Gartenhaus/Werkstatt Werkstatt,Gartenhaus
1/1
Holz
von Fafnir
07.10.15 17:42
1833 Aufrufe
  • Mehr als 4 TageMittel
  • Mehr als 4 TageMehr als 4 Tage
  • 65006.500,00 €

Hier nun ein älteres Projekt aus 2013.
Das alte Gartenhaus, welches ich vom Vorbesitzer seinerzeit übernommen habe und wohl in den '80ern gebaut worden war wurde langsam marode und war mir schon immer zu klein. Es stand auch an einem Platz, wo es unseren eh schon kleinen Garten (ca.100qm)in 2Teile trennte.

Leider habe ich damals nicht daran gedacht das Projekt online zu stellen. So kann ich manche Mengen und Maße nur noch schätzen und habe auch nicht von allen Schritten Fotos. Gefühlt waren es 100m Kantholz, 100qm OSB, 100qm Nut+Federbretter, 6Rollen Dämmmaterial.

Auf Grund vieler Fragen und Hinweise:
Die Kosten für das reine Häuschen kann ich wirklich nicht mehr genau beziffern. Da sind auch schon Kosten für den Werkstattausbau dabei.

Ich wollte ein Gartenhaus, in welchem ich mir auch eine Werkstatt einrichten kann weil unser Haus keine Möglichkeit dafür bietet.
Die Überlegung war also -selber bauen oder -Bausatz kaufen. Um es kurz zu machen, Bausatz ausgesucht, bestellt, konnte dann nicht rechtzeitig geliefert werden. Folglich stand der Selbstbau auf dem Plan.
Da ich mich in der Entscheidungsphase schon durch etliche Foren und Websites geklickt habe hatte ich schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon, wie der Fahrplan für den Selbstbau aussieht.

Das Gartenhaus sollte ein "Anlehnhaus" mit einer Grundfläche von 5mx2,5m werden. Also eine Wand direkt an der Hauswand entlang. Um die Dachkonstruktion einfach zu halten sollte es ein Flachdach werden mit 5% Gefälle.
Weiterhin soll ein Teil Werkstatt und ein Teil Gartengeräte beherbergen. Demzufolge benötige ich 2 Eingänge.


4.9 5 22

Bauanleitung

Benötigtes Material

Stk. Beschreibung Material Maße
40m  Kantholz druckimprägniert  Kiefer  96x96 
70m  Kantholz   Kiefer  60x60 
25m  Kantholz  Kiefer  120x60 
65qm  Platten  OSB  62,5x2500 
105m  Bretter  Fichte sägerauh   
15qm  V13  Dachpappe   
15qm  G200  Schweißbahn   
Tür  Kiefer  200x90 
Fenster  Kunststoff  60x30 

Benötigtes Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber
  • Handkreissäge
  • Kapp- und Gehrungssäge
  • Hammer
  • Stechbeitel
  • Schraubendreher

1 Fundament

Ich hatte mich für ein Punktfundament mit Streifenverbindung entschieden. Die "Streifen" habe ich in Handarbeit 20cm tief geschachtet. Da bei uns ab Spatentiefe richtig viel Kies im Boden ist mit Steinen bis ca. 10cm Durchmesser wollte ich die Löcher für die "Punkte", die 80cm tief gehen nicht von Hand schachten. Ich habe dann eine Firma gefunden, die mir für 500€ 9 Löcher bohrt und das Fundament gießt.
Nachdem das Fundament incl. Armierung fertig war habe ich im örtlichen Baumarkt 35 Pflastersteine geholt und diese, an den Kreuzungspunkten und gleichmäßig dazwischen im noch nassen Beton mit der Wasserwage ausgerichtet.

2 Unterbau

NEXT
von vorne
1/2 von vorne
PREV

Ich wollte so viel wie möglich mit Überblattungen arbeiten und nicht stumpf aufeinander laufen lassen um es dann zu verschrauben. Es sollte möglichst von selber halten.

Da ich in 2013 gerade mal eine Stichsäge und eine HKS mit 140cm Schiene sowie Bohrmaschine und Akkuschrauber mein eigen nannte schaffte ich mir die große Kapp- und Gehrungssäge von Holzmann Kap 305 JL an, da das Leihen über die Dauer des Projektes ebenso teuer geworden wäre.

Im Holzhandel also 35m druckimprägniertes 96x96 Kantholz geholt und die Überblattungen Schnitt neben Schnitt mit 5-6mm Abstand geschnitten. Die stehen gebliebenen "Lätzchen" konnte ich mit dem Stechbeitel wegbrechen und dann die Auflagefläche bereinigen.

Nachdem Alles lag wo es sollte - das Ganze verleimt, mit Spanngurten zusammengezogen, 14mm Riffelstab verdübelt und die frischen Stellen mit reichlich Holzschutz behandelt.

Dort wo die Balken auf den Pflastersteinen aufliegen habe ich gegen die aufsteigende Feuchtigkeit Dachpappestreifen untergelegt.

Die imprägnieren Dachlatten habe ich in die Fächer geschraubt um mit Styrodurplatten der Boden isolieren zu können. Styrodurplatten zugeschnitten, in die Fächer eingelegt und Unterspannbahn darüber, damit Feuchtigkeit raus kann, aber nicht rein.


3 Boden

Boden
1/1

Den Boden wollte ich aus OSB-Platten machen. Beim örtlichen Dachdeckerbedarf 4x 22 mm x 2.50cm x 1.25cm käuflich erworben und auf dem Unterbau ausgebreitet.
Wer sich noch erinnert - der Sommer 2013 war ein sehr feuchter. Zumindest im Rheinland. Ich mußte ständig alles mit Planen abdecken. Trotzdem ist mir Wasser unter die Plane gelaufen, die OSB-Platten waren Schrott und ich durfte neue kaufen.

4 Ständerwerk

NEXT
Ständerwerk Rückwand
1/2 Ständerwerk Rückwand
PREV

In den trockenen Augenblicken wurde dann weiter gebaut und ab hier hatte ich auch Hilfe von einem Freund.
Angefangen bei der Rückwand. Ebenfalls alles überblattet. Die senkrechten Kanthölzer stehen lose zwischen dem obern und unteren Kantholz und werden von der Überblattung gehalten. Alles schön im 62,5cm Raster. Das Untere ist am Unterbau angeschraubt und das Obere in die Wand gedübelt.

5 Ständerwerk die Zweite

NEXT
Ständerwerk die Zweite
1/5
PREV

Das Grundgerüst stand recht zügig, aber immer wieder Regen, Regen, Regen. In dieser Zeit habe ich mir einen Großteil meiner Zwingen angeschafft. Und ich weiß nicht wie oft ich Nachts rausgerannt bin um die Wasseransammlungen auf der Plane zu leeren.
Die Türen sind vom Baumarkt, da ich der Meinung bin für 99€ kann ich keine Tür in der Qualität herstellen. Die Türen sind im übrigen nur an den Kanthölzern daneben abgeschraubt und stehen an diesen frei zwischen dem Ständerwerk. Das soll dafür sorgen, das die Tür nicht vom Gartenhaus durch witterungsbedingte Bewegung verklemmt wird. Deshalb sieht man auf den Bildern die Dachlattenlätzchen, die dafür sorgen, dass die Türen nicht umkippen so lange die Wandbeplankung nicht angebracht ist.

6 Dacheindeckung

NEXT
Sägerauhe Bretter
1/5 Sägerauhe Bretter
PREV

Heute soll das Dach werden.
Sägerauhe Bretter zugeschnitten und auf die tragenden Sparren geschraubt.
Die Halter für die Dachrinne ist dann der nächste Schritt.
Es folgt die erste Lage Dachpappe, die mit 10cm Überlappung in 2 Reihen versetzt genagelt wird.
Die zweite Lage wird dann mit dem Gasbrenner auf die untere Lage verschweißt. Die letzte Bahn wird dann auf Dach und Wand verschweißt.
Letzter Schritt ist dann die Wandanschlußschiene andübeln.
Jetzt hat der Regen erst mal keine Chance mehr.

7 Zwischenprojekt Starkregen

NEXT
Zwischenprojekt Starkregen
1/3
PREV

Leider hat der Regen doch eine Chance.

Ich habe das selber nie geglaubt, aber das Wasser stand binnen 2-3Minuten Knöchelhoch auf einer Fläche von 50qm.
Die Tauchpumpe schafft 250l/min und das hat nicht gereicht. Nur weil der Regen aufhörte haben unsere Elektrogeräte auf dem 10cm Sockel überlebt.
Jetzt habe ich eine zweite Tauchpumpe.

8 Fenstereinbau

2 Kipp-Fensterchen aus dem Baumakt mit Kanthölzern zwischen das Ständerwerk montiert. Die kleinen Fenster hatten den Vorteil, dass sie zwischen die 62,5cm Ständerwerk passten und ich keine Versprünge o.ä. konstruieren mußte.

9 Wände

Wände
1/1

Von Aussen alles fein säuberlich mit Dampfbremsfolie bespannt und in den Ecken sorgfältig abgeklebt. Sodann mit Nut+Federbrettern beplankt.
Von Innen die Dämmung zwischen das Ständerwerk geklemmt und die Unterspannbahn angebracht. Von innen dann die Wände mit OSB-Platten verkleidet.
Die Trennwand zwischen dem Werkstattbereich und dem Gartengeräteabteil einziehen.

10 Werkstatt Innenausbau

NEXT
Werkstatt Innenausbau
1/5
PREV

Ich habe dann gleich mit Werkbank, Schränken und sonstigen Haltern weiter gemacht.
Der Frästisch existiert aber in einer überarbeiteten Version. Die Absaugung habe ich gegen eine ABS 1080 von Holzmann getauscht weil meine Zyklonabsaugung mit Industriestaubsauger ihren Geist aufgegeben hat. Insofern geben die Bilder der Innenausstattung nicht mehr ganz den akutellen Stand wieder.

22 Kommentare

zu „Gartenhaus/Werkstatt“

Keine Ahnung, warum da jemand kommentarlos nur 3 D vergibt, aber ich finde das Projekt Hammer. Wenn man bedenkt, unter welchen Umständen und mit wie wenig Werkzeug du das hingebaut hast - Hut ab!

Der Preis mit 6.500,-- ist aber erschreckend hoch für einen Selbstbau. Hast wirklich soviel ausgegeben?

Summa summarum sehr schön geworden, mit viel Liebe und Detailtreue (Überplattungen) hergestellt. Kannst stolz drauf sein.
2015-10-07 18:16:37

@Woody:
Wahrscheinlich sind da auch noch Kosten der "Werkstatteinrichtung" dabei.
Also Buche Multiplex für die Arbeitsplatte. Holz für die Schränke usw. ich kann das aber nicht mehr wirklich auseinander dividieren. Ich wollte aber auch nicht vorgaukeln, dass das für kleines Geld gemacht war. Die Kappsäge für ca. 300€ sind natürlich auch da drin, weil ich die Maschine sonst (zum ähnlichen Betrag) hätte leihen müssen.
Ich habe aber nur noch so ungefähr den Endstand im Kopf.
2015-10-07 18:54:05

So eine Werkstatt wünsche ich mir auch. Sehr schön geworden und bestimmt viel Arbeit reingesteckt. Aber es hat sich gelohnt.
2015-10-07 19:06:38

@fafnir: naja, normalerweise rechnet man Projektkosten nur mit dem reinen Materialaufwand, denn die neuen Maschinen können ja weiterverwendet werden.
2015-10-07 20:13:55

tolles projekt .

preis ist ganzschön happig für so eine kleine werkstatt!

aber sehr gut umgesetzt, EINE frage hätte ich doch dazu : brauch man dafür eine baugenehmigung ? (hab nix gefunden in der beschreibung)
2015-10-07 20:59:13

Klasse Projekt, trotz rückschlägen aber Meisterhaft gelöst...
2015-10-07 21:55:12

@panne36
Das geht ohne Baugenehmigung. In NRW darf man 30m³ umbauter Raum ohne Genehmigung bauen. Aber es wird kumuliert. Also 2 Häuschen mit 15m³ geht. 2x30m³ geht nicht. ;-)
Abstand zum Nachbarn beachten!
@Olli0815
Dimensionierung hab ich mir selber überlegt. Bei dem ursprünglichen Fertighaus wären die Wände aus 19mm Bohlen in blockbauweise gewesen.
Mit 60x60er Kantholz 18mmOSBplatten bin ich da, glaube ich, auf der sicheren Seite.
Wichtig ist immer, dass die Kräfte in die Fixpunkte (Fundament) abgeleitet werden können.
6cm Dämmung - exakt.
2015-10-07 23:03:13

Super geworden Dein Werkstattanbau. Und wenn man die Umstände bedenkt unter denen er entstanden ist... Wahnsinn. Hut ab und Herzlichen Glückwunsch.

Aber bei den Kosten von 6500,-- Euro hast Du Dich doch versehen oder? Oder habe ich die goldenen Wasserhähne und Türklinken übersehen?

Von mir kriegst Du als Ausgleich aber 5 Daumen!
2015-10-08 07:17:49

Woww , sieht super aus , beim Preis von 6500 € musste ich auch erst mal schauen wie groß das Werkstatthäuschen geworden ist . Wir haben ein 6 x 3 m Gartenhaus gebaut und haben gerade mal 2500 € ausgegeben obwohl wir genau so gebaut haben wie du .

Aber egal , wichtig ist das alles fertig geworden ist und das es schön geworden ist . 5 Daumen
2015-10-08 07:41:59

So eine Werkstatt hätte ich auch gerne! Wird aber im Winter eine kühle Angelegenheit um zu werkeln, oder stellst Du Dir dann einen Heizlüfter rein? Für den Aufwand, die Rückschläge und das Resultat gibt es fünf Daumen.
2015-10-08 08:42:45

@chief
Ich habe einen kleinen elektrischen Radiator mit Thermostat drin stehen (ca. 50x40x15 cm). Die Dämmung ist so gut geworden, dass es an den heißen Tagen im Sommer angenehm kühl war und im Winter schön warm. Mir erfriert jedenfalls keine Farbe und Leim mehr. :-)
Heizlüfter wäre mir zu gefährlich wegen der offen liegenden Heizdrähte. Und Holzstaub lässt sich nicht ganz verhindern.
2015-10-08 09:29:00

Respekt! Saubere Arbeit und ein schönes Plätzchen zum Heimwerken.
2015-10-08 12:46:12

Hut ab! Ich wollte Jahre lang ein Gartenhaus selber bauen - habe alles geplant am ende doch eine von Baumarkt geholt. Es sieht so einfach aus, ist aber nicht. Und da spreche ich nicht einmal von den Regen :/

Also Gratulation aus dem NRW!
2015-10-08 14:02:02

Oh wie geil- endlich eine Werkstatt- und selbst die ist selbstgebaut! Ganz tolles Projekt, wirklich wahr. Super Ausführung, besonders das Zwischenprojekt "Starkregen" sieht spannend aus.

Achso; ein Bett fehlt ;)
2015-10-08 16:23:15

So eine Werkstadt will Ich auch haben klasse gemacht natürlich 5d
2015-10-08 18:42:28

Die Werkstatt ist klasse geworden. Trotz des massiven Preises. Dort lässt sich bestimmt gut Werkeln..
2015-10-08 19:18:07

Glückwunsch zu deiner tollen Werkstatt... Mir fällt da so eine typische "Michel aus Lönneberga"-Sequenz ein: sollte es bei Euch mal "Familientag" geben, dann kannst dich auch eine gewisse Zeit in deinem Reich verbarrikadieren und trotzdem Gutes tun ;)... 5Dachpappen ;)
2015-10-08 22:33:59

Das ist ein sehr schönes Gartenhaus, eine sehr schöne Werkstatt
2015-10-09 08:54:16

Gut gebaut und ne coole Werkstatt. Der Regen war ja übel, gut dass nicht viel kaputt gegangen ist.
2015-10-09 17:46:44

Stabile und coole Werkstatt! Sehr gut beschrieben! Und das du trotzdem weiter gemacht hast, trotz des Absaufens ist beneidenswert! Gerne 5 Heizungen für dein Paradies und dich!
2015-10-10 17:42:51

ein toller Bau, wenn man noch die widrigen Umstände bedenkt
2015-10-26 16:46:31

Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com Hier gehts zum Gewinnspiel 'Bohrgeräusch des Monats' auf 1-2-do.com
Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!