Holzhammer, oder... Holzhammer,Klüpfel
1/1
Werkstatthelfer
Heimwerken
von chief
16.10.16 12:28
549 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 22,00 €

...wie man aus alten Möbelteilen Werkzeug basteln kann.

Heute zeige ich Euch im wahrsten Sinne des Wortes ein "Hammer"-Projekt.

Ein ordentlicher Holzhammer fehlte noch in meiner Werkstatt. Natürlich hätte ich mir einen kaufen können. Aber da ich noch eine alte Tischeinlegeplatte und die Reste eines Wandboardes hatte, beides aus massiver Buche, wollte ich meinen Hammer selber bauen.
Die Kostenangabe bezieht sich nur auf den Rundstab, alles andere war vorhanden.


Holzhammer, Klüpfel
4.8 5 33

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Rest  Wandboard  Buche   
Rest  Tischeinlegeplatte  Buche   
  Rundstab  Buche  10 mm 
  Leim     
  Antikwachs     

Benötigtes Werkzeug

1 Idee und Materialauswahl

NEXT
Nennen wir es "Skizze"...;-)
1/2 Nennen wir es "Skizze"...;-)
PREV

Auf Youtube findet man die unterschiedlichsten Ideen, wie man einen Holzhammer selber bauen kann. Ich habe mir vieles davon angesehen und dann die für mich beste Variante rausgesucht. Eine wirkliche Planung habe ich nicht gemacht. Lediglich eine einfache Skizze, die in der Mittagspause entstand, half mir die Dimensionen des Hammerkopfes festzulegen.

Das alte Wandboard, welches ich bereits auch für mein Projekt Samba-Bus verwendet habe, ist 30 mm stark. Die Tischeinlageplatte hat ca. 20 mm Stärke.

2 Hammerkopf

NEXT
5° Neigung am...
1/11 5° Neigung am...
PREV

Hierfür wurden insgesamt 4 Teile mit der PPS 7 zugesägt. Die Wandboardteile bilden den Kern des Kopfes, die Tischplattenteile die Außenseiten. Die Kernteile wurden jeweils um 5° angeschrägt. Mit dem Stichsägetisch wurde die obere Rundung gesägt. Die vier Teile wurden an der Oberfläche geschliffen, um die Ölschicht zu entfernen (waren ja mal Möbel) und dann miteinander verleimt. Nach Durchtrocknung des Leimes kamen vier Bohrungen in den Kopf und abgelängter Rundstab eingeleimt. Hiervon verspreche ich mir eine höhere Stabilität, denn so ein Hammerkopf muss ja einiges aushalten. Anschliessend erfolgte ein erster Formschliff zum Kantenbrechen am Bandschleifer.

3 Hammerstiel

NEXT
Stielform aufgezeichnet.
1/4 Stielform aufgezeichnet.
PREV

Der Hammerstiel entstand ebenfalls aus der 30 mm starken Buchenplatte. Die Form wurde freihand aufgezeichnet und dann am Stichsägetisch ausgeschnitten. Der Teil, der später in den Kopf kommt, bekam ein paar Einschnitte in Kammform. Auch der Stiel wurde dann am Bandschleifer und mit dem Delta in Form geschliffen.
Als nächstes schnitt ich mir ein paar kleine Keile zurecht.

4 Zusammenbau und Abschluss

NEXT
Stiel in den Kopf gesteckt.
1/7 Stiel in den Kopf gesteckt.
PREV

Der Stiel wurde in den Kopf gesteckt. Von oben kamen dann mit reichlich Leim die Keile hinein. Diese wurden gleichmäßig hineingetrieben, so dass der Kammschnitt im Hammerkopf aufspreitzt.
Nach der Durchtrocknung wurden die überstehenden Keilstücke mit der Japansäge abgeschnitten und am Bandschleifer plan geschliffen. Dann folgte noch ein Feinschliff mit dem Delta. Die Oberflächenbehandlung erfolgte zum Schluss mit Antikwachs.

Ich hoffe, dass Euch dieses kleine Projekt gefällt.

35 Kommentare

zu „Holzhammer, oder...“

Hmm Chief,
dein Hammer Projekt gefällt mir sehr gut.
Obwohl du es sehr gut beschrieben hast und auch fototechnisch sehr gut dokumentiert hast hätte ich trotzdem meine Bedenken bzgl. Stabilität.
Ich würde mich nicht trauen einen Hammer zu leimen.
Ich habe schon mit Leim gearbeitet, aber immer nur für Gegenstände welche keiner Gewalteinwirkung wie ein Hammer ausgesetzt sind.
Nachdem du handwerklich sehr geschickt bist wirst du schon wissen was du tust, ich persönlich würde der Sache nicht trauen-da hätte ich zu viel Angst, dass der Hammerkopf nach einigen kräftigen Schlägen mir um die Ohren saust.
Für die tolle Beschreibung und Dokumentation sind dir 5 D sicher.
2016-10-16 13:08:01

So ist aus dem Abfall noch etwas nützliches geworden! Schon edler als die Schonhämmer die ich immer verwende......
2016-10-16 13:11:47

Der Hammer kommt mir vor wie von Thor, wobei mir der Stil nicht so recht gefallen mag.
2016-10-16 13:12:38

Ein toller Hammer. Ist der denn für den alltäglichen Gebrauch geeignet? Für die Arbeit und Ausführung gibt es von mir 5 Hammer
2016-10-16 13:21:59

schöner Klöppel.5D
2016-10-16 13:25:02

Hätt ich nie gedacht, dass man aus Platten sowas Schönes machen kann. Und den verwendest jetzt auch noch? pöhser Bube :D
2016-10-16 13:47:06

Das ist ja echt ein "Hammerteil" ;-)) Saubere Arbeit, Gefällt mir sehr gut.
2016-10-16 14:29:01

Saubere Arbeit, gute Beschreibung
2016-10-16 15:00:43

klasse gemacht
2016-10-16 15:31:05

Deine Idee gefällt mir sehr Gut aber nur mit der Verleimung der Teile nicht, da hätte ich Bedenken, grad weil es ein Hammer ist
2016-10-16 17:05:31

Ich schrieb ja, dass ich mir die Idee auf YouTube geholt habe. Dort wurde der Hammer genauso gebaut, also auch aus vier Teilen geleimt. Allerdings ohne die Rundhölzer, die habe ich noch zusätzlich gemacht. Ich will den Hammer hauptsächlich für meine Stechbeitel verwenden, ich bin zuversichtlich, dass er mir dabei nicht um die Ohren fliegt. Dank für die an alle.
2016-10-16 17:12:38

Früher hatte ich auch schon mal so verleimte Holzhämmer und das hält schon zusammen. Allerdings hat mich ein Freund dann auf Schonhämmer gebracht und ich bin seitdem dabei geblieben. Bei gleichem Gewicht wesentlich handlicher (nicht so klobig) und mit den unterschiedlich harten Einsätzen an die "Situation anpassbar". Da die nicht so groß sind haut man sich auch weniger auf die eigenen Finger......
2016-10-16 17:39:07

@chief, ist schon Klar aber ich mag sie Lieber aus Hartholz und aus einen Stück
2016-10-16 17:43:47

Schön gemacht, chief. Das ist mal Resteverwertung ganz anders.
Wäre mir aber zum Zuhauen zu schade. ;o)
2016-10-16 18:27:37

Naja, das wird er abkönnen müssen. ...;-)
2016-10-16 19:05:17

Ist wirklich ein Hammer-Projekt!
Ich denke auch nicht, dass Dir das Teil mal plötzlich um die Ohren fliegt. Wenn dann sollte sich das vorher durch Risse andeuten.
2016-10-16 19:29:23

Sehr schöner Hammer und ein tolles Projekt! Von mir 5 Daumen.
2016-10-16 19:44:59

Kjs. Schonhämmer für Stechbeitel? Na dann, jeder wie er es mag. Der Vorteil ist doch, dass man durch das Gewicht den Hammer selbst arbeiten lassen kann. Und man haut sich gerade deswegen nicht auf die Finger, weil so ein Klüpfel, Klöpfel oder Klöppel so ne große Fläche hat.

Richtig schönes Teil. Ich dachte nur, dass Buche zu hart sei. Ideal ist eher ein Holz, das so hart ist wie der Stil des Beitels - weder Beitel noch Klüpfel leiden darunter. 5D. Klasse!
2016-10-16 21:23:05

Das ist bei den Schonhämmern ja gerade der Vorteil daß sie trotz des relativ hohen Gewichts nicht so unmäßig groß werden. Die Holzhämmer werden deshalb ja auch oft mit Blei oder Eisen gefüllt.
2016-10-16 22:29:31

Das mit dem befüllen der Holzhämmer hab ich auch schon gesehen. Man kann den Stechbeitel mit jedem Hammer hauen. Manche nehmen sogar einen normalen Eisenhammer. Ich habe den Holzhammer am liebsten, da muß ich nicht so zielen :)
2016-10-16 23:22:35

Das ist aber eine klasse Idee!!!
2016-10-17 00:00:31

Wirklich ein Hammer, ein Hammer, der sehr durchdacht gebaut worden ist. Der hält locker mit Leim, wer sich mal die filigranen Projekte vom Chief anschaut, wird sehen, dass bei vielen Sachen keine "Gewaltkloppe" notwendig ist. Und beim Nutzen des Stecheisens ist die Schärfe des Stecheisens entscheidend. Und nicht der Klöppelhelfer...

... By the way: ist mir (leider) durchgegangen: meinen Glückwunsch zum Goldstatus! Verdient! Genauso, wie die fünf Daumen!

P. S. : Das von Woody erwähnte Video von April Wilkerson zeigt, dass sie in den Hammerkopf mit dem Forstnerbohrer Löcher gemacht und diese mit Stahlkugeln aufgefüllt hat.
2016-10-17 06:37:43

Schöner Hammer, fast zu schade zum Arbeiten.
2016-10-17 06:51:27

Das nenn ich mal ein gelungenes Recycling Projekt!
Einfach Klasse!
Wegen der Stabilität würd ich mir keine Gedanken machen, da er nur für die Stechbeitel verwendet wird, und nicht als Vorschlaghammer :-)
5 Hämmer von mir!
2016-10-17 07:04:47

Sehr schöner Hammer, alle Achtung.
2016-10-17 07:09:32

Thor wäre stolz auf dich ;-)

Super gemacht. Fünf Daumen dafür.
2016-10-17 08:55:41

Wow ist der hübsch geworden! Super Handwerksarbeit! 5 blaue Flecken auf dem Daumen hierfür.
2016-10-17 09:39:40

Mist alle "Hammer"- Wortspiele schon verbraucht! Egal, mal wieder ein schönes Projekt mit Akribie gebaut und beschrieben, war ja nicht anders zu erwarten. Mehr als 5D hammer nicht.
2016-10-17 13:18:15

Ein Toller Hammer 5d
2016-10-17 18:45:29

Eigentlich wollte ich nur 4 D geben, aber ich finde
5D, das ist der Hammer
treffender.
2016-10-19 12:06:49

aus Restholz ein Hammer gebaut besser geht es doch nicht
und wenn der Hammer nicht halten sollte was ich nicht denke ( man kloppt ja nicht wie ein Irrer auf seine Stechbeitel rum ) baust du eben ein anderen
Restholz hat man immer übrig ;-)
von mir Daumen hoch
2016-10-19 16:57:54

Der Hammer ist der Hammer
2016-10-23 07:16:50

Wow, ein guter Holzhammer . Sowas brauche ich auch noch .
Ich denke , der ist solide gemacht und wird viele Jahre halten .
Fünf dicke Daumen von mir dafür .
2016-10-23 11:15:07

Ein Hammer der Hammer.
Gefällt mir gut und kommt auf meine unendliche To-Do- Liste.
Habe natürlich für das Hammer-Projekt fünf dicke Dinger vergeben.
2016-10-24 22:19:55

wow, super so einen Hammer selbst herzustellen
2016-10-25 21:04:49

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!