NEXT
Hängegarderobe
1/2 Hängegarderobe
PREV
Möbel
von Holzopa
22.03.14 00:20
1235 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 3030,00 €

Im Rahmen des PKS 18 Li-Testes (Akku-Handkreissäge) wurde als erstes Projekt der Wunsch meiner Tochter nach mehr Platz für die vielen Doboks (= Kampfanzüge für Taekwondo) umgesetzt.

Der neue Enkelsohn braucht Platz für seine Sachen, so dass jeder ungenützte Raum sinnvoll genutzt werden muss. Die Doboks sollten Platz im Abstellkammerl finden und Bedingung war, dass ein vorhandenes (ehemaliges Küchen-)Kastl integriert wird.

Der Preis bezieht sich auf die Platte (Großhandel).


HandkreissägePKS 18 LI, Akkuhandkreissäge, Dobok
4.4 5 21

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
Möbelbauplatte 19mm  Ahorn  250x100cm 
Garderobenstange, oval  Metall  120cm 

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Akku-Kreissäge, PKS 18 LI
  • Akku-Bohrschrauber
  • Schleifgeräte und -mittel

1 Vorarbeiten, Projekterln im Projekt

NEXT
so gefällts
1/12 so gefällts
PREV

Als ich dieses (und ein nachfolgendes) Projekt gedanklich durchging war mir schnell klar, dass ich zur Verwirklichung zwei kleine Modifikationen brauchen werde:

  1. Schragenauflage
  2. Verlängerung des Parallelanschlags
Auf Grund der sehr großen zu verarbeitenden Platten (250 cm lang) musste ich zum Bau auf die Terrasse ausweichen. Meine Schragen sind zwar sehr stabil, aber optisch deutlich in die Jahre gekommen (Bild 1). Damit ich mir die Platten nicht verkratze und um eine größere Fläche zu haben, bekamen sie eine Auflage. Einen dritten Bock habe ich auch, der hat aber schon eine geeignete Auflage.

Erst einmal die Unreinheiten abkratzen (Bild 2) und die Breite ermitteln (Bild 3). Von einem früheren Projekt (Gartentischrestaurierung mit der Dekupiersäge) hatte ich noch Douglasiendielen über. Von diesen trennte ich mit dem Testgerät zwei passende Stücke ab. Auf dem Frästisch waren mittig schnell passende Nuten gefräst (Bilder 4+5). Dabei achtete ich darauf, die Nuten einen halben Milimeter schmäler zu machen als der ermittelte Wert (Bild 6). Mit einem Gummihammer wurden die Auflagen festgeklopft (Bild 7). Hält bombenfest und sieht schon gleich besser aus (Bild 8).

Der Originalanschlag der Testsäge ist recht kurz. Gerade bei langen Schnitten - wie sie bei diesem Projekt nötig waren - ist mir das etwas zu unsicher.
Daher bohrte ich schnell zwei Löcher in den Anschlag (Bild 9), glättete die Bohrkanten (Bild 10) und schraubte eine Hartholzleiste an (Bilder 11+12).
Die Leiste muss nicht sonderlich schön sein, wichtig ist nur, dass sie gerade und an der Innefläche glatt ist.

So vorbereitet machte ich mich ans Projekt.

2 Unterschrank aufbereiten

NEXT
Ausgangssituation
1/8 Ausgangssituation
PREV

Die Ecke für die geplante Garderobe war vorgegeben. Das dort befindliche ehemalige Küchenkastl sollte weiterhin dort stehenbleiben (Bild 1).

Die Deckplatte stand an den Seiten um gut 1cm über. Dieser Überstand musste abgetrennt werden. Das erledigte ich mit dem Testgerät auf zweierlei Arten: einmal mit Führungsschiene, einmal mit verlängertem Anschlag.
Ich ermittelte durch einfaches Anlegen die Schnittkante an der Vorder- und Rückseite (Bild 2), legte an diesen Markierungen die Schiene an (Bild 3) und trennte den Überstand ab (Bilder 4+5). Das Schnittergebnis (ich sägte sehr langsam) konnte sich durchaus sehen lassen (Bild 6).

Auf der zweiten Seite zeichnete ich eine Linie, stellte den Anschlag ein (Bild 7) und führte den Schnitt aus. Die Kanten (Bild 8) noch etwas schleifen und silikonisieren und das Kastl war soweit fertig.

3 Seitenwände vorbereiten

NEXT
Schmalseite sägen
1/10 Schmalseite sägen
PREV

An die Seiten des Kastels werden zwei deckenhohe Bretter geschraubt. Diese wurden mit der Testsäge auf Maß geschnitten. Das Video zeigt den Schnitt an einer der Schmalseiten, unter Verwendung des Parallelanschlages.

Da beschichtete Platten leicht absplittern passte ich die Sägegeschwindigkeit entsprechend an. Wie in dem Video zu sehen empfiehlt es sich, auch kurze Stücke festzuhalten damit das Ende nicht unschön wird ;-)
Obwohl die Schnittkanten sehr sauber ausgefallen sind ging ich trotzdem kurz mit dem Handschleifer (240er-Körnung) über die Kanten.

Aus den Reststücken der Schragenauflagen gingen sich vier knapp 10cm breite Teile aus, aus denen ich die Halterungen für die Garderobenstangen bastelte.
Auf einem zeichnete ich Mitte Oberkante die Umrisse der verwendeten Stange (Bild 2). Mit der Dekupiersäge wurde der Ausschnitt gemacht (Bild 3). Dieser passte (Bild 4), so dass ich ihn auf die restlichen drei Teile übertragen konnte.

Nachdem alle Ausschnitte gesägt waren wurden geschliffen (Bild 5). Neuerliche Passprobe (Bild 6).

Die Halterungen bekamen je drei angesenkte Löcher. Dann maß ich die Position für die erste Halterung aus, befestigte eine Führungsschiene und übertrug die Bohrungen auf die Platte (Bild 7). Etwas Leim aufbringen (Bild 8) und das erste Teil konnte befestigt werden (Bild 9). Auf dieselbe Art und Weise wurden die restlichen Halteklötzchen angebracht. Eine Schiene diente zur Kontrolle der exakten Ausrichtung (Bild 10).

Ausgetretener Leim wird mittels Plastikhalm aufgenommen, die Bleistiftmarkierungen lassen sich mit etwas Spucke leicht wegwischen.

Die Vorderkanten bekamen eine Bügelkante. Davon habe ich im Eifer des Gefechtes leider keine Fotos gemacht. Aber beim Folgeprojekt habe ich daran gedacht, so dass diese Arbeitsschritte beim "Projekt Hochregal" nachzulesen sind.

4 Endarbeiten

NEXT
Seitenwände anschrauben
1/9 Seitenwände anschrauben
PREV

Kastl und Platten in die Wohnung der Kinder - mit dabei noch jede Menge an Werkzeugen.

Die rechte Seitenplatte habe ich an die Wand gelehnt, das Kastl dagegen geschoben, ausgerichtet und von innen mit der Platte verschraubt. Zweite Platte ansetzen und mit Zwingen in Position halten (Bild 1). Jetzt kann auch diese Platte von innen angeschraubt werden.

Damit die linke Seitenwand von den schweren Doboks nicht nach außen weggedrückt werden kann habe ich sie mit zwei Metallwinkeln an der Decke gestützt.
Erst überlegte ich, die Winkel an der Innenseite anzubringen, entschloss mich aber aus physikalischen Gründen dagegen: da der Druck nach außen wirkt könnten die Schrauben im Holz unter hoher Belastung ausreißen. Bei der Montage von außen drückt es das Brett in die Schrauben. Ist zwar weniger schön, aber sicherer (und bei zwei Kindern weiß man nie... Wenn ich daran denke wo ich überall raufgeklettert bin und herumgeturnt habe...).

Bohrposition anzeichnen, Loch in die Decke bohren (da kam mal wieder mein alter Bosch Bohrhammer zum Einsatz, den meine Tochter "geerbt" hat) (Bild 2). Winkel an der  Decke und mit zwei Schrauben an der Seitenwand befestigen (Bild 3).

Jetzt steht alles einmal fest und stabil. Nun kann ich die exakte Länge für die Garderobenstangen abmessen. Glück gehabt, die Teile sind genau 60 cm lang, so dass ich die gekaufte Stange nur halbieren muss.
Anmerkung:
Ich habe mich für eine ovale Metallstange entschieden. Man kann hier natürlich auch andere Stangen nehmen (rund, Messing, Holz...).

Mitte anzeichnen (Bild 4), Stange mit der Metallsäge durchtrennen (Bild 5) und die Schnittkanten entgraten (Bild 6). Beide Teile sind gleich lang (Bild 3) und können nun in die Garderobe eingesetzt werden (Bild 7).
Und keine zehn Minuten später war auch schon alles vollgeräumt (Bilder 8+9).

22 Kommentare

zu „Hängegarderobe“

Klasse geworden .......
2014-03-22 06:30:39

Schön und den Platz gut ausgenutzt! Ich schäme mich bei Deiner Produktivität richtig.
5D von mir.
Hast Du keine Angst, dass die Hängegarderobe in der Mitte durch die zugegeben dicken Anzüge nach außen ausbeult?
2014-03-22 09:56:37

danke

@mn1971
das "mittige ausbeulen" ist kein problem, da das ganze ja nicht soo breit ist
2014-03-22 11:00:07

Schöne Arbeit
2014-03-22 11:10:00

klasse gemacht
2014-03-22 11:51:43

Eigentlich hast du 2 Projekte hier vorgestellt. Einmal die Schutzauflage für die Metallböcke, was du super gelöst hast. Zum zweiten den Hochschrank. Eine clever Idee, um viel auf wenig Raum zu plazieren. Klasse gemacht
2014-03-22 12:19:37

Einfach nur KLASSE
2014-03-22 12:30:46

danke

@fuffy1963
die auflage für die böcke als eigens projekt einzustellen würd ich mich nie trauen, das wäre doch etwas mager: ablängen, nut fräsen, aufklopfen ;-)
2014-03-22 12:51:52

Da hat wohl jemand einen massiven Arbeitsanfall gehabt ;)

2014-03-22 13:07:51

Saubere Arbeit super gemacht.
2014-03-22 14:01:59

Super gemacht 5d
2014-03-22 14:22:30

gut gelungen
2014-03-22 15:18:38

klasse gemacht 4D
2014-03-22 15:21:23

Saubere Arbeit.
2014-03-22 15:43:42

Super
2014-03-22 16:09:19

na da hast Du ja wieder mal Freude bereitet und Du hattest Arbeit
2014-03-22 18:14:29

schöne Arbeit und super Beschreibung
2014-03-22 21:04:09

danke an alle

@janinez
iund die arbeit geht gsd nicht aus ;-)
2014-03-23 10:11:01

Hast du megamäßig hinbekommen und toll beschrieben
5D
2014-03-23 15:16:45

na, das macht doch was her
2014-03-25 20:41:55

schnell gemacht und bringt viel zusätzlichen Raum
2014-03-31 20:54:27

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!