nix wenn mal eine Kiesgrube in der Nähe hat und dort ein Stück abgreifen kann.
Die "Kekse" kannte ich noch nicht, hab das mit Metallresten als Unterlage beim Lackieren gemacht.
2015-12-21 14:35:19

gut gemacht
2015-12-21 16:12:54

Toll gemacht.

[ironiemodus] Bis auf diese unglaubliche Materialverschwendung [/ironiemodus]
hättest Du die Platte nicht in Streifen geschnitten und die Löcher im Wabenmuster (statt in rechteckiger Anordnung) aus der Platte geschnitten, wäre dein löchriger Holzrest kleiner geworden und Du hättest einen interessanten Kerzenhalter oder Schmuckfensterladen oder so draus machen können.
OK, kannst Du so auch, ist aber schwerer.
[irgendwie funktioniert bei mir der Ironie-Modus-Aus-Tag nicht, aber irgendwas ist ja immer]
5D von mir

PS: Auf das Nachfolgeprojekt mit dem durch Verschiebung änderbaren Kerzenhalterfensterladen im Arabischen Stil warte ich ungeduldig

PPS [/ironiemodus][/ironiemodus][/ironiemodus] - nö, klappt nicht
2015-12-21 17:29:22

Klasse umgesetzt und am Humor mangelt es hier auch kein bisschen.
2015-12-21 21:04:36

Vielen Dank für die netten Kommentare und Daumen!

@arathorn76: ich hab ne viel heftigere Idee für die Reste gehabt, bin aber mit den Worten "Nu' mach doch erstma' eins zuende!" jäh gestoppt worden... Mal gucken, ob da nächstes Jahr was geht! ;o)
2015-12-21 23:09:30

Hey wie cool ist das denn, und ein toller Helfer für die Werkstatt... klare 5 D
2015-12-22 01:20:22

Ach ja... deine Bauanleitung ist vom Feinsten... :)
2015-12-22 01:21:04

Schöne Idee für kleine Werkstatthilfen, topp.
2015-12-22 11:52:53

Ich lache jetzt noch. Dein Humor ist einfach spitze. So eine lustige Bauanleitung liest man sehr sehr selten. Lustige 5 D von mir. Kicher
2015-12-22 23:26:55

Aber nicht zwischendurch reinbeissen . Schöne Werkastatthelfer haste gemacht,
2015-12-23 18:35:54

Dein Humor ist suuuuuper.
Die Arbeit auch.
5 Regalhalter von mir
2015-12-24 16:31:58

Super Arbeit und mal lustig beschrieben (oder lags an Kleberresten?) Egal.

Die Dinger haben noch einen weiteren Vorteil. Bei den industriell hergestellten sind die Spitzen der Lackierhilfen so spitz, dass sie sich alleine durch das Eigengewicht der aufgelegten Platte in z.B. eine massive Buchenholzplatte eindrücken. Das kann hier nicht passieren, da es keine Spitze gibt.

Also top Sache das und dafür gibts natürlich 5 Daumen
2015-12-30 07:24:58

Vielen Dank für die netten Kommentare und Daumen! Auch dem Unbekannten, der mir eben 10 Punkte gegeben hat, danke ich vielmals!
2016-01-01 22:46:15

Konnte mit der Überschrift zunächst nichts anfangen. Prima Projekt für die sündhaft teuren (habe selber 4 gekaufte) Cookies.
2016-01-03 09:33:53

Achso, die Ränder hätte ich wohl nicht beklebt. Ist doch Materialverschwendung. Aber jedem das seine.
2016-01-03 09:35:35

Das Projekt ist mir doch glatt entgangen..... wenn man weiß, was es ist!
2016-01-20 20:05:31

Also ich muss sagen ,schon Dein Humor bei der Beschreibung und die Sprüche von Konfuzius finde ich klasse, beim lesen musste ich die ganze Zeit schmunzeln , werde mir die Teile auf jeden Fall als Lesezeichen setzen. Von mir 5 Kekse
2016-04-04 22:47:28

Praktische Helfer..Kann man sicher gut gebrauchen.Von mir 5D
2016-10-11 21:52:42

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!