NEXT
Die montierte Treppe, noch ohne Lackierung
1/2 Die montierte Treppe, noch ohne Lackierung
PREV
Holz
von woggala
11.03.16 21:57
1291 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 300300,00 €

Zielsetzung:
eine einfache Holztreppe vom Raum über der Doppelgarage in den Spitzboden bauen.

Ein Angebot eines örtlichen Treppenbaumeisters lag bei etwa 1000.- Euro (zugegebenermaßen aus Buche und mit extra Handlauf). Wir haben uns deshalb dazu entschieden, das Teil selbst zu bauen. Ohne die Hilfe eines sehr versierten Freundes hätte ich mich aber nicht getraut, das Projekt anzugehen! Weiterhin ist es beim Aufstellen und Ausrichten unerlässlich, zu zweit zu arbeiten. Vielleicht kann diese Anleitung aber den ein oder anderen dazu ermutigen, selbst den Versuch zu wagen. Ich würde es wieder so machen, auch wenn es Zeit gekostet und viel Dreck gemacht hat. Ich bin meinem Freund sehr dankbar!

benötigtes Material:
- 4x Dielen, Kiefer gehobelt, ca. 50mm stark, ca. 250mm breit, Länge nach Bedarf (hier 4000mm); 70.- € ab Sägewerk ohne Transport
- 5x Rundstäbe, Buche, glatt - nicht geriffelt, 1000mm, 10mm stark, (je Stück ca. 1,65 €)
- Holzleim 
- Bootslack, ca. 400ml (ca. 35.- €), Terpentinersatz zum Verdünnen
- vier Stockschrauben; mit Hutmuttern und Beilagscheiben ca. 5.- €
- Plexiglasscheibe (1000mm x 1000mm, ca. 50.- Euro)

verwendetes Werkzeug:
- Entfernungsmesser Bosch blau
- Zug-, Kapp- und Gehrungssäge
- Akku-Schrauber Makita, 10er Holzbohrer
- Oberfräse Bosch mit Abrundfräser 
- Fein Multimaster
- Schraubzwingen (empfohlen werden mind. vier Stück mit Spannweite 800mm)
- Schwingschleifer Makita
- Schleifmittel (Bosch, Rollenware, Körnung 80, 240, 400)
- Lackierrolle, -pinsel
- Ratsche


Holz, TreppeHolztreppe
4.9 5 30

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Dielen  Kiefer  4000x500x25mm 
Rundstäbe, glatt  Buche  1000x10 
  Holzleim     
400 m  Bootslack     
Schrauben  Stockschraube   

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Handkreissäge, PKS 54
  • Bosch Oberfräse, POF 1400 ACE
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Akku-Bohrschrauber
  • Digitaler Laser-Entfernungsmesser
  • Schwingschleifer
  • Multifunktionswerkzeug
  • Schraubzwingen mit Spannweite mind. 800mm
  • Lackierrolle, -pinsel
  • Ratsche, Schraubenschlüssel
  • Schleifmittel, Körnung 80, 240, 400, Bosch (Rollenware)

1 Planung

Ausgangssituation; Raumhöhe 250cm; Abstand der Zangen 65cm; Länge der Aussparung ca. 140cm
1/1 Ausgangssituation; Raumhöhe 250cm; Abstand der Zangen 65cm; Länge der Aussparung ca. 140cm

Nach dem Ausmessen der Öffnung in der Decke und der Raumhöhe  ergab sich bei mir fast schon zwangsläufig das Ausmaß der Treppe. Ich hatte darauf geachtet, dass man auf der Stufe direkt unterhalb der Deckenkante eine Höhe von 180cm hat, um auch bei aufrechtem Gehen auf der Treppe nicht oben anzustoßen. Ansonsten habe ich bis zu diesem Grenzpunkt die Treppe möglichst flach gemacht. Man könnte sie zwar aufrecht hochgehen, in der Praxis ist es jedoch eher die nach vorn gelehnte Haltung, in welcher man auch eine Leiter hochsteigt. 

Die Richtwerte für "normale" Treppen (siehe Internet) waren bei meinen Gegebenheiten nicht machbar. Bei mir wurden es 11 Stufen mit einer Auftrittsfläche von 18cm (Die Stufe selbst ist 24cm tief, die letzten 6cm befinden sich aber unter der darüberliegenden Stufe und sind deshalb nicht nutzbar). Die Tritthöhe liegt bei 18cm. die Stufenbreite bei 55cm.

Wir haben die Stufen so weit möglich "nach hinten versetzt, damit die Wangen der Treppe gleichzeitig als Handlauf dienen können. Das hat sich ganz gut bewährt, eigentlich war ein extra Handlauf geplant, hat sich aber als überflüssig erwiesen.  

Ein genaues Ausrechnen und Aufzeichnen ist sehr zu empfehlen. Ich erspare es euch, mein Gekritzel hier zu veröffentlichen. Für jede Treppe sind je nach Gegebenheiten und Vorlieben unterschiedliche Maße erforderlich.

2 Treppenwangen

Oberes Ende der Treppenwange
1/1 Oberes Ende der Treppenwange

Um den genauen Winkel der Treppenwangen zu bestimmen, haben wir die zuvor berechnete Gradzahl am oberen und unteren Ende der Wange jeweils an einem Reststück zugesägt. Die Endstücke haben wir dann mit Zwingen an eine Richtlatte befestigt. So kann man die Wange schon mal zur Probe aufstellen und die Gradzahl bei Bedarf anpassen. 


Ist der richtige Winkel und die Länge gefunden, ist es natürlich von Vorteil, wenn die Kappsäge die ausreichende Kapazität aufweist, damit beide Wangen gleichzeitig gesägt werden können. Dadurch erreicht man nahezu identische Bauteile. 

Sind die Wangen zurecht geschnitten, werden die Aussaprungen für einzelnen Treppenstufen angezeichnet (bei uns waren es ca. 37 Grad). 

Hier muss man sich überlegen, wie man es machen möchte:
a) Schnell und dadurch mit etwas Spiel oder
b) Aufwändig aber passgenau. 

a) Es werden mit der Winkelschmiege gerade Linien angezeichnet und mit der Kappsäge mit Tiefenbegrenzer eingesägt. Anschließend mit der Oberfräse ausfräsen

3 Aussparungen in den Wangen

NEXT
Aussparungen in den Wangen
1/3
PREV

Im richtigen Abstand werden die Stufen angehalten und die tatsächlichen Umrisse der Stufe angezeichnet (nicht zu fest aufdrücken, die Striche musst Du nachher wieder wegschleifen...)

Hier muss man sich überlegen, wie man es machen möchte:
a) Schnell und dadurch mit etwas Spiel oder
b) Aufwändig aber passgenau.

a) An den maximalen Ausdehnungen der Stufen mit der angesprochenen Krümmung wird mittels Winkelschmiege ein gerader Strich angezeichnet und anschließend mit der Kappsäge mit Tiefenbegrenzer eingesägt. 

b) man könnte mit der Fräse natürlich auf die tatsächlichen Umrisse jeder Stufe ausfräsen oder mit dem Stechbeitel arbeiten. Beides erfordert aber wahrscheinlich eine ruhige Hand und/oder viel Übung. Zudem dauert es vermutlich recht lang. 

Wie ihr wahrscheinlich schon vermutet, haben wir uns für a) entschieden. 


4 Ausfräsen der Aussparungen

NEXT
Ausfräsen der Aussparungen
1/2
PREV

Das Ausfräsen war bei einer Tiefe von etwa 25mm in zwei Schritten erforderlich. 


Hier hätte man darüber nachdenken können, sich eine Schablone herzustellen; das war mir aber zu aufwändig. 

Mit ruhiger fester Hand klappt es (meistens), nicht über die Markierungen hinauszufräsen. Und so kleinere Schlenker geben dem Ganzen ja auch eine unheimlich individuelle Note!

Kleine Ungenauigkeiten unbedingt nacharbeiten. 

5 Treppenstufen vorbereiten

NEXT
Treppenstufen vorbereiten
1/2
PREV

Aus dem restlich verbliebenen Holz werden die Treppenstufen zurecht gesägt. 


Wir haben die Breite der Stufen so gewählt, dass sie etwa 2,5cm (also halbe Materialstärke) auf jeder Seite in die Wange eingelassen sind. 

Die Kanten der Stufen wurden mit einem Abrundfräser bearbeitet. Die Seiten, die in der Wange verschwinden wurden nicht gefräst, es soll ja ein möglichst großer Kraftschluss erreicht werden. 

Die Stufen weisen manchmal eine Krümmung auf. Das lässt sich wohl nicht gänzlich vermeiden. Ich habe darauf geachtet, dass die Krümmung immer die gleiche Ausrichtung hat ("Berg" immer oben). 

6 Schleifarbeiten

Vor dem Zusammenfügen habe ich die Schleifarbeiten durchgeführt. Hierzu habe ich mir einen neuen Schwingschleifer gegönnt und ich habe die Investition nicht bereut. 


Durch die Wahl eines guten Schleifmittels (Bosch Rollenware) fiel die Arbeit angenehmer aus als ich erwartet hatte. Ich habe folgende Körnungen verwendet: 80 und anschließend 240. 

Nach dem Zusammenbau habe ich die Teile wo nötig nochmals nachgeschliffen. Irgendwelche kleinere Macken verursacht man immer. 

Spätestens vor dem Lackieren mit einem feuchten Tuch die Staubreste von den Bauteilen abwischen.

Ein "Schleif-Foto" kann ich euch leider nicht bieten; ihr habt aber wohl selber genug Phantasie dafür. Ich könnte natürlich noch Werbung für meinen neuen Lieblingsschwingschleifer machen, aber das scheint hier eher unangebracht ;-)

7 Zusammenfügen von Stufen und Wangen

NEXT
Zusammenfügen von Stufen und Wangen
1/3
PREV

Auf dem Boden liegend die Stufen trocken in die Aussparungen stecken und kontrollieren, ob diese passen, ggf. nacharbeiten. 


Unbedingt die Wangen aufbocken oder etwas unterlegen, damit die Wangen nicht verkratzt werden, das passiert unheimlich schnell und muss später aufwändig verschliffen werden. 

Wenn es passt, alle Außenkanten der Wangen ebenfalls rund fräsen. Die Aussparungen für die Stufen nicht abrunden. 

8 Probehalber aufstellen

Probehalber aufstellen
1/1

Die trocken zusammengesteckte Treppe nun mit den großen Zwingen verspannen. Achtet darauf, dass die Stufen korrekt eingesetzt sind, wenn sonst alles passt, wird bleibt die Treppe dann ab jetzt so zusammen. 


Beim Anbringen der Zwingen unbedingt wieder Material wie Holzreste o.ä. unterlegen, um ein Verkratzen zu vermeiden. 

Weiterhin darauf achten, dass die langen Enden der Zwingen alle auf eine Seite weisen. Einerseits war bei uns ja auf der linken Seite die Wand und somit kein Platz für die langen Zwingenenden. Andererseits wird die Treppe nach dem Probestellen seitlich abgelagert und weiterbearbeitet. Auch hier ist es hilfreich, wenn ihr die langen Zwingenteile alle auf der gleichen Seite habt.

Beim Probestellen kann man nun kontrollieren, ob Breite, Höhe und Winkel passen.

Bei uns konnte die Treppe oben mittels Zwingen an die Zange befestigt werden, so dass sogar schon ein Probelaufen möglich war. 

Nachdem nun alles passen sollte, die Treppe wieder abnehmen und mitsamt der Zwingen seitlich lagern um im nächsten Schritt die Stufen fest zu montieren. 

9 Stufen montieren

NEXT
Stufen montieren
1/3
PREV

Ich hatte glatte und geriffelte Rundstäbe besorgt.

Wir haben uns für die glatten entschieden, da man die Riffelung später eventuell sehen könnte. 

Die Stäbe habe ich in etwa 9cm lange Stücke gesägt. 

Beim Anzeichnen der Bohrlöcher darauf achten, dass diese möglichst im gleichen Abstand vom Rand sind und auch mittig in der Stufe. 

Anschließend werden die Löcher vorgebohrt und die selbstgemachten Holzdübel eingeschlagen. Zuvor noch eine ausreichende Ladung Holzleim in die Löcher und im oberen Drittel an den Dübel geben. Die Dübel standen bei uns bewusst einige Millimeter über - es würde mit Sicherheit schlecht aussehen, wenn die Dübel zu tief in der Wange sitzen würden... 

Die Überstände wurden mit dem Fein Multimaster bündig abgesägt, als die Verbindung fest genug war. Hier hat sich das Werkzeug äußerst bezahlt gemacht. Ein Abschleifen der überstehenden Buchendübel hätte mich wohl Stunden gekostet.

Wir haben das Verleimen der Stufen je Seite auf etwa zwei Mal gemacht, damit wir immer genügend Zwingen an die frisch geleimten Stellen gebracht haben. 

Weiterhin ist darauf zu achten, dass austretender Holzleim gleich abgewischt wird. 

10 Aufstellen und befestigen

NEXT
4 Stockschrauben, 2 Bodenanker
1/5 4 Stockschrauben, 2 Bodenanker
PREV

Nun kam die Stunde der Wahrheit und die Treppe wurde aufgestellt. Glücklicherweise hat alles gepasst!


Ich hatte mir vier Stockschrauben und zwei Bodenanker besorgt. 

Nachdem wir die Treppe oben mit den Stockschrauben befestigt hatten, rührte die sich keinen Zentimeter mehr, so dass wir uns das Verankern des Fußes im Beton gespart haben. Ehrlich gesagt: Wo sollte die Treppe auch hin abhauen?

Auf dem dritten Bild sieht man auch, dass wir eine Seite etwas unterfüttert haben. Geplant war das nicht, aber wir haben den Spielraum eher so gesetzt, dass die Stufen etwas weiter in der Wange verschwinden. Möglicherweise war es auch ein klitzekleines Mess- oder Rechenfehlerchen. Naja, lieber so, als dass die Treppe zu breit gewesen wäre und nicht reingepasst hätte. Weiterhin wird die rechte Seite noch mit Gipskartonplatten verkleidet und anschließend mit Rollputz endbehandelt, da fällt es vermutlich nicht weiter auf.  

11 Lackieren

NEXT
Lackieren
1/2
PREV

Der von mir verwendete Bootslack wurde laut Herstellerangaben aufgetragen: 


- erster Anstrich zu etwa 15-20% verdünnt.
- zweiter Anstrich zu etwa 10% verdünnt
- der dritte und ggf. vierte Anstrich unverdünnt. 

Bei uns war es nach drei Durchgängen schon gut. 

Zwischen den Durchgängen habe ich die Flächen mit 400er Schleifpapier behandelt. 

Zwecks der einheitlichen Optik habe ich die freiliegende Zange auch noch geschliffen und lackiert. 

12 Absturzsicherung

Absturzsicherung
1/1

Nicht vergessen möchte ich die Absturzsicherung. Da wohl früher oder später eines der Kinder den Raum für sich in Anspruch nehmen möchte, haben wir eine Plexiglasscheibe (1000x1000mm) als Absturzsicherung mit 8er Holzschrauben montiert. Die eine Ecke habe ich mit dem Fein Multimaster (Holz-Sägeblatt) abgetrennt. 


Die beiden oberen Balken konnten wir leider nicht in der gleichen Optik halten, da einer davon kesseldruckimprägniert war und man das unweigerlich gesehen hätte. 
So weit hatte ich beim Aufstellen der Balken leider nicht gedacht. Aber ich ich finde, man kann es anschauen. 

Und für die, die immer ganz genau hinschauen: ja, das fehlende Stück Laminat unter der Plexiglasscheibe mache ich noch hin, wenn ich den Gipskarton neben der Treppe verspachtelt und mit Rollputz bestrichen habe. Danach kommt sogar noch ein Kantenschutz aus Alu drauf. Den habt ihr ja sicher auch schon in der linken Ecke liegen sehen... ;-)

31 Kommentare

zu „Holztreppe“

Echt schön geworden deine Treppe. Klasse beschrieben und ich würde es nicht besser machen. 5 Daumen
2016-03-11 22:18:47

Sehr schöne Arbeit !!! Nur eine Sicherheitsanmerkung da Du ja Kinder hast wie ich gelesen habe da bei der Stärke der Stufen und Standardstufen abstand müsste der Abstand als zu groß erweisen um als Kindensicher zugelten , die genauen Sicherheitsabstände weiß ich nicht , aber da empfiehlt es sich eine Art kleines Brett unter jede stufe zuschrauben um den abstand zu verringern. Dies ist nur eine Empfehlung und solange nicht passiert intersiert es auch keine aber bei Bauabnahmen wird sowas immer wieder gerne Kontrolliert und dieskutiert und bauheeren müssen denn eine Artverzichtserklärung unterschreiben um denn Treppenbauer aus der Verantwortung zuentlassen !!! Privat ???
2016-03-12 00:59:40

Für deine saubere Arbeit bekommst du das höchste Lob, was es gibt. Bassd scho.
2016-03-12 07:19:51

Ist ja super geworden und auch noch 700 eur gespart. Da schließe ich mich auch dem bassd scho an :)
2016-03-12 07:32:35

Sehr schöne Arbeit. Sehr schön beschrieben. Dafür 5 Stufen. :-)
2016-03-12 07:52:06

Danke schon mal für eure positiven Kommentare!
(Für alle Nicht-Franken: "Bassd scho" ist für Franken eine sehr hohe Stufe eines Lobes. Bei uns heißt es üblicherweise leicht ins Hochdeutsche transferiert: "Ned gschimpfd is gelobt genug!")

@WoodHawk: Die Kinder sind 8 und 10, die sollten das auch so schaffen. ;-)
Und ja, mein Kumpel ist kein Handwerker oder Gewerbetreibender, wir haben das privat für mein privates Wohnhaus gebaut.
2016-03-12 09:02:26

Super gemacht! Deine Treppe hast du echt toll beschrieben. 5D
2016-03-12 09:12:35

Eine wirklich tolle Arbeit, du hast dir auch viel Mühe bei der Beschreibung gegeben. Die kleinen Tipps für zwischendurch finde ich gut, gerade für die Leien unter uns, wie ich :)
echt klasse 5D
2016-03-12 09:26:44

Klasse gemacht! 5D
2016-03-12 09:47:23

Wahnsinn. Wenn man das nötige KnowHow und die Präzision hat, sowas zu fertigen, ist es sicher immer noch günstiger als vom Tischler. Trotzdem komme ich bei deinen Zahlen auf rund 400,-- ;) Rechnet man zBsp Tischlerstunden dazu, wärst mit 1000,-- eh mehr als günstig weggekommen. Aber es geht halt nichts über selbstgemachtes.
2016-03-12 10:22:18

Die Treppe ist klasse gmacht. Alles is gut beschriem. Mit einer Schablone wäre das Fräsen nicht nur leichter sondern auch schneller und genauer gegangen. Obber su schlimm sin die Spaltmaße gor nit worn.
2016-03-12 14:42:50

Da bin ich aber Neidisch, Klasse gemacht
2016-03-12 16:31:23

Eine klasse Leiter hast du da gemacht 5d
2016-03-12 17:26:19

Deine Treppe ist sehr schön geworden, fünf Stufen von mir noch dazu
2016-03-12 18:22:52

Treppenbau ist nicht einfach, deine Beschreibung ist gut und die Treppe sieht auch gut aus
2016-03-12 19:50:46

Danke euch allen, ich fühle mich aber zum Teil etwas zu Unrecht geehrt -> das Wissen um die einzelnen Arbeitsschritte zur Umsetzung hatte mein Freund, ich habe die Arbeiten nach vorheriger Anweisung dann nur ausgeführt. Ich werde das positive Feedback weiterleiten!
2016-03-12 21:19:24

Prima woggala! Eine Frage/Anmerkung: Schritt 11. Die Hutmuttern stehen über das Holz hervor. Hättest Du nicht besser Sacklöcher gebohrt und die Muttern darun verschwinden lassen können? Dann gäbe es keinen Überstand. Schau mal auf Spielplätzen. Da darf nichts überstehen und Verschraubungen werden verpflichtend immer so ausgeführt.
5Daumen!
2016-03-12 22:33:44

Whow! Handgefertigt, klasse beschrieben und die Treppe sieht nicht nur 1a aus, sondern wird vermutlich ewig halten!
2016-03-12 22:38:36

Eine Super -Treppe hast du da gebaut . Weil der Besucher - Verkehr in Richtung Spitzboden wohl nicht so heftig ist, wird die neue Treppe wohl hundert Jahre halten...
Ich bin auch begeistert von der guten Beschreibung .
Fünf Daumen von mir dafür .
2016-03-13 11:11:09

Eine super Treppe hast du gebaut . Echt Klasse.
2016-03-13 11:21:02

Irre! Ich denke, die Treppe hält ewig!.
2016-03-13 15:36:41

mir gefällt deine Treppe auch sehr gut
Daumen hoch
2016-03-13 16:06:35

Danke, danke.

@Rainerle: Da muss ich Dir recht geben, die Hutmuttern hätte man versenken können. Die von mir gekauften Stockschrauben waren so lang, dass die Spitze aus dem Zangenbalken fast schon wieder rausgeschaut hat. Ich hätte also erst noch kürzere besorgen müssen, wir haben es dann halt so gemacht wie gezeigt. Zudem ist die Stufenbreite ja so dimensioniert, dass man den Platz rechts und links an den Wangen vermutlich nicht unbedingt ausnutzen muss. Ich hoffe einfach mal, dass niemand daran hängen bleibt. Ich gebe Dir aber vollumfänglich recht, dass es anders noch besser gewesen wäre.
2016-03-13 17:26:20

sehr schön gelöst
2016-03-13 21:04:07

Saubere Arbeit.
2016-03-14 08:32:59

Tolle Treppe, gut gebaut!
2016-03-14 13:28:01

Gefällt mir sehr gut. Respekt vor der Arbeit die Ausklinkungen für die Stufen zu machen, sicher ein sehr nervenaufreibender Kraftakt. der Bau einer Frässchablone hätte sich bestimmt rentiert ; ) . Gruß aus Nämberch. 5D
2016-03-14 20:16:56

Super Erklärung, schön detailiert, gute Anleitung zum Nachbauen!
5D von mir!
2016-03-17 09:50:48

Genial, das tolle daran ist: Jedes Mal wenn man drüber läuft ist man stolz drauf. Kannste auch sein. Volle Fünfe
2016-03-17 12:50:23

da habt ihr euch ja echt was zugetraut - ist super geworden
2016-05-21 08:13:41

Super einfache Erklärung, jetzt brauch ich nicht mehr googlen ;o))) 5 D
2016-08-23 20:40:38

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!