Halter für Tablett-PC - oder, da ist der Wurm drin

Tablett-Halter
1/1 Tablett-Halter
Holz
Geschenkideen
von Holzopa
09.06.13 00:52
1817 Aufrufe
  • Unter 1 TagMittel
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 11,00 €

Hoizbastla hat's vorgemacht: Anti-I-Pad-Ständer
In der Diskussion kamen Zweifel an meiner Äußerung auf, dass man das auch mit der Deku machen kann. Hier meine Version, komplett mit der Dekupiersäge gefertigt:


Holz, DekupiersägeBüro, Halterung, Deku
4.9 5 36

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Leimholz 8 mm  Bambus  ca. 22 x 15 cm 
Fichtenbrett 20 mm  Fichte  ca. 22 x 15 cm 
etwas  Holzöl  Holzöl  nach Bedarf 
Rundholz 10 mm  Buche  2 mm 
Rundholz 6 mm  Buche  ca. 3 cm 
Rundholz 8 mm  Buche  je 1-2 mm 

Benötigtes Werkzeug

  • Dekupiersäge
  • Tischbohrmaschine
  • Spindelschleifer
  • 1,5 mm Bohrer
  • Schleifpapier 180er Körnung

1 Vorarbeiten

NEXT
Entwurf scannen
1/3 Entwurf scannen
PREV

Vor dem Machen kommt die Idee. Die Grundidee hatte schon Hoizbastla geliefert. Ich überlegte mir ein paar kleine Änderungen (sollte ja keine 1:1-Kopie werden) und legte los.

Auf einem Schmierzettel zeichnete ich einen ersten Entwurf und notierte mir ein paar Überlegungen und Maße dazu. Dieser Zettel wurde eingescannt (Bild 1). Nach dem Scan zeichnete ich die Umrisse des Motives - natürlich eine Birne (Bild 2) und stellte das Motiv frei (Bild 3). Auf einem A4-Blatt druckte ich das Motiv gleich 6 x aus.

2 Holz vorbereiten

NEXT
Holz vorbereiten
1/4
PREV

Der Halter wurde aus zwei kontrastierenden Hölzern (Bambus und Fichte) in unterschiedlichen Dicken gefertigt. Dazu verwendete ich zwei fertige Bambusschneidbrettchen in 8 mm Stärke auf welches zuerst Paketband und dann die Motive geklebt wurden (Bild 1).
Dann hobelte ich mir ein Fichtenbrett auf 20 mm zurecht  (Bild 2). Mit kleinen Nägeln wurden die Bretter verbunden: Bambus-Fichte-Bambus (Bilder 3+4).

3 Birnen sägen

NEXT
Tischwinkel kontrollieren
1/15 Tischwinkel kontrollieren
PREV

Vor dem Sägen wird der Tischwinkel kontrolliert. Dieser muss bei fast 40 mm Sägedicke absolut winklig sein. Der Winkel passt (Bild 1). Für die Innenschnitte werden Bohrungen benötigt. Für das Niqua Top Speed #5 mit Gegenzähnen werden 1,5 mm breite Löcher benötigt.

Beachte:
Da es absolut wichtig ist dass die Bohrungen senkrecht gesetzt werden wird der Einsatz einer Tischbohrmaschine empfohlen. Mit freier Hand und einem Akkubohrer werden wohl nur die wenigsten eine genau senkrechte Bohrung hinbekommen! Bei den ersten beiden Motiven gehen die Bohrungen durch alle drei Bretter. Beim letzten nur durch die oberen zwei (für die "Rückwand" wird kein Ladenausschnitt gebraucht).

So, wir sägen den ersten Innenschnitt (Bilder 2+3). Dabei ist es nicht so wichtig wenn man etwas von der Vorlage abweicht, da alle weiteren Innenschnitte von diesem Schnitt kopiert werden.
Wie man sieht sägt das Blatt sehr gut und auch an der Rückseite gibt es keine Ausrisse (Bild 4). Also machen wir mit der Außenkontur weiter (Bild 5). Eine Kontrolle zeigt, dass der Winkel passt (Bild 6). Mit den ersten drei Teile machte ich eine erste Standprobe - funktioniert (Bild 7).

Die weiteren Außenkonturen werden gesägt. Dabei werden beim zweiten Satz Birnen Stängel und Blatt mitgesägt (Bild 8). Von einem Bambus- und dem Fichtenstück werden Blatt und Stängel wieder abgetrennt.
Jetzt wird der Innenschnitt kopiert (Bild 9) und schon bald sind die Teile fertig. Nur auf dem letzten Teil wird kein Innenschnitt gemacht. Ich beschriftete es an der Innenseite mit "Ende" (Bild 10).

Mit einem Stechbeitel habe ich die zusammengenagelten Teile getrennt (Bild 11). Fertig sind sechs  Bambusteile (eines mehr als benötigt) und drei dicke Fichtenbirnen (eine weniger als benötigt). Auf das Fichtenbrett passt gerade noch das fehlende Stück. Ich befestigte ein gesägtes Teil mit Doppelklebeband (Bild 12) und kopierte si erst die Innen- danach die Außenkontur (Bilder 13+14).

Jetzt sind alle benötigten Teile gesägt. Eine Stellprobe zeigt, dass soweit alles passt (Bild 15). In der Reihenfolge der Stellprobe werden die Teile von links nach rechts durchnummeriert.

4 Ladenbau

NEXT
Rückwand anzeichnen
1/8 Rückwand anzeichnen
PREV

Aus den ausgesägten Innenteilen wird eine Schublade gesägt. Das ist nicht ganz so schwierig wie es sich vielleicht anhört:

Das Fichtenteil welches ganz links platziert wird (Nr. 2) bildet die Hinterwand der Lade. Dazu wird der Länge nach ein Teil abgetrennt. Ich machte freihand eine Markierung bei etwa 7-8 mm (Bild 1) und trennte das markierte Teil mit der Dekupiersäge ab (Bild 2). Diese spätere Ladenrückwand wird beschriftet und zur Seite gelegt.

Auf das Reststück zeichnete ich freihand die Konturen der Lade (Bild 3). Diese wurden ausgesägt und auf die Rückwand gelegt (Bild 4). Wenn alles passt kann die Ladenkontur kopiert werden. Ich zeichnete alle benötigten Ladenkonturen auf die Teile.

Achtung:
Das ganz rechte Bambusteil (Nr. 9) bekommt keinen Ladenausschnitt!

Nun können die Ladenteile nach und nach gesägt werden (Bild 5). Jedes gesägte Teil wird geschliffen (nicht an den späteren Leimflächen!) und mit dem Nachbarteil verleimt (Bilder 6+7).

Ist der Leim trocken kann die Lade geschliffen werden. Das geht mit dem Spindelschleifer sehr einfach und schnell (Bild 8). Der letzte Schliff erfolgt händisch (Bild 9). Vor allem innen muss jetzt geglättet werden, da man später nicht mehr an diese Stellen gelangt!
Ist alles glatt kann das zuvor abgetrennte Teil als Ladenrückwand angeleimt werden (Bild 10). Zum Schluss kommt die Vorderwand dran.

Nebenbei leimte ich auch den Halter etappenweise zusammen. Teile 1-5 (links bis Mitte, wobei das Bambusteil mit dem Blatt das Mittelstück ist) und Teile 6-9. Diese beiden Teile werden erst verleimt wenn die Lade eingepasst ist und leichtgängig läuft!
Zum Beschweren während dem Verleimen verwendete ich einen kleinen, aber sehr schweren Pflasterstein.

5 Sonderausstattung

NEXT
Wurmteile sägen
1/10 Wurmteile sägen
PREV

Die Idee mit dem Wurm von Hoizbastla hat mir gut gefallen. Ich habe sie aufgegriffen und etwas ausgebaut.

Während der Leim abbindet sägte ich ein paar Rundhölzer zurecht. Eine Scheibe von einem 10 mm Rundstab, vier Scheibchen von einem Stab mit 8 mm Durchmesser (Bilder 1-2). Nach dem Schleifen werden die Teile etwas versetzt zusammengeleimt (Bild 3). Das große Plättchen ist der spätere Kopf des Wurms.
Dann kann der Wurm an geeigneter Stelle mit der Ladenvorderwand verleimt werden (Bild 4). Darauf achten dass der Kopf am abstehenden Ende ist.

Während der Wurm (= Griff zum Öffnen der Lade) trocknet werden die Außenkonturen des Halters geschliffen (Bild 5).

Als besonderes Highlight bekommt mein Halter ein "Wurmschloss" für die Lade. Dazu bohrte ich am hinteren Ende ein 6 mm breites Loch durch die Außenwand und die (geschlossene) Lade. Von einem 6 mm Rundstab sägte ich ein ausreichend langes Stück als Wurmkörper (= zugleich Schließbolzen). Darauf ein dünnes Scheibchen vom 10 mm Rundholz als Kopf. Fertig ist ein einfacher aber wirkungsvoller Schließmechanismus.
Ist der Wurm drinnen (Bild 6) ist die Lade verschlossen. Wird er herausgezogen (Bild 7) kann man die Lade öffnen.

Die beiden Wurmköpfe bekommen mit dem Brandmalgerät ein Gesichtchen verpasst (Bild 8). Dann können alle Teile geölt werden (Bilder 9+10). Die Lade wird der Einfachheit halber getaucht, damit das Öl auch wirklich in jeden Winkel kommt.

6 Fertiger Halter

NEXT
erster Einsatz
1/4 erster Einsatz
PREV

Geschafft, der Halter ist fertig. Er ist etwa 12 cm breit und somit ausreichend groß und stabil auch für ein größeres Tablett als mein 7" Touchlett. In die Lade passen die benötigten Kabel (USB-Ladekabel, Anschlussadapter für Tastatur ...).

Leider ist mir beim Transport von der Werkstatt in die Wohnung (eh nur ein paar Schritte) der Halter hinuntergefallen. Dabei sind Blatt und Stängel abgebrochen :-(
Wenn das Öl komplett getrocknet ist werde ich einen Reparaturversuch starten.

34 Kommentare

zu „Halter für Tablett-PC - oder, da ist der Wurm drin“

von mir gibt es eine klatte 5, zieht gut aus uns ist richtig toll beschrieben
2013-06-09 05:13:14

witzige und zugleich praktische idee. projekt klasse
2013-06-09 07:28:50

Top Projekt und wie immer Top Bauanleitung . Die Idee mit dem Wurm ist ja echt süß :)
Sehr schön geworden und von mir 5 Daumen
2013-06-09 08:33:22

Geniale Idee, die Schublade gefällt mir sehr gut, ebenso der Wurm und die Gesichter als i-Tüpfelchen.
Saubere Arbeit und sehr gute Beschreibung
2013-06-09 08:59:33

Ist toll geworden.Und die Beschreibung ist auch erste Sahne.
2013-06-09 09:21:11

Super gemacht 5d
2013-06-09 09:44:10

Dein I-Pad-Ständer sieht sehr gut aus.

Die Methode mit dem Zusammenleimen erfordert bei so einem kleinen Objekt ein exaktes Arbeiten. Nachbesserung ist da kaum möglich.

Dafür klare 5
2013-06-09 09:44:14

Damit kannst du glatt in Serie gehen. Sieht super aus.
2013-06-09 10:26:55

Jetzt weiß ich wofür ich sowas brauchen könnte: Einen Bilderhalter! :-)
Tolle Arbeit!
2013-06-09 10:27:51

Klasse geworden und gemacht .......
2013-06-09 10:39:48

@all
danke fürs lob

@elektrodummy
>>Die Methode mit dem Zusammenleimen erfordert bei so einem kleinen Objekt ein exaktes Arbeiten. Nachbesserung ist da kaum möglich.

das stimmt. da muss die säge ganz exakt eingestellt sein, dann geht's. wie man sieht ist vieles mit der deku möglich ;-)
2013-06-09 11:20:34

Da hast du die Zweifler jestzt aber überzeugt. Klasse gemacht. 5 Daumen dafür
2013-06-09 11:51:46

einwandfrei gemacht , sogar mit schublade...Respekt
2013-06-09 12:06:06

sehr schön gemacht 5d
2013-06-09 12:15:42

Tolle Arbeit :-)
2013-06-09 15:03:28

mir fällt dazu echt nichts mehr ein :( sprachlose 5 D
2013-06-09 16:12:43

Nicht Übel kann sich wirklich sehen lassen. Und das mit der Dekupiersäge. 5 D
2013-06-09 19:36:03

Nicht nur die Idee mit dem Zusammenleimen, sondern auch die Optik daraus ist klasse... 5 D
2013-06-09 21:31:26

Hab ja gesagt, dass das mit der Hegner geht, bei meiner Proxxon wohl eher nicht (mehr),....
Die Lösung gefällt mir gut, insbesondere das Wurmschloß! Jedoch eine kleine Kritik muss sein: Der Bildschirm wird bei der Birne unten ca. 1 cm verdeckt, deswegen bin ich ja tiefer gegangen! Ich bedanke mich, dass du mein Projekt erwähnt hast, aber da es nur eine Kopie ist, kann ich die leider nur 4 Wurmlöcher vergeben (auch wenn ich damit den Schnitt zusammenhaue), wenn die Idee nicht von mir wäre, würde ich ja sofort 5 + Alles was geht vergeben! Hast du auch ausprobiert, ob dein 7 Zöller auch im Hochformat stehen bleibt? Das war nämlich bei mir ein bisserl eine Schleifarbeit, wobei da dein Aufsteller ist ja größer ist als meiner, theoretisch müsste der Ständer auch bei Hochformat stehen bleiben (ich hab ein 10" Tablet), und meiner hatte eine Tendenz zum nach hinten kippen gehabt (jetzt nicht mehr)!
2013-06-09 21:40:03

@hoizbastla
hab den letzten abschnitt um 2 bilder ergänzt. da sieht man, dass der rahmen gerade nicht verdeckt wird. habs auch im hochformat reingestellt (das letzte bild). steht wie 'ne eins.
habs auch mit dem 9,7" touchlett der tochter getestet. dieses ist etwa 4cm größer, steht auch hochkant (die tochter verwendet den ständer aber eh nur breitseitig zum video schauen)
2013-06-09 23:00:04

klasse geworden und wie immer prima beschrieben
2013-06-10 07:37:26

Super schön und die Idee mit der Schublade ist klasse!!
5D von mir
2013-06-10 10:35:14

Super Umsetzung auch von Dir!
2013-06-10 12:43:06

Schön geworden. Die Idee mit dem Wurmschloss ist toll
2013-06-10 14:11:26

Da ist wirklich der Wurm drin - 5D!
2013-06-10 14:57:26

Schade daß Du zu guter Letzt noch Bruch gebaut hast, die Würmer sind ja goldig
2013-06-11 18:08:35

nicht so schlimm, blatt und stängel sind wieder dran (etwas leim und ein kleiner stahlstift haben das problem gelöst)
2013-06-14 20:29:48

Sieht wirklich Klasse aus.
2013-06-14 20:57:56

Sehr schön gefällt mir gut, 5Daumen.
2013-06-15 19:40:59

Klasse geworden und die Idee mit dem Kabel gefällt mir besonders gut, alle Daumen ,o)
2013-06-28 20:56:05

5D*
ich staune über diese schicke umsetzung, weiter so =)
2014-07-13 04:17:05

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!