Geräteschuppen für den Garten: zusätzlichen Stauraum schaffen

Geräteschuppen für den Garten: zusätzlichen Stauraum schaffen Stauraum,Gartenhaus,Schuppen
1/1
Heimwerken
von ba1983
23.05.10 22:04
10012 Aufrufe
  • 3-4 TageMittel
  • 3-4 Tage3-4 Tage
  • 400400,00 €

Blumenständer, der Betonmischer, oder einfach schwere unhandliche Dinge, sie alle wollen untergebracht werden...
Jeder hat solches fast unnützes Zeug von dem man sich dennoch nicht trennen kann unterzubringen.

Hinter der Garage war noch etwas Platz und so haben wir Stauraum eben dafür geschaffen.

Holz gabs umsonst aus nem Scheunenabriss,
Pflastersteine gabs bei der Bürgersteigerneuerung,
da blieben noch die Dachplatten und und Kleinteile übrig.


StauraumGartenhausSchuppen
3.6 5 5

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
13  Balken  Holz  10x10x250 
ca 50  Bretter  Holz  15x2x200 
200  Nägel  Eisen  4x65 
20  Nägel  Eisen  8x210 
Winkel  Eisen   
Riegel  Eisen   
x m²  SF8 Pflastersteine  Stein   
x m²  Bitumen-Wellplatte     
15lfm  Randsteine  Stein  6x30x100 
4lfm  Dachrinne 8teilig  Zink   
Endkappen für Dachrinne  Zink  1x rechts, 1xLinks 
Dachrinnenablauf  Zink   
4lfm  Traufblech  Zink   

Benötigtes Werkzeug

  • Schlagbohrmaschine
  • Akku-Schrauber
  • Handkreissäge
  • Hammer
  • Wasserwage und Alulatte
  • Rüttler

1 Mutterboden entfernen

Ca. 40cm auf jeder Seite soll das Pflaster später unter dem Schuppen hervorragen, damit man besser Rasen mähen kann.















Also heißt es großflächig mit Schippe und Hacke die Grasnabe weggraben.

2 Dachsparren anschrauben

Klingt komisch, aber wir haben zuerst mit dem Dach angefangen.















Da dieser Schuppen ein Anbau an unsere bestehende Garage ist, haben wir die Dachsparren der Garage einfach verlängert indem wir alte Balken seitlich an die Sparren der Garage anschraubten.







Vorher haben wir sie entsprechend abgelängt und dann mit je zwei durchgehenden Schrauben, bzw. Gewindestäben mit Muttern angeschraubt.







Wichtig: Beilagsscheiben verwenden, ansonsten frisst sich die Mutter ins Holz.

3 Wandgebälk errichten

Nun errichteten wir die vordere Wand des Schuppens.unter den Sparren schraubten wir einen Balken quer und von diesem ließen wir zwei Stützen nach unten gehen.Die Stützen sollten natürlich fest sein und nicht faulen, deshalb schraubten wir an Sie ein Winkeleisen an, dass runter in den späteren Boden reicht.Bisher ist noch alles freitragend, bzw. mit Baustützen abgestützt!An der Garagenwand haben wir die Balken mit Dübeln und Winkeln befestigt.

4 Randsteine setzen

Jetzt erst werden die Winkeleisen-Verlängerungen der seitlichen Stützpfosten einbetoniert und gleichzeitig die Randsteine als Begrenzung für das Pflaster gesetzt.Mischung: 2 Schippen Kies, eine Sand, eine Cement.Dann Schnur spannen und entlang der Schnur und mit Hilfe von Gummihammer und Wasserwaage die Randsteine in Richtung setzen und auf beiden Seiten Beton festdrücken.

5 Dachrinne anbringen und Dach montieren

Dachrinne anbringen und Dach montieren
1/1

Als tragende Konstruktion haben wir Holzbalken quer auf die Sparren genagelt. (erst durch oberen Balken ca. 2mm dünner vorbohren)Am untersten Balken wurden dann die Rinneisen befestigt und die Dachrinne gelötet und mit Gefälle angebracht.Danach wird auf den Balken ein Traufblech aufgenagelt, damit kein Wasser zwischen der Dacheindeckung und der Dachrinne hindurch ans Holz kommt.Die Bitumen Wellplatten nun anlegen und oben in der Wellung ein Loch vorbohren und die Platten festschrauben. (Nicht zu fest, sonst reißen die Platten!)

6 Anpassen Dach an Garagendach

Anpassen Dach an Garagendach
1/1

An der Garage haben wir die unteren Platten erstmal gelöst, dann die neuen Platten vom Schuppen drunter geschoben und anschließend alle wieder befestigt.

7 Pflasterarbeiten

Zwischen den Randsteinen haben wir nun im lauschigen Schatten (Dach ist ja schon drauf) die Stellfläche gepflastert.Hierzu erst mal groben Kies aufgebracht, festgerüttelt. Dann feinen Splitt aufgetragen und über Rohre mit einer Latte abgezogen und die ebene Fläche dann gepflastert und anschließend wieder gerüttelt.

8 Seitenwände schließen

Nachdem oben und unten Balken quer befestigt wurden , haben wir mit gebrauchten Brettern die Seitenwände zugenagelt. (von einem Scheunenabriss in der Nachbarschaft konnten wir Bretter und auch Balken kostenlos übernehmen)Hier haben wir die unteren Bretter mit einigen cm Abstand zueinander genagelt und den Spalt dann mit einem Brett vornedran überdeckt.(ähnlich dem Schwedenhaus-Stil)So bleiben keine Ritzen übrig und wenn die Bretter etwas schräg geschnitten sind ists auch nicht weiter schlimm.

9 Tor bauen und einpassen

Tor bauen und einpassen
1/1

Zuletzt dann haben wir ein doppelflügliges Tor gebaut (Bretter auf Querbrettern) und dieses mit vier mittelgroßen Scharnieren an den Stützbalken befestigt.Zunächst wird die eine Torseite per Riegel im Boden und am Querbalken darüber verriegelt, danach der zweite Flügel mit einem Riegel am Ersten.

5 Kommentare

zu „Geräteschuppen für den Garten: zusätzlichen Stauraum schaffen“

Hallo Ba! Eine blitzsaubere Beschreibung. Das Bauen von oben nach unten ist ungewöhnlich, aber in Deinem Fall sicher sinnvoll. Trotz des "umgekehrten" Bauens ein gutes und anregendes Beispiel: Recycling von Schuppenholz und Pflasterung – da wird das Nützliche mit dem Kostensparen verbunden! Klasse!
2010-05-24 14:42:29

Find ich gelungen!
2010-05-27 09:27:29

sehr schöne Beschreibung.. und die passenden Bilder dazu... perfekt
2010-05-27 18:09:33

Verständlich und gut bebildert, vorbildlich und sieht auch gut gemacht aus. in der tat ungewöhnlicher Arbeitsablauf aber macht Sinn. An was m,an dabei alles denken muss, hätte sicher die Hälfte vergessen und nachbessern müssen.
2010-06-25 16:38:28

Super gemacht 5d
2014-01-06 13:18:59

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!