Gehrungsschlitz-Vorrichtung für lose Feder an der TKS

NEXT
Furniertes Tablet
1/3 Furniertes Tablet
PREV
Werkstatthelfer
von Holzpaul
23.10.13 00:08
1657 Aufrufe
  • Unter 1 TagLeicht
  • Unter 1 TagUnter 1 Tag
  • 11,00 €

Hier geht es eigentlich nicht um das schöne Tablet, das ich mit meiner bereits vorgestellten Furnierpresse hergestellt habe, sondern um die Eckverbindungen des Rahmens. Wenn man eine Gehrung verstärken möchte, ist eine Möglichkeit die Gehrung von aussen im 45 Grad Winkel zu schlitzen um eine lose Feder einzuleimen. Zum Schlitzen kann man auch eine TKS benutzen. Habe im Netz schon einige abendteuerliche Techniken dazu bewundert , die von freihand bis aufwendig gebauten Vorrichtungen reichten. Nach einigen Überlegungen kam ich zu meiner einfachen und doch recht sicheren Vorrichtung, die mir schon viele Gehrungsecken verstärkte.

Weitere Projekte von mir  - hier einfach klicken!
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 


Gehrung, TKSGehrungsschlitz-Vorrichtung, lose Feder
4.3 5 21

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße

Benötigtes Werkzeug

1 Bau der Vorrichtung

NEXT
Bau der Vorrichtung
1/2
PREV

Man fertigt sich eine rechtwinkelige Dreieckleiste ca 40cm lang und mit einer Seitenhöhe die gleich dem Queranschlag ist. Sägt einen Falz für die Befestigung mit Schraubzwinge aus. Leimt eine dünne Platte als Halter für das Werkstück auf.

2 Vorrichtung in Aktion

NEXT
Vorrichtung in Aktion
1/3
PREV

Nun kann man an der Halteplatte mittels Zwinge die Gehrungsverbindung befestigen. Die Sägeblatthöhe einstellen - und los geht's. Anschließend werden dann die Federn (in diesem Fall Dreiecke mit etwas Übermaß) eingeleimt. Später bündig geschliffen. Das wars - eine feste und gute Verbindung.

Nur Zwingen die sich bei Vibration nicht lösen verwenden!

24 Kommentare

zu „Gehrungsschlitz-Vorrichtung für lose Feder an der TKS“

Au ja, das ist eine klasse Lösung, um Rahmenteile miteinander zu verbinden. Ich bin aber schon am simulieren, diese Funktion mithilfe einer Lamellofräse zu erledigen. das müsste doch auch funktioniern, und mit Sicherheit genauso einfach. 5 Daumen, und danke für den Denkanstoß
2013-10-23 01:11:00

Erstmal klar geht das so. für eine bestimmte Größe von Rahmen machbar. aber Fuffy hat Recht , ich würde auch zu Fräse greifen, schon weil man die Lamello nicht sieht.
Ich würde sagen , Helfer in der Not.
Haben schon lange die Idee eine Kreissägenwelle senkrecht zu stellen, damit wären solche Schnitte mit den passenden Anschlägen und höhenverstellbaren Tisch viel besser machbar.
Die Idee ist aber sehr gut.
2013-10-23 02:45:13

eine gute Lösung für solche Verstärkungen und gute Hinweise wg. der Zwingen
2013-10-23 07:30:07

die Idee ist gut
2013-10-23 07:49:11

Tolle Idee, eigentlich müßtest du schon eine ganze Wand voller Helferleins haben ;)
2013-10-23 10:32:53

Sieht man sehr oft auf amerikanischen Webseiten.
Was mich daran stört, ich muss es vorher verleimen, um nachträglich eine Zierfeder einzuleimen. Für mich macht eine Feder Sinn, wenn ich sie zur Unterstützung beim Verleimen verwenden kann.
Sonst ein praktischer Helfer - wer's braucht.
2013-10-23 10:59:43

Das ist mal wieder so ein Teil, das ich irgendwann brauche und deswegen gebookmarkt habe!
2013-10-23 11:19:57

Also die Idee ist echt gut aber ich würde da auch eher auf meine Dübelfräse zurück greifen. Bei solchen Rahmen währe mir es Wichtig die Verbindungen ja nicht zu sehen! Bei kleinen Kisten oder Schubladen würde ich aus Optischer Sicht auf Fingerzinken gehe. Einen passenden Adapter habe ich z.B. hier http://www.1-2-do.com/de/projekt/Fingerzinken vorrichtung-fuer-die-Tischkreissaege/bauanlei tung-zum-selber-bauen/13654/ selbst gebaut. Kannst es dir ja mal Anschauen und bewerten.
2013-10-23 11:42:27

Gute Idee und Arbeit.
2013-10-23 12:24:21

Mit einem Seitlichen Anschlag könnt eman ja auch jedes Ramenteil einzeln sägen. Dann könnte man die Federn als Hilfe beim verleimen nutzen.
2013-10-23 12:26:23

sehr brauchbare Idee
2013-10-23 13:31:40

So hatte ich das aber nicht gemeint. Ich dacht eher daran, mit dem Sägeblatt der Lamellofräse mithilfe einer selbsgebauten Führung durch vorbeifahren einen Schlitz zu sägen. Ich ging davon aus, das die Feder sichtbar sein soll, wie in deinem Projekt. Durch das Auflegen der Lamellofräse auf den Tisch, hätte man automatisch immer die selbe Höhe. Gruß Volker
2013-10-23 14:25:53

Hallo Holzpaul, mir gefällt Dein Vorrichtung sehr gut, ich habe mir das Video von Heiko angesehen und glaube für schmale Rahmen würde ich Deine Vorrichtung vorziehen. Bei breiten Rahmen oder Schubkästen vieleicht eher die Dübelfräse. Lange Tede kurzer Sinn, beide Metoden haben eine Berechtigung, für Deine gebe ich 5 Daumen.
2013-10-23 16:54:16

Hallo Danke für Euer durchweg positives Feedback. Natürlich gibt es auch andere Verbindungen. Hier geht es aber um Gehrungen die man nachträglich noch verstärken kann. Bei größeren Rahmen benutze ich eine Vorrichtung für meine stationäre Fräse. Werde ich auch einmal vorstellen.
2013-10-23 18:16:25

Gute Lösung
2013-10-23 18:24:55

Saubere Lösung 5d
2013-10-23 18:28:12

Saubere Arbeit.
2013-10-23 19:39:19

Klasse Lösung.
2013-10-23 19:59:59

praktische lösung

finde die sichtbaren federn vor allem toll wenn sie in einer kontrastfarbe gemacht sind und so neben dem besseren halt - ein werkstück auch optisch durchaus aufwerten können
2013-10-23 21:04:03

Jo... das hat Stil!
2013-10-24 17:55:40

Tolle Variante und spart mehr Platz als die Kästen die ich bisher kannte
2013-10-29 11:45:25

Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!