Wer sein Wohnhaus von außen selbst dämmt, spart doppelt.
1/1 Wer sein Wohnhaus von außen selbst dämmt, spart doppelt.
Heimwerken
von Annika
30.10.09 15:36
25895 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 75007.500,00 €

Die Heizkosten wachsen Euch über den Kopf? Ihr wollt nicht mehr die Umwelt aufheizen, sondern Energie sparen? Aber Ihr glaubt, ein altes Haus zu dämmen ist ungemein teuer? Nein, das muss nicht sein. Wer sein Wohnhaus von außen selbst dämmt, spart doppelt: Zuerst beim Wärmedämmen, und dann bei den laufenden Kosten für Öl oder Gas!
Wenn Ihr daran denkt, Energiekosten zu sparen, ist es immer sinnvoll, sich zuerst alle möglichen Maßnahmen anzuschauen. Die einfachsten und preiswertesten Aufgaben sind, die Kellerdecken und das Dach zu dämmen. Beim Dachboden können der Fußboden oder die Dachflächen gegen übermäßige Wärmeverluste geschützt werden. Erstere Maßnahme ist dann zu realisieren, wenn der Dachboden klassisch nur als Abstellraum genutzt werden soll. Bei der zweiten Möglichkeit wird die Basis für zusätzlichen Wohnraum geschaffen.
Aber auch über andere Möglichkeiten, Energie zu sparen, solltet Ihr Euch informieren. Zum Beispiel über die Nutzung von Sonnenenergie durch Kollektoren oder Solarzellen. Aber als erstes ist es immer geboten, das Wohngebäude so gut wie möglich gegen Wärmeverluste zu schützen.
Ein Haus sollte, wenn möglich, immer von außen gedämmt werden. Dagegen sprechen manchmal optische Gründe, z.B., wenn das Gebäude einen besonderen Stil hat. Aber die Innendämmung von Wänden ist heikel, weil sich Kondenswasser in der Wand niederschlagen könnte. Und sollte daher niemals ohne Rat eines Architekten erfolgen.
Die Außendämmung ist vor allem dann angebracht, wenn die Hauswände sanierungsbedürftig sind und gar Wasser ziehen. Eine feuchte Außenwand lässt viel mehr Wärme abfließen als eine trockene. Übrigens, auch wenn Feuchtigkeit aus dem Kellerbereich die Wand hochzieht, sollte eine Sanierung zu allererst hier ansetzen. Hier lohnt sich in jedem Fall der Rat eines Experten, der Auskunft darüber geben muss, ob wirklich bedenkenlos gedämmt werden kann. Eventuelle Feuchtigkeitseinschlüsse in der Wand könnten sich sonst nach einer Dämmung unbeobachtet ausbreiten und großen Schaden anrichten.
Unser Beispielhaus, dessen Fassade gedämmt werden soll, wurde 1923 gebaut. Es hat 135 qm Fläche auf zwei Etagen. Die Außenwände sind verputzt. Ein Anbau von etwa 20 qm wurde in Fachwerkbauweise errichtet. Ein Zusatznutzen: Eine Außendämmung erlaubt es auch, dem Wohngebäude ein einheitliches Kleid zu geben.
Die Außenwand-Dämmung besteht aus Lattung, Dämmstoff (hier: Steinwolle), luftdurchlässiger Folie, Konterlattung inkl. Hinterlüftung sowie Profilbrettern aus kanadischer Fichte samt einem Anstrich aus Acrylfarbe. Als Wetterschutz, auch „Vorhang“ genannt, könnte man auch andere Materialien, wie beispielsweise Holzschindeln, verwenden.


SanierungHausWärmedämmungKellerDachboden
4.8 5 10

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
kanadische weißgetauchte Fichte mit Nut und Feder 2,5cm stark    120 qm 
90  lfm gehobelte Kanthölzer    6x8cm 
60  lfm Schalbretter    2x10cm 
schwarze Schweißfolie 0,2cm stark    120 qm  
10  Tuben Acryl (Dichtungsmasse)     
Dosen Holzanstrich für den Außenbereich "Cape Cod" weiß     
40  lfm Insektengitter     
10000  Hartholz Fassadenschrauben Edelstahl C2    TX154 x 45mm 
600  Rahmenschrauben Fräsenkopf, verzinkt    TX 307,5 x 152mm 
  Angaben für 120 qm Außendämmung     

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Schrauber
  • Handkreissäge
  • Tischkreissäge
  • Stichsäge
  • Spachtel
  • Pinsel

1 Die Kanthölzer schneiden

Die Kanthölzer werden geschnitten und vorgebohrt.
1/1 Die Kanthölzer werden geschnitten und vorgebohrt.

Um eine Dämm- oder auch Vorhangfassade zu bauen, benötigst Du zunächst eine Unterkonstruktion aus gehobelten Kanthölzern mit dem Querschnitt von ca. 8 x 12 cm. Die Kanthölzer werden auf Länge geschnitten und vorgebohrt.

2 Die Kanthölzer befestigen

Die Kanthölzer werden angebracht.
1/1 Die Kanthölzer werden angebracht.

Die Kanthölzer befestigst Du im Abstand von 80 cm mit Dübeln und Kreuzschlitz-Schrauben (so genannten Spaxschrauben) senkrecht auf der Außenwand. Die vorgebohrten Löcher werden dabei als Schablone benutzt.

3 Kanten ausklinken

Hier stoßen die Kanten an das Fenstersims.
1/1 Hier stoßen die Kanten an das Fenstersims.

Wenn die Latten an Kanten – wie hier an das Fenstersims – stoßen, werden sie entsprechend ausgeklinkt. An den Gebäudeecken stoßen die Kanthölzer direkt aneinander.

4 Die Zwischenräume auskleiden

Die Zwischenräume werden ausgekleidet.
1/1 Die Zwischenräume werden ausgekleidet.

Die Zwischenräume zwischen den Kanthölzern kleidest Du mit kaschierter Außen-Steinwolle aus. Die Dämmstoff-Platten sollten heutzutage eine Stärke von 12 cm nicht unterschreiten.

5 Die Folie antackern

Die Folie muss beschichtet und luftdurchlässig sein.
1/1 Die Folie muss beschichtet und luftdurchlässig sein.

Auf die Lattung tackerst Du nun eine beschichtete, luftdurchlässige Folie, die für die benötigten Formen entsprechende Einschnitte erhält. Darauf achten, dass das Material sorgfältig verlegt und an den Rändern überlappend befestigt wird.

6 Die Querlatten anschrauben

Die Querlatten werden angeschraubt.
1/1 Die Querlatten werden angeschraubt.

Im Abstand von 80 cm schraubst Du waagrechte Querlatten (12 x 3 cm) über der Folie an die Kanthölzer. Wichtig: Der Luftraum zwischen der Folie und der Konterlattung bleibt frei! Unbedingt darauf achten, dass auch die Querbretter den Luftfluss nicht stoppen. Die Luft muss zirkulieren können, um etwaige Feuchtigkeit abzuführen, sonst würde die Dämmung durch Kondensat langsam zerstört.

7 Das Kunststoff-Gitter einbauen

Das Gitter muss befestigt werden.
1/1 Das Gitter muss befestigt werden.

Als Abschluss zum Boden wird ein Kunststoff-Gitter gebraucht, das verhindert, dass Kleintiere in den offenen Zwischenraum eindringen können. Das Gitter wird von unten angesetzt und befestigt.

8 Die Konterlattung aufschrauben und anstreichen

NEXT
Später wird alles sorgfältig gestrichen.
2/3 Später wird alles sorgfältig gestrichen.
PREV

Auf die Konterlattung schraubst Du z.B. kanadische Fichtenbretter (12 x 3 cm) senkrecht auf. Der Abstand vom Erdboden beträgt ca. 15 cm. Die mit Nut und Feder versehenen und bereits weiß gestrichenen Schalbretter werden mit zwei Edelstahl-Schrauben je Querlatte befestigt. Die Endbretter werden entsprechend längs gekürzt und die Sägekante nachträglich sorgfältig gestrichen.

Die Köpfe der Edelstahl-Schrauben werden mit Acryl abgedeckt und später nochmals mit weißer Farbe überstrichen.

9 Die Fertigstellung

Jetzt kann der Winter kommen!
1/1 Jetzt kann der Winter kommen!

Die Dämmarbeiten außen am Haus kannst Du – je nach freier Zeit – auch schrittweise ausführen. Eines ist aber gewiss: Wenn alle Arbeiten beendet sind, sinken die Kosten fürs Heizen deutlich. Aber auch aus einem anderen Grunde lohnt sich die Arbeit: Euer Wohnhaus hat sich vom hässlichen Entlein zum schmucken Schwan gemausert!

18 Kommentare

zu „Haus von außen dämmen“

Hallo,
werde ich hier ignoriert?! Habe mir dieses Projekt vor einigen Tagen angesehen, aber es gibt keinen Hinweis darauf, daß es sich jemand angesehen hätte. Ich bin allerdings auch nicht »jemand«...
Gruß
Ekaat+++
2009-11-14 16:53:42

Hallo Ekaat, alle guten Dinge sind drei :) Ich verstehe nicht ganz, was Du mit Deinem Kommentar sagen möchtest. Hast Du Fragen zu dem Projekt Hausdämmung?
LG Annika
2009-11-14 18:08:12

Ich wollte damit sagen, daß ich mir dieses Projekt vor Tagen angesehen hatte, aber in dem Hinweis, der rechts neben den Bewertungsdaumen steht, als Besucher »0« stand. Oder weden da nur die Kommentare gezählt? Dann habe ich nix gesacht!
Fragen zur Hausdämmung habe ich im Moment nicht. Vielleicht später.
Gruß
Ekaat+++
2009-11-14 18:20:53

Hej Ekkat, ja, genau ;) Neben dem Daumen sind die Annzahl der Kommentare zu sehen. Gruß gen Oyten
2009-11-14 19:37:21

jo, is ja nett geworden....
ne Frage... du hast die Fensterbleche vergessen, hast ja neue gebraucht mit mehr Tiefe...
(kann manchmal recht teuer sein (eigene Erfahrung))
oder wie anders ?

grüssle
sonouno
2009-12-17 16:59:31

hinterlüftete dämmung is das beste, was man seinem haus antun kann- nur seh ich am tyvec kein klebeband??
ansonsten sicher schick geworden
2010-05-12 20:05:30

schön das kann man alles machen mit dämmen , aber was will man machen mit einem fachwerkhaus ? die fassade muß sichbar bleiben also von innen dämmen . ich habe dazu ein lattengestell gesetzt und gefüllt mit steropor darauf sind profil bretter gekommen anders kann man ein fachwerk haus nicht isolieren
2011-01-02 20:19:20

wir haben unser Haus auch von aussen gedämmt vor ca. 6 Jahren.
Mit Styropor- Vollwärmeschutz, aber der hat sich schon voll abbezahlt.
Allein an HeizkostenerspARNIS:
Hätte ich nie gedacht.
Kann ich jedem nur empfehlen!
2011-01-06 20:08:30

Hallo, ich habe eine Frage zu den Projekt, da ich mein Haus demnächst auch von außen dämmen möchte.... unter Pkt. 2 - muss ich die Kanthölzer bis auf das unterste Blech messen und befestigen oder spar ich dieses Blech aus?? Und noch ne Frage..... unter Pkt. 6 kommen noch Querlatten drauf und auf diese dann die Konterlatten dahinter ist Hohlraum?! Freue mich schon auf viele Antworten.....
2012-08-21 22:04:30

@ Jojo2012
Du kannst deine Frage auch gern im Forum als Thema einstellen.
Da wird sie besser "gesehen" :O)
2012-08-22 09:43:56

sieht toll aus, wir dürfen es auch nicht von außen... so etwas wie... "das äußere Erscheinungsbild muss bleiben"
2012-08-22 22:52:52

Zu Punkt3 ( an den Hausecken stoßen die Kanthölzer direkt aneinander).

Besser jeweils z.B. 30 cm Anstand von den Hausecken halten, einen Streifen Wolle 42 schneiden, von der andere Seite 30, Nullpunkt vermieden.

Grüße
2013-03-08 08:06:45

super
2013-04-27 16:23:10

sehr schönes Projekt
2013-07-24 17:20:00

Hauswand isolieren habe ich gemacht, als wir damals gebaut haben! Das einzigste, was mir in 1-2 Jahren bevorsteht, ist das Erneuern der Fassade! Klasse erklärt; es macht richtig Spaß den Bericht zu lesen
2014-10-04 23:31:32

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!