Körbchen für Tigger
1/1 Körbchen für Tigger
Holz
Basteltechnik
von Holzopa
22.06.13 22:54
2031 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 11,00 €

Meine Enkeltochter wollte unbedingt "so ein Körberl" für ihr aktuelle liebstes Stofftier, Tigger, von Winnie Puuh.

Da traf es sich gut, dass ich gerade am Überlegen und Planen einer Holzschale war. Diese werde ich aus zwei unterschiedlichen Hölzern machen, gesägt wird natürlich mit der Dekupiersäge. Da ich mir bei den Winkeln für die Schnitte noch nicht sicher war entschloss ich mich, aus "billigem" Holz ein Probestück zu sägen. Sollte es gelingen, hätte die Kleine ihr "Körberl".


Holz, DekupiersägeSchale, Holzschale
4.6 5 28

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Vorbereitungen

gebeizte Teile
1/1 gebeizte Teile

Auf dem PC machte ich eine Vorlage und druckte diese aus. Vorlage gibt's hier.

Schönes Vollholz war mir für den Test zu schade (ich hab auch nicht mehr viel davon). Aber von meinem Jaguarpuzzle hatte ich genügend Leimholzreste um davon 5 Stücke abzutrennen. Ein etwa 3 cm breites Mittelstück, zwei etwa 1 cm schmale Leisten und zwei  breitere Leisten.

Diese wurden unterschiedlich gebeizt: das spätere Mittelstück schwarz, die schmalen Leisten rötlich und die breiteren gelblich.

2 Winkelbohrschablone

NEXT
Winkelschnitt
1/3 Winkelschnitt
PREV

Die Trockenzeit der Beize nützte ich zum Anfertigen zweier Winkelschablonen. Einmal mit einem 25°-Wiunkel, die andere mit 28° (wurde dann aber nicht gebraucht).

Dazu trennte ich zwei Leisten von einer 25 mm dicken Multiplexplatte. Der Tisch der Dekupeirsäge wurde eingenullt und dann mithilfe des elektronischen Winkelmessers auf die entsprechenden Grade eingestellt (Bild 1). So wurden die beiden Teile gesägt. Beschriften nicht vergessen (Bilder 2+3).

3 Brett fertigen

NEXT
Muster legen
1/4 Muster legen
PREV

Die Beize ist trocken. Die Teile werden passend aufgelegt (Bild 1). Dabei erkennt man leichte Verziehungen durch die satt aufgetragene Beize. Ist aber kein Problem, das lässt sich mit genügend Druck korrigieren.

Auf die Schmalseiten wird Leim aufgetragen (Bild 2) und die Teile in der richtigen Folge zusammengefügt. Mit genügend Zwingen und Zulagen wird aus den Leisten ein ebenes Brett (Bild 3).

4 Sägen

NEXT
Winkel für den Außenschnitt
1/5 Winkel für den Außenschnitt
PREV

Wie in Schritt 2 erwähnt wird der Tisch für den Außenschnitt auf 35° eingestellt (Bild 1). Diese Angabe entnahm ich einer Anleitung die ich einmal irgendwo im Netz gesehen und mir notiert hatte.

Die Außenkontur der Schale wird gesägt (Bild 2). Dann kommt erstmals eine Bohrschablone zum Einsatz. Der erste Innenschnitt wird mit 25° gesägt. Entsprechend dazu legte ich die passende Schablone an der Linie an und bohrte mit einem 1 mm-Bohrer ein Loch (Bild 3).

Ein Sägeblatt #3 wird durch das Loch gefädelt und der erste Innenschnitt gemacht (Bild 4).
Der oberste Ring kann nun abgenommen werden. Er wird auf die Restplatte aufgelegt, ausgerichtet und die Innenkontur nachgezeichnet (vor lauter Werkeln habe ich auf Fotos vergessen).

Schon beim Auflegen merkte ich, dass es einige Abweichungen gab. Daher entschloss ich mich entgegen der ursprünglichen Anleitung weiterzumachen. Nach dieser hätte ich alle Folgeschnitte mit 28° machen sollen. Ich beschloss, bei dem 25°-Winkel zu bleiben.

Das nun schon bekannte Spiel: Bohrschablone an der gezeichneten Linie ausrichten, Loch bohren, Sägeblatt durchfädeln und Kontur sägen. Wichtig dabei, immer entgegen dem Uhrzeigersinn sägen!

Dann den gesägten Ring lösen, oben auflegen, ausrichten, Kontur nachzeichnen, Bohrschabalone anlegen ...
Je mehr solcher Ringe man sägt, desto höher wird die Schale aber desto geringer die Bodenfläche. Ich beließ es bei insgesamt drei Ringen. Die Vorlage abziehen und die Teile in der richtigen Reihenfolge stapeln (Bild 5).

5 Abschlussarbeiten und Fazit

NEXT
unter Druck
1/4 unter Druck
PREV

Die Ringe werden zusammengeleimt und nach dem Trocknen wird die Innenseite geschliffen. Dann wird der Ringteil mit der Bodenplatte verleimt. Ein schwerer Pflasterstein fixiert die Teile bis zum Abbinden des Leims (Bild 1).

Ist dieser getrocknet geht es ans Schleifen. Wie man auf dem ersten Bild sehen kann ist der oberste Ring etwas überstehend. Wäre er nicht schon angeleimt könnte man ihn außen rund schleifen um einen "Kragen" als oberen Abschluss zu haben. In meinem Fall war es dazu zu spät. Ich entschloss mich also dazu die Außenkante in einer durchgehenden Schräge zu machen.

Dabei war der Bandschleifer eine große Hilfe (und Fichtenleimholz lässt sich ja GsD leicht schleifen). Bald war die Holzschale, pardon, das "Körbchen" fertig geschliffen (Bilder 2+3) und Tigger konnte einziehen. Eine Kuschelwindel als Matratze fand auch noch Platz (Bild 4).
Die fertige Schale ist ca. 270 x 180 x 72 mm.

Abschlussbemerkung:
Ich bin froh dass ich die Holzschale zuerst als Übungsobjekt gemacht habe. So konnte ich wichtige Erfahrungen sammeln. Mal sehen, was diese bei meiner nächsten Holzschale bringen werden.

25 Kommentare

zu „Holzschale - Übungsstück“

super tiegerschale gemacht, mit viel schleifarbeit.
nur eine frage warum "immer gegen den uhrzeigersinn sägen"
stehe wahrscheinlich auf dem schlauch.
2013-06-23 00:52:34

Klasse gemacht und geworden .......
2013-06-23 06:49:34

Das sieht ja klasse aus. Schließe mich Jogis Frage an, warum gegen den Uhrzeigersinn schneiden? Vor allem - wie geht das?

Für die Idee, Umsetzung, Bau und Beschreibung natürlich 5 D.

(bei der Wortkreation "eingenullt" musste ich lachen)
2013-06-23 07:30:13

Eine gelungene Schale!!!Schön beschrieben!
5D von mir
2013-06-23 07:36:36

also, das mit (oder gegen) den uhrzeigersinn geht so:

bei punkt vier sieht man auf dem 1. bild den eingestellten sägetisch. der tisch meiner hegner lässt sich, nur nach einer seite kippen, nämlich nach links. da die schräge am werkstück von außen nach innen verlaufen muss (wie bei einem v), wird das werkstück wie auf bild zwei gezeigt geführt. damit wird der schnitt "gegen den uhrzeiger" gemacht.

würde man im uhrzeigersinn sägen, würde der großteil des werkstückes auf der rechten seite des blattes (also "begauf") liegen. dann würde die schräge aber nach außen gehen (wie bei einem a).
hoffe das war verständlich erklärt. zur sicherheit habe ich hier noch ein kleines bild:
http://holzblog.at/bauplaene/schraegsch nitt.pdf
2013-06-23 09:57:15

Sieht klasse aus.
2013-06-23 10:12:54

Super gemacht
2013-06-23 11:55:36

sehr gut gemacht 5d
2013-06-23 15:28:16

wenn du so weiter machst,schreibe ich nicht mehr,gebe nur noch Punkte
2013-06-23 18:09:59

schaut super aus
2013-06-23 18:42:40

Super gemacht 5d
2013-06-23 19:15:02

sind einfach klasse, deine Körbe
2013-06-23 19:28:42

also weißt Du ein genau passendes Holzbett für den Tiger, allein schon die Idee (ach ja der Link geht nicht) mir gefällt es
2013-06-24 07:52:22

gute Idee, brauche sowas noch als Schlüsselablage, mal schauen, ob ich das mit der Bandsäge auch hinbekomme,...
2013-06-24 08:18:46

@janinez
das programm hat beim link eine leerstelle eingefügt, nun sollt's gehen

@hoizbastla
mit der bandsäge sollte's im prinzip auch gehen. allerdings hast du dann bei jedem ring eine offene stelle die du verleimen musst (da du mit dem sägeblatt ja nicht durch eine bohrung zu den innenschnitten gelangen kannst).
du brauchst auch ein sehr dünnes blatt (max 6 mm). je nach holz wird es dann aber trotzdem an den engen radien brennspuren geben (aber die lassen sich wegschleifen).

ach ja, der sägetisch der bandsäge kippt nach rechts ab. das heißt, du müsstest dann "im uhrzeigersinn" sägen um den richtigen winkel zu erhalten
2013-06-24 09:27:34

6mm Blatt kein Problem, Einschnitt ist auch kein Problem, hab da schon eine Lösung, und warum Ringe schneiden??? (andere Idee)....Designlayout habe ich auch schon, mal schauen, ob ich am WE Zeit dafür finde, oder ob mich das Hochzeitsgeschenk noch mehr Zeit kostet, als ich eigentlich geplant hatte (bin noch immer nicht fertig, und das nächste WE wäre die zeitliche Reserve gewesen,...; zur Not gehe ich einen Tag in Urlaub, denn das Hochzeitsgeschenk muss dieses WE fertig sein)
2013-06-24 13:51:19

Eine schöne Schale, da bin ich dann aber mal gespannt wen Du "richtiges Holz" nimmst.
2013-06-24 15:19:08

@hoizbastla
dann bin ich schon gespannt auf deine ideen und dein werk (meine neue schale hab ich heute gemacht. demnächst online)

wobei du mit der bs ja eh die gesamte schale auf einmal sägen kannst (bis so etwa 10 cm höhe sollts gehen)
2013-06-24 21:04:08

Holzopa, du hast verstanden, was ich gemeint habe,....
2013-06-25 08:15:17

Deine Schalen sind wirklich wunderschön.
2013-06-25 12:22:14

Die Idee ist so einfach wie genial !!!

5 Tiger von mir dazu ! (...hoffe die haben noch Platz ??? )
2013-06-26 16:53:33

sauberes Nestchen für den keinen Tiger....5D
2013-06-28 05:57:05

Schön gemacht und der Tiger hat ein tolles Nest
2013-07-01 08:29:04

1-2-do Wettbewerb

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!