NEXT
Holzsägebock bohren,Schrauben,Holzbearbeitung,Holz,Akku-Schrauber
4/5
PREV
Holz
von Sascha1975
07.09.11 13:14
17102 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 55,00 €

Im Jan. 2010 stand ich vor der Aufgabe unser Kaminholz kleinzuschneiden. Ich überlegte mir, wie ich das Holz am besten kleinschneiden könnte. Kreissäge zum Brennholz schneiden hatten wir nicht und wollte ich auch nicht kaufen. Bandsäge auch nicht. Also blieb mir nur meine geliebte Motorsäge. Aber jedes gespaltene Stück Holz einmal auf der Erde oder Sägebock zuschneiden, dass wollte ich dann doch nicht. Dann habe ich im Internet den Sägebock gesehen den man auch im Baumarkt kaufen kann, war mir aber zu teuer. Also war nachbauen angesagt. Folgendes kam dabei heraus. P.S.: Ich weis das es hier bei den Projekten schon ein Holzsägebock gibt. Meiner ist aber älter, ich war halt nur zu langsam beim Veröffentlichen. Pech für mich. Hatte mir die Mühe gemacht nachträglich eine Bauanleitung zu erstellen. War ja in 2010 noch nicht bei 1-2-do.


bohren, Schrauben, Holzbearbeitung, Holz, Akku-Schrauber
4.4 5 15

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
12  Schlossschrauben    min. 11,5 cm lang 
12  U-Scheibe     
12  Mutter     
  Spax-Schrauben    60er und 100er 
Pfosten  Holz  115 cm x 6cm x 6 cm 
Pfosten  Holz  70 cm x 6 cm x 6 cm 
Latten  Holz  41 cm x 5,5 cm x 3,5 cm 
Hölzchen, als Füße  Holz  7 cm x 6 cm x 3 cm 
Bretter  Holz  100 cm x 13,5 cm x 3,5 cm 
Latten  Holz  60 cm x 6 cm x 3 cm 

Benötigtes Werkzeug

  • Stichsäge
  • Akku-Schrauber
  • Holzbohrer
  • Maul- oder Ringschlüssel
  • Zollstock u. Bleistift

1 Holzzuschnitt

Zuerst das Holz auf die gewünschten Maße zu schneiden. Alles Restholz.

2 Zusammenbau der Hauptteile

NEXT
Zusammenbau der Hauptteile
1/4
PREV

Als 1. die drei Hauptteile zusammen bauen. Hierfür benötigen wir jeweils 2 Pfosten á 115 cm x 6 cm x 6 cm und jeweils 2 Latten á 41 cm x 5,5 cm x 3,5 cm. Die Latten sind bei mir deshalb 41 cm lang, weil meine Motorsäge eine Schwertlänge zum Holz schneiden von 35 cm hat.(Von Spitze des Schwertes bis zum Anfang der Krallen) Wenn wir die drei Hauptteile wie gleich beschrieben zusammenbauen, dann haben wir noch 30 cm wo wir später das Holz hineinlegen. Bleibt dann noch 5 cm Luft.Zusammenbau: Die beiden langen Pfosten mit den beiden Latten bündig rechts und links jeweils mit zwei Schrauben versetzt verschrauben. Die untere Latte wird 39 cm von unten (Unterkante Latte) angeschraubt. Die zweite einfach oben drauf, auch mit jeweils 4 Schrauben festschrauben. Hauptteil 2 und 3 genauso zusammen bauen.

3 Verbinden der 3 Hauptteile

NEXT
Verbinden der 3 Hauptteile
1/3
PREV

Die 3 Hauptteile werden jetzt mit den 2 Brettern 100 cm x 13,5 cm x 3,5 cm verbunden. Zuerst an folgenden Positionen Markierungen anbringen und zwar jeweils so stark wie der Pfosten. Brett 1: Von der linken Seite des Bretts angefangen . Bei 5 cm u. 11 cm für 1. Pfosten, bei 47,5 cm und 53,5 cm für 2. Pfosten, bei 89 cm u. 95 cm für 3. Pfosten. Bei dem 2. Brett die gleichen Maße, aber von rechts angefangen anzeichnen.Dann jeweils innerhalb der Markierungen 2 Löcher für die Schrauben bohren. Jetzt werden die eben gebohrten Löcher auch an den Pfosten angezeichnet. Man kann aber auch bevor man bohrt das Brett mit Schraubzwingen an den drei Teilen befestigen und dann komplett durch bohren. Wichtig, dass Brett sollte in 26 cm Höhe angebracht werden. Gemessen von Ende Pfosten bis dann Oberkante Brett. Wenn alle Löcher gebohrt sind, dann werden die Bretter angeschraubt. Einfacher wäre natürlich, wenn man die Bretter einfach anschraubt. Hatte ich deshalb nicht gemacht, weil ich dachte das ich das Teil öfters zum Transport auseinander nehmen muss. Geht mit Spax-Schrauben aber auch. Nun gut.Jetzt sollte zwischen dem 1. und 2. Teil 34 cm Platz sein und zwischen dem 2. und 3. Teil 36 cm.

4 Anbringen der Füße

NEXT
Anbringen der Füße
1/2
PREV

Hierfür benötigen wir 2 Pfosten á 70 cm x 6 cm x 6 cm und 4 Hölzchen á 7 cm x 6 cm x 3 cm.Die zwei Pfosten werden jeweils rechts und links an die Eckpfosten von unten mit je einer 100er Spax angeschraubt. Jeder Fuß ragt ca. 14,5 cm rechts und links raus. Dann noch die 4 Hölzchen jeweils an den eben befestigten Pfosten ganz außen von unten anschrauben.

5 Anbringen der Verstrebung / Verstärkung

Anbringen der Verstrebung / Verstärkung
1/1

Jetzt werden nur noch jeweils rechts und links die Verstrebungen angeschraubt. Entweder vorher auf Winkel schneiden oder erst anbringen und dann mit Stichsäge, Säbelsäge, Handgatter oder ähnl. abschneiden.

6 Markierung zum Schneiden anbringen

NEXT
Markierung zum Schneiden anbringen
1/2
PREV

Hierzu am besten ein 1 Meter langes Stück Holz drauf legen. Bündig am linken Pfosten links außen. Dann bei 33 cm und 66 cm am Holz ein Strich machen. Diese zwei Markierungen unten auf das Brett übertragen. Schon hat man die Markierung wo immer geschnitten werden muss, wenn die gespaltenen 1m Holzstücke bündig wie im Bild zu sehen anliegen.Wenn man dann mal irgendwann zu oft in das Brett unten geschnitten hat, einfach austauschen. Habe ich aber in 1,5 Jahren gerade 1 x geschafft.

7 Fertig

NEXT
Fertig
1/3
PREV

Ich hoffe ich habe den Zusammenbau in der richtigen Reihenfolge aufgeschrieben. Das Ding ist ja schon 1,5 Jahre alt. Das ganze Teil habe ich mir gebaut um 33 cm Stücke zu schneiden. Wenn andere Stücke rauskommen sollen, andere Markierungen anbringen oder anders bauen/modifizieren.Ich habe damit bis jetzt ca. 25m Holz geschnitten. Will es nicht mehr missen.

22 Kommentare

zu „Holzsägebock“

Schöner Sagebock, ich denke so etwas sollte ich mir auch mal zulegen.
@Holzharry
Ich denke das Holz brauch nicht eingespannt zu werden. Es liegt einfach so im Sägebock. Nach dem Sägen wird es dann vermutlich herausfallen. Auf dem Bild sind die Holzstücke, zur besseren Ansicht, wohl nur hinein gestapelt.
2011-09-07 17:38:58

joar,haste prima gemacht ,sieht professioneller aus als mein Sägebock,

http://www.1-2-do.com/de/projekt/ BASTELN-mit-der-neuen-Bosch-Saebelsaege_-3-__ -3-__-3-_/bauanleitung/3895/

trotzdem ,beide erfüllen ihren Zweck, ich war mal so frei ,wenns stört ,kannste den Link ja wieder entfernen.. :) :)
@benedikt, ich spanne mein Holz trotzdem ein,mir ist schon so ein Klotz entgegengekommen ,mag wahrscheinlich nen Ast getroffen haben.
2011-09-07 18:00:48

@greypuma, machst Du das mit Spanngurten?
2011-09-07 19:01:29

Schöner stabiler Bock. Saubere Arbeit. Kriegst von mir noch 5 Stämme zum sägen;)
2011-09-07 19:02:35

Sauber und auch sicher sehr Stabil - gibt leider nur 5 Daumen - aber nur weil mehr nich geht :)
2011-09-07 19:58:20

Sieht gut aus werde es nachher mein Göga zeigen , sein Hobby ist im Wald Los kaufen , Hohlstämme raus holen und Kaminholz machen...doch er hat so einiges an Gerät und seine Lieblingsbeschäftigung ist spalten...:-)
2011-09-07 20:07:20

@SchnitzMichel guckst du auf meinen sägebock.ich nehme spanngurte..
2011-09-07 20:59:34

Ist doch eine Saubere arbeit auch wenn die schon älter ist, egeal, es ist alles dabei+Beschreibung und Bilder, Gut. 5 Dumen.
2011-09-07 22:42:05

Vielen Dank für die Kommentare euch allen.
2011-09-08 08:05:14

@Holzharry: Das Holz wird nicht festgespannt. Ich sehe beim Stapeln schon zu, dass das alles ordentlich festliegt bzw. sich etwas verkeilt. Oben drauf nicht unbedingt das kleinste gespaltene Stück drauflegen. Vorsichtig, nicht gleich mit Vollgas, anfangen zu sägen. Das oberste Stück Holz wird ja durch das Sägen und durch die Kettenumdrehung an die drei vorderen Pfosten gedrückt. Ist alles sehr stabil beim Sägen. Mir ist noch nie ein Stück Holz um die Ohren geflogen, weder noch hat sich ein Stück beim Sägen verkeilt.
2011-09-08 08:10:13

@benedikt_xvi: Das Holz wurde nicht hineingestapelt. Es bleibt immer, wie auf dem Bildern zu sehen, nach dem schneiden im Sägebock so liegen. Wenn man die Holzstücke durchschneidet bzw. durchgeschnitten hat, dann neigt sich der linke Stapel nach rechts zur Mitte und der rechte Stapel nach links zur Mitte. Der Mittlere wird dann von dem rechten und linken Stapel auch festgehalten. Somit bleibt erst mal alles im Sägebock. Jedenfalls zu 99 %. Lediglich beim Entnehmen fallen die Stücker dann raus. Aber mit etwas Technik gelingt es auch, die Holzstücke vollständig aus dem Bock zu nehmen.
2011-09-08 08:20:27

@greypuma: Wir lassen natürlich Deinen link hier so drinn. Du warst ja der Erste mit dem Holzsägebock.
2011-09-08 08:21:49

@Sascher 1975 ,das ist aber nett von dir :) :), hab ja garnicht "vorher" nachgefragt.
und das mit dem Spanngurt mach ich auch nicht immer ,ab und zu wenn mir das mit dem Holz wieder einfällt,was mir entgegenkam !! :) :)
2011-09-08 15:36:50

Ich bin begeistert,einfach nur gut.
2011-09-24 16:17:15

5 Daumen auch für Dich ;-)
2012-02-26 22:45:19

kann man immer brauchen
2013-03-16 14:22:06

Sehr schön! wird jetzt noch meine Sommeraufgabe damit es ab Oktober wieder im Wald los gehen kann.
2014-08-17 12:39:20

ein schönes Projekt gefällt mir gut Daumen hoch
2014-08-21 21:42:50

hut ab-simple einfach effektiv du könntest en schwabe sein
2015-08-08 13:19:35

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!