Grundaufbau meines Multifunktionswerktisches

NEXT
Grundaufbau meines Multifunktionswerktisches Arbeitstisch,Werkbank,Werktisch,Multifunktionstisch
1/8
PREV
Werkstatthelfer
von Heimwerker_der_Herzen
16.10.13 10:37
3440 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 100100,00 €

Irgendwann im laufe dieses Jahres war mir klar dass es endlich Zeit für einen vernünftigen Werktisch wird! Das arbeiten auf der auf Metallböcken aufgelegten Spanplatte muss endlich ein Ende haben! 

Auf die Verwendung von Leinölfirniss würde ich aus optischen gRünden beim nächsten mal übrigens verzichten ;-) 

Dieses Projekt ist nun der erste Teil welcher den Bau des Grundgerüsts des Multifunktionswerktisches schildert. Da der komplette Tisch den Umfang eines Projekts hier sprengen würde splitte ich einzelnen Elemente nach und nach in eigene in sich abgeschlossene Projekte auf. Dann sollte die mit Leinölfirniss versaute Oberfläche auch nicht mehr sichtbar sein ;-)

In meinen nächsten Projekten rund um diesen Tisch geht es dann um die folgenden Punkte:

also, bleibt gespannt!


Arbeitstisch, WerkbankWerktisch, Multifunktionstisch
4.7 5 39

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
16  Kantholz  Holz  80 x 100 
999  Spaxschrauben  MEtall  6 x 80 
999  Spaxschrauben  Metall  6 x 100 
999  Unterlegscheiben  Metall  10 Millimeter 
999  wasserfester Holzleim  Leim  etliches 
Buche Rundstab  Holz  16 x 1000 
Multiplexplatte  Holz  1000 x 2000 

Benötigtes Werkzeug

  • Bosch Handkreissäge, PKS 55 A
  • Hobel, Einhell, BT-PL 750
  • Bandschleifer, Skil, 1215 AA
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Raspel
  • Bosch Führungsschiene FSN 70
  • Hammer
  • Stechbeitel
  • 10 mm Forstnerbohrer
  • 3 mm Holzbohrer
  • Japansäge

1 Holz hobeln

NEXT
Holz hobeln
3/5
PREV

Da der Holzhändler meines Vertrauens zur Zeit sägerauhe Konstruktionshölzer mit den Massen 80x100 mm im Angebot hatte, entschloss ich mich dazu es mal mit sägerauhen Hölzern zu versuchen. Da ich mir erst kützlich einen Elektrohobel gegönnt habe, war es also an der Zeit diesen mal auszuprobieren. Das Ergenis kann sich für den ersten Versuch auf dem Werkstattboden doch sehen lassen. Da später alles noch verschliffen wird, habe hier nur grob gehobelt und rund 1mm Material abgetragen. Die entstandene Oberfläche hat mich bereits jetzt begeistert!

2 Zuschnitt der einzelnen Hölzer

Zuschnitt der einzelnen Hölzer
1/1

Nach ein wenig ausprobieren hat sich die gute alte Kappsäge als am praktikabelsten für den Zuschnitt der Kanthölzer erwiesen, die Tigersäge war zu ungenau, die Kettensäge zu laut für den Keller und der PKS 55 Kreissäge fehlte die nötige Tiefe.

3 Schneiden der Überblattungen

NEXT
Schneiden der Überblattungen
4/4
PREV

Für die Verbindung der einzelnen Elemente habe ich mich für eine klassische gerade Überblattung entschieden, dies hat in meinen Augen den Vorteil das die Stabilität und Auflagefläche an allen Seiten gleich groß ist. Darüber hinaus ist eine Überblattung einfacher zu erstellen als ein Gewirr aus Zapfen.

Nach den Zuschnitt habe ich die Hölzer der einzelnen Baugruppen nebeneinander ausgerichtet und mit kleinen Nägeln und einem Stück Sperrholz aneinander fixiert. So kann ich beim Schnitt mit der Kreissäge ein Verrutschen verhindern.

Die eigentlichen Schnitte wurden mit der Handkreissäge samt Führungsschiene erledigt. Die einzelnen Stege konnte ich dann herausbrechen und mit einem Stechbeitel sauber anpassen.

4 Test der bisherigen Arbeit

NEXT
Test der bisherigen Arbeit
2/4
PREV

Die nun passend gesägten Stücke habe ich als nächstes einmal lose zusammen gesteckt um zu sehen ob alles so passt wie eich es mir vorgestellt habe. Nebeneffekt dieses temporären Puzzles ist das man wunderbar sehen kann wie viel noch abgeschliffen werden muss. Das sieht doch schonmal alles recht fein aus!

5 Blattungen Schleifen

Blattungen Schleifen
1/1

Die mit Handkreissäge und Stechbeite hergestellten Blattungen sind natürlich noch relativ rau und uneben. Daher müssen die Schnittkanten und mit dem uralten Beitel entfernten Holzüberstände noch sauber verschliffen werden.

6 Verleimen

NEXT
Verleimen
3/3
PREV

Da die nun sauber gescchliffenen Stellen nahezu perfekt aufeinanderpassen, wird es nun Zeit den ersten Teil des Tisches zusammen zu bauen. Dafür werden die sich berührenden Stellen dick mit wasserfestem Holzleim eingepinselt und danach verschraubt. NAch dem verleimen und vor dem verschrauben wird alles mit einem wirklich geraden Winkel nocheinmal auf den rechten Winkel hin geprüft. Die untere Querstrebe habe ich direkt verspaxt.

7 Verschrauben im Arbeitsbereich

NEXT
Verschrauben im Arbeitsbereich
1/6
PREV

Um im direkten Arbeitsbereich an der Oberseite falls die Säge mal zu tief eingestellt dsein sollte nicht auf eine Schraube zu stossen und das Blatt zu ruinieren musste eine andere Lösung her. Hier habe ich mit einem 16 mm Forstnerbohrer ein etwa 1 Zentimeter tiefes Loch gebohrt in welchem die Spax Schraube mitsamt einer Unterlegscheibe versenkt wird. Diese Löcher werden später mit einem 1 Zentimeter Rundstab verschlossen, verleimt und beigeschliffen. So habe ich hier zumindest ein wenig Luft für Fehler. Dies ist dann auch der Punkt an welchem ich mir einen dritten Akkuschrauber herbeigewünscht habe, das Wechseln zwischen Forstner und 3 mm Vorbohrer hat sich als sehr nervig erwiesen!

8 Schrauben verdecken

NEXT
Schrauben verdecken
1/4
PREV

Um die Schraubköpfe vor berührungen mit Werkzeug zu schützen, oder besser gesagt das Werkzeug vor den Schrauben zu schützen habe ich diese verdeckt. Einen 16 mm Buche Rundstab aus dem Baumarkt habe ich in kleine etwa 8mm große Stücke geteilt und mittels Leim in die gebohrten Löcher verklebt. Überstände der Runddübel werden beim nächsten Schleifgang verschwinden.

9 Die Tischplatte

NEXT
Die Tischplatte
1/3
PREV

Nach rund einer Woche Wartezeit war es endlich soweit und der Holzhändler meines Vertrauens hat meine Tischplatte geliefert. Die Tischplatte ist eine 22 Millimeter starke Birke Multiplexplatte. Diese liegt Preislich im akzeptablen Rahmen und bietet ausreichend Stabilität. Ich habe die Platte vom Händler zuschneiden lassen um diese überhaupt in den Keller zu bekommen, die Reste der Multiplexplatte werden in den Unterprojekten zum Werktisch verwendung finden.

Befestigt habe ich die Platte mittels von unten eingedrehten Schrauben. Mit dem Forstnerbohrer habe ich hier 5 mm tiefe Löcher gebohrt um mit 6 x 80 er Spaxschrauben arbeiten zu können. Die Schrauben ragen nun 5 Millimeter in die Tischplatte herein, dadurch hat später eine eventuell verirrte Kreissäge immerhin noch 17 Millimeter Luft bevor das Sägeblatt die Schrauben trifft.

Auch wenn sich 5 Millimeter in Bezug auf die Befestigung der Platte nicht nach viel anhört reicht dies vollkommen aus. Da die Platte an 8 Stellen verschraubt ist bringt dies ausreichend Festigkeit, der Tisch lässt sich an der Platte hochheben.
 

49 Kommentare

zu „Grundaufbau meines Multifunktionswerktisches“

Das sieht ja schon mal nicht schlecht aus. Bin auf den Rest gespannt. Die Größe des Tisches ist super. Meiner ist 90x150 - reicht in den meisten Fällen. Aber du scheinst ja auch genug Platz zu haben *neid*
2013-10-16 10:44:53

Jo, über Platzmangel kann ich mich bei meinen 40 Quadratmetern im Keller am wenigsten beschweren :-)
2013-10-16 10:50:15

@Fernton, da eh alles zusätzliche verleimt ist wäre ein Nachziehen eigentlich sinnlos. Die Überlegung hatte ich zu Anfang auch aber habs dann wieder verworfen.
2013-10-16 11:19:22

Klasse Werktisch!
2013-10-16 12:25:55

Tolle Werkbank, die du sehr aufwendig gebaut hast. Das gibt dem Tisch aber auch eine besondere Note. Die Abplattungen hast du sehr gut mit deinen Mitteln hinbekommen. Respekt. 5 Daumen
2013-10-16 12:43:07

jetzt hast du aber eine tollen Arbeitsplatz. Sieht sehr gut aus .
2013-10-16 12:51:42

Sieht schonmal vielversprechend aus! Bin auf die weiteren Schritte gespannt!
2013-10-16 12:54:40

Tolle Arbeit, sehr schönes Ergebnis!
Wenn du beim sägen mit der HKS unter das zu sägende Werkstück ein "Opferholz" legst, dann bleibt dein Werktisch sehr lange schön Mackenfrei!! 5 D
2013-10-16 13:24:17

Klasse gemacht und geworden .....
2013-10-16 13:37:37

Bis jetzt sieht es gut, du hast ja noch viel vor. Wir sind mal gespannt, was die einzeln Sachen so bedeuten und wie Du es umsetzt. Auf Grund deiner Liste sind die Erwartungen hoch, also ran an die Arbeit.
2013-10-16 13:43:36

@debaba, sobald die Tischplatte an der Stelle an welcher die Führungsschiene montiert wird durch ist, wird da was auswechselbares installiert. Fürs erste ist mir eine komplette Platte aber lieber
2013-10-16 13:50:47

Super Arbeit, die du da abgeliefert hast. Bin auf die weiteren "Projekt-Etappen" gespannt. Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung.
2013-10-16 14:12:59

Seeeeeehr geiiiiil! Auch schon der Entwurf im CAD! Saubere Arbeit und 5D für dich.
2013-10-16 14:26:40

Gute Arbeit. 5 Daumen
2013-10-16 15:31:27

das ist ja ein riesen Tisch, beneide Dich um den Platz
2013-10-16 16:39:44

Sieht sehr gut aus
2013-10-16 17:15:26

Perfekt, so was schwebt mir auch noch vor.
2013-10-16 18:25:06

jetzt hast du dir eine stabile grundlage zum arbeiten geschaffen. prima.
2013-10-16 18:48:31

Klasse gemacht 5d
2013-10-16 19:20:17

Sehr schön, klasse gemacht und beschrieben.
2013-10-16 19:26:19

Bis jetzt eine spitzenmäßige Arbeit und die Größe der Arbeitsplatte ist natürlich der Hammer.
Bin gespannt auf die Vollendung.
5D auch für eine vorbildliche Beschreibung und Bebilderung
2013-10-16 19:31:58

Klasse Tisch, schön viel Platz
2013-10-16 20:48:27

@BiggiR, keine Sorge, das erste Gadget des Tisches in form des integrierten Anschlags habe ich soeben als Projekt veröffentlicht
2013-10-16 21:13:11

Top!!
ich beneide dich um deinen Platz
2013-10-16 21:34:33

die Idee und die Beschreibung ist Klasse.
2013-10-16 21:51:13

sehr schön. werde weitere projekte von dir beobachten ;) *****
2013-10-17 01:27:16

@HvH Die Kappsäge kann was ;-) Beim Alter hätte ich das gute Stück allerdings doch ein wenig jünger geschätzt, 1985, dann ist die Säge ja fast so alt wie ich! Die Kappsäge ist ein Erbstück meines Vaters und wird deswegen noch ewig in meiner Werkstatt sein :-)

Auf die Diagonalstreben kann ich aufgrund der geplanten Schubladen und Regale unterm Tisch verzichten, die sollten genug Halt reinbringen falls irgendwann mal was wackelt.
2013-10-17 08:11:02

schöner stabiler Bau
2013-10-17 08:31:29

Klasse Arbeit und Beschreibung.
2013-10-17 09:03:02

sehr schöner tisch

hätte persönlich aber eine dickere (mind. 4cm) arbeitsplatte genommen. mikr wären die 5mm verschraubungen zu wenig.

was ich nicht ganz verstehe ist das versenken der seitlichen schrauben im oberen bereich (gut zu sehen eine verdeckte schraube im abschnitt 9, bild 3). warum diese seitlich "verstecken", geschnitten wird ja von oben und da sind einige cm "luft" - und falls du da doch zu tief kommst (eigentlich unmöglich mit hks) würde es trotz des seitlichen versenkens die schraube erwischen
2013-10-17 09:09:42

@Holzopa, es geht hier ja auch um seitliche Arbeiten wenn später Werkstücke Seitlich eingespannt werden können.
2013-10-17 09:17:46

Sehr gut geworden! TOP!
2013-10-17 12:06:42

bin schon sehr auf den Rest gespannt, 5 hast Du schon mal sicher
2013-10-18 09:31:29

Klasse gemacht!
Viel Spass bei deinen kommenden Projekten;-)
5D
2013-10-18 10:00:46

In der Projektbeschreibung findet ihr übrigens bereits die ersten Links zu den Folgeprojekten
2013-10-18 10:12:01

Sehr schön gemacht und beschrieben.
2013-10-18 11:57:42

Tolle Arbeit, 5 Daumen!!!
2013-10-18 13:39:23

Klasse Arbeit, bleibe auf der Beobachterbank )))
5D
2013-10-18 15:17:50

Spitze!!! Momentan arbeite ich noch mit Holzböcken, die mir mein Nachbar verkauft hat und wo ich beim Arbeiten (Garage) jedes Mal eine Platte zum Arbeiten drauflegen und mit Zwingen und/oder Schrauben befestigen muss.
2013-10-18 22:51:37

Schönes Projekt und noch dazu so nützlich - sehr gute Beschreibung
2013-10-19 12:04:11

Gute Lösung. 5 Daumen Sehr gut.
2013-10-20 11:01:17

Die ersten Projekte wurden mittlerweile auf dem Tisch realisiert und bislang konnte ich nochts feststellen was mich stört.
2013-10-21 10:24:02

Klasse
2013-11-02 12:42:07

interessante Lösung für den Unterbau...
Mal sehen, ob ich nochmal umplane. Hab glaub ich auch noch ein paar KVH´s rumliegen...
Nur das mit dem Hobeln traue ich mir nicht wirlkich zu...
2014-01-02 23:35:13

Ich brauche definitiv ne größere Werkstatt ;) Super Tisch
2014-04-14 11:26:23

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!