IQ Stick, das besondere Spielzeug

IQ Stick, das besondere Spielzeug Holzbearbeitung,Drechseln,Spielzeug,Drechselarbeiten
1/1
Holz
Basteltechnik
von Holzkunst
06.12.13 16:01
3380 Aufrufe
  • Unter 1 TagSchwer
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 88,00 €

Kurzes Vorwort:
Es gibt nicht nur die klassischen Objekte in einem Hobby-Drechsler-Leben, wie z.B. Schalen, Dosen, Kelche. Auch
etwas zur Unterhaltung auf Gartenpartys, Geburtstagen ect. kann man leicht herstellen. Genau solch ein
gedrechseltes Stück möchte ich mit meiner Anleitung hier einmal zeigen und zum Nachbauen anregen. Einige werden es
schon kennen , andere werden es auf einem Fest nicht mehr missen wollen. Der Trick daran ist, daß der Gummi nicht
durch das Holz geht, sondern die Knoten nur außen auf das Holz geklebt sind . Beim ziehen läßt man es durch die
„Ovale Form“ des Griffes einfach durch die Finger gleiten und wieder in den Stick schnappen. Für den/die Betrachter ,
sieht es so aus , wie wenn das Gummi den Stiel wieder zurück in den Stick ziehen würde.
Aus eigener Erfahrung muß ich sagen , daß es immer wieder für Erstaunen sorgt, wenn man es den Leuten vormacht und
sie nach Stunden ( ist wirklich so) es einfach selbst nicht schaffen. Kommt dann die Auflösung, ist die Begeisterung
groß und jeder wollte bis jetzt schon einen haben.
Hoffe das Herstellen macht Euch allen auch soviel Spaß wie mir und seit genau wie ich absolut gespannt wer es in einer
gemütlichen Runde kann.
Euer Jürgen Braun


Holzbearbeitung, DrechselnSpielzeugDrechselarbeiten
4.7 5 35

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Step 1 den Körper herstellen von Stick

NEXT
Step 1 den Körper herstellen von Stick
1/2
PREV

Zuerst wird die Kantel für den späteren Stick in einem Futter eingespannt und mit dem Bohrfutter im Reitstock , in dem
sich ein 5mm Holzbohrer befinden, etwa 10 cm tief ausgebohrt
Grundsätzlich gilt bei dieser Arbeit, die Maschine langsam laufen lassen, dadurch entsteht keine große Hitze, daß Holz
kann nicht platzen. Am besten ist es , das Handrad dabei zu benutzen und langsam in das Werkstück bohren. Wichtig
auch den Reitstock gerade ausrichten ( Planlauf zur Spitze).

2 Step 2

NEXT
Step 2
1/2
PREV

Ist man mit der Bohrung fertig, wird das Futter von der Spindel genommen und steckt in den Reitstock eine Mitlaufende
verlängerte Körnerspitze ( Bei Thomas Wagner im Shop erhältlich ) . Die Spitze dient dazu , das Werkstück sauber zu
führen. Nun wird die Kantel zwischen Spindel und Reitstock ( siehe Bild ) geklemmt, Den Druck des Handrades danach
durch eine kleine Drehung vermindern, da sonst die Lager der Spindel beschädigt werden können und die Handauflage
an das Holzstück führen. Dabei ist darauf zu achten, daß es sich nicht verhakt und die Handauflage nicht zu weit weg
steht. ( Handauflage sollte immer von der Höhe ,mittig mit den Spitzen stehen plus / minus 3mm )

3 Step 3

NEXT
Step 3
1/2
PREV

Dritter Schritt:
Nun wird die Kantel zu einem Zylinder gedreht, bis zu einem Durchmesser von etwa 2 cm Danach wird mit dem 5 mm
Bohrer die Tiefe ausgelotet ( siehe Bild ) Diese Länge entscheidet über die spätere Form des Sticks. Am besten zeichnet
man sich mit einem Bleistift die Tiefe auf dem Zylinder an . ( Bild 2 )

4 Step 4

NEXT
Step 4
1/2
PREV

Als nächster Arbeitschritt , wird die Form in den Zylinder gedreht, dabei ist der eigenen Fantasie keine Grenze gesetzt.
Es sollte jedoch nicht zu tief gestochen werden, da sonst das holz zu dünn wir und der Stap durch kommt. Als Vorlage
für meine Sticks, benutzte ich eine kleine Pfeife, man kann diese Form leicht in der hand halten. Danach wird vorsichtig
mit 180 er / 240 er Schleifpapier geschliffen und Friktion Polish aufgetragen. Wachs eignet sich weniger dafür, da der
Stick oft in der Hand gehalten wird. Auf Bild 2 ist der fertige Stick mit Bohrung zu sehen.

5 Step 5

NEXT
Step 5
1/2
PREV

Zum Abschluß wird am Ende der Länge des Bohrloches ( siehe Dritter Schritt-Oben ) bei etwa 8 cm , mit einem 3mm
Bohrer durch den Stab ein Loch gebohrt. Er dient dazu das Gummi aufzunehmen. Dabei ist darauf zu achten, daß der
später gedrehte Stiel noch etwa 0,5 .-1,00 cm hinter die Löcher in den Stick geht. So das es den Anschein hat, man
versucht wirklich das nicht vorhandene Gummi zu greifen. Wie auf Bild 2 zu sehen ist, benutzt man ein ganz einfaches
Bürogummi.
 

6 Step 6

NEXT
Step 6
1/3
PREV

Sechster und letzter Schritt für den Stick, bevor der Stiel kommt:
Man knotet das Gummi , 2 Teile für recht und links, am Ende ( wie auf Bild zu sehen) und schneidet es ab, dann wird es
in die 3 mm Bohrung mit Sekundenkleber gesteckt. Bild 2, fertiger Stick.

7 Zweiter Arbeitsgang // Drehen des Stabes für den Stick:

NEXT
Zweiter Arbeitsgang // Drehen des Stabes für den Stick:
1/2
PREV

Nachdem der Stick die Form hat, beginnt nun die Herstellung des späteren Stabes, der eigentlich das Herzstück des IQStickes
bildet. Man sollte genau arbeiten, es verlangt auch etwas Übung und Geschick mit dem Umgang des
Drehmeisels, da der Stab bis auf 4 mm Durchmesser gedrechselt wird.
Die Kantel ( 3 x3 x 18 cm ) wird zwischen die Spitzen eingespannt, etwa 3 cm vom Reitstock , bildet den späteren Kopf
des Stabes, ( siehe Bild 1 ) . Dieser Kopf/ Griff wird als erster Arbeitschritt gedrechselt, er sollte wie ein Ei im Aussehen
sein, dass er später gut zwischen dem Daumen und Zeigefinger gleitet. Für diese Arbeit ist ein Drehmeisel sehr geeignet.
Danach wird er geschliffen und poliert, da es zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr sauber möglich ist.

8 Zweiter Schritt des Stabes:

NEXT
Zweiter Schritt des Stabes:
1/2
PREV

Nun beginnt man den Stab auf 4 mm zu drechseln, dabei ist etwas Übung notwendig denn das Werkstück beginnt gerne
zu schwingen. Als Unterstützung benutze ich für solche arbeiten mit dem Drehmeisel, meine linke Hand. Damit stütze
ich beim schneiden immer die Stelle ab, an der sich der Meisel befinden, somit beuge ich der Schwingung vor.( Bild 1 )
Am besten langsam beginnen und Stück für Stück Span entfernen, danach schleifen und polieren . ( Bild 2 fertiger St.)

9 Dritter und letzter Schritt des Stabes :

NEXT
Dritter und letzter Schritt des Stabes :
1/3
PREV

Der Stab wird mit der Säge links und rechts abgeschnitten , dabei ist genau die Länge des Stickes zu beachten ( wie
oben beschrieben, etwa 0.5-1 ,00 cm hinter 3 mm Bohrung , siehe Bild 1 ) Am unteren Ende wird ein kleiner Haken in
en Stab geschnitten,( siehe Bild 2 ) der später vortäuscht das man ihn beim einstecken in den Stick ,in das Gummi
hängen kann, was natürlich nicht geht, da dass Gummi nur aussen aufgeklebt ist. Bild 3 ( unten rechts, ist der fertige
Stick mit Stab zu sehen. Er wird etwa 2 cm aus dem Stick gezogen und mit daumen und Zeigefinger wieder zurück in
den Stick geschossen, mit etwas Übung sieht es so aus wie wenn das Gummi eine Rolle spielt. Man muß den Leuten nur
vorgaukeln , der Haken des Stabes muß eingehängt werden dann geht es.

47 Kommentare

zu „IQ Stick, das besondere Spielzeug“

Äh, wie genial ist das denn? Wär was für unsere Hexe Janinez ;)

Ist es dir möglich ein kurzes Video zu machen Jürgen? Muss leider gestehen, dass ich es nicht soooo ganz verstanden hab, also wie ist das Ding in Aktion? Oder gibt es das schon wo zu sehen?

5 D
2013-12-06 16:34:27

schöne drechselarbeit
2013-12-06 16:47:13

der trick besteht darin, was natürlich die person nicht weiss, weil sie ja die beiden gummienden aussen sieht, dass innen kein gummi ist....wenn man es der person, den personen vormacht, dann lässt man den stickgriff durch daumen und zeigefinger gleiten, so das er durch diese bewegung zurück in stick schnellt...
nimmt dann die person es in die hand, versucht sie natürlich mit dem stab innen im stick das gummi zu greifen, dass natürlich gar nicht da ist....sieht man ja nicht von aussen, weil loch zu klein...
viele verzweifeln dabei, weil es bei ihnen, nach zig versuchen nicht klappt...
da sind schon manche echt böse geworden, weil es bei mir geht und bei ihnen nach 100 versuchen nicht....
2013-12-06 16:50:57

Ich kannte das Spiel zwar schon, aber trotzdem hast du eine sehr exclusive Form für dieses Teil gewählt. Gefällt mir, 5 Daumen
PS. Bei uns in der Pfalz ist dieses Teil auch als "Schnärrbix" bekannt. Schnärr kommt von schnarren lassen, loslassen aus den Finger schleudern. Bix ist das Pfälzische Wort für Büchse oder Dose. So erklärt sich dann das Wort. Den Stab in die Holzdose schnarren lassen.
2013-12-06 17:07:04

ich kenne es nicht,aber eine saubere Arbeit,DRECHSLER 5
2013-12-06 17:33:48

Ich bin einfach begeistert!
2013-12-06 18:47:24

Herrlich.

Mein Favorit ist der Zimmermannsknoten.
Damit ist man der Erzfeind eines jeden Wirts.
2013-12-06 19:21:51

Ahaaa, also, nach langem lesen und durchgucken der KOMPLETTEN Anleitung hab ich jetzt verstanden, wie das läuft. Wenn ich mal wieder an die Drechselbank komme, werde ich auch mal so eine Gimmick versuchen: Ein Video währe trotzdem toll und hilfreich,
2013-12-06 19:30:00

dank dir...hatte sie auf Rechner, da sie schon erstellt waren, konnte ich sie alle auf einmal einstellen
gruß jürgen
2013-12-06 19:35:32

Anleitung par excellence. 5Daumen
2013-12-06 19:59:46

aha ... ooch eener mit flinke Finger :-)))
2013-12-06 23:09:55

Klasse gemacht.
2013-12-06 23:29:54

Wieder ganz toll gemacht und beschrieben.
Könntest du noch ein Video einstellen, welches uns die Funktion zeigt?
5D
2013-12-07 10:56:12

@BiggiR
Tut mir leid, leider keine Cam....mit Handy ist das schlecht zu filmen...bin nicht gerade ein filmer :)
2013-12-07 12:01:33

sehr saubere arbeit (vor allem vom drechseln des dünnen stabes bin ich angetan)
video "in action" wär super, auch wenn ich mir vorstellen kann wie's funktioniert
2013-12-07 20:20:31

hallo Holzkunst
Hab mal zwei Frage :" du schreibst von Plan ausrichten des Reitstockes". Den Reitstock verstellt man doch nur , wenn man lange dünne Kegel dreht. Beim Drechsel so wie ich das weiß uninteressant. wenn der Reitstock nicht mittig ist werden die Löcher größer, aber trotzdem mittig. was richtest Du aus.
Du schreibst das du mit dem Reitstock gegen die Spindel drückst und Du Angst hast die Lager zu beschädigen, aber wenn Du mit einen Stirnmitnehmer drehst da musst du doch einen gewissen Druck auf bauen.
2013-12-07 20:39:00

Saubere Arbeit, sieht toll aus :---)
Sind selbstverständlich Fünf Daumen :-)
2013-12-07 20:52:51

Sieht echt klasse aus ich hoffe das ich das irgendwann auch mal hin bekomme ;-)
2013-12-07 23:56:45

@ Mopsheim
Meine Antwort:
Der Reitstock ist das wichtigste Teil, ausser man drechselt fliegend, heisst nur mit Futter, egal welcher Art, Heurika, Spann oder Einschlagfutter.....Er ist Sicherheit und hält das Werkstück Holz zwischen dem drechseln....Läuft der Reitstock nicht Plan mit Spindelstock, wirst du nie ein sauberes Ergebniss bekommen, weder beim Bohren noch beim Drehen....darum ist es wichtig die Reitstockspitze, mit dem Mitnehmer am Spindelstock genau mittig zu machen....ansonsten ist dein Objekt nichts....

Gerade wegen Lager muss man aufpassen, speziell bei kleinen mobilden Bänken, sind die Lagerv etwas empfindlich...da es sich nicht um Gegendrucklager handelt, kann man diese leicht mit zu sehr Kraft eventuell raus drücken....ausserdem ist es für Lager weniger gut, wenn sie unter zu hohem Druck stehen....gerade bei der Jet ist das eine kleine Empfindlichkeit......ein Stirnmitnehmer, Mitnehmer sitzt am Spindelstock und hat mit Reitstock nichts zu tun.....

Hoffe konnte dir deine Fragen etwas beantworten
Gruß Jürgen
2013-12-08 00:14:54

@ All
Danke freue mich das euch mein Projekt gefällt
Gruß Jürgen
2013-12-08 00:15:29

die Hexe Janine hat dieses nette Teilchen schon seit übr 30 Jahren in ihrem Programm, aber kein sooo schönes
2013-12-08 07:02:28

Schöne Arbeit. Auch wenn ich die Funktion wenn ich ehrlich bin nicht ganz verstehe
Hier wär ein Video zwar nett aber wenns nicht geht gehts eben nicht.
Vieleicht fällt bei mir ja noch der Groschen .
5D
2013-12-08 10:34:02

Wir haben das früher als Jungs auch gebaut, natürlich in 0815 Ausführung. Super gedrechselt.
2013-12-08 10:54:18

witzige Idee ...kannte ich noch nicht.....Klasse gemacht !
2013-12-08 11:46:00

tröste dich Strucki, ich kannte es auch noch nicht... klasse Teil, wär was um meine Senioren zu foppen :D:D:D
LG
saubere Arbeit, klasse erklärt= 5 D
2013-12-08 22:22:09

Ich hab auch so ein Teil zuhause. Aber es sieht bei weitem nicht so schön aus wie deine Drechselarbeit. Da sind schon einige Freunde dran verzweifelt, weil Sie den Gummi nicht erwischt haben ;-)
2013-12-09 15:09:58

Saubere Arbeit 5 D
2013-12-10 22:25:14

ich kenne das auch von früher, wieder eine tolle Arbeit des Drechselprofis
2013-12-13 10:21:11

ja ist bei einigen noch bekannt das teil...
@all
danke für lob
2013-12-13 13:50:23

Ein klasse Teil 5d
2013-12-29 17:41:26

Sehr tolle Idee, bei mir hats geklappt:)
2014-01-05 21:23:20

Echt geiles Teil!!! 5D!!
2014-02-14 18:07:12

Vielen, vielen Dank ... Freut mich das es so gut ankommt.
2014-02-14 20:19:10

coole Sache 5D
2014-03-05 19:03:52

Merci Uwe, ist immer ein Spass auf Festen, wenn ich so ein Stick dabei habe...:)
2014-03-06 20:22:11

Das du tolle Beschreibungen und hervorragende Projekte machst, sieht man schon alleine aus den verdienten Kommentaren und Bewertungen... auch von mir 5 D
2014-04-25 15:41:26

Frank...herzlichen Dank
2014-04-25 15:42:42

Einfach toll! Ich will auch ne Drechselmaschine! 5D
2014-04-26 21:37:40

@Rainerle...vielen Dank...leider ist es nur mit einer Drechselbank nicht getan :)
2014-04-27 11:04:10

Tolle Sache, kannte ich noch nicht
2014-06-30 17:17:27

Danke
2014-07-03 23:09:41

Saubere Arbeit!
2014-11-03 21:13:02

Witzige Idee, prima erklärt!
2015-02-04 12:05:19

vielen Dank...
2015-02-04 12:07:16

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!